Tracht entfernung

Ideen und Hinweise zum Forum

Tracht entfernung

Beitragvon Waldi » 12. April 2017, 10:31

Hallo Imkers,
mich beschäftigt schon Lange die Theorien die etliche Imker praktizieren.
je weiter das Rapsfeld von den Bienenstand ist, je Trockener ist der Honig.
Habe beides ausprobiert und kein Unterschied gesehen.
Hat da jemand die Erfahrung damit gemacht?
Welche Entfernung zu Tracht ist am besten ?
bis jetzt habe ich direkt am Feld die Bienen aufgestellt, außer letztes Jahr, da habe ich die Bienen 200 m fliegen lassen.
Habe mittlerweile keine Lust auf schleppen.
Dieses Jahr sind das 700 m bis zum Rapsfeld.
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Tracht entfernung

Beitragvon STC » 12. April 2017, 11:38

Der Nektar wird im Honigmagen transportiert... wie gross soll der Verlust an Wasser in diesem Nektar durch diffusion durch Honigmagen und Chitinpanzer während der um 5 min verlängerten Flugzeit denn sein?
STC
 
Beiträge: 70
Registriert: 9. Oktober 2016, 19:17

Re: Tracht entfernung

Beitragvon Imka » 12. April 2017, 12:02

Waldi hat geschrieben:Hallo Imkers,
mich beschäftigt schon Lange die Theorien die etliche Imker praktizieren.
je weiter das Rapsfeld von den Bienenstand ist, je Trockener ist der Honig.


Waldi


Bei Imkern kursieren viele Theorien, doch hiervon habe ich noch nichts gehört. Für mich ist dies ein Märchen!
Fakt ist, dass der Nektareintrag höher ist, wenn die Bienen in unmittelbarer Nähe des Trachtangebotes stehen und somit kann infolge des "Massenangebotes" und verringerter Flugzeit der Honig, anfangs einen höheren Wassergehalt haben. Wenn mehr Nektar in kurzer Zeit eingetragen wird, dauert es einfach länger, bis dieser auf den akzeptablen Wassergehalt reduziert ist.
Wer einen "trockenen Honig" haben möchte, weil er das Schleudern nicht abwarten kann, sollte die Bienen weit weg vom Trachtangebot stellen. Dann käme aber erheblich weniger Honig rein. Wer will dies schon? Es wäre ja unsinnig!

LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Tracht entfernung

Beitragvon keinimker » 13. April 2017, 21:50

ist doch alles klar! Weite Flugstracke - weniger Nektar je Zeiteinheit - Bienen tragen den wenigen Nektar öfter um. damit ist der Honig schneller trocken. Oder ist das nur logisch?
Muss mal Honigwaben vom vorigen Jahr, die in den Völkern hängen, messen.
Die Trachtentfernung spielt bei mir keine Rolle. Sie haben ihr Futter direkt vor der "Haustür". Sie sind im letzten Herbst nichtmal in den Wald geflogen obwohl der nur 15 Gehminuten von den Bienen weg ist.
Andere in der Nachbarschaft hatten massive Winterverluste wegen "Zementhonig" nach dem Einfüttern.
Gruß
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Tracht entfernung

Beitragvon dadantus » 14. April 2017, 06:50

Moin,
möchte man die Möglichkeit eines Sortenhonigs erreichen (Raps mind. 80% Pollenanteil) macht es Sinn diese in die Nähe (ans Rapsfeld) zu stellen.

Was fällt mir so alles ein:

- Ist das Rapsfeld zuweit weg, verbraucht die Biene zu viel Treibstoff (Nektar) auf dem Rückflug. Es benötigt mehr Flüge für gleiche Menge Honig. In wie weit 700m zu 2km relevant sind weiss ich nicht.
- Hier im Norden ist es auch in der der Rapsblütte häufig noch sehr kalt (ja auch am Tag) und bei 13-15°C fliegen Bienen keine 2km zum Trachtangebot. 700m mag wohl noch so sein.
- Habe ich eine Löwenzahnwiese in nur 200m nähe wird diese auch angeflogen ggf. sogar bevorzugt, da Löwenzahnnekter effektiver ist als Rapsnektar (für die Biene zum Umarbeiten zum Honig).
- Löwenzahn riecht "käsig" und kann mir mit einem geringen Anteil den Rapshonig als Sortenhonig unbrauchbar machen sodass nur Frühtracht drauf steht.

Gruß
dadantus
 
Beiträge: 21
Registriert: 7. Januar 2017, 05:13

Re: Tracht entfernung

Beitragvon waldimker » 14. April 2017, 08:05

@dadantus:
ab welchen Temperaturen (und sonstigen Bedingungen) ist denn mit Eintrag aus der Rapsblüte zu rechnen?
vielen Dank,
der raps-noch-ungewohnte Waldimker
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Tracht entfernung

Beitragvon Epoché » 14. April 2017, 13:49

Also ein Käufer von Völkern bei mir hat mir vor knapp 2 Wochen erzählt, dass 12 bis 15 Grad ideales Rapswetter sei. Er imkere seit 35 Jahren. Was dran ist, weiß ich nicht. Bei Raps sammelten sie bei mir zwar gut, aber die HR liefen auch nicht über. Obwohl ich einmal ein Feld zufällig 30m vor den Beuten hatte. Da war es deutlich wärmer (18-23Grad meist). Vielleicht ist wirklich was dran an den niedrigeren Temperaturen?

dadantus hat geschrieben:- Löwenzahn riecht "käsig" und kann mir mit einem geringen Anteil den Rapshonig als Sortenhonig unbrauchbar machen sodass nur Frühtracht drauf steht.
Gruß


Ha! Hat mich meine Nase letztes Jahr doch nicht getäuscht. (mit der leichten "Käsigkeit" im Geruch) Danke für die Info. :)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Tracht entfernung

Beitragvon Imka » 14. April 2017, 15:26

Epoché hat geschrieben:Also ein Käufer von Völkern bei mir hat mir vor knapp 2 Wochen erzählt, dass 12 bis 15 Grad ideales Rapswetter sei. Er imkere seit 35 Jahren. Was dran ist, weiß ich nicht. Bei Raps sammelten sie bei mir zwar gut, aber die HR liefen auch nicht über. Obwohl ich einmal ein Feld zufällig 30m vor den Beuten hatte. Da war es deutlich wärmer (18-23Grad meist). Vielleicht ist wirklich was dran an den niedrigeren Temperaturen?



12 - 15 ° sind sicherlich keine idealen Trachtbedingungen, auch nicht bei Raps. Nur gehen niedrigere Temperaturen oft mit mehr Niederschlag einher und dies begünstigt bei Raps die Nektarabsonderung. Bei Temperaturen von kontinuierlich über 20 °, im April, sind die Böden vielfach trocken, deswegen kann es sein, dass trotz guten Flugwetters, weniger Nektar eingetragen wird. Ideal wären Temperaturen um 20° und immer wieder mal Niederschläge. Doch diese Ausgeglichenheit gibt es selten.
Während letztes Jahr, zu Beginn der Blüte, der Raps etwa 60 - 80 cm hoch war, sind es heuer nur ca. 20 cm. Wenn es nicht bald regnet, sieht es nicht gut aus, egal welche Temperaturen sein werden.

LG
Imka
Imka
 
Beiträge: 71
Registriert: 23. April 2016, 14:58
Wohnort: Bamberg, 250m NN

Re: Tracht entfernung

Beitragvon Epoché » 14. April 2017, 15:41

Ja, wir sind so ein Dauertrockenheitskandidat hier. Richtig starken Flug sehe ich bei mir erst so ab 16Grad aufwärts. Kam mir auch komisch vor was er sagte. Deine Argumente klingen aber schon mal einleuchtend und klärend. :)

Hier ist der Raps übrigens auch so kurz wie bei Dir. Gibt aber auch nicht viel diesmal. Find ich aber gar nicht übel. Die Rapsarme Frühtracht letztes Jahr gefiel mir besser. :)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast