Imkern ohne Rähmchendraht, mit MW

und weniger einfache Beuten

Imkern ohne Rähmchendraht, mit MW

Beitragvon Randonneur » 12. April 2016, 08:14

Manche Kollegen, die im 2/3-Maß imkern, benutzen keine Drahtung. Die Mittelwand wird einfach in die Nut gesteckt und mit etwas erwärmten Wachs angedrückt.

Vorteile sehe ich hier vor allem in der einfacheren Handhabung beim Ausschmelzen: das Wachs wird einfach ausgeschnitten und ohne Rähmchen eingeschmolzen.

Nachteile könnten beim Schleudern sichtbar werden, Stichwort Stabilität. Gibt es hier im Forum Erfahrungen diesbezüglich?
Randonneur
 
Beiträge: 25
Registriert: 9. April 2016, 09:03

Re: Imkern ohne Rähmchendraht, mit MW

Beitragvon waldimker » 12. April 2016, 08:39

ein kollege meinte, ungedrahtet halten sie sogar besser. weil der bruch immer am draht geschehe. aber selbst keine erfahrung damit.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Imkern ohne Rähmchendraht, mit MW

Beitragvon Hochleistungsbiene » 12. April 2016, 08:54

Recht schnell und einfach gehts wohl auch mit Angelschnur:
Über kreuz einfädeln, MW reinlegen, nochmal über kreuz einfädeln.
So dass die MW zwischen den Schüren liegt.

Spannt sich gut, MW bleibt bei Temperaturschwankungen beweglich und läßt sich auch einfach rausschneiden...

...habs aber auch nur gesehen, nicht selber probiert.
Hochleistungsbiene
 
Beiträge: 285
Bilder: 1
Registriert: 17. Juni 2014, 16:04
Wohnort: Honigland Hessen


Zurück zu Die Einfachbeute

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron