Hebevorrichtungen

Hebevorrichtungen

Beitragvon waldimker » 19. Januar 2017, 14:07

Hallo Kollegen,
hat jmd. Erfahrungen mit den diversen Hebevorrichtungen mit denen man ganze Beuten transportieren kann?
Mir bekannte Modelle (aus dem Internet bekannt): Jäkel, ApiLift, KaptarLift, Froschauer.
Mir noch nicht Bekanntes interessiert mich natürich auch!
vlg
vom waldimker
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2378
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon imkeralex124 » 19. Januar 2017, 22:26

Hier ist was, Herr Niemeier hat so einiges konstruiert. http://www.imkerhilfen.de/lg
imkeralex124
 
Beiträge: 31
Registriert: 19. August 2013, 08:08

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon waldimker » 20. Januar 2017, 08:29

Damit kann man aber keine beuten bewegen und verladen. das wäre die hauptaufgabe bei mir. (ich hab keine so monströsen honigraumzargen)
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2378
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon imkeralex124 » 20. Januar 2017, 16:29

Hallo,
ich habe einmal:
- zwei Hände,
- und den Apilift.

Der Captar dürfte das gleiche sein, halt nur abgeguckt und preisgünstiger in Ungarn produziert.

meist gehts am schnellsten mit der zwei Hände Methode.
am geländegängisten ist es mit einem zweiten Mann (Frau)

einfach und billig gehts mit der umgebauten Sackkarre von Liebig - s. sein Buch einfach imkern

es gibt natürlich auch Raupen, easy loader und .... wie teuer solls sein?
lg
imkeralex124
 
Beiträge: 31
Registriert: 19. August 2013, 08:08

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon waldimker » 20. Januar 2017, 19:27

na, ich weiß schon, was so eine Raupe oder ein Avant oder sowas kostet und dass das gut wär. letztlich ist mein setup dafür ausgelegt. aber NOCH nicht. desderwegen die frage nach apilift, kaptar & co. d.h. mit dem apilift bist du nicht zufrieden? auch nicht bei verladen?
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2378
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon imkeralex124 » 20. Januar 2017, 22:03

Meist benutze ich "beide Hände", geht halt schneller und ist jederzeit verfügbar und muss nicht extra sperrig herumtranportiert werden.
Ich war wahrscheinlich einer der ersten die einen Apilift kauften, er ist dennoch meist in der Ecke herumgestanden. Den Akkuschrauber benutze mein Sohn auf Baustellen. Das Ding schraubt 20 cm Spax problemos in Dauerbetrieb in jeden Balken.

Allerdings werde ich auch nicht jünger und wenn ich 50 bis 100 HR abgehoben habe dann merke ich das in den Knochen am Abend. Den Apilift kannn man auch zur Schwarmkontrolle benutzen. Er muss / sollte auf recht ebenem Grund hinter dem Kasten stehen, sonst muss ich etwas herumjonglieren um den HR/ die HR wieder exakt aufzusetzen.

Am besten konstruiere ich etwas um den Apilift leicht auf dem Hänger zu befestigen und auf und abzuladen und führe ihn immer / meistens mit. Es macht Sinn.

Ich habe damit schon drei und vierzargige Langstrothvölker aufgeladen, gewandert und abgeladen. Es geht gut. Nur ....

lg
imkeralex124
 
Beiträge: 31
Registriert: 19. August 2013, 08:08

Re: Hebevorrichtungen

Beitragvon Bernhard » 20. Januar 2017, 23:55

Tragegriffe und meine Frau, die gerne beim Wandern, Honigentnahme und Schleudern dabei ist.
Bekommt dann ein Bombole
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 197
Registriert: 22. April 2010, 12:32


Zurück zu Geräte und Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste