Einfachbeute DNM als Bausatz

und weniger einfache Beuten

Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon cooper » 9. Dezember 2012, 21:58

Hallo

Ich habe in diesem Jahr neu angefangen mit dem Imkern . Das Interesse für die Bienen war allerdings schon seit Jahren unterschwellig vorhanden - irgendwann im Sommer letzen Jahres fand ich heraus das ein Arbeitskollege von mir seit Jahren imkert - ein Wort gab das andere und im Frühjahr diesen Jahres standen wir zwei beim Imkereibedarf Wienold im Laden.
Auf dem Heimweg - zwei Autos voll gepackt bis unters Dach mit Segeberger DNM Beuten nebst Zubehör und allem was man sonst so noch braucht dachte ich im Stillen - das Geld bringst du im Leben nicht wieder rein mit Honig.
Mittlerweile hat mich die Faszination für die Bienen voll am Hacken und ich denke über das nächste Jahr mit weiteren Bienenvölkern nach - nur die sollen ja auch irgenwo rein.
Jetzt hab ich mich schon durch etliche Internetseiten / Bienenzeitschriften gelesen - Liebigs Buch " Einfach Imkern " gehörte auch zur Pflichtlektüre und überall sehe ich einfache Bienenbeuten aus Holz - nicht zu vergleichen mit meinen Styroporbeuten und scheinbar im Eigenbau auch noch deutlich billiger und einfacher zu händeln - Kippkontrolle,Oxalsäurebenadlung etc.

Einige recherchen im Internet haben mich auf eine Seite gebracht wo DNM Beuten aus Holz als Bausatz angeboten werden

http://www.bienen-beute.de/blog2.php/der-bausatz

Frage : Kennt diese Beuten jemand - falls ja - kann man diese Beuten ruhigen Gewissens Kaufen ( mir würde eine als Muster genügen ) oder wird da eher abgeraten ?
Jetzt im Winter wäre Zeit sich 2 - 3 dieser Beuten selbst zu bauen - Schreinerwerkstatt wäre vorhanden und könnte auch genutzt werden.

Freue mich über reichlich Antworten

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Simon » 9. Dezember 2012, 22:36

Mal gespannt wann die ersten Kunden am hausinternen Shop-Pranger landen, ich bin immer wieder Opfer: http://www.bienen-beute.de/blog7.php/de ... imkern-sei
Wer das halbseidene Geschäftsmodell nicht möchte und günstiger die bessere Ware sucht, bestellt z.B. für 79€ den DN-Bausatz bei Dehner (http://dehner-bienen.de/), der Boden ist mit V2A Gitter vormontiert und hat Eichenquerbalken, eine robuste tiefgezogene Schublade und einen Mäusekeil, versandkostenfrei bis 21.12..

Bienen-Beute.de:
Bausatz: 49,92€
Fluglochkeil: 5,89 €
Schublade: 11,84 €
Edelstahlgewebe: 10,65 €
Versand: 14,22 €
Summe: 92,52€
ohne das V2A Gitter: 81,78€
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Hamamelishonig » 10. Dezember 2012, 08:44

Du meinst den Pranger für die Rechdschreiplegaschdeniger...
Für die Kollegen, die rechnen können und Qualität zu schätzen wissen nochmals die andere Rechnung und
Bilder vom Bausatz unter http://www.schwabenimker.de/gallery/mai ... temId=2603
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon cooper » 10. Dezember 2012, 11:57

Hallo

Erst mal Danke für die schnellen Antworten.
Ich habe gestern spät Nacht noch hier im Forum einiges über diese Beuten gefunden - entschuldige mich hiermit :oops:
Werde mich dann mal auf den genannten Seiten umschauen - das sieht ja dort alles recht vernüftig und solide aus.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Waldi » 10. Dezember 2012, 19:39

cooper hat geschrieben:Hallo

Ich habe in diesem Jahr neu angefangen mit dem Imkern . Das Interesse für die Bienen war allerdings schon seit Jahren unterschwellig vorhanden - irgendwann im Sommer letzen Jahres fand ich heraus das ein Arbeitskollege von mir seit Jahren imkert - ein Wort gab das andere und im Frühjahr diesen Jahres standen wir zwei beim Imkereibedarf Wienold im Laden.
Auf dem Heimweg - zwei Autos voll gepackt bis unters Dach mit Segeberger DNM Beuten nebst Zubehör und allem was man sonst so noch braucht dachte ich im Stillen - das Geld bringst du im Leben nicht wieder rein mit Honig.
Mittlerweile hat mich die Faszination für die Bienen voll am Hacken und ich denke über das nächste Jahr mit weiteren Bienenvölkern nach - nur die sollen ja auch irgenwo rein.
Jetzt hab ich mich schon durch etliche Internetseiten / Bienenzeitschriften gelesen - Liebigs Buch " Einfach Imkern " gehörte auch zur Pflichtlektüre und überall sehe ich einfache Bienenbeuten aus Holz - nicht zu vergleichen mit meinen Styroporbeuten und scheinbar im Eigenbau auch noch deutlich billiger und einfacher zu händeln - Kippkontrolle,Oxalsäurebenadlung etc.

Einige recherchen im Internet haben mich auf eine Seite gebracht wo DNM Beuten aus Holz als Bausatz angeboten werden

http://www.bienen-beute.de/blog2.php/der-bausatz

Frage : Kennt diese Beuten jemand - falls ja - kann man diese Beuten ruhigen Gewissens Kaufen ( mir würde eine als Muster genügen ) oder wird da eher abgeraten ?
Jetzt im Winter wäre Zeit sich 2 - 3 dieser Beuten selbst zu bauen - Schreinerwerkstatt wäre vorhanden und könnte auch genutzt werden.

Freue mich über reichlich Antworten

Gruß Dieter


Hallo Cooper und alle andere Imker,
wie Ihr vieleicht mitbekommen habt bin ich Styropor Beuten Imker und Kaufe meine Beuten direkt bei Amelunxen Soest ab Lager, die sind Günstig die Fahrt dahin hat sich immer gelohnt Z.b eine Zarge 14.95 €.
ich habe nichts gegen Holzbeuten abber man muss vergleichen. :hmm:
So eine Styropor zarge wiegt c.a 2 Kg lehrgewicht.
Je nach Holzart Wiegt eine Holz Zarge mindesten 3,5 Kg
Jetzt überlegt mal pro Zarge 14 Kg Honig dazu und dass mal 20 -30 Völker :rofl:
Da Schlepst du dich Kaput, oder ?
Ein alter Imker sagte mir mal, mann wird immer Älter nicht Jünger, also soll ich aufpassen welche Beuten ich nehme. 8))


Gruß

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon imker » 11. Dezember 2012, 14:11

Habe auch die nächsten Beuten fürs kommende Jahr bei Herrn Dehner bestellt, als Bausatz.
Jetzt freue ich mich aufs Päckchen j)) , naja, wird wohl eher ein ausgewachsenes Paket.
79,- Euro sind schon ein Wort, vor allem inklusive Transport. Und passt für 10 Rähmchen :mrgreen:

Ich sehe es als Vorteil an, dass er keine Metallschienen als Rähmchenauflage verbaut. In meinen ersten Beuten (Bergwinkel) sind die eingebaut, und man sieht ihnen die erste Varroabehandlung mit AS schon an.
Wenn ich ihn richtig verstanden habe, ist eine Seite vorgebohrt, so dass man sie quasi als Bohrschablone für die übrigen Bohrungen verwenden kann. Der Satz Schrauben wird zum Bausatz auch mitgeliefert.
Habe auch schon einiges selbstgebaut, zB Futterzargen, Ablegerkästen und eien Anbrüter, aber als Heimwerker mit Zander-Rähmchen (lange Ohren, modifiziert) ist es auch ein Problem, passendes Holz mit 21 mm Stärke in einem Baumarkt zu finden. Das braucht man halt für den passenden BeeSpace bei den Zargen, und da ist so ein Bausatz doch echt eine Alternative.

Ich habe auch einen Zwischenboden mitbestellt ( 11,- €, zum Zwischenableger bilden, wie von Pfefferle beschrieben).
Bin mal gespannt, wie das aussieht, was da ankommen wird.
mit Grüßen von Arnold
imkert so mit 50 bis 60 Völkern in Hohenheimer Beuten, 250 m ü.NN
Benutzeravatar
imker
 
Beiträge: 75
Bilder: 2
Registriert: 19. September 2012, 20:08
Wohnort: Ober-Ramstadt

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Ralf » 13. Dezember 2012, 16:30

Hi Simon,
Simon hat geschrieben:Mal gespannt wann die ersten Kunden am hausinternen Shop-Pranger landen, ich bin immer wieder Opfer: http://www.bienen-beute.de/blog7.php/de ... imkern-sei

aber, wer dort genau liest: Sie haben ihren Bausatz überarbeitet!
Auf Anfrage der magazinimker.de habe wir unser konzept neu überarbeitet.

es ist also nicht mehr das gleiche wie früher.

Trotzdem:
Mist bleibt Mist, auch wenn man ihn vergoldet.

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Ralf » 13. Dezember 2012, 16:38

Hi,
Waldi hat geschrieben:So eine Styropor zarge wiegt c.a 2 Kg lehrgewicht.
Je nach Holzart Wiegt eine Holz Zarge mindesten 3,5 Kg
Jetzt überlegt mal pro Zarge 14 Kg Honig dazu und dass mal 20 -30 Völker :rofl:
Da Schlepst du dich Kaput, oder ?
Ein alter Imker sagte mir mal, mann wird immer Älter nicht Jünger, also soll ich aufpassen welche Beuten ich nehme. 8))

bei mir sind es max. 20 kg Honig pro Zarge, plus 10 kg für Rähmchen und Wachs. In Summe also 30 kg, glaubst Du ernsthaft, da kommt es auf 1,5 kg mehr Zargengewicht an?

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon cooper » 15. Dezember 2012, 18:18

Hallo

Zwei Fragen zu der Dehner Bausatz - Beute hab ich noch :

1. Den Holzrahmen für das Absperrgitter braucht man nicht wirklich - Oder ?

2. Der Varroaschieber ist im Bausatz nicht mit dabei - nur der Boden ohne Schieber ?

Ansonsten bin ich eigendlcih schon überzeugt davon - scheint mir genau das zu sein was ich suche.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon Simon » 15. Dezember 2012, 20:09

Hallo Dieter,
ich hoffe mal schwer, dass beim Boden der Schieber dabei ist, bisher war es das.
Man könnte ausrechnen was der Bausatz in Einzelteilen kostet:
Deckel: 10€, Zargen: 3x16,50€, Boden: 27,50€, ergibt 87€
Würde dem Bausatzset für 79€ die Schublade und der Keil fehlen wäre das Set teurer als die Einzelteile (88,90€).
Das ASG im Holzrahmen muss man testen, mein Test endet meist nach dem 4. Eingriff, die Holzleisten riechen im Smoker prima und das Gitter passt trotzdem auf die Zargen. Man kann also nichts falsch machen, die Qualität der Zargen ist entscheidend und die ist beim Dehner rundum gut.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon imker » 15. Dezember 2012, 23:47

Hallo Dieter und alle anderen Interessenten natürlich auch,

Habe am Donnerstag Abend drei schwere Pakete von der Firma Dehner erhalten. Am Freitag habe ich mir eine Überblick über den Inhalt verschafft und geschaut, dass alles da ist und wie es zusammengehört. Tja und heute am Samstag habe ich die erste zusammengebaut, weil ich wissen wollte, wie das alles so zusammenpasst.

Um das wichtigste Ergebnis vorwegzunehmen : ich bin zufrieden und es ist gut so.
Werde ich wieder einmal Bienenwohnungen beim Herrn Dehner bestellen ? Ja.

Also Von Anfang:
Die Verpackung okay, alle Teile sind da, von den Griffleisten und Standleisten ist jeweils eine extra dabei, prima, die habe ich gleich als Bohrschablonen genutzt.
Rutschsicherungen sind auch mit Zugabe dabei, alle Schrauben in ausreichender Menge mit Zugabe vorhanden (60 x 4, 60 x 3, 35 x 4, alles Torx, das ist schön).

Der Boden ist fertig montiert mit Edelstahlgitter, dass allerdings nicht punktverschweist ist, sondern wie Gewebe halt. Ich persönlich kann das Mangels Erfahrung nicht beurteilen, habe aber hier und da mal gelesen, punktverschweist sei wichtig, damit sich die Damen nicht die Füße einklemmen und so. Ich denke mir der Simon findet die Beuten gut, der Gerhard (Dr.L.) glaube ich auch, also wird das schon okay sein mit dem Gitter. Vielleicht kann jemand im Forum mit richtig praktischer Erfahrung mal seine Meinung dazu posten.
Jedenfalls sind fette Eichefüße montiert, finde ich gut. Stabiler Varroaschieber mit Rand ist dabei. Ebenso der Fluglochkeil. Finde ich auch gut.

Tja, der Fluglochkeil, der passt sehr locker ins Flugloch, und da dachte ich zuerst, hmm, bißchen wenig passgenau! Aber: nach einer Nacht schlafen fiel mir ein, dass er bei den Bergwinkel Beuten richtig genau passt, aber dafür habe ich gekämpft und gemurkst, ihn nach zwei Monaten überhaupt wieder rauszubekommen. Wo ich doch eh' kleine Schraubhäkchen als Rausfall-Sicherung eindrehe, ist es vielleicht sogar ein Vorteil, wenn er ein wenig mehr Luft hat. Schaun mer mal, die Erfahrung wirds zeigen.

Wie telefonisch von Herrn Dehner angekündigt ist jeweil ein Seitenteil vorgebohrt, dass dient als Bohrschablone ! Das funzt prima. Also Akkuschrauber und wasserfester Leim herbei und los gehts.
Alle Teile der Zarge werden zusammengeleimt, ausgerichtet und verschraubt. Die Schrauben schneiden sich gut ins Holz, aufpassen mit der Einstellung der Rutschkupplung, Wehmouth-Kiefer ist eher weich!

Bei der ersten Zarge habe ich erst nur Seiten-und Stirnwände montiert, dann aber weder Griff- noch Standleiste hineinbekommen ! Der Zuschnitt der Zargen-Teile macht es erforderlich, das Griffleisten und Standleisten für das Ausrichten gleich mit eingespannt werden. Geht dann auch insgesamt schneller. So siehts dann fertig aus :
SDC12135_Klein.jpg
Die Bienenwohnung komplett

Mit der Holzauswahl bin ich zufrieden, nicht immer perfekt, sind auch ein paar rustikalere Stellen dabei, aber schließlich will ich kein Kunstwerk, sondern 'ne gute Beute zum günstigen Preis. Das passt hier mMn zusammen.

Der Deckel besteht aus einer 16 mm Faserplatte mit Holzrahmen auf der einen Seite und Rutschsicherungen auf der anderen Seite. Wenn man mal schnell was Futterteig auflegen will : einfach den Deckel umgedreht auflegen, dann passt's.
Für die kalte Jahreszeit kann eine 2 cm Isolierung zusätzlich in den Deckel eingepasst werden.
Die Faserplatte soll nicht Wasser-Aufsaugend sein, also mithin bei Feuchtigkeit nicht stark aufquellen. Weis ich aber [ noch ;-) ] nicht so genau, vielleicht hat da jemand hier im Forum mehr Erfahrung?

Das von Herrn Dehner angebotene Absperrgitter kann direkt auf die Rähmchen aufgelegt werden, die Zargen passen auch dann gut aufeinander.
Sollte man sich später für den Rahmen entscheiden, kann das vorhandene Absperrgitter laut Auskunft von Herrn Dehner in den Rahmen eingelegt werden, das sei wie ein Baukastensystem ausgelegt und passt alles zueinander.

Wäre an dieser Stelle noch interessant, wenn jemand mit Langzeit-Erfahrung mit diesen Beuten noch ein paar Info's postet.

So dass reicht fürs eerste und tschüss
Dateianhänge
SDC12138_klein.jpg
Boden, Varroaschieber, Flugkeil und Deckel
SDC12137_klein.jpg
Absperrgitter ohne Rahmen eingelegt
Zuletzt geändert von imker am 16. Dezember 2012, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
mit Grüßen von Arnold
imkert so mit 50 bis 60 Völkern in Hohenheimer Beuten, 250 m ü.NN
Benutzeravatar
imker
 
Beiträge: 75
Bilder: 2
Registriert: 19. September 2012, 20:08
Wohnort: Ober-Ramstadt

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon YoYo » 16. Dezember 2012, 12:41

Hallo imker,

vielen Dank für deinen schönen ausführlichen Beitrag. Die Beute sieht wirklich super aus. Wie mir scheint ist das ein guter Kauf gewesen. Wegen dem Gittergewebe musst du dir keinen Kopf machen, das ist schon ganz ok so.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon winnetiou » 16. Dezember 2012, 13:04

hallo cooper

1. Den Holzrahmen für das Absperrgitter braucht man nicht wirklich - Oder ?

habe den Holzrahmen für´s ASG seit diesem Sommer in benutzung und kann ihn empfehlen, da ich die Erfahrung gemacht habe,dass die bienen das ASG nicht mehr verkitten bzw verbauen.
winnetiou
 
Beiträge: 1
Registriert: 10. Juni 2010, 10:03

Re: Einfachbeute DNM als Bausatz

Beitragvon cooper » 16. Dezember 2012, 16:09

Hallo

Wow...
Das nenne ich mal eine ausführliche Antwort - da bleibt keine Frage offen - vielen Dank an Imker.
Da bleibt mir nur noch meine Bestellung aufzugeben und den Akkuschrauber zu laden........
Den Holzrahmen für das ASG verkneif ich mir - scheint auch ohne gut zu funktionieren.
Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen


Zurück zu Die Einfachbeute

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast