Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Ideen und Hinweise zum Forum

Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon joagoe » 19. April 2017, 09:08

Hallo Imkerfreunde,

zufällig bin ich über die Onlinepetition gestoßen...
https://secure.avaaz.org/de/petition/Deutscher_Bundestag_Finanzierung_von_Imkern/?tqOfZlb
Vielleicht lässt sich der ein oder andere Imker ja auf die Liste schreiben.

Beste Grüße
Joachim
joagoe
 
Beiträge: 16
Registriert: 6. Oktober 2014, 07:35
Wohnort: 550m über NN

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon AngoraAngy » 19. April 2017, 13:17

Und wer soll das bezahlen? :pillepalle:
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Bienenlust » 19. April 2017, 13:51

Der Staat gibt für ganz andere Sachen unnötig Geld aus. Trotzdem denke ich, dass es nicht gerade leicht ist ihm ca. 50 Millionen Euro abzuschwatzen mit 150 Stimmen...

Ob solch eine Subvention sinnvoll ist oder nicht kann man auch nicht pauschal beantworten. Ich denke es werden viele Leute zu "Imkern" die nur auf den Profit aus sind.
Andererseits gibt es für fast jeden Bereich der Landwirtschaft Subventionen, warum sollten dann ausgerechnet die Imker nicht abbekommen?

Gruß
Bienenlust
Buckfast und Dadant in Heilbronn ;)
Bienenlust
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Juni 2016, 21:03

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Tobi » 19. April 2017, 14:08

:thumbsup:
Um dann an die Subventionen zu kommen müssten die Imker aber Ihre Völkerzahl preisgeben...! :rofl: :rofl: :rofl:
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Hamamelishonig » 19. April 2017, 18:03

Tobi hat geschrieben::thumbsup:
Um dann an die Subventionen zu kommen müssten die Imker aber Ihre Völkerzahl preisgeben...! :rofl: :rofl: :rofl:

Nur für soviele, wie Du die Prämie beziehen möchtest (Meldung X 50 Euronen)
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon joagoe » 19. April 2017, 19:02

Hallo Imkerfreunde,

mich wundert es schon ein wenig, wie manche unter uns Imkern mit der Thematik "Völkerzahlen melden/preisgeben" umgehen. Natürlich ist es jedem seine eigene Sache, wie viele Völker er offiziell anmeldet oder eben nicht. Ich persönlich finde es nur schade, dass immer wieder durch solche Outings in öffentlichen Foren unsere ganze Zunft (oder zumindest Teile davon) in ein undurchsichtiges Licht gerückt werden!
Wo liegt denn das Problem, seine Völker ordentlich und rel. wahrheitsgemäß anzumelden? Mit der Staffelung wegen Liebhaberei und Finanzamt bin ich vertraut, muss also nicht aufgeklärt werden...
Ich fände es ein schönes Zeichen gegenüber den Imkern, wenn eine Bestäubungsprämie an alle Bienenbesitzer ausgezahlt werden würde. Ich imkere NICHT aus Profitgier, würde eine Subvention mit Sicherheit aber auch NICHT ausschlagen! Denn unser Hobby ist mehr Wert, als es so manchem (auch Imker) bewusst ist.

Ein etwas ratloser
Joachim
joagoe
 
Beiträge: 16
Registriert: 6. Oktober 2014, 07:35
Wohnort: 550m über NN

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon FranzBurnens » 19. April 2017, 19:35

Die Bienen fressen sich durch das Frühjahr und den Sommer auf Kosten der Allgemeinheit. Nach dem Motto: sie säen nicht, sie ernten bloß. Wir Imker sind gut bedient mit weitgehender Steuerfreiheit auf unsere Einkünfte aus Honig- u. Völkerverkauf. Verschiedene Förderprogramme über EU-Töpfe gibt es außerdem.

Im Zweifel führt massive Bienenhaltung zur Futterknappheit für Wildbienen u.a. (bedrohte) Insekten. Verstärkt noch die spätsommerliche Wespenplage.

Wenn Landwirte oder Obstbauern einen Nutzen von Bestäubern haben, werden sie wohl auch dafür bezahlen. Oder kaufen der Einfachheit halber gezüchtete Hummelvölker für die Folientunnel.

Irgendwie unverschämt, sich mit seinem neuen "Hobby" so wichtig zu nehmen, dass gleich nach Subventionen gerufen wird.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon keinimker » 19. April 2017, 19:47

Hallo,
da hat einer einen guten Gedanken gehabt. Nur, obs auch Wirkung zeigt?
Zitat aus der Begründung der Petition:
" ... wenn den Imkern pro Volk eine Bestäubungsprämie von mindestens 50 Euro/Jahr zuerkannt wird."
Das bezahlt der Nutznieser dieser imkerlichen Arbeit! Und gut ist es. Ein Bürogratiemonster braucht keiner. Da sind wir wieder bei der subv. Landwirtschaft und bei EU.
Aber: Wofür soll eine Bestäubungsprämie bezahlt weren? Was soll bestäubt werden?
Die hier angebauten Feldfrüchte sind schnell genannt: Weizen, So.- und W.-Gerste, Mais, Raps. Geht alles ohne Bienen! Obstbaubetriebe gibts nicht. Also, alles klar. :thumbsup:
Wenn hier der Raps blüht stelle ich mal ein Bild ein.
Gruß
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Bernhard » 19. April 2017, 20:59

joagoe hat geschrieben:Hallo Imkerfreunde,

mich wundert es schon ein wenig, wie manche unter uns Imkern mit der Thematik "Völkerzahlen melden/preisgeben" umgehen. Natürlich ist es jedem seine eigene Sache, wie viele Völker er offiziell anmeldet oder eben nicht. Ich persönlich finde es nur schade, dass immer wieder durch solche Outings in öffentlichen Foren unsere ganze Zunft (oder zumindest Teile davon) in ein undurchsichtiges Licht gerückt werden!
Wo liegt denn das Problem, seine Völker ordentlich und rel. wahrheitsgemäß anzumelden?

Ein etwas ratloser
Joachim


Bei uns im Verein haben nur 20% der Imker von 207 die offiziellen Varroamittel über den Verein bestellt.
Da war ich erstmal platt.
Auf Nachfrage hat sich herausgestellt
ZITAT: Die wollen sich nur nicht registrieren lassen.
Habe ich da was falsch gemacht die ganze Zeit?
Wie und in was verkaufen die ihren Honig,
brauchen sie zum Wandern kein Gesundheitszeugnis
das übers Veterinäramt geht???
Versicherung? ....
Wie und mit was wird behandelt und und....
Ist aber in anderen Vereinen genauso.

Was die Subventionen angeht hätte ich kein schlechtes Gewissen die in Anspruch zu nehmen
mein Schäfer um die Ecke bekommt so munkelt mans hinter vorgehaltener Hand
250.000 € nur dass er Schafe hat.
https://www.welt.de/wirtschaft/article3 ... hansa.html
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon kurt » 19. April 2017, 23:40

Bernhard hat geschrieben:[....]
mein Schäfer um die Ecke bekommt so munkelt mans hinter vorgehaltener Hand
250.000 € nur dass er Schafe hat.

Da sag' ich Dir mal, wie Du wahrscheinlich demnächst mit dem Hörensagen und Munkeln aufhören lassen und stattdessen mit harten Fakten aufwarten kannst.

So was kann man nämlich in der Regel nachprüfen, ganz offiziell. Zum Beispiel hier:


Einfach das Wirtschaftsjahr markieren (z.Zt. kann man 2014 oder 2015 abfragen), dann...

  • im Abschnitt "Begünstigter" die Postleitzahl eingeben,
  • im Abschnitt "Auswahl Betragsart zur Suche" anklicken "Gesamtbetrag Begünstigter",
  • im selben Abschnitt unter "Betrag" auswählen: ">= (größer gleich)",
  • dahinter in das "€"-Feld eintippen "20000",
  • zuletzt auf die Schaltfläche "Suche starten" klicken
...und voila!, Dir wird eine Liste von Namen angezeigt, die alle Personen und Betriebe aus dem Postleitzahl-Bereich enthält, die im fraglichen Jahr 20.000.-- EUR oder mehr Gesamtsumme an Förderung erhalten hat. Die Namen selbst kannst Du ebenfalls wieder anklicken und dann sehen, wie sich die Gesamtsumme aufgeteilt hat (Direktzahlungen, Umverteilungsprämie, Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen, etc.).

Bei der Eingabe der Postleitzahl kann man auch einen größeren Bereich abkürzen, indem man * als Platzhalter nimmt (also 70*, um alle PLZ zu treffen, die mit 70 anfangen). Ich kann Dir daher mit Sicherheit sagen, dass es im Bereich der 7xxxx-Postleitzahlen in 2015 insgesamt 57 "Begünstigte" gegeben hat, die 250.000.- EUR oder mehr an Förderung erhalten haben. 9 Begünstigte erhielten mehr als 1 Million EUR...

Viel Erfolg bei der Suche nach Deinem Schäfer um die Ecke... (8;)
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon waldimker » 20. April 2017, 06:41

Mir ist das mit dem Melden auch schleierhaft. Vllt. bin ich zu blöd. Meist meld ich im Herbst und hab dann schon beim Einwintern weniger weil ich nochmal vereinigt hab...
Ein Imker aus unserm Verein hat so 150+- Völker und meldet regelmäßig 60. Und so fort.... Das Zaubermittel in diesem Fall heißt seit Jahrzehnten Amitraz und wird aus dem Elsass bezogen. Die Völker ernten immer Rekordmengen, was mich das eine oder andere mal schon betrübte, bis ich die Rechnung mal machte.
Is nur ein Bsp....
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Cabovelas » 20. April 2017, 07:30

Nicht so schnell Leute. Unser Staat hat doch jetzt erstmal 130 MILLIARDEN Euro für die vielen armen Flüchtlinge locker gemacht.
Steckt ihr mit euren unwichtigen Bienen doch bitte mal zurück! Flüchtlinge brauchen wir dringend in diesem Land. Bienen sind ein geduldetes Übel!
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Karlheinz » 20. April 2017, 09:03

Cabovelas hat geschrieben:Nicht so schnell Leute. Unser Staat hat doch jetzt erstmal 130 MILLIARDEN Euro für die vielen armen Flüchtlinge locker gemacht.
Steckt ihr mit euren unwichtigen Bienen doch bitte mal zurück! Flüchtlinge brauchen wir dringend in diesem Land. Bienen sind ein geduldetes Übel!

Sorry, aber das sind typische fakenews. 130 Milliarden? Hast Du mal unsern Staatshaushalt 2017 gegockelt? :/
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon mmoe » 20. April 2017, 09:53

Moin!

Cabovelas hat geschrieben:Nicht so schnell Leute. Unser Staat hat doch jetzt erstmal 130 MILLIARDEN Euro für die vielen armen Flüchtlinge locker gemacht...


Ich denke, die Äußerung geht am eigentlichen Thema total vorbei und gehört in irgendeine Nachbarkneipe an den Stammtisch. ß)
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon Hamamelishonig » 20. April 2017, 19:25

waldimker hat geschrieben:Ein Imker aus unserm Verein hat so 150+- Völker und meldet regelmäßig 60. Und so fort....
Herbert macht das richtig, 20 Völker auf ihn, 20 auf Hannelore und 20 auf Sohn Wilhelm, alles grün fürs Finanzamt :-)
Aber so falsch ist das Thema garnicht, ein Anreiz mehr seine Völker zu registrieren, ein Anreiz mehr, seine Völker von Landratsamt kontrollieren zu lassen, ein Grund mehr, ordentlich zu arbeiten, ein Anreiz mehr, beim Hobby zu bleiben. Subventionen gibts für soviel anderes Zeug, warum nicht auch für Bienenvölker.
Wenn das Wetter wie gerade der Bestäubung einen Strich durch die Rechnung macht, dann gibts natürlich trotzdem die Prämie, oder?
Prämiert wird nur die theoretische Bestäubungsleistung..?
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Onlinepetition für Bestäubungsprämie

Beitragvon YoYo » 20. April 2017, 21:00

Hamamelishonig hat geschrieben:Wenn das Wetter wie gerade der Bestäubung einen Strich durch die Rechnung macht, dann gibts natürlich trotzdem die Prämie, oder?
Prämiert wird nur die theoretische Bestäubungsleistung..?


Du denkst das zu kurz. Es gibt doch genug zu bestäuben über das ganze Jahr. Dabei zählen auch nicht nur die Kulturpflanzen, sondern auch Wildpflanzen, deren Früchte für Wildtiere, Vögel etc wichtige Nahrung liefern. Die Honigbiene ist wichtiges Bindeglied im Netzwerk der Natur. Auch in Jahren wo der Spätfrost zuschlägt.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron