Einfach Honig rühren und abfüllen

Honig, Bienenwachs, Propolis, Pollen

Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 30. Oktober 2011, 17:48



Ein mal Honig rühren und fertig! Mit dem Rapido und einem Abfülldeckel läuft die Honigverarbeitung schnell und in hoher Qualität.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Immenfreund » 31. Oktober 2011, 07:34

Schnellrührer!?
War diese Woche auf Honigkurs bei Dr. Horn; er rät zu einer max. Drehzahl von 40 UpM., da sonst Luftblasen eingerührt werden.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 31. Oktober 2011, 08:09

Immenfreund hat geschrieben: er rät zu einer max. Drehzahl von 40 UpM., da sonst Luftblasen eingerührt werden.

Beim schnellen Rühren verändert sich das Kristallgefüge, die gebrochenen Kristalle brauchen zunächst mehr Volumen und sacken dann mit dem neu gebildeten Kristallwasser enger zusammen, weil das andere Rührer prinzipbedingt nicht schaffen, könnte man es mit eingerührter Luft verwechseln. Am Anfang des Rührvorgangs hat die Luft verstärkten Kontakt zum rotierenden Honig, sobald der Rührer abgetaucht ist, spielt Lufteinzug keine Rolle. Nach dem Rührvorgang sollte der Honig ein paar Stunden warm stehen. Mit einem langsam laufenden Rührer muss deutlich öfters gerührt werden; dies ist nicht nur eine lästige Schlepperei, es besteht auch die mögliche Gefahr dass regelmäßig Fremdkörper aller Art eingebunden werden.
Man könnte dem Rapido das Geschäft noch einfacher machen: Bei gerade beginnender Kandierung ein mal für etwa eine Minute rühren führt zur feinen Verteilung von Impfkristallen und zu einem Ausgleich des unterschiedlichen Wassergehaltes im Lagergefäß.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 31. Oktober 2011, 08:20



Noch ein Beitrag über den gesamten Rührvorgang.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Hamamelishonig » 1. November 2011, 17:27

Wenn es wirklich mit einmal rühren getan ist, könnte ich mich auch damit anfreunden. Dein Honig sieht auch toll aus, Frühtracht?
Stellt Biorat den Rührer selbst her oder ist das dort nur ein Vertrieb?
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 1. November 2011, 18:06

Hamamelishonig hat geschrieben:Wenn es wirklich mit einmal rühren getan ist, könnte ich mich auch damit anfreunden.

Der Rapido ist eine gute Lösung, der Flügelrührer wird nicht mehr verwendet. Falls man dennoch öfters rühren möchte hat der Rapido trotzdem Vorteile.

Hamamelishonig hat geschrieben: Dein Honig sieht auch toll aus, Frühtracht?

Das wird Frühtracht mit viel Obstblüte sein, Obstblüte ist nicht immer ganz einfach cremig zu bekommen. Der zweite Honig von Herrn Wallner sieht schmalzig nach viel Rapsanteil aus.
Hamamelishonig hat geschrieben:Stellt Biorat den Rührer selbst her oder ist das dort nur ein Vertrieb?
Biorat lässt fertigen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Rosenwurz » 26. März 2012, 07:04

Hallo zusammen,

welche Geräte (mal abgesehen von dem oben vorgeführten, danke) kann man noch so für das Honigrühren verwenden? Muss der Rührer aus Edelstahl sein? Hat jemand Erfahrung mit dieser relativ günstigen Spirale oder dreikant aus Holz von Bienen-Geller: http://www.bienenzuchtbedarf-geller.de/shop/index.php?cat=c109_Ruehren.html ?

Viele Dank
Zander [10]
Carnica Mischlinge
Absperrgitter
3-4 mal Drohnenbrutentnahme
AAO Behandlung
Benutzeravatar
Rosenwurz
 
Beiträge: 20
Registriert: 7. Mai 2011, 19:35
Wohnort: Stuttgart - Plieningen

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon dendi » 22. April 2012, 18:52

Der Rührer kostet viel Geld:o , was wäre die andere Alternative für einen klein Imker :hmm: ?
dendi
 
Beiträge: 22
Registriert: 2. April 2011, 23:39

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Ralf » 22. April 2012, 20:27

Hi,
dendi hat geschrieben:Der Rührer kostet viel Geld:o , was wäre die andere Alternative für einen klein Imker :hmm: ?

und Deine Freizeit ist Dir nichts wert? Zwei Wochen lang täglich zwei Mal 5-10 Minuten rühren? Anstatt ein Mal 5 Minuten.

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 22. April 2012, 22:21

Ralf hat geschrieben: Zwei Wochen lang täglich zwei Mal 5-10 Minuten rühren? Anstatt ein Mal 5 Minuten.

So oft wird man wohl nicht rühren müssen um cremigen Honig zu erhalten. Das Grundprinzip eines Rühres ist meist das Selbe, mag sein dass der Rapido noch eine Besonderheit in der Konstruktion und Fuktion hat, grundsätzlich würde es auch eine abgewinkelte oder gebogene VA Stange oder ein einfacher Flügelrührer tun. ;)
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 15. November 2012, 14:52

Ob Bierfass oder Honigeimer, Fillyboy füllt alle ab: http://www.fillyboy.de/ Gibts Erfahrungswerte mit diesem Gerät?
Die Rampe gibts in Lizenz als Bausatz hier: http://www.bienen-beute.de/blog5.php/ab ... honigeimer
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon sam » 15. November 2012, 19:38

Ja das kann man sich selbst bauen, da braucht man nicht mal den schlecht nachgeahmten Bausatz vom hessischen Bienen-Beuter...
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Hamamelishonig » 20. November 2012, 17:48

Boohbah
Simon hat geschrieben:Ob Bierfass oder Honigeimer, Fillyboy füllt alle ab.....
, das muss ich unbedingt noch vor Weihnachten haben, wo ich doch nun auch die geeichte Waage aber keinen Honig mehr habe...
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon stefan » 23. Dezember 2012, 18:47

Hallo,
ich habe mir den Fillyboy gekauft, bin sehr zufrieden damit und würde ihn nicht mehr hergeben.
Optimal finde ich ihn in Verindung mit dem Sockel (Fillybase). Das Abfüllen auf einem Tisch oder auf der Arbeitsplatte in der Küche funktioniert sehr gut.
Viele Grüße
Stefan
Gruß
Stefan
stefan
 
Beiträge: 29
Registriert: 14. April 2009, 10:16
Wohnort: Grafenau (Bayer. Wald)

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon SteFüh » 12. Mai 2014, 10:04

Hallo zusammen,

einfach Honig rühren und abfüllen...ohne Rapido würde mich mal interessieren. Mir stehen eine Rührspirale und ein Rührpropeller zur Verfügung. Ich habe mich am vergangenen Wochenende in das Thema wirklich intensiv eingelesen, weil ich am Samstag zum ersten Mal geschleudert habe. Nach 1 1/2 Tagen im beheizten Raum habe ich mit der Folie abgeschäumt. Das hat super einfach funktioniert. Ich habe den Honig dann in einen ungeheizten (16-18°C) gestellt, weil hier die Kristallisation schneller eintreten soll (2-3 Tage). So hab ich es jedenfalls gelesen.

Jetzt stellt sich für mich die Frage...warten bis er trüb wird und dann rühren bis zum Perlmuttschimmern oder darüberhinaus noch einmal rühren. Im Verein sagte man mir, dass ich nach dem Abschäumen 3-4 Tage 5-10min rühren muss. Mit dem Raps würde das recht schnell gehen und bei Perlmuttschimmer könnte ich dann direkt abfüllen oder aufhören und einlagern.

Die Rezepte sind dann doch recht unterschiedlich. Leider habe ich nur diese Rapido oder Verkaufsvideos der Hersteller gefunden. Auch das Impfen kommt für mich nicht in Frage, da es sich um den ersten Honig handelt. Bei der nächsten Aktion ist das dann auch möglich. Jetzt leider noch nicht. Fast jede Lehrunterlage schreibt aber davon.

Mich würden Bilder/Hinweise interessieren. Ich habe von 5-30 min rühren, Drehzahl 40 - 150upm, 1-5 x am Tag, 4-14 Tage alles mögliche gelesen.

Natürlich verhält sich jeder Honig anhand der Zusammensetzung anders und jeder hat auch so sein eigenes Rezept. Aber die o.g. Angaben verwirren mich jetzt doch sehr und ich möchte ungern überrührten oder steinharten Honig haben.

Gruß und Danke

Stefan
SteFüh
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. April 2014, 13:47
Wohnort: Ludwigsau (Osthessen)

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Immenfreund » 12. Mai 2014, 10:21

SteFüh hat geschrieben:Auch das Impfen kommt für mich nicht in Frage, da es sich um den ersten Honig handelt. Bei der nächsten Aktion ist das dann auch möglich. Jetzt leider noch nicht. Fast jede Lehrunterlage schreibt aber davon.


Mein Imkerpate hat mir im ersten Jahr ein Glas feincremigen Rapshonig geschenkt. Falls du keine solche Quelle hast, kannst du ja einen bei einem Kollegen kaufen.
Impfen ist für mich der beste Weg einen passenden Honig zu erhalten.
Ich hatte mir den Rapido zugelegt, aber seitdem von Lehr- und Bieneninstituten nur negatives dazu gehört.
Mein Tipp: nach 1-2-maligem Klären 3 Tage lang morgens vor und abends nach der Arbeit 5 Minuten mit 40 U/min rühren.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon SteFüh » 12. Mai 2014, 12:42

Hallo Helmut,

also Bezugsquellen habe ich schon und ich dachte, dass ichs vielleicht auch ohne "Starter" hinbekomme. Der Tipp mit 1-2 abschäumen, 3 x morgens/abends je 5 Minuten bei 40 U/min hört sich gut an. Wann starte ich (Trübung) und wann höre ich auf (Perlmutt oder länger)?

Gruß
SteFüh
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. April 2014, 13:47
Wohnort: Ludwigsau (Osthessen)

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Immenfreund » 12. Mai 2014, 14:01

SteFüh hat geschrieben:... Wann starte ich (Trübung) und wann höre ich auf (Perlmutt oder länger)?
Gruß

Hallo Stefan,
wie du selbst schon geschrieben hast
SteFüh hat geschrieben:Natürlich verhält sich jeder Honig anhand der Zusammensetzung anders...

hängt von vielen Faktoren ab, wie Temperatur, Zusammensetzung des Honigs... Wassergehalt, mit Raps...
ich starte mit dem Rühren nach dem Klären, kann am 2. oder 4. Tag sein. Außer letztes Jahr beim Wald- und Blütenhonig, den hatte ich eine Woche im Hobbock stehen, bevor ich geimpft und gerührt habe.
das was du gelesen hast mit Trübung, perlmutterfarben etc. ist eine theoretische Angelegenheit; denke dass nicht einmal "Spezialisten" immer am passenden Zeitpunkt Zeit haben.
Sei relaxt und mache deine eigenen Erfahrungen. Du wirst feststellen, dass Honig ein Naturprodukt ist und immer wieder anders kristallisiert, als du es geplant (und evtl. auch richtig umgesetzt) hast. Außerdem hast du wie ich bestimmt auch Kunden, die gar nicht auch feincremig fixiert sind, sonder flüssig favorisieren oder sich über grieseligen Honig lobend äußern.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon HaroldBerlin » 12. Mai 2014, 14:47

Immenfreund hat geschrieben: Außerdem hast du wie ich bestimmt auch Kunden, die gar nicht auch feincremig fixiert sind, sonder flüssig favorisieren oder sich über grieseligen Honig lobend äußern.


Ich kann meine Kunden nur loben, die sind da ganz relaxt und wollen den Rapshonig auch gerne flüssig, wenn ich nur endlich wieder liefern kann 8))
Zuletzt geändert von HaroldBerlin am 4. August 2014, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 657
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon SteFüh » 14. Mai 2014, 10:04

Hallo zusammen,

aktuell bin ich am Rühren. Hier mal zwei Bilder von mir, wo man den Beginn der Kristallisation gut erkennen kann. Leider ist mein Handycam futsch und hat Staub in der Linse. Die dunklen Flecken sind also nicht im Honig :D

IMG_0628_klein.jpg


IMG_0622_klein.jpg


Ich rühre jetzt einfach die nächsten Tage weiter und produziere viele feine Kristalle. Am Ende hoffe ich, dass ich den Absprung schaffe und rechtzeitig damit aufhöre/noch aufhören kann. Das ist mir nämlich immer noch nicht klar.

Gruß
Stefan
SteFüh
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. April 2014, 13:47
Wohnort: Ludwigsau (Osthessen)

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Landolin » 22. Juli 2014, 12:51

Hallo
Wieviel Honig sollte ich zum Impfen für einen 40 kg Hobbock unterrühren?
Landolin
Landolin
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. März 2014, 07:07

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Immenfreund » 22. Juli 2014, 15:43

man sagt 5-10%.
Tipp:
nimm dir einen 5kg Eimer und impfe diesen mit 500 g feinchremigem Rapshonig.
sobald der feinchremig ist, diesen in die 35 kg Rest einimpfen.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Landolin » 22. Juli 2014, 20:54

Hallo
Super. Danke. Genau das werde ich machen.
Landolin
Landolin
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. März 2014, 07:07

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Nils » 1. Dezember 2014, 15:17

Ich habe mir das Video von Simon nochmal angeschaut, da ich mittlerweile einen Rapido bzw. einen Nachbau habe.
Damit habe ich Honig gerührt, kurz nachdem er anfing fest zu werden, also recht bald nach dem Schleudern (einige Wochen). Der Honig wurde super!

Doch nun habe ich nur noch Eimer, in denen er völlig ungerührt fest geworden ist. Den möchte ich nun cremig rühren. Kann ich das so wie im Video machen (24 h auf 35 Grad, rühren, nochmal 10 Std. warm stellen und abschöpfen) oder gehört dieser Honig erst völlig verflüssigt und dann - wenn er wieder anfängt fest zu werden - gerührt?

Danke,

Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 415
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Simon » 1. Dezember 2014, 16:32

Nils hat geschrieben: Doch nun habe ich nur noch Eimer, in denen er völlig ungerührt fest geworden ist. Den möchte ich nun cremig rühren. Kann ich das so wie im Video machen (24 h auf 35 Grad, rühren, nochmal 10 Std. warm stellen und abschöpfen) oder gehört dieser Honig erst völlig verflüssigt und dann - wenn er wieder anfängt fest zu werden - gerührt?

Genau für diesen festen Honig ist der Schnellläufer Rührer gemacht.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Nils » 22. Dezember 2014, 15:01

Danke Simon für den Tipp, ich habe das nun genau so gemacht und alles hat gut geklappt! Der Honig wurde zwar eine Spur zu flüssig/fließend, schmeckt aber super :)

Was mir bei diesem Verfahren nicht ganz gefällt: die lange Zeit die der Honig im Kochautomaten stehen muß. (24 + 10 Std.).
Daher meine Frage:

Könnte man den auskristallisierten, ungerührten Honig in ein Melitherm geben, dieses auf 36 Grad stellen und ohne Seihtuch durchlaufen lassen? Würde das funktionieren oder würde der Honig mit 36 Grad gar nicht durchlaufen? Den Honig würde ich dann in einen Eimer laufen lassen und wenn alles "durch" ist, rühren.
Spart das Strom und Erwärmungszeit - oder bliebe sich das gleich?

Danke,

Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 415
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon VorsichtBienen » 23. Dezember 2014, 16:42

dendi hat geschrieben:Der Rührer kostet viel Geld:o , was wäre die andere Alternative für einen klein Imker :hmm: ?

Ein Eimer gute Qualität cremigen Honig und es ist bezahlt.
Gruß
Patrick
The Schooler´s
www.imkerei-schooler.de
Wie freut mich's, daß ich Imker bin
Benutzeravatar
VorsichtBienen
 
Beiträge: 31
Registriert: 24. September 2014, 08:19
Wohnort: Brackenheim BW.

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon VorsichtBienen » 23. Dezember 2014, 17:00

Simon hat geschrieben:Ob Bierfass oder Honigeimer, Fillyboy füllt alle ab: http://www.fillyboy.de/ Gibts Erfahrungswerte mit diesem Gerät?
Die Rampe gibts in Lizenz als Bausatz hier: http://www.bienen-beute.de/blog5.php/ab ... honigeimer

Ich finde, dass dies Abfüllknecht von Wagner funktioniert gut. Und ist viel billiger.

http://www.imkertechnikwagner.de/

Gruß
Patrick
The Schooler´s
www.imkerei-schooler.de
Wie freut mich's, daß ich Imker bin
Benutzeravatar
VorsichtBienen
 
Beiträge: 31
Registriert: 24. September 2014, 08:19
Wohnort: Brackenheim BW.

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon kamikaze » 25. Dezember 2016, 13:56

Wieviel Watt sollte denn die Bohrmaschine für den Rapido haben?
kamikaze
 
Beiträge: 67
Registriert: 30. Juli 2016, 17:24
Wohnort: Bienwald/Südliche Weinstraße

Re: Einfach Honig rühren und abfüllen

Beitragvon Boettger » 25. Dezember 2016, 22:53

Simon hat geschrieben:Ob Bierfass oder Honigeimer, Fillyboy füllt alle ab: http://www.fillyboy.de/ Gibts Erfahrungswerte mit diesem Gerät?


Ich habe den Fillyboy im Einsatz und bin damit zufrieden. Vor allem muss ich keine Türme mehr aus Gläserkartons, Kochbüchern und Alufolie bauen, um meinen Honig abzufüllen. :D
Die Abfüllhöhe mit dem Sockel passt perfekt zu 500gr Glas plus Waage. Dass man Bier damit abfüllen kann wußte ich nicht - ist aber ein interessanter Gedanke...

Manko: Der Fillyboy wird als Bausatz geliefert. Das ist im Prinzip schon o.k. Die Bauteile (Buchenholz) sind allerdings unbehandelt. Sie müssen also noch unbedingt eingelassen werden. Ich selbst habe sie eingeölt.
Die Kanten der Einzelteile waren alle noch scharf. D.h. man muss als Käufer vor dem Einlassen auch noch alle Kanten mit einem Schmirgelpapier brechen bzw. abrunden.
Rein vom handwerklichen Standpunkt aus gesehen, ist so ein Bausatz deshalb. m.M.n. absolut inakzeptabel. Er ist halt einfach noch nicht verkaufsfertig. Würden wir hier Sterne vergeben, müsste ich deshalb 3 Sterne abziehen. :bigrin:
Benutzeravatar
Boettger
 
Beiträge: 93
Bilder: 7
Registriert: 15. Mai 2013, 18:37

Nächste

Zurück zu Bienenprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste