Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Imkerliteratur

Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon waldimker » 22. Februar 2015, 21:25

Hallo Leute,

hallo Simon: Ein Unterforum "Literatur" wär vielleicht gut? Dann bitte "moven". Danke.

Habe heute angefangen, meine neueste Literatur zu lesen.
Da stieß ich auf die Idee von Pfefferle, große Brutraumwaben wie Dadant wären in Waldtrachtgebieten ungünstig.
(ich höre das "juhu" der Zanderimker..., bilde ich mir wenigstens ein).
Nun ist klar: Waldtracht ist nicht das Beste für den Winter.
Auch: Das Brutnest schrumpft, Honig wird eingelagert im BR.
Nun wäre bei mir folgendes. Meine Schleuder kann auch Dadant 1,0, kein Problem.
Andererseits: Wie wär`s mit: Komplette Brutentnahme, Honigwaben an den Rand (zwei belassen), mit MW oder Anfangsstreifen auffüllen, genug Bienen rein und füttern.
Die Randwaben werden i.d.R. erst im Frühjahr erreicht (drauf achten). Und dann ist das sicherlich das bessere Futter. Es geht ja nur um die evtl. fehlenden Reinigungsflüge, sonst wäre Waldtracht (oder heidetracht) ja o.k.

Ideen?
ERFARHRUNGEN?

vlg

waldimker
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon andreasE » 23. Februar 2015, 12:35

waldimker hat geschrieben:Da stieß ich auf die Idee von Pfefferle, große Brutraumwaben wie Dadant wären in Waldtrachtgebieten ungünstig.
(ich höre das "juhu" der Zanderimker..., bilde ich mir wenigstens ein).
Nun ist klar: Waldtracht ist nicht das Beste für den Winter.
Auch: Das Brutnest schrumpft, Honig wird eingelagert im BR.

Zunächst einmal: Auch wenn ich dieses Buch für eines der besten Imkerbücher halte, würde ich nicht jeden Satz unterschreiben. Das gilt insbesondere auf den von Dir angesprochenen Ausschnitt zu.

Als Winterfutter ist Waldhonig, oder hier bei uns der Heidehonig, in der Tat nicht besonders gut geeignet.
Die Frage ist dabei immer, wo sich der Honig befindet und wieviel Futter braucht ein Volk bis zum Reinigungsflug! Wenn das Brutnest verhonigt, wäre Deine Idee schon sehr praktikabel.
Das Verhonigen kann aber in der Regel zuverläßig dadurch verhindert werden, wenn eine 0-jährige Königin im Volk ist. Es wird dann aber immer noch so sein, daß auf den Brutwaben in Form von Futterkränzen sich Waldhonig befindet, was aber kein Problem darstellt, da nach dem Einfüttern, über Winter, "Dein" Winterfutter zuerst von den Bienen verbraucht wird. ... und Honig ist für die Bienen im Frühjahr sicher nicht das Schlechteste.
Du mußt "nur" in der Lage sein, die Situation im Volk adäquat zu beurteilen.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon waldimker » 23. Februar 2015, 13:44

Gut.

Du meinst: Vor der Waldtracht eine Jungkönigin - reif und legend - einweiseln? Oder währendessen, im Zweifelsfalle und frühem Honigen.
Die zieht`s durch... Ist es das?

Ja, "nur" beuteilen muss man`s können. Ist wohl das A und O bei jedem Eingriff bzw. dessen Unterlassung.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon andreasE » 23. Februar 2015, 17:11

waldimker hat geschrieben:Gut.
Du meinst: Vor der Waldtracht eine Jungkönigin - reif und legend - einweiseln? Oder währendessen, im Zweifelsfalle und frühem Honigen.

Ja, ich würde eine junge Königin, in diesem Fall, aber in einem kleinen Ableger zusetzen.

waldimker hat geschrieben:Die zieht`s durch... Ist es das?

Genau.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon waldimker » 23. Februar 2015, 17:35

Gute Idee.

In Ablegern ziehen sie es nicht immer durch. Führt dann zu kümmerlichen Jungvölkern.
(manche tuns aber)

Ableger einweiseln:
Oben aufsetzen mit einem kleinen Loch?
oder direkt in den Honigraum hängen (ASG muss ja dann raus)?
oder noch ne andere Möglichkeit?

gruß

der waldimker
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon andreasE » 23. Februar 2015, 19:36

waldimker hat geschrieben:oder noch ne andere Möglichkeit?

Den Ableger direkt an das Brutnest. Die Königin befindet sich auf der mittleren von min. drei Waben.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon Mel » 24. Februar 2015, 15:13

waldimker hat geschrieben:Hallo Leute,

hallo Simon: Ein Unterforum "Literatur" wär vielleicht gut? Dann bitte "moven". Danke.


Gute Idee.
Mel
 
Beiträge: 181
Registriert: 7. September 2013, 20:10
Wohnort: Hochschwarzwald, 900 - 1000 m ü. NHN

Re: Buchbesprechung Pfefferle: Imkern mit dem Magazin

Beitragvon Mondero » 24. Februar 2015, 22:21

ja gute idee (8;)
Mondero
 
Beiträge: 33
Bilder: 1
Registriert: 27. Mai 2014, 12:22
Wohnort: Freimersheim


Zurück zu Bücherecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste