Bienenstand bauen

und weniger einfache Beuten

Bienenstand bauen

Beitragvon BieneMoni » 5. Juli 2016, 16:13

Hallo,

ich bin gerade dabei, mir einen neuen Bienenstand zu bauen.

Wie der erste (unter einer Linde) soll auch der zweite (unter einer Eiche) im Halbschatten stehen. Die Ausrichtung der Fluglöcher Süd-Ost.

Halbschatten ist in dem Fall auch Wind- und Wetterschutz. Finde ich ganz praktisch.

Ich kann auch mal bei komischem Wetter was an den Bienen machen, ohne daß die Damen sich aufregen.

Frage: Welcher Bodenabstand ist mindestens notwendig?

Hintergrund meiner Frage:
Ich bin ziemlich klein und tue mir schwer, die vollen Zargen hochzuheben, wenn allein der Beutenboden schon 30 cm Abstand zur Erde hat. Meinen ersten Stand habe ich eindeutig zu hoch gebaut. Ich wollte gut Gras mähen können bzw. den an- und abfliegenden Bienen was Gutes tun. Aber an meinen Rücken habe ich nicht gedacht...

MfG, Moni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon propolis » 5. Juli 2016, 17:02

Hallo,

Also ich hab etwa 20 cm und bin auch klein - bei zweitem Honigraum muss ich mit dem Fuß schon auf die Palette steigen, damit ich den noch abheben kann. Leider spritzt halt Wasser-Erd-Matsch hoch, wenn es regnet, bei mir ist relativ viel bloße Erde unter dem Baum. Mag aber auch ein vorübergehndes Problem sein, bis sich rund um die Paletten Gräser/Giersch angesiedelt hat.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon FranzBurnens » 5. Juli 2016, 18:18

BieneMoni hat geschrieben: an meinen Rücken habe ich nicht gedacht...


Wenn es um einen einigermaßen wetterfesten Stand geht, kann man, angesichts von Rückenaspekten, auch mal an das Imkern mit den guten alten Lager-/Trogbeuten denken. Da hat man (je nach dem) alle Rähmchen in einer Ebene, die sich ohne Wirbel-Verrenkungen ziehen lasssen. Auch die gehypte "Bienen-Box" ist ja nach diesem Prinzip konstruiert. Bei guter Tracht, sobald der Platz für den Honig nicht ausreicht, kann eine weitere Honigzarge aufgesetzt werden, der BR bleibt trotzdem ohne Abheben zugänglich.

In der alten Imkerliteratur, die man kostenlos downloaden kann, finden sich zahlreich Fotos und Skizzen von Bienenhäusern und -ständen (z.B. Gerstung), informativ bis erheiternd - und vielleicht auch mit Anregungen zum Nachbauen ...
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon mmoe » 5. Juli 2016, 19:02

propolis hat geschrieben:Also ich hab etwa 20 cm und bin auch klein - bei zweitem Honigraum muss ich mit dem Fuß schon auf die Palette steigen, damit ich den noch abheben kann.


... und eine kleine Leiter zum Erdbeerpflücken? :stick:

Meine Gestelle sind 50cm hoch. Damit muss ich mich nur leicht bücken. Dritter Honigraum wirkt dann schon mitunter bedrohlich, kam bislang aber nur einmal vor. Ansonsten geht alles mit geraden Rücken. Perfekt.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon cooper » 6. Juli 2016, 11:29

Meine Beutenböcke bestehen jeweils aus 4 kleinen Pflanzringen und 2 Rasenkantsteinen.Das ganze ist dann so um die 30 cm hoch.Wem es zu hoch ist kann die Pflanzringe auch ein paar Zentimeter eingraben.
Der Aufbau ist etwas mühselig da die Teile recht schwer sind aber wenn es erst einmal steht ist das was für eine kleine Ewigkeit.
Pro Bock passen zwei Beuten drauf.Das ganze kostet im Baumarkt um die 10 €.
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon Tobi » 6. Juli 2016, 12:02

Eine Schippe Edelsplitt (2 bis 5 mm), in waage abziehen, zwei Rasengittersteine (die günstigen 60 x 40 x 8) drauf und fertig.
Wem die ca. 16 cm nicht passen; ein Rasengitterstein mehr oder weniger wäre wohl auch o.k. ...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon bob » 6. Juli 2016, 12:04

Ich arbeite mit verstellbaren Grüstfüßen. Sie sind 50 cm lang.
Somit ergibt sich eine mögliche Arbeitshöhe zwischen ca. 15 und 50 cm.
Zudem lassen sich die Beuten damit sauber "ins Wasser" setzen.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon Bienenwolf » 6. Juli 2016, 19:29

Hallo Imkerfreunde,

ich arbeite auch mit verstellbaren Gerüstfüßen, dazu benutze ich noch 4 Maurereimer mit jeweils einem Loch auf 10 cm Höhe und fülle diese mit Wasser. Nun stellst du diese Rüstfüße hinein und richtest deinen Stand aus.
Damit hast du schon Schutz gegen Ameisen, Mäuse usw., Mäusegitter vor den Beuten kannst du dir sparen, brauchst du nicht, also ich hab keine davor.
Mit freundlichen Grüßen der Bienenwolf

Ich wünsche Euch immer gesunde Bienenvölker!!!
Bienenwolf
 
Beiträge: 90
Registriert: 18. Januar 2015, 19:47

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon Karlheinz » 7. Juli 2016, 10:49

Bienenwolf hat geschrieben:Hallo Imkerfreunde,

ich arbeite auch mit verstellbaren Gerüstfüßen, dazu benutze ich noch 4 Maurereimer mit jeweils einem Loch auf 10 cm Höhe und fülle diese mit Wasser. Nun stellst du diese Rüstfüße hinein und richtest deinen Stand aus.
Damit hast du schon Schutz gegen Ameisen, Mäuse usw., Mäusegitter vor den Beuten kannst du dir sparen, brauchst du nicht, also ich hab keine davor.


...und bei Frost bekommen die armen Mäuse kalte Füße, oder können im schlimmsten Fall durchs Eis brechen und ertrinken :rofl:
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon BieneMoni » 7. Juli 2016, 11:25

Mit Wassergräben haben sie im Mittelalter doch schon ihre Burgen gegen feindliche Angriffe gesichert! :thumbsup: Ist also eine altbewährte Methode... :D


Danke für eure Antworten!

Moni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon bob » 7. Juli 2016, 11:56

Bienenwolf hat geschrieben:Hallo Imkerfreunde,

ich arbeite auch mit verstellbaren Gerüstfüßen, dazu benutze ich noch 4 Maurereimer mit jeweils einem Loch auf 10 cm Höhe und fülle diese mit Wasser. Nun stellst du diese Rüstfüße hinein und richtest deinen Stand aus.


Wie lange hast du diese Gerüstfüße im Wassereimer schon im Einsatz?
Ich befürchte, dass diese ziemlich schnell zu rosten beginnen.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Bienenstand bauen

Beitragvon Bienenwolf » 7. Juli 2016, 18:46

Hallo Bob,

ich habe diese Gerüstfüße über ein Jahr im Einsatz, ich kann bis jetzt kein Rost entdecken. Es sollte erst mal auf Probe sein, aber wie gesagt kein Rost, also bleiben sie weiter im Einsatz.
Im Winter wenn Frost ist mache ich die Eimer leer, da krabbeln auch keine Mäuse mehr hoch.
Mit freundlichen Grüßen der Bienenwolf

Ich wünsche Euch immer gesunde Bienenvölker!!!
Bienenwolf
 
Beiträge: 90
Registriert: 18. Januar 2015, 19:47


Zurück zu Die Einfachbeute

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste