Wachsmotte - Vom Problem zum Problemlöser!

Ideen und Hinweise zum Forum

Wachsmotte - Vom Problem zum Problemlöser!

Beitragvon BieneMoni » 25. April 2017, 19:14

Großen Wachsmotte (Galleria mellonella) - des einen Problem ist des anderen Problemlöser! :thumbsup:

Durch Zufall wurde entdeckt, daß die Wachsmotten vor Kunststoff nicht Halt machen!

Im Internet gibt es aktuell reihenweise Berichte darüber.

Hier ist ein Link, den ich als Beispiel herausgegriffen habe:

http://www.tagesspiegel.de/wissen/kunst ... 11324.html

Vielleicht sollte ich in die Wachsmottenzucht einsteigen und die kleinen Kerlchen an die nächste Mülldeponie verkaufen...? :idea:

Grüße, BieneMoni
Zuletzt geändert von BieneMoni am 26. April 2017, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon YoYo » 25. April 2017, 19:40

Das ging gestern schon durch die Presselandschaft. Aber es ist für uns Imker ein wirklich alter Hut. Wir wissen doch alle, dass Wachsmotten sich durch Folien oder auch Styropor fressen. Es ist aber glaub noch nie vorgekommen, dass sie eine komplette Styroporbeute aufgefressen haben. U)

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon bob » 25. April 2017, 20:10

YoYo hat geschrieben:.... Wir wissen doch alle, dass Wachsmotten sich durch Folien oder auch Styropor fressen. Es ist aber glaub noch nie vorgekommen, dass sie eine komplette Styroporbeute aufgefressen haben. U)

Viele Grüße
YoYo



.... das wäre natürlich ein interessanter Entsorgungsansatz. :pillepalle:
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon Sauzahn » 25. April 2017, 22:01

Wie schon geschrieben, wer schon einmal Altwaben in Plastiktüten gelagert hat, weiß um diese Fähigkeit der Wachsmottenlarven.
Da geht es wohl um die Akquisition von Forschungsmitteln... Sehr wahrscheinlich wird der Kunststoff nur zerschrotet und falls er tatsächlich in nennenswertem Umfang gefressen wird, kommt er am Ende unverändert wieder raus.
Bis man das wissenschaftlich untersucht und ein Paper darüber verfasst hat, geht locker ein halbes Jahr ins Land und die Stelle ist so lange gesichert.

Passt eher ins Sommerloch.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon mmoe » 26. April 2017, 17:12

Moin!

Die kann jede Menge :-). Im DGHT-Forum lassen sich zig Berichte darüber finden, wo sich die Wachsmotten beim Umkippen und nicht wiederauffinden überall durchgefressen haben :thumbsup: .
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon Distelbauer » 26. April 2017, 17:18

Das hört sich ja schön und gut an, aber mir ist etwas nicht ganz klar. Plastik wird aus Öl hergestellt und ist somit ein Energieträger. Wir Menschen sind ja extrem Energiehungrig und Plastik wird ja heutzutage schon oft als Ersatzbrennstoff eingesetzt. Ist das dann nicht verlorene Energie?

Gruß Georg
Benutzeravatar
Distelbauer
 
Beiträge: 164
Bilder: 6
Registriert: 30. August 2009, 07:27

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon YoYo » 26. April 2017, 17:24

Distelbauer hat geschrieben:Ist das dann nicht verlorene Energie?


Ich gehe davon aus, dass das Plastik dann auf Wachsmottenfarmen verfüttert werden soll. Die Wachsmotten wiederum dienen dann als Tierfutter, indem sie zum Beispiel in der Tiermast das Fischmehl ersetzen könnten.

Viele Grüße
YoYo
Zuletzt geändert von YoYo am 26. April 2017, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon waldimker » 26. April 2017, 17:46

da könnte man sicherlich auch Steaks draus pressen.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon YoYo » 26. April 2017, 17:52

Mit Buchweizenhonigbeize. :thumbsup:
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Wachsmotte - Vom Promlem zum Problemlöser!

Beitragvon Bienefix » 26. April 2017, 19:09

Irgendwie zielt das ziemlich am Problem vorbei.
Plastik kann sehr gut recycelt werden, vorausgesetzt es wird gesammelt und getrennt.
Das Hauptproblem ist doch das Sammeln. In Deutschland ist das Problem noch am kleinsten.
Groß ist das Problem weltweit, siehe die Plastik-Müllmengen in den Meeren. Nur die werden eben nicht mehr eingesammelt und damit weder recycelt noch den Wachsmotten zum Fraß vorgeworfen.
Benutzeravatar
Bienefix
 
Beiträge: 141
Bilder: 1
Registriert: 7. April 2011, 17:25
Wohnort: Aichtal

Re: Wachsmotte - Vom Problem zum Problemlöser!

Beitragvon kamikaze » 31. August 2017, 16:59

kamikaze
 
Beiträge: 67
Registriert: 30. Juli 2016, 17:24
Wohnort: Bienwald/Südliche Weinstraße


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron