Beutenschutz oder Beutengestaltung

und weniger einfache Beuten

Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon GeeBee » 10. April 2012, 16:54

Hallo Bienenfreunde,
ich habe eine Frage zum Thema Beutenschutz oder Beutengestaltung.
Es gibt in Imkerläden besondere bienenfreundliche Farben und Lasuren, die allerdings ihren Preis haben.
Wenn ihr eure Beuten streicht, womit macht ihr das?
Was haltet ihr davon, einfach die Holzlasur von Aldi, Lidl, Obi, Hornbach usw. zu verwenden? Sie wird ja nur außen aufgetragen. Ich denke,wenn die Lasur für Kinderspielzeug geeignet ist, sollte sie auch den Bienen nicht schaden, oder?
Möchte dazu gerne ein paar Meinungen lesen, bevor ich meine 9-10 Zargen anstreiche. Für mich kommt der Anstrich eher aus optischen als aus Holzschutzgründen in Frage.

Viele Grüße,

GeeBee
Benutzeravatar
GeeBee
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. November 2011, 14:55
Wohnort: Bergisches Land

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon Immenfreund » 10. April 2012, 19:29

Hatte das letzte Jahr die Beuten nur 2 x mit Rapsöl eingestrichen, aber die Böden werden von Schlammspitzern so stark befeuchtet, dass ich nun die Böden mit Lassur gestrichen habe.
Mit Leinölfirnis habe ich keine gute Erfahrung, da zu klebrig auch nach langer Zeit.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon GeeBee » 10. April 2012, 19:59

Hallo Immenfreund,
mit welcher Lasur hast Du die Böden denn bestrichen?
Mit einer herkömmlichen Baumarktlasur (wasserbasiert) oder mit einer speziellen Lasur für Beuten?
Benutzeravatar
GeeBee
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. November 2011, 14:55
Wohnort: Bergisches Land

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon Bienenalex » 10. April 2012, 21:20

Hi
Bei mir in der Gegend ist ein Landwirt, der Ölpflanzen anbaut. Pressreste von Leinöl gehen für 2 € l im 10l Kanister weg. Damit wird bei mir alles gepinselt.
Billiger gehts nicht.
Bienenalex
 
Beiträge: 19
Registriert: 15. August 2010, 10:18

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon Immenfreund » 11. April 2012, 06:09

GeeBee hat geschrieben:Hallo Immenfreund,
mit welcher Lasur hast Du die Böden denn bestrichen?
Mit einer herkömmlichen Baumarktlasur (wasserbasiert) oder mit einer speziellen Lasur für Beuten?


mit einer "herkömmlichen Baumarktlasur (wasserbasiert)" aber aus dem Norma, nicht aus dem Baumarkt.
Dateianhänge
wetterschutz_holzgel_2_2[1].png
wetterschutz_holzgel_2_2[1].png (132 KiB) 5823-mal betrachtet
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon SummSumm » 11. April 2012, 09:09

Hallo zusammen,

ich habe mich fuer die Auro Holzlasuren aus dem Oekobau entschieden. Auro Naturfarben werden auch wohl auch recht haeufig von Imkern verwendet. Die Verkaeuferin wusste auch sofort Bescheid.

Als Farbe nehme ich die 160-82 Umbra. Ergibt auf dem Holz durch die Sonne ein angenehmes Braun. Falls es interessiert kann ich heute Abend nochmal Bilder einstellen.

Hier ein Link zu Auro:

http://www.auro-naturfarben.de/shop/k46.htm
SummSumm
 
Beiträge: 13
Registriert: 20. Oktober 2011, 19:41
Wohnort: Niederrhein

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon GeeBee » 11. April 2012, 12:36

Hallo SummSumm,
die kenne ich auch, finde allerdings den Preis recht hoch. Für wie viele Beutenteile reicht die Aurolasur 0,75 l denn etwa?

Grüße,
GeeBee
Benutzeravatar
GeeBee
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. November 2011, 14:55
Wohnort: Bergisches Land

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon stuggitiger » 11. April 2012, 12:54

Hallo,
ich habe mit den Auro-Farben beste Erfahrungen gemacht. Die 0,75 l Dose reicht bei einem zweimaligen Anstrich für 7 - 8 Zargen.
Das halte ich für sehr ergiebig.
Die Farbe stinkt nicht, ist ungiftig und spritzt und tropft beim Streichen auch nicht. Man kann es also sogar in der Wohnung erledigen.

Gruß,
Patrick
stuggitiger
 
Beiträge: 16
Bilder: 1
Registriert: 22. Januar 2011, 19:17

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon SummSumm » 11. April 2012, 13:25

Hallo zusammen,

also IIRC hat eine kleine 375ml Dose bei mir fuer zwei komplette Beuten a drei Zargen, Boden gereicht.

Soo teuer ist sie dann auch wieder nicht. Ist halt Oekobau. Oekologisch erzeugt und mit grosser Wahrscheinlichkeit eine der schonensten Farben fuer unsere Bienen.

Gestrichen habe ich auch nur damit die hellen Holzbeuten nicht von weitem so sichtbar sind. Und die Farbe ist echt schoen.

Ich schau mal dass ich ein Foto nachreiche. ;)
SummSumm
 
Beiträge: 13
Registriert: 20. Oktober 2011, 19:41
Wohnort: Niederrhein

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon Simon » 11. April 2012, 14:36

Dunklere Farben im Holzton sind unempfindlicher, bei hellen Farben sieht man Veränderungen im Holz durchschimmern. Wichtig wäre eine offenporige Lasur. Ich streiche die Zargen nicht mehr, evtl. mit Leinöl, das graue Holz gefällt aber vielen nicht. Die Böden sind mehr der Witterung ausgesetzt, dort wäre Holzsschutz am sinnvollsten.
Aber bitte nicht so: viewtopic.php?f=12&t=222#p2642 ;)
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 520
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Beutenschutz oder Beutengestaltung

Beitragvon FrankH » 11. April 2012, 19:46

Hi,

also dass Leinölfirnis noch lange Zeit klebt kann ich nicht nachvollziehen.
So ein 5 oder 10 l Kanister kostet nicht viel. Mit Terpentinersatz (oder auch Terpentin) auf die gewünschte Viskosität einstellen (ca. 1:1 vermischen) und dann mit einem Pinsel streichen.
Anschließend nach etwas Einzugszeit (z.B. 1 h) mit einem Lappen das überschüssige Material abwischen und gut.

VORSICHT: fein verteilter Leinölfirnis neigt unter bestimmten Randbedigungen (zusammengeknüllter Lappen etc) ggf. zur Selbstentzündung :auge: . Lappen nach Gebrauch wässern, Pinsel auswaschen, Sicherheitsratschläge beachten, guckst du z.B. hier:http://kremer-pigmente.de/Texte/Oelanstrich-aussen-auf-Holz.pdf
FrankH
 
Beiträge: 52
Registriert: 23. Februar 2008, 17:28


Zurück zu Die Einfachbeute

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast