Varroa-Killer-Sound

Rückstandsfreies Imkern mit organischen Säuren
Forumsregeln
Jeder Imker beachtet die gültigen Bestimmungen zur Varroabekämpfung und wendet die in seinem Land zugelassenen Behandlungsmittel an.

Varroa-Killer-Sound

Beitragvon sandler » 18. November 2016, 15:39

War auf der Messe in Stuttgart, dort bietet ein bekannter Allgäuer Wanderimker eine Revolution an.
= Imkermeister Krüger`s Varroa-Killer-Sound =
Die Revolution in der Varroamilben Bekämpfung mit Ultraschall.

Laut Aussage der Standfrau sind Ihre Völker, die gerade in Sizilien weilen, seit der Behandlung mit dem Ultraschall Varroa frei.
Wer`s glaubt :hmm:
Was meint die Imkerschaft hierzu?

Sandler

PS. Auf Wunsch kann ich ja das Blatt hier einstellen, das verteilt wurde.
sandler
 
Beiträge: 35
Registriert: 16. Mai 2013, 19:25
Wohnort: Teilort von Alfdorf

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Karlheinz » 18. November 2016, 15:52

es gibt immer wieder clevere Geschäftsleute, die mit der Naivität Anderer ein gutes Geschäft machen.
Interessant ist auch, dass Sie Ihre Völker in Sizilien überwintert. Herzlich Willkommen, Beutenkäfer.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Reinhold » 18. November 2016, 16:25

Nach meinen Infos überwintert die Imkerei Krüger seine Völker nicht in Sizilien, sondern in Sardinien.
Reinhold
 
Beiträge: 3
Bilder: 1
Registriert: 3. Juli 2013, 09:56
Wohnort: Bamberg

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon sandler » 18. November 2016, 16:29

Beitrag von Reinhold » 18. November 2016, 17:25

Nach meinen Infos überwintert die Imkerei Krüger seine Völker nicht in Sizilien, sondern in Sardinien.


sorry, Sardinien stimmt. (Ist aber auch nicht besser)

sandler
sandler
 
Beiträge: 35
Registriert: 16. Mai 2013, 19:25
Wohnort: Teilort von Alfdorf

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 18. November 2016, 17:05

vfake.jpg
Ist das nicht die Paarungsfrequenz des Beutenkäfers?
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon attila » 18. November 2016, 17:12

sandler hat geschrieben:War auf der Messe in Stuttgart, dort bietet ein bekannter Allgäuer Wanderimker eine Revolution an.
= Imkermeister Krüger`s Varroa-Killer-Sound =
Die Revolution in der Varroamilben Bekämpfung mit Ultraschall.

Laut Aussage der Standfrau sind Ihre Völker, die gerade in Sizilien weilen, seit der Behandlung mit dem Ultraschall Varroa frei.



Das glaube ich!!!
Aber die Standfrau hat sicher vergessen zu sagen, dass die Völker nicht nur Varroa frei, sondern auch Bienen frei sind. ;)
attila
 
Beiträge: 12
Bilder: 1
Registriert: 9. Januar 2016, 16:07

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Karlheinz » 18. November 2016, 17:34

Immerhin befinden sich seine Bienenvölker (lt. Webseite) in "unberührbarer Natur". Frage mich nur, wie er die Völker dann dort hinbringt :hmm:
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon stefanmo » 18. November 2016, 18:01

Mal abgesehen vom Standort der Völker - gibt's außer den Angaben des Herstellers irgendwelche Erfahrungswerte oder Untersuchungen zu diesem Verfahren mit den angegebenen db und der Frequenz?
Schöne Grüße
Stefan
stefanmo
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Juli 2015, 08:30
Wohnort: Vorarlberg (Ö)

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon heisenberg » 18. November 2016, 18:04

Vielleicht bringts auch was die Völker mit DeathMetal zu beschallen? Oder alternativ mit Beethoven UND der Bienensauna ... U)
Was Imker wollen und Bienen machen sind zwei verschiedene Sachen
heisenberg
 
Beiträge: 48
Registriert: 3. Juni 2015, 08:08
Wohnort: Oberfranken

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 18. November 2016, 18:13

Es ist immer das Selbe, jetzt wo tausende Milben auf den Mörder-Klang warten gibts das Gerät noch nicht, hätte ich mir die Akquise der Oxalsäure erspart und die Restbestände der org. Säuren verkaufen können, noch bevor das alle anderen Imker machen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon bob » 18. November 2016, 18:44

Simon hat geschrieben:Es ist immer das Selbe, jetzt wo tausende Milben auf den Mörder-Klang warten gibts das Gerät noch nicht, hätte ich mir die Akquise der Oxalsäure erspart und die Restbestände der org. Säuren verkaufen können, noch bevor das alle anderen Imker machen.


da kann ich dir aus der Patsche helfen.
Ich kaufe deine Restbesände und du bestellst 100 Geräte. Da bekommst du 5 % und kannst die überzähligen mit Gewinn verkaufen. OO;
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 18. November 2016, 18:59

Nun mal ganz langsam, vielleicht sollte erst jeder Imker mal testen, 90 000 Imker x Gerätepreis = 7 Mille. :bigrin:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Nils » 18. November 2016, 20:52

Milbenfreie Völker - aber der Imker hat dann Tinnitus?
Oder die armen Nachbarn??
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 414
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Karlheinz » 19. November 2016, 11:35

Jetzt mal ernsthaft. Ich kann nicht nachvollziehen, wie sich ein Berufsimker, dem ich zumindest ein Mindestmaß an Wissen unterstelle, auf sowas einlassen kann. Ist das Geldgier, Dummheit, oder der Glaube an Wunder?
Und haben Varroen überhaupt Ohren?
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Finvara » 19. November 2016, 13:47

Hallo,
Super Erfindung ! Funktioniert garantiert !

Die Milben müssen sich die Ohren zuhalten, ... können sich nicht mehr an der Biene festhalten, und fallen runter !

Gruß Finvara

(Man kann natürlich auch eines der altbewährten Wühlmaus und Marderabwehrgeräte vor die Beute stellen.Die sind so laut das auch beim Nachbarimker die Milben abfallen. Das beugt einer Reinvasion erfolgreich vor.
... Bestellungen sind per Mail direkt an mich zu richten ! ;) )
... man kann ohne Bienen leben , ... aber es lohnt sich nicht.
Finvara
 
Beiträge: 41
Bilder: 2
Registriert: 14. Mai 2012, 17:02
Wohnort: Meck-Pom

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 19. November 2016, 14:17

Mit Überzeugungskraft lässt sich in der Imkerei eine Menge verkaufen, siehe Bienensauna. Aber vielleicht funktionierts ja, nur keine Vorurteile. :bigrin:
Vielleicht gibt's die Mords-Frequenz als App fürs Cellphone.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon bob » 19. November 2016, 14:35

Simon hat geschrieben:..... vielleicht funktionierts ja, nur keine Vorurteile. :bigrin:


da hast du vollkommen recht. Man sollte jedem Varroa-Bekämpfungssystem seine Chance geben. :hail:
.... allerdings sollte die Wirksamkeit des Systems vor der Markteinführung nachgewiesen werden und zwar möglichst von einem unabhängigen Institut.

In diesem Fall scheint es wieder so zu laufen wie bei der Bienensauna:
- zuerst wird Werbung gemacht
- dann soll ins Blaue hinein bestellt werden
- zuletzt wird die Wirksamkeit oder das Versagen des Systems nachgewiesen
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 19. November 2016, 14:47

bob hat geschrieben:da hast du vollkommen recht. Man sollte jedem Varroa-Bekämpfungssystem seine Chance geben. :hail:


Die Gedankengebäude aus Wolkenkuckuckshausen sind schnell erkannt, etwas besser gestrickt sind die komplexeren Bekämpfungsmodelle wie die Bienensauna, dort steckt ein felsenfestes Fundament mit wirksam induzierten Argumenten dahinter. Das alles ist ja nix neues in der Imkerei, von der Wirklichkeit abgeleitete Beobachtungen sind doch nur störend, Wolkenkuckuckshausen ist um die Ecke, steige um und fühle dich wohl. :bigrin:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon summserum » 19. November 2016, 16:22

http://bienenkunde.rlp.de/Internet/glob ... 016_26.pdf

siehe Seite 2 "Warnung vor Wundermitteln zur Varroabekämpfung"
Irrlehren bekämpfen bringt keinen Gewinn - es schadet nur (Konfuzius 551 - 479 v. Chr.)
Halte dich an die, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben (Dalai Lama)
summserum
 
Beiträge: 59
Bilder: 1
Registriert: 7. Dezember 2014, 21:32
Wohnort: Großraum Stuttgart 500m über n.N

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon mmoe » 19. November 2016, 18:23

Mach' ma keine Witze, hier!

heisenberg hat geschrieben:Vielleicht bringts auch was die Völker mit DeathMetal zu beschallen? Oder alternativ mit Beethoven UND der Bienensauna ... U)


Alles bereits ausprobiert. Zuverlässig und hohe Fallraten haben mir nur diese Herren beschert:

Bild

Viermalige Beschallung durch eingelegte In-Ear-Hörer haben hohe Erfolgsquoten gebracht. Wichtig: normale
MP3-Dateien mit der Musik helfen hier aber nicht! Am besten als FLAC - lossless - Variante vorspielen.

Leider ist mir beim sechsten Mal die Königin ausgeflogen. Daher also ein wenig aufpassen und die Windel
wirklich gut auszählen!
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 290
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Karlheinz » 19. November 2016, 19:08

man könnte die Bienen ja mit Puderzucker in ein Sieb geben und ins Ultraschallbad legen. Damit bekomme ich sogar hartnäckige Verkrustungen am Vergaser meiner Ape weg....
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 497
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon myggel » 24. November 2016, 17:32

naja, prinzipiell finde ich es schade, dass neues immer gleich so zertrampelt wird - auch wenn ich nicht an das piepsteil glaube. Ist aber ne glaubensfrage, weil harte validierbare fakten kenne ich dazu nicht.
aaaaaaber, wer das ausprobieren will, kann ja mal mit nem modifizierten marderschreckpiepsdingsbums anfangen.

denkbar ist es schon, dass sowas funktionieren könnte. warum auch nicht. nur halte ich es auch für nicht wahrscheinlich (nicht unmöglich, seit toyota wissen wir, nichts ist unmöglich...).

Wer von den leuten hier - die gleich auf dem armen imker rumtrampeln, der immerhin begriffen hat, dass er nicht mit bienen sondern mit Imkern geld machen kann - glaubt (das wort stimmt hier) an homöopathie? so. dazu gibt es immerhin untersuchungen. sogar doppel blind goldstandard und was weiß ich. daher auch das wort glauben.
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 24. November 2016, 18:11

myggel hat geschrieben:denkbar ist es schon, dass sowas funktionieren könnte. warum auch nicht. nur halte ich es auch für nicht wahrscheinlich
Testen, ohne Vorbehalte dokumentieren was fällt im Vergleich zu anderen Methoden. Die Informationspolitik des Patentinhabers ist recht dürftig; also herdamit, Fakten, Fakten und immer an die Milben denken.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon summserum » 24. November 2016, 18:30

myggel hat geschrieben: ..............................................
Wer von den leuten hier - die gleich auf dem armen imker rumtrampeln, der immerhin begriffen hat, dass er nicht mit bienen sondern mit Imkern geld machen kann - glaubt (das wort stimmt hier) an homöopathie? so. dazu gibt es immerhin untersuchungen. sogar doppel blind goldstandard und was weiß ich. daher auch das wort glauben.


Neulich sagte mir einer, die größte Bedrohung für die Honigbiene sei nicht die Varroamilbe, sondern der Geiz der Imker
Irrlehren bekämpfen bringt keinen Gewinn - es schadet nur (Konfuzius 551 - 479 v. Chr.)
Halte dich an die, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben (Dalai Lama)
summserum
 
Beiträge: 59
Bilder: 1
Registriert: 7. Dezember 2014, 21:32
Wohnort: Großraum Stuttgart 500m über n.N

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon myggel » 24. November 2016, 21:47

Simon hat geschrieben:
myggel hat geschrieben:denkbar ist es schon, dass sowas funktionieren könnte. warum auch nicht. nur halte ich es auch für nicht wahrscheinlich
Testen, ohne Vorbehalte dokumentieren was fällt im Vergleich zu anderen Methoden. Die Informationspolitik des Patentinhabers ist recht dürftig; also herdamit, Fakten, Fakten und immer an die Milben denken.

richtig, aber eben einfach präventiv drauf rumhacken ist halt auch nicht besser als einfach nur zu behaupten man hat DAS mittel...

summserum hat geschrieben:
myggel hat geschrieben: ..............................................
Wer von den leuten hier - die gleich auf dem armen imker rumtrampeln, der immerhin begriffen hat, dass er nicht mit bienen sondern mit Imkern geld machen kann - glaubt (das wort stimmt hier) an homöopathie? so. dazu gibt es immerhin untersuchungen. sogar doppel blind goldstandard und was weiß ich. daher auch das wort glauben.


Neulich sagte mir einer, die größte Bedrohung für die Honigbiene sei nicht die Varroamilbe, sondern der Geiz der Imker

Das trifft sicherlich teilweise zu. wenn man z.b. auf das wachsproblem schaut. billige mittelwände will der imker, die er dann in seine schönen holzkisten packt und dann mit dem G-benz zum stand fährt. und sich keine gedanken macht wie die mittelwände so billig sein können. aber dann den leuten erzählen, der honig, der muss schon 12 euro kosten, sonst isser nix. in dem spruch den du wiedergibst ist schon was wahres dran.

zurück zum thema. der varroakaraokemaschine-mensch soll halt wirklich zahlen bringen. aber ehm. wenn das ding wirklich funktionieren sollte... wenn. dann würd ich mir n marderschreck für 15€ zulegen und gut. Das Problem ist aber, solange nicht ein anerkanntes Bieneninstitut die gleichen ergebnisse liefert wird ihm kaum einer glauben. und selbst dann... es gibt viele imker die sagen: "die säuren? so ein schrott, ich will amitraz. das wirkt wenigstens." wobei die wirkung der säuren nachgewiesen ist. genauso wie die von amitraz und dass sich dessen zerfallsprodukte im wachs anreichern.

ach was weiß ich. ich melk ameisen und entsafte rhabarber und behandel mit der säure die da rauskommt. feddich. das gepiepse würd mich eh nerven.
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Bienensum » 26. November 2016, 09:33

liebe imker
also ich bin fest davon überzeugt,das es was nützt!!!! :no:
natürlich dem geschäftsmann der wieder mal ein paar dumme gefunden hat 8))
Bienensum
 
Beiträge: 1
Registriert: 24. November 2016, 13:11

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 26. November 2016, 21:20

myggel hat geschrieben:zurück zum thema. der varroakaraokemaschine-mensch soll halt wirklich zahlen bringen. aber ehm. wenn das ding wirklich funktionieren sollte... wenn. dann würd ich mir n marderschreck für 15€ zulegen und gut.
Wolfsschreck, Spinnenangsteinjager, Tiervertreiber, Vorroaexplosionatoren.
Justierbar, erweiterbar für jeden Zweck, wenns sein muss bietet die Firma auch Weidezaungeneratoren fürn Rähmchendraht.
https://www.kemo-electronic.de/de/Auto/ ... sstark.php
https://www.kemo-electronic.de/de/Auto/ ... heuche.php
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon stefanmo » 27. November 2016, 19:21

Und welcher Bastler hat schon sein Eigenbau Gerät in Betrieb?
Schöne Grüße
Stefan
stefanmo
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Juli 2015, 08:30
Wohnort: Vorarlberg (Ö)

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon myggel » 4. Dezember 2016, 21:25

Ich würde mir das basteln, wenn ich Erfolg von dem Verfahren erwarten würde. Das tue ich, wenn es denn offizielle, auf wissenschaftlichen Standards basierende Studien gibt, die einen durchbrechenden Erolg belegen. Vorher kann ich mir auch Globuli in die Beute werfen und Bergkristalle zwischen die Rähmchen hängen - tu ich aber nicht, warum? Siehe Satz Nummer 2. Wobei das mit den Globuli... wenn man damit ne Varroa am Kopf trifft fällt die sicher bewusstlos runter.
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Varroa-Killer-Sound

Beitragvon Simon » 4. Dezember 2016, 21:42

Ein Link zum DLV-Verlagsforum: https://www.landlive.de/boards/thread/7 ... age2003181
Als Schallomat gab es schon einen Anlauf gegen die Varroaverschwörung, Schalmeienklänge um die fette Beute wäre ein Patent wert. Nicht mal Geräte gabs bisher zu sehen. Ich bräuchte was gegen Katzen und Spechte!
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Nächste

Zurück zu Varroa-Konzept

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste