Schleudern oder nicht?

Schleudern oder nicht?

Beitragvon horst55 » 10. Juli 2014, 16:25

Ich habe eine Heroldbeute mit aktuell 2 Bruträumen und 1 Honigraum. Bisher habe ich einmal 8 und einmal 4 Waben geschleudert (12.6., 17.6.). Jetzt sind im Honigraum 5 Waben "schleuderreif". Im oberen Brutraum sind 2 volle Honigwaben und einige Brutwaben mit Honigkränzen, im unteren Brutraum auch ein paar Waben mit Honigkränzen.
Sollte ich wegen der trachtarmen Zeit und der derzeitigen Regenwetterphase die vollen Honigwaben im Honigraum belassen oder können diese geschleudert werden?
horst55
 
Beiträge: 5
Registriert: 31. Mai 2014, 18:07

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon beeo » 10. Juli 2014, 18:11

Was ist denn drin? Und was erwartest du noch an Tracht?
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Immenfreund » 11. Juli 2014, 06:26

horst55 hat geschrieben:... Jetzt sind im Honigraum 5 Waben "schleuderreif"...
Sollte ich wegen der trachtarmen Zeit und der derzeitigen Regenwetterphase die vollen Honigwaben im Honigraum belassen oder können diese geschleudert werden?

wenn bei dir auch Linde vorbei, wäre es ein guter Zeitpunkt für die 5 Waben (am besten morgens Bienenflucht rein und nächsten Morgen HR abheben); Rest als Futterreserve belassen, wenn du nicht gleich auffütterst; sonst auch die Honigwaben im BR entnehmen, wenn du die schleudern willst (ich schleudere i.d.R. keine ehemals bebrüteten Waben)
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Landolin » 11. Juli 2014, 09:15

Hallo
Räumt Ihr jetzt schon komplett ab?
Linde war bei mir dieses Jahr sofort vertrocknet. In den letzten Wochen gab es noch Tracht vermutlich Blatthonig. Bin aber nicht sicher. Läuse sind wohl vom Regen abgespült?
Landolin
Landolin
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. März 2014, 07:07

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon jakobleipzig » 11. Juli 2014, 13:46

Wieviel Honig Du aus dem Brutraum noch zur Ernte entnimmst (ganz abgesehen von dem Hinweis, dass bebrütete Waben von vielen nicht gern geschleudert werden), kann Dir von der Ferne eigentlich keiner beantworten.
Du willst so viel Honig wie möglich, darfst aber die Versorgung des Volkes in den nächsten Wochen nicht gefährden. Das musst Du selber einschätzen, vielleicht mit dem Rat eines Imkers aus Deiner Gegend. Gibt es Sommertracht oder eher eine Lücke bei Dir?

Ich würde auf Nummer sicher gehen und den Bienen ausreichend Honig lassen (Du bist im Gegensatz zu ihnen nicht abhängig vom Honig). Du kannst natürlich auch maximal entnehmen und dafür gleich nach der Ernte Futter geben. Die geschleuderten Waben noch ausräumen lassen machst Du sowieso, aber das ist nicht sehr viel Futter.

Zur Frage, wann Sommerernte die selbe Antwort: Genau kann das jeder nur selbst an seinem eigenen Standort entscheiden. Ich warte noch eine Woche, weil hier die Linden noch nicht ganz verblüht sind. Danach ist für mich die Sommertracht vorbei - bei anderen schon eher, andere wiederum haben gerade jetzt große Tracht mit Juliblühern (Springkraut).
jakobleipzig
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Mai 2013, 21:28
Wohnort: Sachsen

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Landolin » 15. Juli 2014, 14:25

Habe am letzten Wochenende reingeschaut und keinen frischen Honig finden können. Hat aber auch geregnet in den Tagen davor.
Werde am Samstag abschleudern.
Bin mir nur unsicher ob ich radikal alles wegnehme und gleich 5 kg Futter gebe oder ob ich noch was drin lasse und hoffe, dass noch was geht.
Was meint Ihr?
Landolin
Landolin
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. März 2014, 07:07

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon propolis » 17. Juli 2016, 20:11

Hallo ihr,

ich frage mich, wann ich schleudern soll - beim schwächsten Volk spritzt die Randwabe noch immer und bei negativer Spritzprobe hat es beim stärksten Volk in den Randwaben immer noch über 19%. Kann man den richtigen Zeitpunkt auch verpassen? Die Winterlindenblüten sind braun und mein Imkervereinsvorsitzender schreibt was von "in den nächsten zwei Wochen sollten die Honigräume runter". Aber noch mehr zu feuchten Honig kann ich echt nicht mehr gebrauchen. Meint ihr, der Honig trocknet noch runter in der nächsten Woche? Ende Juli will ich durch sein, um noch vernünftig TuB machen zu können, danach wird doch auch nur noch gezehrt, oder?
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon ulf » 17. Juli 2016, 20:17

In der ersten Augustwoche wird abgeschleudert
ich würde die Waben noch etwas drin lassen, dann brauchst du dir keine Gedanken über die Futterversorgung zu machen
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 223
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Augarian » 18. Juli 2016, 06:05

Guten Morgen zusammen,

Ich habe am Samstag geschleudert mit 17,5% Wasser im Mittel und nach rühren im Eimer.

Der Honig ist relativ hell und schmeckt nach Linde. Die Ausbeute ist eher mager wenn man die Frühtracht abzieht ... 6 Wochen regen ... schlagen da auch durch.

Da ich erst dieses Jahr in die Gegend von Marbach / Backnang an der Murr gezogen bin weiss ich nicht ob hier noch was kommt. Und bin da für Antworten dankbar. Was ich sehe ist das Springkraut... An der Murr das dürfen sie aber behalten.... Nadelbäume sind nur sehr sehr wenige zu sehen.

Liebe Grüße und einen tollen Start in die Woche ...

Augarian
... Es kommt wie es kommt, der Honig ist immer im Eimer :thumbsup:
Augarian
 
Beiträge: 23
Registriert: 7. April 2014, 12:40

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Immenfreund » 18. Juli 2016, 06:54

bei den 5 Völkern (hatten > 10 dunkle Milben / Tag in der Windel), die ich gestern mit Lebig-Dispener und 125ml 60% AS bestückt habe, waren die Honigräume leergezehrt; unten gab es noch Futterkänze und 2 Waben Futter am Rand. bei 3 davon hatte ich Samstag 4 kg aufgefüttert.
Sommertrachternte wird bei mir mager ausfallen, nachdem es die überragend beste Frühtrachternte gab.
Ein Volk, das noch vollen Honigraum hat, ergab bei Probemessung 18,5% an Rand der teilweisen Deckelung.
Ich werde nächsten Samstag ernten und die restliche Völker das erste mal mit AS behandeln.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Epoché » 18. Juli 2016, 14:09

Ich hab auch am Samstag geschleudert, nachdem die Linde eine knappe Woche abgeblüht war und die Honigräume deutlich leerer wurden über diese Woche und habe danach gleich TBE gemacht. Morgen gibt es Milchsäure und damit ist das Honigjahr für mich vorbei. Kann mich nicht entscheiden, ob ich hoffen soll, dass nichts mehr reinkommt und ich damit nicht zu früh geschleudert habe und die überschaubare Sommerhonigmenge hätte größer sein können (aber habe schon gesehen, wie ich sonst gar nichts geerntet hätte) oder mich freuen, dass sie sich hoffentlich jetzt noch möglichst stark selber einfüttern bevor es dann von mir das Futter gibt. Hat hier ein paar Kornblumenschleier zur Zeit etc.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Moni » 18. Juli 2016, 17:02

Hallo, ich komme aus dem Odenwald. Hier tropft zur Zeit die Linde. Mit deutlich mehr Zuspruch als zur Blütenzeit. Vieleicht schaut ihr mal bei Euch nach. Als Entscheidungshilfe
Moni
 
Beiträge: 2
Registriert: 6. Juli 2016, 07:48

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Epoché » 20. Juli 2016, 15:29

Jap, Linden sind nass teilweise. Und ich hab gestern Milchsäure gemacht. Argh sage ich da mal. :black:
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Immenfreund » 20. Juli 2016, 16:23

Moni hat geschrieben:Hier tropft zur Zeit die Linde...

heißt im Klartext Honigtau an Linden?
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Epoché » 20. Juli 2016, 16:32

Immenfreund hat geschrieben:
Moni hat geschrieben:Hier tropft zur Zeit die Linde...

heißt im Klartext Honigtau an Linden?


Jep. Letztes Jahr hatte ich einen randvollen 12,5 kg-Eimer je Volk davon. Dieses Jahr habe ich so dann vielleicht einfach sündhaft teures Winterfutter. :( Übermorgen soll es 10l plus regnen am Abend. Mal sehen, wie es dann so ausschaut. Und letzte Woche habe ich noch überlegt, ob ich die MS weglasse und im August behandle...
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon mmoe » 20. Juli 2016, 18:07

Moin!

Tja, eigentlich wollte ich auch schleudern. Aber letzte Woche hat DER Gerät noch 18,5 Prozent angezeigt.
Also warten. Linde war eigentlich auch durch. Durch die Hitze der letzten Tage sind aber die Läuse in Schwung gekommen :-) ... Ja, nun kommt auch noch Honigtau rein.Also noch mal warten :thumbsup:
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon propolis » 20. Juli 2016, 18:32

Hallo,

Danke für eure Einschätzungen - ich warte dann auch nochmal. Ganz seltsam, jetzt hab ich soviel Zeit in der Woche verbracht mit Zellenbrechen, und auf einmal ist an den Völkern nur noch warten angesagt :D

Vor den Beuten lungern heute abend große Bienenbärte rum -wär ja schön, wenn die tagsüber noch was tun würden...
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Immenfreund » 21. Juli 2016, 06:39

Bienenbärte gab es bei mir auch, aber nur an den Völkern, die ich Sonntag nachmittag bis Mittwoch morgen mit AS behandelt hatte:
Bienenbart.jpg
der größte der 6 Bienenbärte

die übrigen Völker hatten gestern Abend 18 Uhr noch schönen Trachtflug. Habe ca. 40 Linden im mittleren Flugbereich und wegen des Wetters nur bei einigen Völkern Lindennektar eingetagen bekommen, wenn nun die HR noch mit Linden-Honigtau voll würden :thumbsup:
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Sanny » 21. Juli 2016, 08:07

Hallo,

ich habe aus terminlichen Gründen letzten Freitag schleudern. Spritzprobe war negativ! Gemessenes Resultat: über 19% Feuchtigkeit im Honig!

Und nun hat die Linde nochmals richtig losgelegt. Es richt wunderbar, wie noch nie in diesem Jahr und wenn man das Auto unter den Bäumen parkt hat es auf den Schreiben lauter kleine Spirtzer.
Schade!
Kann es sein, dass Honig mit höheren Honigtauanteil weniger feucht ist?
Solche Wasserprobleme wie dieses Jahr hatte ich noch nie!

Sanny
Benutzeravatar
Sanny
 
Beiträge: 35
Registriert: 26. April 2016, 18:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Immenfreund » 21. Juli 2016, 18:31

bei uns ist an der Linde nichts mehr los.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Epoché » 22. Juli 2016, 18:34

Hier waren doch nur vereinzelte klebrig und jetzt kommen wohl 4 Regentage. Jetzt bin ich ja doch ein bisschen beruhigt. ^^
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon VoBee » 22. Juli 2016, 19:57

Letzten Samstag habe ich geschleudert. Trotz negativer Spritzprobe an den Randwaben war der Honig in zwei Eimern zu feucht.
Hab heute die zum Ausschlecken wiederaufgesetzten HR heruntergenommen. Es sind max. 300g frischer Nektar in diesen Waben zu finden.
Das Honigjahr ist bei mir vorbei. Die Einwinterungsphase beginnt.
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon bob » 23. Juli 2016, 08:00

Wir mussten gestern einen Aussenstand wegen eines Erdrutsches relativ unvorbereitet abschleudern.

Der Ertrag war zufriedenstellend, :P allerdings lag der Wassergehalt bei 18 bis 18,5 Prozent. :(
Dies führe ich auf den nicht idealen Termin und die hohe Luftfeuchtigkeit / Schwüle / Gewitterneigung zurück.

Der Resthonig, den wir zum Schluss aus den Entdeckelungsgeschirr zusammenkratzten, wies einen Wassergehalt von 21 Prozent auf. Ein klarer Nachweis, dass der Honig im Schleuderraum enorm viel Wasser gezogen hat. :hmm:

In den vergangenen Jahren lag der Wassergehalt des Sommerhonigs an diesem Standort bei 15,5 bis 17 Prozent.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon propolis » 29. Juli 2016, 20:45

Hallo Leute,

ich werd langsam weich - meine Völker haben je 1 bis zwei voll verdeckelte Honigräume drauf und der niedrigste Wert auf den mittleren Waben liegt bei 19% !! Wie lange brauchen die Bienen, um das runterzutrocknen? Kann nur noch nächste Woche oder dann erst wieder Mitte August schleudern. Kann ich überhaupt noch hoffen, dass der Wassergehalt runtergeht? Jetzt ist das erste Volk an der Schadschwelle angekommen, ich hab ihm die HR weggenommen und heute TUB gestartet (war irre einfach :thumbsup: ) Spätestens Mitte August muss ich ja dann auch die schwach befallenen Völker behandeln...
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon waldimker » 29. Juli 2016, 20:55

besetzen sie die honigräume noch gut?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon propolis » 29. Juli 2016, 20:58

Eigentlich schon. Vielleicht war der Fehler, den zweiten Honigraum zu geben? Aber er ist ja auch voll, zusätzlich sind fette Honigkränze da.

Habe einen HR einem stärkeren Ableger aufgesetzt jetzt, weil die WV alle schon zwei HR haben - da stehen die Chancen auf Reife schlecht, oder?
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon waldimker » 29. Juli 2016, 21:02

frag mich was leichters. bei uns war heuer sogar der waldhonig an der grenze. ich werd mir fürs kommende jahr eine wärme-trocken-kammer einrichten. die 18%-Marke wird dann wichtig und bindend sein.

ich beneide dich um die bienenvollen HRe...! ich hab abgeschleudert und aufgegeben als sie sich aus selbigen zurückzogen. alle herkünfte, alle beutentypen, sämtliche vorgeschichten... jung wie alt...
aber nicht die im "warmen" (und was auch immer das ausschlaggebende sei daran) Klima!!!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon Epoché » 29. Juli 2016, 22:52

Gestern hats geschüttet und in der Innenstadt kleben wieder einige Linden und werden ordentlich beflogen. Bei mir auf dem Land sind sie allerdings trocken und ab nächste Woche gibt es bei mir dann wohl auch Futter, jetzt wo die meisten Wiesen auch gerade gemäht wurden. Blatthonig oder Wald kam bei mir keiner mehr rein. Aber leichte Zunahmen die letzten beiden Wochen seit dem Schleudern und totale Selbstversorgung bei den Kleinen.

Die nächsten Tage wirds in vielen Teilen Deutschlands ja etwas mistig. Danach könnte es vielleicht was trockener bei Dir sein, propolis!? Und mit dem starken Ableger würde ich sagen, wie überall sonst auch: wenn der HR nicht ordentlich besetzt wird, wirds wohl auch mit dem Trocknen zumindestens schwieriger.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Schleudern oder nicht?

Beitragvon propolis » 30. Juli 2016, 07:12

Danke für eure Einschätzungen. Ich werde dannn weiter warten, Varroa-mäßig hab ich ja nu noch ein bisschen Zeit. Und was bleibt mir auch anderes übrig - unter die Methersteller wollte ich nicht gehen. Die eine Zarge kann ich notfalls noch als dritten HR auf mein stärkstes Volk geben, aber ob sie das besser versorgt wird, weiß ich auch nicht - der Ableger wächst ja immerhin grad noch. Also auch da weiter warten und messen.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein


Zurück zu Juli

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron