Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Hössi » 19. April 2017, 20:56

Bei mir muss sich beim Arbeitsaufwand Rühren endlich was verändern. Habe mich deshalb mit der Anschaffung eines Rührgeräts ab mind. 100 kg beschäftigt. Diese Teile sind aber alles andre als billig. Nun ist ja immer wieder davon die Rede durch umpumpen mit einer Abfüllanlage auch Cremehonig erzeugen zu können. Stellt sich also die Frage gleich darauf zu setzen und somit die Abfüllerei gleich mit zu optimieren.

Wer hat hierzu Erfahrungen. Ab welchen Mengen macht was Sinn???
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Cabovelas » 20. April 2017, 07:33

Eine Pumpe hat ebenfalls einen Rotor um die Saugkraft zu erzielen. Das heisst, solange der Honig nicht richtig fest ist kannst du auch durch das Umpumpen Kristalle zerschlagen und cremigen Honig erzeugen. Hier darf nur der richtige Zeitpunkt nicht verpasst werden.
Ich bin mit Rapido und Bohrmaschine bis ca 800kg immer gut klargekommen. Arbeit ist es natürlich immer aber ich glaube frühstens ab 1000kg würde ich über eine Abfüllmaschine nachdenken.
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Hössi » 20. April 2017, 10:57

Genau darin liegt ja auch die Frage. Irgendwann ist ein Punkt überschritten, bei dem Rühren mit Bohrmaschine mühselig wird.
Ein gescheites Rührgerät kostet dann aber schon ab 1.000 € aufwärts und rührt halt, nicht mehr und nicht weniger. Eine Abfüllmaschine sollte um 1.800 e zu kriegen sein. 100 kg Honig aus dem Rührgerät abzufüllen löst auch einen Spaßfaktor aus. Die Frage ist halt, wohin sich mit welcher Anschaffung das Problem verschiebt oder wie sieht eine optimale Lösung aus?
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Cabovelas » 20. April 2017, 13:27

Also ich würde das so sehen: Mit der Abfüllmaschine kannst du den Honig durch die Pumpe sowohl cremig halten als auch abfüllen. Hierfür bedarf es aber gutes Timing.
Mit der Bohrmaschine hast du aber eigentlich auch keine Probleme wenn du den Honig im Auge behälst und rechtzeitig losrührst (Andernfalls Wärmeschrank und dann rühren).
Das reine Rührgerät halte ich für überflüssig, ES SEI DENN, du hast wirklich sehr grosse Mengen zu verarbeiten.

Jeder Honig ist anders was die Frühtracht anbelangt habe ich mein Vorgehen komplett geändert. Früher habe ich gerührt und gewartet etc. Resultat war dann häufig dass der Honig durch das rühren nicht feinsteif wurde sondern eher joguhrtmässig. Frühtracht fülle ich direkt ab. Wenn der Honig im Glas kristallisiert ist er zwar fester als feinsteif, die Kristalle sind bei der Frühtracht aber trotzdem automatisch sehr fein (ohne impfen).
Meine Spättracht kristallisert so spät dass ich da weder rühren noch mit dem Abfüllen warten kann. Wenn ich dann doch mal einen Eimer habe der kristallisiert ist dann kommt der in den Wärmeschrank bei 38 Grad, wird am nächsten Tag einmal mit dem Rapido bearbeitet und dann abgefüllt. Die Kristalle sind dann zwar noch recht grob aber um die klein zu halten hätte ich den Honig entweder über 6 Monate ständig beobachten müssen und rühren oder zu sehr erhitzen. Auf beiden habe ich keine Lust daher das genannte Vorgehen.
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Maxim » 22. April 2017, 22:10

Cabovelas hat geschrieben:Frühtracht fülle ich direkt ab. Wenn der Honig im Glas kristallisiert ist er zwar fester als feinsteif, die Kristalle sind bei der Frühtracht aber trotzdem automatisch sehr fein (ohne impfen).

Das hatte ich auch schon mal gehabt. Ein paar Gläser Frühjahrshonig flüssig abgefüllt, kristallisierten recht fein aus...
Leider hängt das stark von der jeweiligen Tracht ab und ist bei mir jedenfalls nicht reproduzierbar. Denn ich hatte es noch ein paar mal probiert, aber leider war der Honig dann nicht mehr so schön kandiert.

Ich habe manche Kunden, die wollen das so... Honig mit Kristallen...
Allerdings wollen die Sommer, der kristallisiert dann schöner aus - größere Kristalle aber nicht allzu fest :bigrin:
Benutzeravatar
Maxim
 
Beiträge: 8
Registriert: 8. Mai 2015, 22:03
Wohnort: Hessen

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon Hössi » 23. April 2017, 09:29

Also kandierter Blütenhonig ist bei mir immer so fest, dass er unverkäuflich wäre...
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Rührgerät oder gleich Abfüllanlage?

Beitragvon dadantus » 24. April 2017, 20:12

Also wenn Pumpe, dann aber auch nur von einem 1000l Tank in den anderen, die kosten auch nochmal.
An die Pumpe die 25kg Hobbocks zu klemmen, da kann ich auch wieder mit dem Bohrhammer und Rapido/Spirale rühren zusammen 100 Euro :bigrin: .
Wobei Frühtracht je Hobbock 3x Stampfen und fertig.

Gruß
dadantus
 
Beiträge: 21
Registriert: 7. Januar 2017, 05:13


Zurück zu Geräte und Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast