der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Verhalten, Anatomie und Krankheiten der Bienen

der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon MrFrost » 4. Juni 2017, 19:41

Hallo Gemeinde,
ich habe leider jene Sorte von Nachbar erwischt, welche den Lebensinhalt auf Streit mit den Leuten von Nebenan (ich!) hat.

Seit einiger Zeit hat mein Nachbar plötzlich Probleme mit meinen Bienen (Buckfast, 2 Völker, 1 schwacher Ableger))
Vergangene Woche hat er ständig Kaffeesatz an seiner Grundstücksgrenze möglichst nach an einem meiner Völker verteilt.
Ich hatte mir schon gedacht, dass sich das gegen meine Mädels richten soll, die haben sich an dem Kaffeeprütt jedoch kein bisschen gestört.
Heute hat der Denunziant massig Basilikum entlang des Zaunes gepflanzt.
Meine Frau hat in den Tiefen des Internet mehrere Stellen gefunden, an denen beschrieben wird, dass Bienen sich aufgrund des starken Geruchs von Basilikum vertreiben lassen.
An anderen Stellen jedoch steht, dass Bienen Basilikum nahezu lieben.
Ein Volk steht ungefäht 3 m von den BAsilikumpflänzchen entfernt, die beiden anderen Beuten ca. 6 m.

Was entspricht denn nun der Wahrheit?
Muss ich mir Standplätze ausserhalb meines Gartens suchen?

Glück auf!

Volker
Benutzeravatar
MrFrost
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. September 2015, 16:08

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon BieneMoni » 4. Juni 2017, 20:14

Hallo Volker,

deine Bienen stehen nur 3 m von der Grundstücksgrenze weg?

So würde ich Bienen nur ungern aufstellen, denn Ängste und Ärger sind da quasi vorprogrammiert.

In welcher Richtung sind die Fluglöcher, hoffentlich nicht rüber zum Nachbarn?

Ich finde es nicht gut, wie du schon fast abfällig über deinen Nachbarn redest. Seine Ängste sind begründet. Sein Verhalten ist normal. Eigentlich eher nett, daß er etwas anpflanzt, statt dir gleich einen Brief vom Anwalt auf Unterlassung schicken zu lassen.

Haste mal mit ihm geredet?

Klar ist Bienenhaltung erlaubt, da gibts für jedes Bundesland Regelungen und für jedes Grundstück die Ortsüblichkeits-Abwägung. Aber man muß es ja nicht drauf anlegen, mit dem Nachbarn Streß zu haben, wenn es Möglichkeiten gibt, die Völker anders zu stellen. Kannst du das?

LG, Moni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon Bandwurm » 5. Juni 2017, 11:54

Meine Bienen lieben die Basilikumblüten und fliegen sie fleissig an, nur Zur Info.
Bandwurm
 
Beiträge: 13
Registriert: 3. September 2016, 09:24

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon MrFrost » 5. Juni 2017, 19:59

Liebe Moni

mit meinem Nachbarn kann man leider nicht reden. Spricht man ihn an geht er laut pfeifend davon.
Mein Nachbar fotografiert, filmt und protokolliert jede Bewegung, die wir in unserem Garten machen.
Er geht mit einem Schreibblock über die Strasse und notiert sich die TÜV-Termin der Anwohner-Fahrzeuge, um ggf. Überzieher anzuschwärzen.
Er legt sich mit jedem an, der nicht 100%ig in seiner Spur läuft.
Er ist der Liebhaber des eintönigen Rasengartens, top Rasen, keine Blume, kein Busch.
Mein Garten hat Blumen, Büsche und einen Teich, das ist ihm ein Dorn im Auge. Trotz Zaun zwischen den Grundstücken wollte er erreichen, dass ich meinen Teich zuschütte (Lebensgefahr, obwohl sein Jüngster 13 ist...). Er kam bei Gericht nicht damit durch..
Als meine Frau vergangenem Sommer an Krebs erkrankte wurde ihr von den Nachbarn mitgeteilt, dass es ihr "recht geschehe"...
Als ihr bedingt durch die Chemo die Haare ausgefallen waren und sie sich ein paar Minuten auf der Terasse ausruhen wollte sang die ganze Nachbarsfamilie im Chor "die Glatzköpfige, die Glatzköpfige..."

Würdest Du noch mit solchen Nachbarn reden wollen?

Zur Info: Die Flugöffnungen sind nicht in Richtung Nachbargrundstück gerichtet...
Benutzeravatar
MrFrost
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. September 2015, 16:08

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon mmoe » 5. Juni 2017, 20:25

MrFrost hat geschrieben:Was entspricht denn nun der Wahrheit?
Muss ich mir Standplätze ausserhalb meines Gartens suchen?


Mach dir keinen Kopf. Weder der Basilikum noch der Kaffeesatz stören deine Bienen. Wenn der blüht, fliegen sie an. Kaffeesatz wird gerne mal besucht, um die Restfeuchte (?) daraus zu saugen. Zumindest machen das meine. Sitzen da immer wieder mal drauf.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon Bernhard » 5. Juni 2017, 20:51

Geh mal aufs Rathaus und erkundige dich wie hoch eine Bretterwand bei euch im Ort sein darf.
Oder geh zum nächsten Garten- und Landschaftsbaubetrieb und frag die, die wissen meistens
wie das in deinem Ort geregelt ist.
Anschließend eine äußerst massive Wand bauen. Wenn du über 1,80 nicht hinauskannst, dann dahinter eine Hecke.

Du kannst aber der Gemeinde die Situation schildern, die haben meistens ein Grundstück zum Bienen aufstellen.

Meine Nachbarin spannt wie der Teufel, ist uns aber mittlerweile egal, gibt ja nix zu beobachten (8;).
Sie kehrt auch den Rasen mit der Kehrrichtschaufel und wirft die Blätter - die alle von uns sind - über den Zaun.
Gut ist, dass ihr Mann ok ist.
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon kurt » 5. Juni 2017, 20:53

MrFrost hat geschrieben:mit meinem Nachbarn kann man leider nicht reden. Spricht man ihn an geht er laut pfeifend davon.
Mein Nachbar fotografiert, filmt und protokolliert jede Bewegung, die wir in unserem Garten machen.
Er geht mit einem Schreibblock über die Strasse und notiert sich die TÜV-Termin der Anwohner-Fahrzeuge, um ggf. Überzieher anzuschwärzen.
Er legt sich mit jedem an, der nicht 100%ig in seiner Spur läuft.
[....]
Würdest Du noch mit solchen Nachbarn reden wollen?

Uffff!

Abgesehen davon, dass man den ja auch relativ leicht "dran" kriegen kann für seine Filmer- und Fotografiererei (falls einen die stört)... aber wenn er sich mit ALLEN Anwohnern und Nachbarn anlegt, sollte da wohl irgendeine Art von "Konzertierter Aktion" aller Betroffener drin sein? Z.B. ein Nachbarschafts-Sommerfest, wo dieser ausdrücklich nicht eingeladen ist? Und wo man dann mal irgendwelche friedlichen, harmlosen Gegenmaßnahmen brainstormen könnte?
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon Waldi » 6. Juni 2017, 10:09

MrFrost hat geschrieben:Liebe Moni

mit meinem Nachbarn kann man leider nicht reden. Spricht man ihn an geht er laut pfeifend davon.
Mein Nachbar fotografiert, filmt und protokolliert jede Bewegung, die wir in unserem Garten machen.
Er geht mit einem Schreibblock über die Strasse und notiert sich die TÜV-Termin der Anwohner-Fahrzeuge, um ggf. Überzieher anzuschwärzen.
Er legt sich mit jedem an, der nicht 100%ig in seiner Spur läuft.
Er ist der Liebhaber des eintönigen Rasengartens, top Rasen, keine Blume, kein Busch.
Mein Garten hat Blumen, Büsche und einen Teich, das ist ihm ein Dorn im Auge. Trotz Zaun zwischen den Grundstücken wollte er erreichen, dass ich meinen Teich zuschütte (Lebensgefahr, obwohl sein Jüngster 13 ist...). Er kam bei Gericht nicht damit durch..
Als meine Frau vergangenem Sommer an Krebs erkrankte wurde ihr von den Nachbarn mitgeteilt, dass es ihr "recht geschehe"...
Als ihr bedingt durch die Chemo die Haare ausgefallen waren und sie sich ein paar Minuten auf der Terasse ausruhen wollte sang die ganze Nachbarsfamilie im Chor "die Glatzköpfige, die Glatzköpfige..."

Würdest Du noch mit solchen Nachbarn reden wollen?

Zur Info: Die Flugöffnungen sind nicht in Richtung Nachbargrundstück gerichtet...


Hallo,
so einen Nachbar habe ich auch, es gibt keinen bei uns im Dorf der keinen Ärger mit Ihn hatten, als wir in das Haus gezogen sind wurden wir schon von allen gewarnt.
Es war auch mehrfach zu Auseinandersetzung gekommen, aber seit dem er von mir par Gläser Honig bekommt stören im sogar meine Bienen nicht. :bll:
So ein Glas Honig kann Wunder wirken..... 8))
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon Laserbeak » 8. Juni 2017, 08:34

Abgesehen davon, dass das wohl der echte Hammer ist, kann man solche Situationen meiner Meinung nach nur durch totale Ignoranz des Nachbarn lösen.
Kein Öl ins Feuer giessen und damit leben, was man hat. Die meisten Dinge erledigen sich dann auf einer Zeitschiene von selber.
Natürlich ist die Fotografie ein Anhaltspunkt. Aber wozu sich aufregen? Einfach machen lassen, dann gibt es keine Angriffspunkte.
Ein Psychotherapeut hat mir einmal gesagt, dass es Menschen gibt, die immer Streit haben müssen. Die brauchen das einfach. Wenn sich also keiner kümmert,
wendet sich der Streit nach innen, dann ist bei denen der Teufel los. Habe ich ausprobiert. Hat gestimmt.

Ansonsten kann ich wie ein Vorposter nur raten eine Gartenwand bei der Gemeinde zu prüfen, und wenn noch nicht geschehen einem Verein beizutreten. Wegen der Versicherung. Man weiss ja nie........

Allet Jute und halt durch !!

OO;
Laserbeak
 
Beiträge: 16
Registriert: 28. Mai 2015, 13:00

Re: der Nachbar pflanzt massig Basilikum

Beitragvon Tobi » 8. Juni 2017, 09:06

Wegen der Versicherung kann man auch einfach mal seine Haftpflicht fragen, bzw. sich bestätigen lassen, ob und bis zu welchem Umfang die Bienen unter "Kleintierhaltung" mit abgedeckt sind.
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27


Zurück zu Bienenbiologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast