Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Forumsregeln
Diese Rubrik dient als Marktplatz für alles rund um die Imkerei.
Im Beitragstitel sollte mit [SUCHE] oder [BIETE] sinnvoll inseriert werden.
Das Forum Marktplatz dient zur Information, Kontaktaufnahme sollte durch E-Mail oder PN erfolgen.

Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 18. November 2016, 22:33

Hallo,

Verdampferstövchen für Oxalsäure aus Edelstahl. Die Verdampferpfanne ist klein und aus dünnem Edelstahlblech hergestellt, dadurch braucht sie wenig Energie um sehr heiß zu werden.

Die Konstruktion ist so ausgeführt, dass unter der Verdampferpfanne ein Wärmestau entsteht. Die gesammelte Heißluft umströmt die Verdampferpfanne auch an den Seiten. Die Befestigung am Gehäuse erfolgt nur über 4 Befestigungspunkte, dadurch ist die Wärmeabfuhr gering. So startet die Sublimation schnell und durch die erreichte hohe Temperatur ergibt sich nur eine sehr geringe Resublimation.

DSC05331_1.jpg

Bei der Anwendung ohne Absperrgitter besteht die Gefahr, dass die Bienen eine Traube um das Stövchen bilden und damit das Teelicht löschen

DSC06485.JPG
DSC06485.JPG (148.28 KiB) 10553-mal betrachtet

Bei diesem Bild wurde ein Armierungsgewebe, wie es von Gipsern verwendet wird zwischen die Oberträger und die Leerzarge eingelegt. Die Bienen sind von dem Stövchen abgesperrt. Das Bild entstand nach einem Verdampfungsvorgang, man kann keine Resublimation erkennen.

Weiteres per PN (in der PN bitte Mailadresse angeben)

Die Anwendung von Varroabehandlungsmitteln unterliegt örtlich unterschiedlichen Vorschriften. Jeder Anwender ist für sich selber verantwortlich. Wir übernehmen keineerlei Haftung bezüglich Wirksamkeit, Zulässigkeit, Schäden an Bienen, Material oder Imkergesundheit.

Viele Grüße
14301

Hier ein Schnitt zur Erklärung der Funktion
Dateianhänge
Teelicht-OS-Verdampfer.jpg
Zuletzt geändert von 14301 am 27. November 2016, 20:14, insgesamt 7-mal geändert.
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Ottile » 19. November 2016, 10:26

[xxx]@online.de

[wg. Spambots gekürzt und weitergeleitet]
Zuletzt geändert von Simon am 19. November 2016, 10:39, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: E-Mail Adresse wurde mit freundlichem Gruß weitergeleitet.
Ottile
 
Beiträge: 1
Registriert: 25. Dezember 2012, 20:31

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon myggel » 24. November 2016, 17:19

Aus welchem Material sind die Nieten?
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 24. November 2016, 21:48

myggel hat geschrieben:Aus welchem Material sind die Nieten?


sowohl das Blech als auch die Niete, und die Nietnägel sind aus Edelstahl mit der Bezeichnung

V2A
oder 1.4301
oder AISI 304
oder X5CRNI18/10
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon myggel » 24. November 2016, 21:49

Danke! Genau das wollte ich hören. hatte schon bedenken, die wären aus Alu, das wäre katastrophal.
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon AndiHüpfer » 27. November 2016, 19:56

Warum wäre Alu katastrophal? :shock:
Gruß
AndiHüpfer
 
Beiträge: 1
Registriert: 30. Oktober 2016, 19:22

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon HaroldBerlin » 29. November 2016, 17:11

AndiHüpfer hat geschrieben:Warum wäre Alu katastrophal? :shock:
Gruß


Weil Alu sich in Verbindung mit Oxalsäure auflöst, außerdem im Verdacht steht, als Salz und Metall reichlich ungesund zu sein und zwei Metall in leitender Verbindung gerne bei Feuchtigkeit ein galvanisches Element bilden, was die Zersetzung beschleunigt!
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Schlangi » 30. November 2016, 01:26

Hallo, wieviel soll ein Verdampfer kosten ?
PM geht irgendwie nicht ...
Schlangi
 
Beiträge: 1
Registriert: 25. November 2016, 01:23

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 30. November 2016, 16:15

Schlangi hat geschrieben:Hallo, wieviel soll ein Verdampfer kosten ?
PM geht irgendwie nicht ...


Hallo Schlangi,

schick mir Deine Mail-Adresse per PN (das geht) dann schicke ich Dir ein PDF-Prospekt. Da steht alles Wichtige drin.

Viele Grüße

14301
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Bienenwolf » 1. Dezember 2016, 10:46

Hallo HaroldBerlin,

du schreibst...

(Weil Alu sich in Verbindung mit Oxalsäure auflöst, außerdem im Verdacht steht, als Salz und Metall reichlich ungesund zu sein und zwei Metall in leitender Verbindung gerne bei Feuchtigkeit ein galvanisches Element bilden, was die Zersetzung beschleunigt!),

wie ist das mit dem Teelicht ist da nicht das Gehäuse aus Alu?
Dieses Gehäuse steht ja direkt mit dem Verdampfer in Verbindung, also es wird doch auch heiß, oder sehe ich das falsch.
Mit freundlichen Grüßen der Bienenwolf

Ich wünsche Euch immer gesunde Bienenvölker!!!
Bienenwolf
 
Beiträge: 90
Registriert: 18. Januar 2015, 19:47

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon carsten72 » 7. Dezember 2016, 17:51

Was haltet ihr denn von den Stövchen?
carsten72
 
Beiträge: 29
Registriert: 29. November 2014, 11:40
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Distelbauer » 7. Dezember 2016, 22:31

Ich finde die Idee gut. Ich hab ja auch schon mit Grablicht und Ko hantiert. Ja es geht ist aber ein mords gewackel und es ist manchmal auch Tüftelei, daß die Luftzufuhr z.B. stimmt. Mal sehen ob ich mir auch noch welche besorge.

Gruß Georg
Benutzeravatar
Distelbauer
 
Beiträge: 164
Bilder: 6
Registriert: 30. August 2009, 07:27

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon attila » 9. Dezember 2016, 12:53

Wir, 3 Imker, nutzen diese Stövchen.

Die Verdampfer funktioniert tadellos. :thumbsup:

Was wir ggf. im Laufe des kommenden Jahres noch versuchen wollen, ob es möglich ist, den Verdampfer mit Shishakohle zu betreiben.

Aber vielleicht hat 14301 das schon getestet und kann dazu Ausführungen machen.

Danke

Gruß
Attila
attila
 
Beiträge: 12
Bilder: 1
Registriert: 9. Januar 2016, 16:07

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 14. Dezember 2016, 12:23

attila hat geschrieben:Wir, 3 Imker, nutzen diese Stövchen.

Die Verdampfer funktioniert tadellos. :thumbsup:

Was wir ggf. im Laufe des kommenden Jahres noch versuchen wollen, ob es möglich ist, den Verdampfer mit Shishakohle zu betreiben.

Aber vielleicht hat 14301 das schon getestet und kann dazu Ausführungen machen.


Hallo,
ich habe die Stövchen nicht mit Shishakohle getestet.

Ich gehe davon aus, das die Frage nach der Shishakohle deshalb gestellt wird, weil die Teelichte ab und zu ausgehen.

Wenn man beim Anzünden der Teelichte so vorgeht, wie ich, dann gehen sie selten aus.

Ich verwende entweder ein Stabfeuerzeug mit "Turbo" oder "Sturmflamme" oder einen Flambierbrenner (meiner ist von Rösle, Preis bei Amazon ca. € 25.-, Fabrikat ist aber unerheblich). Die Stabfeuerzeuge sind billig, aber nicht in guter Qualität zu bekommen. Ich arbeite seit einiger Zeit mit dem Flambierbrenner. Mit diesem lässt sich auch der Smoker sehr gut anzünden. Ein richtiger Gasbrenner ist mir zu groß und zu wenig regelbar.

Ich stelle ein neues Teelicht in den Untersatz und richte den Docht auf. Dann schmelze ich mit dem Stabfeuerzeug oder dem Flambierbrenner das Wachs des Teelichtes etwa 3mm tief auf, ohne den Docht anzuzünden. Danach zünde ich den Docht unten, wo er ins Wachs eintaucht an und bleibe mit der Flamme des Brenners kurz am Docht, bis er richtig brennt. Dadurch kann mein Docht sofort flüssiges Wachs ziehen und brennt in der Länge kaum ab. Ich habe eine relativ große Flamme, die durch das vorher schon aufgeschmolzene Wachs ernährt wird und somit die Energie aufbringt, das gesamte Wachs des Teelichtes innerhalb kurzer Zeit komplett aufzuschmelzen und die Oxalsäure zu verdampfen. Weil ich den Docht in seiner ganzen Länge brauche, verwende ich nur neue Teelichte (ein Teelicht kostet zwischen 3 und 4 Cent).

Wenn ich den Docht nur mit einem Feuerzeug oder Streichholz anzünde, steht nicht sofort aufgeschmolzenes Wachs zur Verfügung. Der Docht verglimmt zum Teil und die Flamme ist klein. Diese kleine Flamme ist nicht in der Lage, das Teelicht auf der ganzen Oberfläche aufzuschmelzen und es bildet sich um den Docht eine Vertiefung. Mit zunehmender Brenndauer wird die Vertiefung größer und die Flamme wandert nach unten. Dadurch werden auch die Ränder der Vertiefung aufgeschmolzen und der Spiegel des flüssigen Wachses steigt in der Vertiefung. Die Flamme hat somit immer weniger Docht zur Verfügung, wird dadurch immer kleiner und u. U. durch das aufschmelzende Wachs ertränkt.

So kann ich mit wenig Aufwand mein Teelicht sicher anzünden. Der Effekt tritt bei tiefen Temperaturen natürlich verstärkt auf. Im geheizten Zimmer ist er oft nicht so erheblich.

Die Oxalsäureverdampfung mit Shishakohle, Teelicht, Grabkerze usw. ist ja nicht neu, es gibt da schon einiges an Erfahrungswerten. Ich weiß von einigen Anwendern, die verschiedenes probiert haben und nach einigen Versuchen nur noch Teelichte verwenden.
Die Problematik bei den Teelichtverdampfern war bisher die Resublimation. Diese ist mit meiner Konstruktion so gering, dass sie das Ergebnis nicht mehr nennenswert beeinflusst.

Weitere Fragen beantworte ich gerne.

Viele Grüße
14301
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon carlos135 » 16. Dezember 2016, 10:47

Was Kosten Verdampfer und wo sind sie zu bekommen ?
carlos135
 
Beiträge: 3
Registriert: 14. Juli 2011, 14:10

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon carlos135 » 16. Dezember 2016, 11:02

Wo kann ich Verdampfer bestellen ?
carlos135
 
Beiträge: 3
Registriert: 14. Juli 2011, 14:10

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 16. Dezember 2016, 11:10

carlos135 hat geschrieben:Wo kann ich Verdampfer bestellen ?


Schicke eine PN an 14301 mit Deiner Mail-Adresse, dann bekommst Du Info-Material.
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Mike54 » 16. Dezember 2016, 12:59

Moin 14301,
Ich habe Dir auch eine PN geschickt.
Gruss
Mike54
volle Honigtöpfe wünscht
Mike54
Mike54
 
Beiträge: 30
Registriert: 28. Dezember 2014, 22:21
Wohnort: Reichshof, Oberbergischer Kreis, 360 ü.NN

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon 14301 » 16. Dezember 2016, 16:18

Mike54 hat geschrieben:Moin 14301,
Ich habe Dir auch eine PN geschickt.
Gruss
Mike54


Hallo, habe keine PN von Dir erhalten.
Wollte Dir eine PN schicken, geht nicht, da Du den Empfang von PN gesperrt hast.
Schau mal in die Einstellung

Viele Grüße
14301
Viele Grüße, 14301
www.hommel-blechtechnik.de
14301
 
Beiträge: 33
Registriert: 12. April 2016, 15:11
Wohnort: Württemberg

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Mike54 » 16. Dezember 2016, 19:43

Sollte klappen jetzt.
volle Honigtöpfe wünscht
Mike54
Mike54
 
Beiträge: 30
Registriert: 28. Dezember 2014, 22:21
Wohnort: Reichshof, Oberbergischer Kreis, 360 ü.NN

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon George1George2 » 26. Dezember 2016, 00:24

OS-Verdampfer (Stöfchen)
Ich habe jetzt den OS-Verdampfer von 14301 ausprobiert. Ich muss sagen, dass das Gerät, welches schon auf den Bildern gut durchkonstruiert aussieht, in der Realität hält, was es verspricht. Ich glaube, da hat 14301 ein richtig gutes Teil entwickelt und dann auch gebaut. Natürlich habe ich es sofort ausprobiert und ich muss sagen, wenn jetzt auch noch das Resultat stimmt, was sich zeigen wird, dann habe ich das Werkzeug gefunden, mit dem man entspannt und zügig arbeiten kann. Alles passt, man kann systematisch vorbereiten und dann sehr zügig umsetzen.
Ich möchte mich hier bei 14301 für seinen OS-Verdampfer bedanken und kann ihn jedem, der sowas, sucht empfehlen.

Schöne Weihnachten wünscht Euch allen
george1george2
Benutzeravatar
George1George2
 
Beiträge: 20
Registriert: 10. September 2015, 20:53

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon kurt » 26. Dezember 2016, 17:09

George1George2 hat geschrieben:OS-Verdampfer (Stöfchen)
[....] wenn jetzt auch noch das Resultat stimmt, was sich zeigen wird, [....]

George1George2 hat geschrieben:[....] Ich möchte mich hier bei 14301 für seinen OS-Verdampfer bedanken und kann ihn jedem, der sowas, sucht empfehlen.[....]


Mir wär's logischer erschienen, wenn Du die Empfehlung erst ausgesprochen hättest, nachdem sich auch tatsächlich gezeigt hat, was Du erhoffst.
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon George1George2 » 27. Dezember 2016, 16:49

Im Nachgang zu meiner Empfehlung des OS-Verdampfers vom 26.12. kann ich jetzt ergänzen, dass auch das Ergebnis, den Erwartungen entsprechend, positiv für die Bienen und den Imker war. Da das Verfahren nicht neu ist , konnte man davon ja auch ausgehen. Ich werde künftig meistens trocken träufeln.
Gruß
george1george2
Benutzeravatar
George1George2
 
Beiträge: 20
Registriert: 10. September 2015, 20:53

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon kurt » 28. Dezember 2016, 04:16

George1George2 hat geschrieben:Ich werde künftig meistens trocken träufeln.


Das verstehe ich (Anfänger) nicht. Was ist "trocken träufeln"?
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Bandwurm » 29. Dezember 2016, 11:10

Eine Frage hätte ich noch dazu, auch nachdem ich nun das PDF mit den Informationen vorliegen habe:

Nirgendwo wird bis jetzt angegenen wie lange es dauert, bis 1 bzw. 2 Gramm sublimiert sind.
Bandwurm
 
Beiträge: 13
Registriert: 3. September 2016, 09:24

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Simon » 29. Dezember 2016, 11:16

Ganz genau kann man die Dauer nicht beziffern, die Umgebungsbedingungen spielen etwas eine Rolle. Wenn es flott geht sind 2g nach einer halben Stunde verpulvert, 40 Minuten sind möglich, falls sich das Pulver ungeschickt aufstellt/aufbläht kann es eine Stunde dauern.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon HaroldBerlin » 29. Dezember 2016, 12:16

Simon hat geschrieben:falls sich das Pulver ungeschickt aufstellt/aufbläht kann es eine Stunde dauern.


Da hatte - nach einem Tipp von Simon es bei meinem Reisen in die Schweiz, wo man ja legal verdampfen kann, manchmal geholfen, die OS als Lösung einzufüllen. Das lässt auch mehr Zeit, alles gut und in Ruhe zu verschließen, bevor der Nebel aufsteigt.

Den Tipp weiter oben, die Teelichte mit dem Brenner anzuzünden, damit gleich mehr flüssiges Wachs vorhanden ist, fand ich auch hilfreich, oft kümmert sonst die Flamme und geht manchmal wieder aus.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Simon » 29. Dezember 2016, 12:34

HaroldBerlin hat geschrieben:manchmal geholfen, die OS als Lösung einzufüllen. Das lässt auch mehr Zeit, alles gut und in Ruhe zu verschließen, bevor der Nebel aufsteigt.
Ein paar Tropfen Wasser verzögert die Sublimation, das Wasser verdampft aber vor der Säure. Die Zugabe von einem Tropfen Glycerin verändert das Verdampfungsverhalten komplett, die Säure verdampft ohne sichtbare Rückstände in der Beute, allerdings ist wohl mit geringerem Wirkungsgrad unter 90% zu rechnen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon stefanmo » 29. Dezember 2016, 12:50

Simon hat geschrieben:
HaroldBerlin hat geschrieben:manchmal geholfen, die OS als Lösung einzufüllen. Das lässt auch mehr Zeit, alles gut und in Ruhe zu verschließen, bevor der Nebel aufsteigt.
Ein paar Tropfen Wasser verzögert die Sublimation, das Wasser verdampft aber vor der Säure. Die Zugabe von einem Tropfen Glycerin verändert das Verdampfungsverhalten komplett, die Säure verdampft ohne sichtbare Rückstände in der Beute, allerdings ist wohl mit geringerem Wirkungsgrad unter 90% zu rechnen.

Wieso meinst du sinkt der Wirkungsgrad durch die Zugabe von Glycerin? Nur aufgrund des veränderten Verdampfungsverhaltens?
stefanmo
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Juli 2015, 08:30

Re: Biete: Teelicht-Verdampfer für Oxalsäure

Beitragvon Simon » 29. Dezember 2016, 13:00

Das Verdampfungsverhalten verbessert sich, aber es scheint sich etwas an der Wirkung zu verändern. Eine Mitteilung über Mittelwerte eines Standes habe ich, 81% mit Glycerin und 96% ohne.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Nächste

Zurück zu Marktplatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast