seltsame Ereignisse im Ableger

Verhalten, Anatomie und Krankheiten der Bienen

seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon AngoraAngy » 5. Juli 2017, 13:40

Hallöchen.
Ich habe vor ca. 6 Wochen 2 Ableger erstellt, indem ich je eine Brutwabe und zwei Honigwaben mit den ansitzenden Bienen in je einen Ablegerkasten gesteckt habe, aufgefüllt mit je zwei Leerwaben. Normal hätte ich nach 4 Wochen nachgeguckt, ob sie erfolgreich eine Königin nachgezogen haben, bin aber krank geworden und konnte daher erst heute reingucken. Der eine Ableger ist gut geworden, hat ein schönes großes Brutnest und trägt auch schon fleißig Honig ein. Den hab ich dann heute in eine richtige Beute übersiedelt. Königin hab ich auch gefunden und gezeichnet.
Bild
Bild
Bild

Das Problem stellt der andere Ableger dar, bei dem hab ich schon bemerkt dass sie keinen Pollen eintragen und ziemlich böse sind. Ich hatte also damit gerechnet, dass sie keine Königin haben. Folgendes Bild hat sich mir geboten:
Bild
Bild
Bild
KLar, Drohnenbrut, war zu erwarten. Allerdings gibts keine Zellen mit Eiern, die auf Afterweiseln hinweisen würden. Was mich überrascht hat, waren die Nachschaffungszellen. Die können ja schlechterdings aus frischen Stiften gebastelt worden sein, wenns keine Königin gibt und nur Drohnenbrut vorhanden ist. Aus unbefruchteten Eiern werden die Bienen sicher auch keine Königinnen zu ziehen versuchen, oder? Oder können das Zellen sein, die bei Bildung des Ablegers angelegt wurden, aber nicht schlüpfen konnten? Lassen die Bienen das dann stehen? Normal reißen die die Zellen doch dann ab und räumen sie aus, oder nicht?
Ich hab dem Ableger jetzt erstmal eine frische Brutwabe aus dem Muttervolk gegeben, mal sehen was passiert. Mir wurden vor ein paar Tagen auch Königinnen angeboten von einem Vereinskollegen, der ein bisschen mit Nachzuchtvarianten gespielt und somit Königinnen übrig hat. Ich konnte ihn aber vorhin nicht erreichen, daher die Lösung mit der Brutwabe.
Dennoch würde mich interessieren, was von diesen ominösen Nachschaffungszellen zu halten ist...
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon Sauzahn » 5. Juli 2017, 17:35

Nein, die Bienen würden Weiselzellen mit toter Larver/Imago darin nicht wochenlang dulden.
Da werden auch Drohnen drin sein.

Es müssen noch nicht zwingend Drohnenmütterchen da sein, es kann ja auch die Königin einen Schaden (gehabt) haben.

Das Volk ist jedenfalls nicht mehr zu retten. Kehre es ab und schmelze die Waben ein.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon mmoe » 5. Juli 2017, 20:15

Prinzenrollen. Aus den unbefruchteten Eiern, werden auch WZ gezogen. Aber es schlüpfen kleine dicke Prinzen raus. Keine Prinzessin mehr.

Für einen kleinen Ableger ist es jetzt schon zu spät. Da wird nichts mehr zum Einwintern raus. Bis die ersten Bienen schlüpfen ist es Ende August. Abkehren würde ich auch raten.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon Epoché » 5. Juli 2017, 20:35

Ich habe auch schon mal unabsichtlich eine Königszucht angesetzt (auch hier im Forum dokumentiert letztes Jahr :D ). Ich frage mich ja noch immer, ob ich - hätte ich gewartet - den ersten Bienenkönig der Welt erschaffen hätte. ;)-
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon AngoraAngy » 6. Juli 2017, 21:30

Ein Vereinskollege hat mir heute zwei Jungköniginnen gegeben. Er hat eine geniale "Königinnenhotelerfindung" gebastelt, wo er ganze Rähmchen (Zander halbhoch) reintun kann und die man einfach so wie einen Koffer mitnehmen kann. Rähmchen mit WZ und ansitzenden Ammen in der Mitte, verglaste Rähmchen rechts und links dran, miteinander verbunden, verschließbares Flugloch. 4 Köfferchen gehen in eine Beute, die Kö schlüpft und geht auf Hochzeitsflug. Und zwei solcher Mikrovölkchen hab ich mitbekommen. Die Kös sind mutmaßlich frisch begattet und sollten in den nächsten Tagen in Eilage gehen.
Ich hab den gescheiterten Ableger erstmal gründlich eingeräuchert, damit sich die Bienen vollfressen, dann alle abgekehrt und die neuen Kös mit ihren Waben (natürlich ohne die Gläser!) in die Ablegerkästen gepackt. Futterwaben dazu, mit Leerrähmchen aufgefüllt, Deckel dauf. War natürlich RIesenaufregung und die abgekehrten Bienen mussten sich mit ihrem Honigvorrat einbetteln. Zum Abend war Ruhe. Ich lasse dann jetzt mal eine Woche verstreichen und guck dann nach. Daumen drücken!
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon HaroldBerlin » 10. Juli 2017, 14:29

AngoraAngy hat geschrieben: Ich lasse dann jetzt mal eine Woche verstreichen und guck dann nach. Daumen drücken!


Das wird! Ich lasse lieber auch mal ein paar Tage mehr verstreichen, nicht immer werden die Königinnen sofort befruchtet und ein paar wenige Stifte übersehe ich inzwischen auch mal, Rundmaden dagegen nicht mehr so leicht....
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon AngoraAngy » 10. Juli 2017, 18:15

In den einen Ableger hab ich schon Polleneintrag beobachtet ^^ Der brachte das größere Mikrovölkchen mit.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon kurt » 11. Juli 2017, 09:27

AngoraAngy hat geschrieben:Ein Vereinskollege [....] hat eine geniale "Königinnenhotelerfindung" gebastelt, wo er ganze Rähmchen (Zander halbhoch) reintun kann und die man einfach so wie einen Koffer mitnehmen kann. Rähmchen mit WZ und ansitzenden Ammen in der Mitte, verglaste Rähmchen rechts und links dran, miteinander verbunden, verschließbares Flugloch. 4 Köfferchen gehen in eine Beute, die Kö schlüpft und geht auf Hochzeitsflug. Und zwei solcher Mikrovölkchen hab ich mitbekommen. [....]


Fotos? (Bittttääää.... :-) )
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: seltsame Ereignisse im Ableger

Beitragvon AngoraAngy » 11. Juli 2017, 11:25

Gern. Sowie ich das Köfferchen wieder zusammengebaut habe, sprich wenn ich die Zanderwabe rausnehmen konnte.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11


Zurück zu Bienenbiologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron