Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 27. April 2016, 09:09

So, da ich mit der Erwähnung dieser Teile offenbar in ein Wespennest gestochen habe und um Erfahrungsberichte gebeten wurde, fang ich damit heute schonmal an, weil mir bei diesem doofen Aprilwetter grad langweilig ist ^^

Hier erstmal der Link zur Seite der Erfinder und Anbieter: http://www.honeyflow.com (es ist nützlich, des Englischen mächtig zu sein...)
Die originalen Frames sind nur über diese Seite erhältlich, obgleich ebay schon voll mit China-Plagiaten ist.
Ja, sie sind teuer. Das ist eben so bei Marktneuheiten. Meines Wissens bieten sie mittlerweile "commercial size offers" an, also Angebote für Erwerbsimker. Dazu muss man natürlich anfragen, das hab ich nicht getan und kann daher keine Aussagen treffen, wie das aussieht.

So sehen die Dinger in Natura aus:
Bild
Fühlt sich recht solide an, kein Billigplaste. Die Zellen sind wie bei natürlichen Wachswaben leicht schräg zur Mitte hin abfallend. Das hilft dem Honig, nach innen in die Sammelrinne abzulaufen. Damit er dann aus der Sammelrinne nach draußen laufen kann, wird der ganze Bienenstock vorn etwas angehoben, etwa 1cm, so dass er leicht schräg nach hinten gekippt steht. Man kann das natürlich nur zur Ernte machen, weniger störend ist es aber, ihn immer so stehen zu lassen. Beim Original ist der Boden bereits entsprechend gearbeitet, so dass man ihn nur auf eine ebene Fläche stellen muss und automatisch die leichte Schräge hat.

Auf den ersten 7er Satz habe ich 10 Monate gewartet, weil ich zu den Bekloppten gehöre, die durch den Kauf in den Aufbau der Produktion investiert haben. Dafür habe ich einen original Flow(TM) founding supporter Imkerhut erhalten U) :lol:
Bild
Den zweiten Satz habe ich normal im Shop gekauft und es hat keine zwei Wochen gedauert. Geliefert wurde per GLS an die Haustür, ich musste weder zum Zoll noch irgendwelche zusätzlichen Gebühren entrichten.

Man muss eine Zarge zurechtsägen, um nachher an die Zugänge zu kommen. Die Anleitung dafür mit genauen Maßen liegt der Lieferung bei.
Bild
Bild
Bild
Hier muss noch ein Blechstreifen drunter, der die aufgesägte Zarge zusätzlich stabilisiert und die Lücke zur unteren Zarge verschließt. Durch diese Lücke können sonst Bienen entweichen, wenn man die Abdeckung abnimmt.
Bild
Der Stülpdeckel ist ein gewisses Problem, weil er den Zugang zum oberen Schacht verdeckt, wo man den "Schlüssel" zum Öffnen der Frames einschiebt. Entweder muss ich vom Deckel was absägen oder was drunter einbauen. Auf diesem Bild ist die Futterzarge drunter, um den Deckel anzuheben. Die Original Flow Hives haben ein aufgesetztes Dach.
Ich bin kein Profi und besitze auch kein Profiwerkzeug (von meinem geliebten Makita-Akkuschlagbohrschrauber mal abgesehen... :bigrin: ), daher bitte keine B-Note vergeben. Die Zarge für das zweite Volk macht mein Vater zurecht. Ich hab ihn gefragt "Soll ich das machen oder soll es schön werden?" :lol:
Die ausgesägten Stücke behält man, um die Fenster für den Alltagsbetrieb zu schließen. Dazu müssen Vorreiber und Griffe angebracht werden. Das seitliche Fenster ist nicht zwingend nötig, ist nur lustig mal reinlinsen zu können. Dort muss man selbstverständlich eine dünne Scheibe einkleben. Ich hatte noch eine von einem rahmenlosen Bilderhalter da, die dünn genug war.

Ich gedenke den Honigraum am Freitag aufzusetzen, wenn das Wetter sich an den Wetterbericht hält und besser wird... Es gibt eine FAQ-Seite, die sich u.a. mit der "Problematik" der Akzeptanz beschäftigt. Es ist wohl eine Sache der persönlichen Einstellung des jeweiligen Bienenvolkes, ob sie da sofort reingehen oder nicht. Manche füllen die Dinger wohl postwendend, andere zögern. Ich werde wohl sicherheitshalber nach diesen Empfehlungen gehen und etwas Material aus einer Futterwabe oben in die Flow Frames schmieren.

Übrigens kann man die Flow Frames auseinandernehmen und wieder zusammenbauen. Da sie aus vielen einzelnen Teilen bestehen, kann man sie auch kürzen und damit theoretisch auch in anderen Beutenmaßen verwenden. Aber das hab ich nur gelesen und noch nicht ausprobiert. Ich hab mich ja absichtlich für das "richtige" Beutenmaß entschieden ^^
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 27. April 2016, 09:15

Übrigens soll das hier lediglich ein Erfahrungsbericht werden. Ich diskutiere nicht darüber, ob ich das wirklich machen sollte. Ich MACHE es. Und dann werden wir sehen was passiert. Wenns funktioniert, toll. Wenn nicht, na und? (8;) ß)
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon beeo » 27. April 2016, 09:51

Bist du da selber am Anreißen, Aussägen, usw.?
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon waldimker » 27. April 2016, 10:25

ist das eine 8-rahmige langstroth-beute?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 27. April 2016, 11:20

Jap, das hab ich selbst verbrochen :oops:

Nö, 10rahmig. Da passen 7 Flow Frames rein, weil die etwas breiter sind. Die gibts entsprechend in unterschiedlichen Sets.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon beeo » 27. April 2016, 11:57

Sieht gut aus! Stichsäge hast nicht zum ersten Mal in der Hand :-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 27. April 2016, 12:11

Das stimmt wohl. Ich hab allerdings erst vergessen, die seitliche Schraube rauszudrehen. Das war nicht gesund für das arme Sägeblatt - und ich war zu faul ein neues zu suchen... Darum sind die Schnitte nicht besonders sauber geraten.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon Angie » 27. April 2016, 16:03

Ich find´s toll, dass Du das ausprobierst und vor allem auch uns hier teilhaben lässt.
Vielen Dank, ß)
ich bin schon sehr gespannt auf Deine Erfahrungen.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon propolis » 27. April 2016, 19:46

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen. Sieht besser aus als das Retro-Häuschen im Original, deine Sägearbeit. Mir ist nur eingefallen - falls du mit AS im Dispenser behandelst, solltest du nach der Ernte daran denken, die Beute wieder grade zu stellen.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 27. April 2016, 19:57

Das ist ein guter Einwand! Da ich bisher noch nie behandelt habe, kommen mir solche Gedanken logischerweise nicht. Danke!
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 28. April 2016, 13:40

Hier nun noch die feine Laubsägearbeit meines Vaters ^^ Diesmal aus Gründen der Einfachheit ohne Seitenfenster.
Bild
Bild
Beim Einsetzen der Flow Frames ist einer, der etwas zu lose verspannt war, auseinander gefallen. Mittels des eigens für dieses Problem produzierten Videos von australischer Seite war es nicht schwer ihn wieder zusammenzubauen. Und ich konnte verifizieren, dass man die Frames in (etwa) Zentimeterschritten kürzen kann, indem man einzelne Segmente rausnimmt. Andere User im Flow-Forum (ja gibts) haben sogar die Rahmen absichtlich auseinandergenommen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein, falls mal so ein Ding "im Feld" auseinandergehen sollte. Dann ist es gut zu wissen was zu tun ist.

Morgen kommen die HR auf die Völker! *hibbel*
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon artos » 28. April 2016, 14:01

Das ist doch ein Witz.
Das Land wo Milch und Honig fließt. (8;)
Das kann doch alles nicht funktionieren, oder ich heiße Alfred E. Neumann. Viel zu schön um wahr zu sein.
Nun gut: Versuch macht kluch.
Gruß aus Berlin ARTOS
Bullet Chess: http://www.genialschach.de
Benutzeravatar
artos
 
Beiträge: 63
Bilder: 2
Registriert: 4. Mai 2014, 14:54
Wohnort: Berlin

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon beeo » 28. April 2016, 14:35

AngoraAngy hat geschrieben:Morgen kommen die HR auf die Völker! *hibbel*


Ruhig Braune, bis dann was drin ist musste dich schon noch gedulden ;-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 29. April 2016, 23:16

Sooo, heute war der Tag der Tage, die Honigräume mit den flow frames kamen auf die Völker! Volk 1 hat gleich ne Durchsicht erhalten. Madame marschierte auf dem Drohnenrahmen herum und steckte den königlichen Kopf in die Zellen
Bild
Ich habe die Rähmchen in eine zweite Zarge umgehängt, das macht die Kontrolle einfacher. Der Drohnenbau war im Prinzip vollständig ausgebaut und größtenteils bestiftet, einige Rundmaden waren auch schon vorhanden, aber noch nichts verdeckelt.
Bild
Ich habe eine weitere Wabe (Honigwabe) in den 2. BR gehängt und eine MW an die freie Stelle im 1. Die ehemalige Futterwabe, die ich nach unten gehängt hatte, ist frisch bestiftet, also war sie unten. Die MW rechts und links davon waren teils ausgebaut, da waren sie nicht so furchtbar eifrig bei der Sache.
Bild
Bild
Mädels, so wird das nix, wir brauchen Bauerneuerung! :no: Ich werde wohl gelegentlich mal einen Anfangsstreifen zwischen die ausgebauten Waben hängen müssen, das bauen sie schneller aus...
Keine Schwarmzellen, nichtmal Spielnäpfchen. Dafür solch lustige Kreationen im Zwischenraum zwischen Rähmchen (Zander) und Beutenwand.
Bild
Wurde entfernt und der Wachssammlung hinzugefügt. Woher kommt eigentlich das dunkle Wachs in solchen Neubauten? Müsste das nicht weiß sein?

Sooo, und nun die flow frames. AUs einer Honigwabe habe ich brutal etwas rausgekratzt und auf die Plastewaben geschmiert...
Bild
Bild
Ziemlich unspektakulär... :lol: Aber ich konnte frischen Honig naschen ^^ Im direkten Vergleich schmeckt der aus Volk 2, das bei meiner Mutter steht, etwas kräftiger, herber, während Volk 1 eher milderen hat.
Jedenfalls braucht man ein Absperrgitter
Bild
Hier sieht man oben rechts die zusätzliche Tränke, die ich ad hoc improvisiert hatte, als es so wechselhaft war. Die hat keine Sau - äh Imme interessiert... An den Rähmchen ist gut zu erkennen, wo die neu zugehängten sind. Pos. 2 (von links her gezählt, von da fange ich an mit der Inspektion) ist heute neu dazugekommen. Dort hing vorher eine reine Honigwabe, ich hab also nicht im Brutnest rumgepfuscht ;) Pos. 9 der ausgebaute Drohnenrahmen.
Nun kommt der Honigraum drauf
Bild
Man beachte die dilettantisch zurechtgefrickelten "Vorreiber" und die stylischen Schrauben statt anständiger Griffe... :oops:
Und als die Mädels den Rauch aus den Augen geblinzelt hatten, gingen sie wieder voller Elan an ihre Arbeit ^^
Bild
Bild
Dann auf, die Damen, füllet den Honigraum mit den vorgefertigten Lagerbehältnissen! U)
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon propolis » 30. April 2016, 06:55

Hallo,

der Verbau kommt glaube ich daher, dass du ein anderes Rähmchen- als Beutenmaß hast, war da nicht was mit Zander und Langstroth? Ich würde die Zanderrähmchen nach und nach aussortieren, passende Rähmchen einhängen, wenn da nachher Maden und viele Bienen (und evtl eine Kö) drauf zu finden sind, ist das nicht mehr so lustig mit dem entfernen. MHO. Wieso meinst du, das die Damen AFS schneller ausbauen als MW? Wegen des Drohnenrahmens? Den wollen sie schnell ausbauen, weil sie unbedingt Kerle wollen, ist doch Frühling :thumbsup: . Lass die Mädels mal machen und häng nicht zuviel hin un her, davon legt die Königin doch auch nicht schneller und du störst das Brutnest. Du hattest den zweiten Brutraum ja zu spät aufgesetzt, Lukas hatte dir da schon was zu geschrieben. Bei mir sitzen die Ableger auch noch in der ersten Zarge, habe den BR aber auch untergesetzt. Schwärmen wollen sie trotzdem L) .
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 30. April 2016, 08:41

Na logo kommt das vom unterschiedlichen Rähmchenmaß. Deshalb will ich ja möglcihst schnell tauschen, zumal einige Waben schon seeeehr dunkel sind. Hab die "ekligste" mit einem Kreuz markiert, dass die zuerst rauskommt. Aber da das die Rähmchen sind, auf denen ich das Volk bekommen habe, sind natürlich Brut und KÖ da drauf unterwegs. Wie schaffe ich es am besten, dass die Brutwaben leer werden, damit ich sie austauschen kann? Ableger bilden und KÖ selbst ziehen lassen, damit die Brut ausläuft derweil? Viel gehört, viel gelesen, viel unsicher...Ich hoffe dass bald wieder Vereinsversammlung ist, da kann ich mal fragen. Hätte gedacht, dass ich nach der ersten Honigernte zur Volksvermehrung schreite...? Wollte auch gern mal mit dem Freiluftkunstschwarm rumfummeln, so dass das neue Völkchen mit jungfräulich-sauberem Material anfangen kann, weil ich die alten Rähmchen beider Völker aussortieren und nicht weiter verwenden möchte. Auch wegen Motten und so...
So viel eher konnte ich den 2. BR ja nicht aufsetzen, ich hatte das Volk ja erst ganz frisch bekommen... Und nachher hab ich ihn ja dann auch untergesetzt. Aber du hast recht, das ganze Umrühren ist vielleicht nicht so dolle...
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon waldimker » 30. April 2016, 08:53

meine idee zu der geschichte wäre folgedne:
den unteren brutraum nur mit MW bestückt (hoch- und runterhängen ist - wie propolis sagt - kein gas-geb-pedal, eher eine behinderung). da bilden sich nach und nahc z.T. waben, wie sie`s brauchen.
nach der letzten "honigrausquetschung" nimmst du die obere zarge ab und setzt diese beiseite als eigener kasten. die königin lässt du im unteren abteil und fegst die häfte der bienen dazu.
den brutraum (oder je nachdem auch beide miteinander) lässt du auslaufen, du kannst nachziehen lassen z.B. (nict ganz opitmal, aber es ergibt zumdinest eine königin).
wenn die brut ausgelafuen ist kannst du die AN ORT UND STELLE auf neue MWe abfegen. wenn du ein oder zwei (halb) ausgebaute neue wabe aus dem andern abteil dazu tust, erleichtert das den einstieg für die bienen.
dann haste ne totale bauerneuerung gemacht. und zwei ableger.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon FranzBurnens » 30. April 2016, 10:23

Wenn beide unteren Langstroth-Zargen voll mit Rähmchen bestückt sind + bleiben => wird dort eine Menge Honig eingetragen.
Wenn dann die Futterkappe über dem Brutnest dick-geschlossen ist, finden die Bienen schwerlich den Weg in den Honigraum. Und wegen der Kunststoff-Installation gibt es auch keine Möglichkeit, Honigwaben von BR in HR umzuhängen, um das Brutnest wieder durchgängig zu bekommen.
Muss nicht sein, wäre jedenfalls nicht unwahrscheinlich und schwierig zu handeln.
Deshalb würde ich möglichst bald dafür sorgen, dass eine Zarge aus dem Spiel genommen werden kann.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon BieneMoni » 30. April 2016, 11:26

Hallo Angela, ich habe eine Frage zu dem Bild des Flow Frame weiter oben.

Die oberen Zellen sehen geschlossen aus, die unteren geöffnet.

Ist das eine optische Täuschung durchs Photographieren oder sind die Kunststoffteile gegeneinander verschoben?

MfG, BieneMoni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 30. April 2016, 21:22

BieneMoni, das ist tatsächlich eine optische Täuschung. Es kann zwar durchaus sein dass manche Zellen offen sind und andere geschlossen, aber nicht in einer Spalte untereinander. DIe Spalten sind ja durch ein und dasselbe Teil gebildet, da kann sich nichts verschieben. Ich hätte Fotos von den Einzelteilen machen sollen, als wir den einen Frame auseinander hatten...
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 30. April 2016, 21:29

waldimker hat geschrieben:meine idee zu der geschichte wäre folgedne:
den unteren brutraum nur mit MW bestückt (hoch- und runterhängen ist - wie propolis sagt - kein gas-geb-pedal, eher eine behinderung). da bilden sich nach und nahc z.T. waben, wie sie`s brauchen.
nach der letzten "honigrausquetschung" nimmst du die obere zarge ab und setzt diese beiseite als eigener kasten. die königin lässt du im unteren abteil und fegst die häfte der bienen dazu.
den brutraum (oder je nachdem auch beide miteinander) lässt du auslaufen, du kannst nachziehen lassen z.B. (nict ganz opitmal, aber es ergibt zumdinest eine königin).
wenn die brut ausgelafuen ist kannst du die AN ORT UND STELLE auf neue MWe abfegen. wenn du ein oder zwei (halb) ausgebaute neue wabe aus dem andern abteil dazu tust, erleichtert das den einstieg für die bienen.
dann haste ne totale bauerneuerung gemacht. und zwei ableger.

Mal sehen ob ich das jetzt richtig verstanden habe: Nach der letzen Ernte HR weg (eh klar) und die beiden Bruträume auseinander stellen, jeden auf einen eigenen Boden. Der untere, bisher wenig ausgebaute mit Königin und der Hälfte der Bienen bildet ein Völkchen. Der andere zieht sich eine Königin nach (warum ist das nicht optimal, was wäre besser?) und wenn die geschlüpft ist und alle restliche Brut ebenfalls und BEVOR die neue KÖ anfängt zu stiften, tausche ich alle ausgebauten alten Waben gegen nackige MW aus und habe damit mein zweites Völkchen auf sauberen Rähmchen. Schaffen die das noch auszubauen, bevor es in den Winter geht? Ich weiß ja nicht ob ich baufaule Bienen erwischt habe, aber sonderlich schnell sind sie ja nicht... oder legen die nen Zahn zu wenn sie MÜSSEN? Welcher der beiden Teile sollte auf dem alten Platz stehen bleiben und die Flugbienen kriegen?
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 1. Mai 2016, 08:57

Bild
Zumindest zum Wasseraufschlecken sind sie eifrig in den Flow Frames unterwegs. Niedlich, so einen Bienenzunge ^^

Sollte ich die Abdeckfolie gegen ein Tuch austauschen oder sowas?
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon beeo » 1. Mai 2016, 10:02

Die Folie ist ja nur ein Notbehelf wenn sie dir den Deckel verbauen. Kannste erstmal ohne probieren.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1066
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 1. Mai 2016, 19:46

Dann muss ich erstmal Innendeckel kaufen. Hab ich nicht, waren nicht dabei. Ich kauf mir eh fürs kommende Jahr neue Beuten. Die hier sind qualitativ unter aller Sau. Reißen an allen Seiten und verziehen sich dass es nicht mehr feierlich ist... :pillepalle: Und bist du zu billig, so wirst du nicht alt... Die Nummer mit dem KLebeband schafft zwar für den Moment Abilfe, aber die Kontrolle wird erschwert. Da muss ich dann jedes Mal neues Band drankleben. So ein Scheiß.
Da werd ich mich mal bei den Werkstätten umgucken, die solche Sachen herstellen.

Volk 2 ließ sich wunderbar bei der Tätigkeit in den Flow Frames fotografieren.
Bild
Bild
Volk 1 ist auch drin zugange, aber da war das Licht nicht mehr so schön zum knipsen. Sie scheinen die Zellen zu vermessen, zu putzen, und wenn ich es richtig gesehen hab, schmieren sie auch Wachs dran. :thumbsup: Ich kann natürlich nur einen Bruchteil sehen durchs Guckfenster. Die Feuchtigkeit ist wohl dann nur Morgentau, sozusagen, am Abend war nichts mehr feucht.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon waldimker » 2. Mai 2016, 18:09

wg. dem teilen nach der honigernte:

1. Flowframes runter
2. oberen brutraum auf eigenen boden beiseite stellen.
3. königin bleibt im unteren kasten, der die neuen, teilweise ausgebauten rähmchen enthält
4. das zufegen kannst du dir sparen zu der zeit. die flugbienen werden alle in den kasten am alten platz zurückkehren, ein teil der bienen wird sich sowieso "unten" aufhalten
5. der "brutling" am andern platz schafft sich eine kö nach - eine selektierte, gezüchtete, ordentlich aufgezogene königin wäre i.d.R. besser, eine edelzelle wäre optimal.
6. wenn die brut ausgelaufen ist, stellst du am besten die ganze zarge auf die seite und stellst eine leere zarge auf den boden. dahinein gibst du z.B. 7 oder 8 Rähmchen mit MWen und als Begrenzung ein Schied. Die alten Waben fegst du ab (die neue Königin am besten im zusetzkäfig unter futterteigverschluss hinzugeben -wenn du sie erwischst) - in die kiste rein oder davor. füttern. dann bauen sie die waben aus für den winter und richten sich ein.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 2. Mai 2016, 19:49

Besten Dank! U)
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon waldimker » 2. Mai 2016, 20:07

das bespricht man am besten nochmal wenn`s dann soweit ist.
Ist eigentlich nichts anders als "Teilen und Behandeln", nur eben mit Bauerneuerung.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 2. Mai 2016, 20:35

Ich hab von Teilen und Behandeln schon gelesen, aber wie genau das funktioniert muss ich mir nochmal in Ruhe durchlesen. Nur dass ich die Ruhe momentan nicht habe... :weg: :/
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon AngoraAngy » 4. Mai 2016, 20:51

Bei längerem Nachdenken fiel mir ein, dass ich letztes Jahr einen Vortrag zum Thema Teilen und Behandeln gehört habe. Ich fands verwirrend, wahnsinnig viel hin und her. Vielleicht kapier ich es jetzt am lebenden Objekt.

Heute war wieder Kontrolle bei Volk 2 angesagt: Mutti ist wohlauf, es wird gestiftet was das Zeug hält, auch im 2. BR, wo zwei MW fast fertig ausgebaut sind. Keine Schwarmzellen, nur ein paar leere Spielnäpfchen, die schon älter sein können, weil ich sie bisher nicht entfernt habe. Das hab ich heute getan, mal sehen was jetzt passiert.... Drohnenrahmen ist zu etwa einem Viertel verdeckelt. Die neben das Brutnest gehängte MW ist voll ausgebaut und es befinden sich etwas Honig und frische Stifte drauf. Hab den DR runter und eine neue MW rauf gehängt, weil es tatsächlich viel Honig über der Brut gibt und man dann ja das Brutnest "öffnen" soll. Wenn die Drohnen verkühlen - jo mei. Die würden ja eh bald ausgeschnitten. Es sind ein paar echt eklige Waben dabei die alsbald geschmolzen gehören... Ich habe zufällig auf einer Wabe beoachten können, wie eine Jungbiene sich aus ihrer Zelle knabbert. (8;) Cool!
Röhrchenbrut war auch wieder dabei und ich habe zwei Wachsmotten erschlagen :/ Meine Mutter hat dieser Tage beobachtet, wie eine Biene eine Mottenmade aus dem Stock befördert hat :thumbsup: Leider auch wieder die eine oder andere Biene mit verkrüppelten Flügeln. :vr:
Und wieder wurde ich nicht gestochen, obwohl ich aus Versehen sogar eine Biene zwischen den Fingern gerollt habe. Irgendwie wird es wohl eine Erleichterung sein, wenn der este Stich passiert... :hmm: Momentan bin ich zugegebenermaßen immer noch etwas nervös, bei der allerersten Volkkontrolle hätte ich beinahe einen Rahmen fallen gelassen, weil eine Biene auf meiner Hand gelandet ist... Aber das wird von Mal zu Mal besser :ugeek:

Aber jetzt mal das Spannende: Die Flow Frames werden offenbar ausgebaut!
Bild
Bild
Bild
Man sieht wie die Lücken der halbfertigen Zellen geschlossen werden. Volk 1 macht das genauso, hab nur mal ganz kurz reingespitzt und einen Frame begutachtet.
Also ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass das was wird mit dem Honig aus dem Hahn :thumbsup:
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Flow Frames - Honig "aus dem Hahn"

Beitragvon Boettger » 4. Mai 2016, 22:45

AngoraAngy hat geschrieben:... bei der allerersten Volkkontrolle hätte ich beinahe einen Rahmen fallen gelassen, weil eine Biene auf meiner Hand gelandet ist... Aber das wird von Mal zu Mal besser

Ja wird es sicher. Rähmchen fallen lassen und dann flüchten ist auch ein Klassiker. Kann mich gut daran erinnern. :D
Danke übrigends für die ausführliche Doku und die gelungenen Fotos. Wird interessant.
Jetzt wo Du die Flow-Dingens schon mal hast- viel Erfolg!

Gruß
Benutzeravatar
Boettger
 
Beiträge: 93
Bilder: 7
Registriert: 15. Mai 2013, 18:37

Nächste

Zurück zu Geräte und Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste