Bienen auf dem Misthaufen

Verhalten, Anatomie und Krankheiten der Bienen

Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon BieneMoni » 3. März 2017, 00:34

Heute war reger Flugbetrieb am Misthaufen.
Die Bienen saugen an den frischen Pferdeäpfeln.

Dieses Verhalten kann ich das ganze Bienenjahr über beobachten.
Man kann sie auch an den Urinpfützen auf der Koppel beobachten.

Ich gehe davon aus, daß sie die Inhaltsstoffe zur Propolisbildung benutzen.

MfG BieneMoni
Dateianhänge
019 - Kopie.JPG
Biene am Misthaufen
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Karlheinz » 3. März 2017, 03:47

Habe mich auch oft darüber gewundert, dass die Bienen suberes Wasser oft verschmähen und Wasser aus der Pfütze nebenan bevorzugen. Ich habe den Damen bei jedem Stand den Untersetzer eines grossen Blumentopfes, mit Moos, Torf und Wasser zur Verfügung gestellt.
Sehr schönes Bild....
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Imka » 3. März 2017, 07:42

BieneMoni hat geschrieben:Heute war reger Flugbetrieb am Misthaufen.
Die Bienen saugen an den frischen Pferdeäpfeln.

Dieses Verhalten kann ich das ganze Bienenjahr über beobachten.
Man kann sie auch an den Urinpfützen auf der Koppel beobachten.

Ich gehe davon aus, daß sie die Inhaltsstoffe zur Propolisbildung benutzen.

MfG BieneMoni


Bienen bevorzugen, genau so wie andere Insekten, mineralhaltiges Wasser und deshalb ist es nicht ungewöhnlich, sie an Pfützen und sogar am Misthaufen beobachten zu können. Mit Propolisbildung hat dies nichts zu tun.
LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon YoYo » 3. März 2017, 09:25

BieneMoni hat geschrieben:Heute war reger Flugbetrieb am Misthaufen.
Die Bienen saugen an den frischen Pferdeäpfeln.

Dieses Verhalten kann ich das ganze Bienenjahr über beobachten.
Man kann sie auch an den Urinpfützen auf der Koppel beobachten.

Ich gehe davon aus, daß sie die Inhaltsstoffe zur Propolisbildung benutzen.


Das musst du deinen Honigkunden erzählen, das steigert den Umsatz. :lol:

Aber wie Imka schreibt, so ist es.
Bei mir kommen die Bienen zur Zeit auf die Blätter vom Winterportulak, um Wasser zu holen. Der zieht die Bienen geradezu magisch an. Das ist mir lieber als das was du beschreibst.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon kamikaze » 3. März 2017, 10:12

Mal ein wenig salz in die tränke, könnte helfen,
3 g auf einen liter
kamikaze
 
Beiträge: 67
Registriert: 30. Juli 2016, 17:24
Wohnort: Bienwald/Südliche Weinstraße

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Imka » 3. März 2017, 10:38

kamikaze hat geschrieben:Mal ein wenig salz in die tränke, könnte helfen,
3 g auf einen liter


Mit ein bisschen Natriumchlorit (Kochsalz) ist es nicht getan. Es geht um die breite Palette der nötigen Mineralstoffe und die suchen sich die Bienen selbst. Wir müssen den Bienen nicht mit "Nahrungsergänzungsmittel" auf die Sprünge helfen!
LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon waldimker » 3. März 2017, 14:09

Ich hatte mal im Urlaub Bienen auf einem sehr schmutzigen Urinal gesehen. Und zwar sehr regelmäßig. Und wollte in der Gegend keinen Honig kaufen. Damals hatte ich noch keine Bienen.
Wir haben allerdings auch Pferde und einen Misthaufen und Lachen mit allerhand Urin und Kotwassern. Allerdings finde ich hier zuhause die Bienen dort nie. andernorts sind mir Bienen an Misthäufen auch aufgefallen. Bei mir zuhause nie. Ich frage mich nun, warum. Das Wasser hier hat im Prinzip "Mineralwassercharakter". Man könnte es abfüllen und verkaufen und es wird stellenweise gemacht.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon mmoe » 3. März 2017, 16:16

waldimker hat geschrieben:Bei mir zuhause nie. Ich frage mich nun, warum. Das Wasser hier hat im Prinzip "Mineralwassercharakter". Man könnte es abfüllen und verkaufen und es wird stellenweise gemacht.


Wenn du den ph-Wert misst, kommst du selber drauf. :idea:
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon ulf » 5. März 2017, 14:35

ihr seid ja richtig lecker

was würde Simon dazu sagen ...

die Bienen brauchen das Wasser für die Brut ....
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 223
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Bernhard » 5. März 2017, 20:15

Meine Völker bekommen jeden Tag 2 Liter Kona Nigari. :thumbsup:
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Imka » 5. März 2017, 20:24

Warum zerbrechen wir Menschen uns den Kopf und sehen alles aus menschlicher Sicht.
Die Bienen wissen besser was ihnen gut tut und sie holen sich das was sie brauchen.
LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon ulf » 6. März 2017, 11:31

Imka hat geschrieben:Warum zerbrechen wir Menschen uns den Kopf und sehen alles aus menschlicher Sicht.
Die Bienen wissen besser was ihnen gut tut und sie holen sich das was sie brauchen.
LG
Imka



und genau deshalb bevorzugen Bienen, wenn sie die Wahl haben, alte Waben
menschliche Hygienevorstellungen hin oder her
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 223
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon keinimker » 12. März 2017, 00:06

Hallo,
was Bienen so alles machen! Seit ein paar Tagen fliegen die Bienen auf den Kompost und schaufeln sich Pollenhöschen in Form von Kaffeepulver voll. Was machen die damit? Kaffee an die Brut verfüttern? :no: Das bleibt dann wohl liegen!
Gruß
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon Karlheinz » 12. März 2017, 08:05

Das ist doch klar: der Kaffe wird an die müde alte Königin verfüttert, damit sie mit dem Legen besser in Schwung kommt :bigrin:
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon waldimker » 12. März 2017, 09:50

Das ist DIE Reizfütterung. Aber man sollte ein gutes altes Höselhäuschen mit frisch gemahlenem Kaffee aufstellen. Am Besten mit Zucker und etwas Milchpulver. Diese südfranzösische Mischung bringt die Völker Ende März zur Trachtreife.

L)
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon bob » 12. März 2017, 11:19

meine Bienen am Heimatstand stehen ca. 10-20 m vom Komposter entfernt, der an einer schattigen Stelle steht.
Dieser ist immer von Bienen besetzt, die hier Feuchtigkeit und vermutlich Mineralien finden. ß)
Ich denke, dass der Komposter somit für die Bienen sicherlich eine wichtige Versorgungsquelle darstellt.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon keinimker » 12. März 2017, 16:55

also unbedenklich! Bisher hat sich am Flugverhalten nichts geändert. Was die alte müde KÖ macht sehe ich ev. morgen, wenn ich mal nachschaue. :D
Gruß
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon bob » 12. März 2017, 19:06

keinimker hat geschrieben:also unbedenklich! Bisher hat sich am Flugverhalten nichts geändert. Was die alte müde KÖ macht sehe ich ev. morgen, wenn ich mal nachschaue. :D
Gruß
Harald


Ja, das sehe ich so. (8;)
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon BieneMoni » 13. März 2017, 14:11

Vielleicht lesen die Bienen im Kaffeesatz, wie der kommende Frühling wird? (8;)
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Bienen auf dem Misthaufen

Beitragvon keinimker » 16. März 2017, 20:47

Hallo,
vom Kaffeesatzlesen halte ich nichts. Das Lesen der Tatsachen ist schon kompliziert genug. Die "müde Königin" hat schon auf 4 Waben Brut. Und Futter ist noch auf 6 Waben. Also keine Unruhe!
Heute bei 14°C und Sonne habe die Flugbienen regelrecht Pollen "geschleppt". Kaum eine Biene, die nicht gelb behost zum Stock zurück kam (Weide?).
Gruß
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39


Zurück zu Bienenbiologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste