Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Imkerliteratur

Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon beeo » 9. Januar 2016, 18:04

Auf jeden Fall ein herausragendes Buch. Für die damalige Zeit recht unterhaltsam geschrieben. Erhebt die Imkerei koranmäßig zum edelsten was ein Mensch so treiben kann um dann auf Seite 116 unsere geliebten Bienen als "strohdumme Reflexwesen" zu bezeichnen... ;-)

Insgesamt sehr lesenswert, mit viele Anhaltspunkten die zur kopfinternen Diskussion einladen, auch einem umfangreichen und interessanten obwohl komprimierten Bienenweidekapitel.

Im Unterschied zu heute wird eine Aufstellung propagiert, die es dem Imker erlaubt bestenfalls täglich nach seinen Bienen sehen zu können. Wenn damit absolut störungsfreies beobachten aus der Ferne gemeint ist okay. Aber welcher Imker kriegt das schon hin ;-)

Beeo

PS: Man sollte altdeutsche Fraktur-Buchstaben lesen können...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon FranzBurnens » 9. Januar 2016, 18:27

Wer ist er, der Bien?
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon Simon » 9. Januar 2016, 18:35

Der Bien dreht sich im Kreise und folgt der Königin die wie ein Keilriemen durchs Brutnest flutscht, nach 21 Tagen kommt sie wieder am Start zum Ziel.
Bild
Lesenswert mit historischer Brille, als PDF verfügbar: http://digital.zbmed.de/download/pdf/29 ... ne%20Zucht
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon FranzBurnens » 10. Januar 2016, 11:07

Simon hat geschrieben:Der Bien dreht sich im Kreise und folgt der Königin

Schon reingefallen. Die Kö ist Bestandteil des Biens, denn der Bien ist das Tier, so der findige Thüringer.
Und wer einen Ableger zieht, hat ein Bienkind. Und obwohl es so bescheuert ist, hat sich der Begriff bis heut anstandslos erhalten.

Und dazu noch eine Gendersünde, dass so ein Imker-Patriarch eine Einheit von weit überwiegend weiblichen Wesen zu einem männlichen Gebilde verschneidet. Kopf ab!
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon Simon » 10. Januar 2016, 12:02

Wir sind das Bien sie werden assimiliert werden Widerstand ist zwecklos. ;)
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon beeo » 10. Januar 2016, 17:43

Ab jetzt: die Bienotesse!
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon Hansbauer » 10. Januar 2016, 19:11

I glaub i spinn, da Simon is a Trekie? :shock:

Find i guad. :thumbsup:
Hansbauer
 
Beiträge: 52
Registriert: 3. Juli 2015, 10:38

Re: Ferdinand Gerstung: Der Bien und seine Zucht

Beitragvon waldimker » 10. Januar 2016, 20:17

WaTheFu???
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Bücherecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast