Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smoker

Ideen und Hinweise zum Forum

Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smoker

Beitragvon HaroldBerlin » 5. Juli 2017, 15:06

Es war - leider - nur eine Frage der Zeit:

Eine neue Nachbarin, die das Haus neben uns gekauft hat und sich dann schon vor dem Einzug über alles beschwerte: Angelehnte Gegenstände am Zaun, Himbeeren, die Ableger aus ihrem Rasen schieben und der Komposthaufen, der zu nah an ihrem Grundstück wäre... Nun war ich gestern am Abend mit dem Smoker zu Gange, um die Ableger durchzusehen und prompt ist heute ein Schreiben im Briefkasten.

Sie fühlt sich massivst gestört, habe Kopfschmerzen und ihre Gesundheit sei empfindlich angegriffen.

So weit, so tragisch... Aber zum ersten Mal seit Jahren habe ich bei einer Google-Suche nichts gefunden!!!! Kann das sein, dass so ein Fall noch nicht vor die deutschen Gerichte gegangen ist?!?! Ärger um Bienen gab und gibt es ja genug.... Aber über den Einsatz eines Smokers?

Wer weiß dazu was, hat mal was gelesen in einer Bienenzeitschrift?
Zuletzt geändert von HaroldBerlin am 3. August 2017, 12:00, insgesamt 2-mal geändert.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Haffmücke » 5. Juli 2017, 17:24

Schimpft sie auch wenns nach lecker Grillfleisch riecht..
Lass sie doch labern.
Haffmücke
 
Beiträge: 33
Bilder: 0
Registriert: 2. Mai 2013, 12:30
Wohnort: Pasewalk

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon FranzBurnens » 5. Juli 2017, 17:38

Muss man denn gleich alle Probleme auf die juristisch korrekte Position abklopfen.
Ist doch eigentlich klar, dass der Smokerduft einem nicht-imkernden Nachbarn lästig werden kann, je nach Wind- u. Luftdruckverhältnissen.

Man könnte einfach mit Schleier und Handschuhen arbeiten und auf Räuchern verzichten. Mal versuchen. Ableger ohne Stinker durchsehen ist doch keine große Sache.

Seine Nachbarn kann man sich selten aussuchen. Man erspart sich vielleicht größeren Krach, wenn man für so Kleinigkeiten Verständnis aufzubringen versucht.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Epoché » 5. Juli 2017, 17:52

Wenn Sie normal mit einem reden würde, dass sie der Rauch stört, würde ich schauen, ob wirklich was rüberzieht und entsprechend aufpassen oder Rücksicht nehmen indem ich den Smoker entsprechend abstelle für die Zeit der Durchsicht oder schaue, dass sie gerade nicht da ist, wenn ich durchgucke oder auch kurz "vorwarnen": "Ich qualm mal kurz ein halbes Stündchen rum!"

Da sie ja aber generell Streit sucht, sterbenskrank von der Rauchbelästigung wird und Dir das per Post mitteilt, würde ich die Nachbarin Nachbarin sein lassen. Je nachdem wie ruhebedürftig ich bin, würde ich dann die Durchsichten machen, wenn sie nicht gerade in ihrem Garten rumturnt oder aber einfach so tun, als würde sie nicht existieren.

Auf keinen Fall würde ich den vermutlich noch kommenden Rat befolgen, ihr doch einfach mal ein Glas Honig zur Besänftigung zu schenken. Sie sucht gezielt Stress (siehe auch die anderen Sachen) und sowas würde ich nicht belohnen.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon smurfy » 6. Juli 2017, 09:23

Es stellen sich eigentlich nur zwei Fragen:

* Ist der Umfang der Bienenhaltung in deinem Garten angemessen (Verhältnis Völker/ Fläche) bzw. ist es ein reines Wohngebiet in einer Stadt oder eher am Land

und

* wie oft bist du mit Rauch bei den Bienen

Wenn du auf 300 qm Grün 3 Völker stehen hast ist das in meinen Augen in Ordnung und sie hat Pech.
Sonst könnte sie sich ja auch über das regelmäßige Donnern und Gestank des Benzinrasenmähers.
Oder über Zigarettenrauch wenn du Raucher bist ...

Cool bleiben!
Benutzeravatar
smurfy
 
Beiträge: 171
Bilder: 9
Registriert: 20. März 2013, 12:41

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon mmoe » 6. Juli 2017, 11:30

Epoché hat geschrieben:Auf keinen Fall würde ich den vermutlich noch kommenden Rat befolgen, ihr doch einfach mal ein Glas Honig zur Besänftigung zu schenken. Sie sucht gezielt Stress (siehe auch die anderen Sachen) und sowas würde ich nicht belohnen.


Sondern?
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Epoché » 6. Juli 2017, 12:43

Hab ich doch oben geschrieben, was ich tun würde!?
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon no21 » 6. Juli 2017, 16:42

Da gibt es doch was im Grundgesetzt:

Die Willkür manches Nachbarn ist unfassbar.....

Oder ging der anders?! :rofl:

Gruß Lukas

Bin auch für striktes "nicht beachten", sofern Sie in der Vergangenheit ihre Streitsüchtigkeit unter Beweis gestellt hat.

Gruß Lukas
Sein und tun - statt haben :thumbsup:
Benutzeravatar
no21
 
Beiträge: 38
Registriert: 17. Februar 2016, 14:51
Wohnort: 72160 Horb am Neckar

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon HaroldBerlin » 10. Juli 2017, 13:58

Hallo - und Danke für die Hinweise!

Nein, gegrillt haben wir dieses Jahr auch noch nicht, auch noch kein Feure in der Feuerschale - daher weiß ich nicht, wie sie da reagiert. Ich habe alle in den Antworten vorgeschlagenen Szenarien auch schon durchgespielt, Besänftigung dürfte schwerfallen... Das "Abklopfen der juristischen Grundlagen" ist wegen schriftlich gesetzter Fristen aus meiner Sicht leider notwendig, will nicht für etwas streiten, was mir nicht zusteht.

Dass der Smoker zu riechen ist, ist klar, ich stelle ihn auch immer tief ab oder zum Ende in den Schuppen, aber bei der Durchsicht der Völker nehme ich ihn auch immer wieder zur Hand. Es sind dieses Jahr 9 Völker auf 1.200 qm und und 14 Ableger. Ein Hinweis an Sie ist schwierig, da sie mich auch nicht auf eine Störung hingewiesen hat, sondern Briefe schrieb, massive gesundheitliche Beeinträchtigung ist natürlich Unfug... Bienenhaltung ist hier ortsüblich und auch ringsherum häufiger vertreten, auch mit größeren Völkerzahlen (Wanderwagen)

Leider hat mir keiner auf meine Frage geantwortet, ob es dazu schon mal was im Netz, in der Literatur oder sonst wo gab...
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon HaroldBerlin » 10. Juli 2017, 14:06

smurfy hat geschrieben:Es stellen sich eigentlich nur zwei Fragen:
* Ist der Umfang der Bienenhaltung in deinem Garten angemessen (Verhältnis Völker/ Fläche) bzw. ist es ein reines Wohngebiet in einer Stadt oder eher am Land


9 Völker und aktuell 14 Ableger auf 1.200 qm. Alle Fluglöcher weg von ihrem Grundstück, in Kürze auch nach Abschirmung durch 2 Meter hohe Flechtwände.
Stadtrand, der sich hier aber zunehmend verdichtet, sie und ich haben die beiden einzigen ungeteilten Grundstücke.

smurfy hat geschrieben:* wie oft bist du mit Rauch bei den Bienen


Zur Zeit 1,5 mal in zwei Wochen, vor allem bei der Durchsicht der kleinen, dichtbesetzten Ableger. Die Völker stehen aber sechs Wochen im Jahr in Raps und Robinie...

smurfy hat geschrieben:Wenn du auf 300 qm Grün 3 Völker stehen hast ist das in meinen Augen in Ordnung und sie hat Pech.
Sonst könnte sie sich ja auch über das regelmäßige Donnern und Gestank des Benzinrasenmähers.
Oder über Zigarettenrauch wenn du Raucher bist ...

Cool bleiben!


Raucher sind wir leider nicht, Rasenmäher findet sie laut, Gießwasser darf nicht auf ihr Grundstück fließen, keine Pflanze den Zaun berühren... :shock:
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon BieneMoni » 10. Juli 2017, 18:05

Warum wohnt so jemand nicht in einer Etagenwohnung in der Stadt...? fragt sich BieneMoni
Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon smurfy » 10. Juli 2017, 18:12

Weil das Recht des Einzelnen z.Z. sehr hohe Gewichtung hat...

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/olching-eine-gegen-alle-1.3071020

In dem Ort bin ich aufgewachsen. Die Speewaybahn gibt es seit Jahrzehnten.
Und? Da zieht jemand ortesfremdes hin, beschwert sich (als einzige) und bekommt Recht. Kurz danach ist sie weg gezogen.
Prima Sache.
Benutzeravatar
smurfy
 
Beiträge: 171
Bilder: 9
Registriert: 20. März 2013, 12:41

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Angie » 17. Juli 2017, 20:09

Ich hoffe doch sehr,


dass Du Mitglied in einem Bienenzuchtverein bist.

Mit der Mitgliedschaft besitzt Du automatisch eine Imkerhaftpflicht genau auch für diese Fälle, selbst wenn Du der erste wärest, der wegen des Smokers belastet oder verklagt wirst, hilft Dir die imkerversicherung.
Jeder Verein besitzt über den dazugehörenden Verband einen Versicherungsobmann, der dafür da ist Deine Frage rauszubekommen falls er nicht sowieso schon die Antwort kennt.

Also,
Bist du Mitglied im Verein?
Dann Versicherungsobmann fragen.

Bist Du nicht Mitglied in einem Verein?
Dann kann´s vielleicht teuer werden, wenn die Nachbarin zu einer Anzeige umschlägt.


HaroldBerlin hat geschrieben:Es sind dieses Jahr 9 Völker auf 1.200 qm und und 14 Ableger.


Bei der zunehmenden Verdichtung Deines Wohnviertels müsstest Du mittelfristig eventuell auch damit rechnen die Völkerzahl reduzieren zu müssen.
Soviele Völker gehen eigentich nur am echten Stadtrand mit Freiflug ins Feld oder Wald ohne Spazierweg dazwischen.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 369
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Angie » 17. Juli 2017, 20:58

Hier habe ich noch etwas gefunden:

https://imker-viersen.de/polizei-beim-imker/

Die Frage, die hier noch keiner gestellt hat: Wie weit stehen die Völker denn von der Grundstücksgrenze der Nachbarin weg?
Bei dieser Menge an Völkern sollten es doch mal mindestens 20m sein.

Man darf nicht vergessen, dass man bei sovielen Völkern ja eine ganze Weile rumqualmen muss.
Mir würde im Moment auch kein Nachbar einfallen, der die Toleranz hätte, dass ich solange bei den Bienen rumqualmen darf, falls es einer in seinen Garten bekommt.
es sei denn, man kann die Bienenarbeit dann erledigen, wenn die Nachbarn auf der Arbeit sind, dann kanns auch gerne in Ihren Garten qualmen. :thumbsup:
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 369
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon jakobleipzig » 18. Juli 2017, 12:19

Über soviel Verständnis kann ich nur den Kopf schütteln. Der Smoker ist eine minimale Rauchquelle, die eher zu sehen ist als zu riechen.
Beschwerden darüber sind genauso sinnentleert wie die anderen beschriebenen. Wird wohl eine Frau sein, die ein extrem abgrenzendes Verhalten braucht, um sich "sicher zu fühlen". In so einem Fall kann man mal ein Problem lösen, wird aber immer wieder neue kriegen - dies ist das Prinzip.
jakobleipzig
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Mai 2013, 21:28
Wohnort: Sachsen

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon Epoché » 18. Juli 2017, 16:02

Ich würde einen Smoker nicht per se als "minimale Rauchquelle" bezeichnen. Je nach dem was drin ist (nein, ich meine keine Autoreifen L) ) und in welcher Laune der Smoker an dem Tag ist, schmökert der schon ordentlich vor sich hin. Und ich bin bestimmt nicht der einzige Imker, der diese Geruchsmischung aus Bienenduft, Schweiß und Räucherung gut kennt. ;) Der Rauch setzt sich schon gut fest in Haaren, Wäsche etc. pp.
23 Völker finde ich übrigens auch grenzwertig, sollten sie echt direkt an der Grundstückgrenze stehen. Auch wenn mehr als die Hälfte Ableger ist.

Aber bitte nicht falsch verstehen: Ändert natürlich nichts daran, dass die Nachbarin mit dem Gesundheitskram übertreibt und generell wohl gerne Streit sucht.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon FranzBurnens » 18. Juli 2017, 19:49

:?: Manche die sich hier äußern, scheinen richtig Ahnung zu haben von diesen ganzen juristischen Hintergründen:
- Ortsüblichkeit der Bienenhaltung
- wieviel Völker auf welcher Grundstücksgröße erlaubt
- Mindestabstand der Beuten zur Nachbargrenze
- wieviel Nasen-dB darf ein Smoker bei welcher Wetterlage und abhängig vom Brennmaterial erzeugen
- ist die potenzielle Klägerin noch ganz richtig im Oberstübchen ...

Alle Achtung vor so beeindruckendem Sachverstand.
Also heraus mit Eurem Wissen! - Wo ist denn mal konkret nachzulesen, was dem Fragesteller hilft?

(8;) (8;) (8;)

:?:

Unser vertiefendes Bauchgefühl ersetzt nun mal keine Quellenangabe.
Alles andere ist unterhaltsam, aber ... tja - könnte man sich auch schenken.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon HaroldBerlin » 3. August 2017, 11:51

BieneMoni hat geschrieben:Warum wohnt so jemand nicht in einer Etagenwohnung in der Stadt...? fragt sich BieneMoni


Weil.... ähh, ja... weil....hmm... die Zinsen so günstig sind?

Die Völker - ja, das sind ne Menge in diesem Jahr - stehen überall auf dem Grundstück verteilt, an sie grenzen nur 5 Stück hinter eine hohen Hecke. Die anderen stehen mittig oder bei den Nachbarn, die sich das gewünscht haben. Und natürlich versuche ich, seit ich weiß, dass es sie so stört, auch einen Einsatz zu vermeiden, wenn sie da ist - ich möchte sie weder ärgern noch provozieren, ihr aber gerne den Wind aus den Segeln nehmen. Ein vernünftiges Gespräch ist leider nicht möglich.
Immerhin hat unser Bezirksamt - entspricht in Berlin der Stadtverwaltung - gerade einen Beschluss gefasst, Bienen und auch andern Insekten gezielt zu fördern.

Ich frage mich, was eigentlich mit all den Mitbürgern passiert, die sich gerade für 1.000 Euro an aufwärts einen Smoker (Grill) kaufen, um in Zukunft ihr Fleisch ganz modisch und trendy 24 Stunden bei niedrigsten Temperaturen im steten Qualm zu garen. Da fehlen eindeutig Warnhinweise auf den Geräten!
Zuletzt geändert von HaroldBerlin am 3. August 2017, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon HaroldBerlin » 3. August 2017, 11:56

Angie hat geschrieben:Ich hoffe doch sehr,
dass Du Mitglied in einem Bienenzuchtverein bist.

Mit der Mitgliedschaft besitzt Du automatisch eine Imkerhaftpflicht genau auch für diese Fälle, selbst wenn Du der erste wärest, der wegen des Smokers belastet oder verklagt wirst, hilft Dir die imkerversicherung.
Jeder Verein besitzt über den dazugehörenden Verband einen Versicherungsobmann, der dafür da ist Deine Frage rauszubekommen falls er nicht sowieso schon die Antwort kennt.


Natürlich, ich bin im Verein udn damit auch im Landesverband, habe Gaede und Glauert schon mal telefonisch angefragt und für Erheiterung gesorgt.

Es ging mir - wie es ja oben auch stand - darum herauszufinden, ob es da schon mal Vorgänge, Schlichtungen oder Entscheidungen gab.
Wie FranzBurnens, Epoché und JakobLeipzig ja schrieben, es wird wohl darum gehen, sich gegen sie und ihre verschiedenen Attacken abzugrenzen, die sich ja bei weitem nicht auf die Bienen beschränken! Nur haben ich in allen anderen Fällen entsprechende Regelungen gefunden, auf die ich verweisen konnte.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rachbelästigung durch Smok

Beitragvon HaroldBerlin » 3. August 2017, 12:00

Angie hat geschrieben:Hier habe ich noch etwas gefunden: https://imker-viersen.de/polizei-beim-imker/


Danke! Der erste Link in der Sache!
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon smurfy » 3. August 2017, 14:45

Lächerlich. Willkommen im Jahr 2017.
Wer braucht schon einen Dieselskandal wenns den Smoker-Skandal gibt.

Nachtrag:

Als man mir 13 Völker umgeworfen hat hieß es von der Polizei nach einer Stunde Warterei: Kein Streifenwagen verfügbar, können Sie bitte Fotos machen und vorbei kommen?
Benutzeravatar
smurfy
 
Beiträge: 171
Bilder: 9
Registriert: 20. März 2013, 12:41

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon Jusibiene » 4. August 2017, 11:47

by the way...hab auch potentiell schnell meckernde Nachbarn, die sich bisher zum Glück mit einem Glas Honig beeinflussen ließen....gibt's eigentlich Smoker, die nur smokern, wenn man irgendwo draufdrückt...ich hab mal was mit Gebläse gesehen?
Meine Methode "Korken rein" solange ich keinen Rauch brauche, führt leider zu verstärktem Verbrauch an Anzündhilfen...
Claudia
Jusibiene
 
Beiträge: 25
Registriert: 21. Mai 2014, 11:59
Wohnort: Kohlberg /B-W

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon Tobi » 4. August 2017, 12:22

Jusibiene hat geschrieben:...gibt's eigentlich Smoker, die nur smokern, wenn man irgendwo draufdrückt...


Klar! Ich drück immer auf so zwei Holzbrettchen mit nem Keil aus Leder dazwischen. :mrgreen:
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 172
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon Finvara » 10. August 2017, 20:24

Jusibiene hat geschrieben:
"...gibt's eigentlich Smoker, die nur smokern, wenn man irgendwo draufdrückt... "

Hallo,
... die giebt es.
Leg deinen Smoker einfach auf die Seite wenn du ihn nicht brauchst. Und schon hört er auf zu räuchern.

Gruß Finvara
... man kann ohne Bienen leben , ... aber es lohnt sich nicht.
Finvara
 
Beiträge: 41
Bilder: 2
Registriert: 14. Mai 2012, 17:02
Wohnort: Meck-Pom

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon HaroldBerlin » 11. August 2017, 13:58

Finvara hat geschrieben: Leg deinen Smoker einfach auf die Seite wenn du ihn nicht brauchst. Und schon hört er auf zu räuchern. Gruß Finvara


DAS ist doch mal ein Tipp, probiere ich umgehend aus!

Sie stand schon wieder mosernd am Gartenzaun, als ich keinen Smoker an hatte... Manche Leute sollte sich Hobbys zulegen oder Aufgaben, die sie auch mal außerhalb ihrer eigenen Wände beschäftigen.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon Epoché » 11. August 2017, 14:38

Kannst ihr ja Imkern ans Herz legen. L)
Könntest dann auch gleich ihr Pate werden. OO;
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon myggel » 11. August 2017, 22:26

HaroldBerlin hat geschrieben:
Finvara hat geschrieben: Leg deinen Smoker einfach auf die Seite wenn du ihn nicht brauchst. Und schon hört er auf zu räuchern. Gruß Finvara


DAS ist doch mal ein Tipp, probiere ich umgehend aus!

Sie stand schon wieder mosernd am Gartenzaun, als ich keinen Smoker an hatte... Manche Leute sollte sich Hobbys zulegen oder Aufgaben, die sie auch mal außerhalb ihrer eigenen Wände beschäftigen.


du... ich glaub die steht auf dich. das ist so n anmacht(r)ick. die will alles schlecht machen und dich aufregen, damit du dich mit ihr beschäftigst und irgendwann kannst du nicht mehr ohne sie...
myggel
 
Beiträge: 121
Bilder: 7
Registriert: 20. März 2014, 14:49

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon Tobi » 12. August 2017, 06:51

Oder denkt der Smoker is ne Bong und will auch nen Zug...!?
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 172
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Nachbarin beschwert sich über Rauchbelästigung durch Smo

Beitragvon HaroldBerlin » 14. August 2017, 09:00

HaroldBerlin hat geschrieben:
Finvara hat geschrieben: Leg deinen Smoker einfach auf die Seite wenn du ihn nicht brauchst. Und schon hört er auf zu räuchern. Gruß Finvara

DAS ist doch mal ein Tipp, probiere ich umgehend aus!


Das klappt super!

Epoché hat geschrieben:Kannst ihr ja Imkern ans Herz legen. L) Könntest dann auch gleich ihr Pate werden. OO;


Nein Danke - ich glaube nicht, das dass ein Hobby für sie ist! U)

myggel hat geschrieben: du... ich glaub die steht auf dich. das ist so n anmacht(r)ick.


:shock: :black: Bin schon verheiratet - und wenn nicht, dann schon eher mit meinen Bienen!
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste