Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Honig, Bienenwachs, Propolis, Pollen

Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Flint » 25. Januar 2010, 17:21

Am Samstag hab ich mal meine gesammelten Wachsbrocken aus dem Sonnenwachsschmelzer im alten Einmachtopf eingeschmolzen. Mangels geeignetem Sieb, hab ich die Wachsreste einfach in eine Stofftasche gegeben und die Henkel außen am Topf befestigt.
Wachs beutel.jpg
Stoffbeutel als Wachsreinigungssieb
Wachs beutel.jpg (93.01 KiB) 18508-mal betrachtet
Unten war natürlich Wasser im Topf (ca. 10cm). Als das Wachs flüssig war, habe ich langsam die Tasche aus dem Topf gezogen. Am Ende war noch ein ungefähr faustgroßer Wachsdreckklumpen in der Tasche. Der Rest ist durch den Stoff gereinigt in den Topf geflossen.
Am nächsten Tag hab ich das Wachs aus dem Topf genommen und von der Unterseite eine dünne Dreckschicht mit einer Ziehklinge abgezogen.
Wachs Ziehklinge2.jpg
Wachsreinigung mit Ziehklinge
Wachs Ziehklinge2.jpg (88 KiB) 18508-mal betrachtet

In meinem schweizer Käse fehlen nur noch die Löcher. Jetzt muss ich das ganze in die Schweiz bringen, damit die dort die typischen Schweizerkäselöcher reinbohren.
Wachs Käse.jpg
Der gereinigte Wachskäse ohne Löcher
Wachs Käse.jpg (79.11 KiB) 18508-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Flint am 26. Januar 2010, 18:38, insgesamt 1-mal geändert.
Bogen schießen - Freunde treffen
Benutzeravatar
Flint
 
Beiträge: 73
Registriert: 12. Februar 2008, 23:32
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Ralf » 25. Januar 2010, 19:16

Hallo,

das sieht klasse aus. Ich freue mich auch schon drauf, wenn ich mal so Wachs zum Ausschmelzen habe. Die Tasche ist stabil und an den Henkeln gut aufzuhängen und rauszunehmen. :thumbsup:
Pia Aumeier macht es ja mit einer Feinstrumpfhose, da ist die Frage, welche Maschenweite kleiner ist. (8;)

In einem anderen Forum wird empfohlen, das für Kerzenproduktion gedachte Wachs zwei und mehr Mal aufzuschmelzen und zu filtern, da sonst die verbleibenden Restschwebteilchen den Docht verstopfen könnten und die Kerzen dann nicht mehr richtig brennen.

Deinen Beitrag könnte man schön bei http://www.bienen.tv reinstellen. Haben wir die Freigabe dazu? :?:

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon FrankH » 25. Januar 2010, 20:43

Kerzenproduktion - Wachs reinigen wirklich notwendig?

Ich habe mir ja letzes Jahr einen einfachen Sonnenwachsschmelzer selbst gebaut und Kupfer als Rückwand genommen. Das Ding hat geschmolzen wie die Hölle - aber leider wurde das Wachs teilweise grün. :hmm:
Eine chemische Analyse habe ich nicht gemacht aber mir war die Sache zu riskant.
Ich habe mir daher einen Sonnenwachsschmelzer mit Edelstahleinsatz zugelegt und wollte dann das grüne Wachs aus meinem Wachskreislauf draußen halten. Also --> Kerzen machen.
Da es nur wenig Wachs war habe ich mir Teelicht-Näpfchen und Teelicht-Dochte besorgt. Die sind aber laut Internet besonders empfindlich gegen schmutziges Wachs.

Also- Versuch macht kluch:
  • Ich habe mit einem Kaffee-Papierfilter "M*litta" gefiltert - dauert ewig, kaum Durchsatz aber Kerzen brennen super.
  • Nächster Versuch mit einem Stück sehr dünnem Vorhangstoff, etwa so durchsichtig wie eine Feinstrumpfhose --> Teelichter brennen gerade noch so, aber weit schlechter
  • Und dann noch ein Versuch als Gegenprobe: ungefiltertes Wachs --> Kerze geht fast aus, ein Trauerspiel.

==> Für Kerzen (mit dünnem Docht) muss das mit dem Wachs filtern auf jeden Fall sein.

Noch ein Tipp am Rande:
Der Längenausdehnungskoeffizent von (meinem) Bienenwachs scheint sehr viel größer als der von Aluminium zu sein - was dazu führte, dass nahezu alle Kerzen in der Mitte einen Riss bekamen (siehe Foto, linke Kerze).
Abhilfe: Napf hauchdünn mit Trennmittel (ich habe Handcreme genommen) einreiben - dann klappts ohne Riss (Kerze rechts).
DSC02655d.jpg
DSC02655d.jpg (40.37 KiB) 18494-mal betrachtet

Preisfrage: welches Verbesserungspotential bietet die rechte Kerze?

Grüße

Frank
FrankH
 
Beiträge: 52
Registriert: 23. Februar 2008, 17:28

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Ralf » 25. Januar 2010, 22:35

Hallo Frank,

Preisfrage: welches Verbesserungspotential bietet die rechte Kerze?

:hmm:
Docht auch mit eingießen?

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Flint » 26. Januar 2010, 17:48

Teelichthülle aus Edelstahl oder Holz?
Ach so, ja, Freigabe für Bienen.tv
Frank
Bogen schießen - Freunde treffen
Benutzeravatar
Flint
 
Beiträge: 73
Registriert: 12. Februar 2008, 23:32
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Simon » 26. Januar 2010, 19:25

Wird das flüssige Wachs sehr langsam abgekühlt, klärt es sich auch sehr gut und reißt kaum oder nicht ein, die Schwebebestandteile sinken durch den Dichteunterschied. Mit einer Bodendecke Wasser bzw. Salzwasser trennen sich die Schwebestoffe besser und werden im Wasser gehalten oder gelöst.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Flint » 6. Dezember 2010, 13:44

Kerzengießzeit!!!
Hab gerade auf der Suche nach einer effektiven Wachsreinigungsmethode dies gefunden:

"In lauwarmen Wasser Eiklar verquirlen und diese Mischung unter den Dampfwachsschmelzer zu stellen. Wachswasser in die Mischung Wasser - Eiklar.
wenn der Eimer voll dann langsam durch ein http://www.berufsbekleidung-fricke.d...uch/index.html das in einem feinem http://www.gastropolis24.de/c-496_542-K%C3%BCchensiebe liegt."

oder hier http://www.imkerforum.de/showthread.php ... cf58d87b77
Bogen schießen - Freunde treffen
Benutzeravatar
Flint
 
Beiträge: 73
Registriert: 12. Februar 2008, 23:32
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon VoBee » 31. Oktober 2016, 16:33

Hallo,

ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Bienenwachs-Teelichter gegossen. Das Bienenwachs habe ich vorher mehrfach geklärt und die Teelichter haben auch eine sehr schön, gelbe Färbung bekommen.

Nun läuft der erste Brenntest.

Ich war erstaunt, dass es doch eine ca. 2 cm große Flamme ergibt. Ist das für Bienenwachs normal?

Beim Abbrennen hört man auch ein leises Knistern. Woher kommt das? Ist das Wachs vielleicht doch nicht ganz frei von Poren oder ähnlichem?

Was muss ich beachten, wenn ich die Kerzen meinen Kunden als Weihnachtsgeschenk schenken will. Braucht es eine Beschreibung "100% Bienenwachs".
Das Wachs wurde aus eigenen Waben ausgeschmolzen, die als Grundlage zugekaufte Mittelwände hatten. Ich kann also nicht zu 100% garantieren, dass es reines Bienenwachs ist (man beachte den jetztigen Wachsskandal...)

Mit der Bezeichnung "Bienenwachskerzen" dürfte rechtlich doch alles geklärt sein, oder?

Vielen Dank für Euere Einschätzung und Hilfe
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 31. Oktober 2016, 19:52

bei meinem ersten kerzenversuch hatte ich das knistern auch. nicht genug geklärt. diesmal brennt alles ruhig und einwandfrei. wachs/wasser-mischung nicht aufkochen!
die kerzenflamme ergibt sich aus dem docht. der docht ergibt sich aus der kerzendicke. im fachhandel gibt es passende dochte zu den teelichthülsen.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon VoBee » 1. November 2016, 13:50

wachs/wasser-mischung nicht aufkochen


wieso nicht aufkochen? Meinst Du das beim Gießen oder beim Klären oder bei beidem?

die kerzenflamme ergibt sich aus dem docht. der docht ergibt sich aus der kerzendicke. im fachhandel gibt es passende dochte zu den teelichthülsen.

Ich hab mir passende Teelichtdochte zugekauft. Dachte das sollte passen...
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon andreasE » 1. November 2016, 14:24

Hallo,
waldimker hat geschrieben:bei meinem ersten kerzenversuch hatte ich das knistern auch.

Nicht gut genug geklärt. a)
b) Zuviel Wasser im Wachs.

Das Wachs und das Wasser wird aufgekocht für eine kurze Zeit, damit alles in starke Aufregeung gerät und grobe Partikel des Schmutzes die Möglichkeit haben feiner zu werden. So wird im weiteren Verlauf sich eine feinerer Wasser-Wachshorizont bilden können.
Anschließend wird die Wärme abgeschaltet und solange gewartet bis keine Bläßchen mehr aufsteigen. Nun hat sich das Wachs beruhigt (... das ist sehr wichtig!) also geklärt und kann getrennt werden von dem Schmock. Wenn man kleine Mengen hat, ist sehr deutlich mit dem Licht einer schräg gehaltenen Taschenlampe der "Horizont" zu sehen.

Die gekauften Dochte passen.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon VoBee » 1. November 2016, 15:52

Anschließend wird die Wärme abgeschaltet und solange gewartet bis keine Bläßchen mehr aufsteigen. Nun hat sich das Wachs beruhigt (... das ist sehr wichtig!) also geklärt und kann getrennt werden von dem Schmock.


D.h. das Wachs im Kochtopf auskühlen lassen? Bisher hab ich das Wachs in einen 2. Eimer umgeschüttet. Dieser wurde warmgehalten und die Schwebeteilchen haben sich am Boden abgesetzt. Ist das Umschütten kontraproduktiv?
Oder wie meinst du das "und kann getrennt werden von dem Schmock"?

Danke!
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon andreasE » 1. November 2016, 19:14

VoBee hat geschrieben:D.h. das Wachs im Kochtopf auskühlen lassen?
Danke!

Ja, aber nur soweit, daß keine Bläßchen mehr aufsteigen. Das Wachs hat dann sicherlich noch 80 oder 90 Grad.

VoBee hat geschrieben: Bisher hab ich das Wachs in einen 2. Eimer umgeschüttet. Dieser wurde warmgehalten und die Schwebeteilchen haben sich am Boden abgesetzt.

Das ist gut. Wenn das Wachs fest ist, kann man ja den Schmutz von dem Block abschaben und hat relativ sauberes Wachs. Das habe ich früher auch so ähnlich gemacht. Jedoch habe ich dann das Wachs noch ein zweites Mal geklärt.

VoBee hat geschrieben: Ist das Umschütten kontraproduktiv?

Nein.

VoBee hat geschrieben:Oder wie meinst du das "und kann getrennt werden von dem Schmock"?
Danke!

Naja, irgendwie mußt Du ja das Wachs von allem anderen trennen. So wie Du das machst ist es doch völlig ok.
Ich habe einen Wachsklärbehälter von Fritz... aber auch größere Mengen zu klären. Das Vorgehen ist aber ähnlich.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon VoBee » 1. November 2016, 21:34

Und das Wachs lässt man abkühlen, damit sich keine Wassermoleküle in das Wachs einlagern???

P.S. Das Wachs für meine Kerzen habe ich bereits 3 mal geklärt. Ist wohl noch nicht genug...
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 2. November 2016, 09:30

ich hab das auch mehrfach geklärt. allerdings hab ich das wachs auf dem wasser auskühlen lassen und ich hatte auch nicht die möglichkeit, das flüssige wachs zu sieben. das mach ich beim nächsten mal.
bei größeren mengen wärs sicher gut, das flüssige wachs abzuschöpfen (abgießen halte ich für schwierig aus einem topf heraus, angesichts des gewichts) und umzufüllen und dann langsam abkühlen zu lassen. aber eben nur das schon ziemlich klare wachs. der trennende spiegel sollte dann wohl unberührt bleiben, denn dort sitzt der meiste dreck.

insgesamt ist das wachs-gewinnen - ohne entsprechende klärbehälter - schon recht arbeitsintensiv.

das mit dem aufkochen hat bei mir dazu geführt, dass sich viel verseiftes wachs an der unterseite angesammelt hatte. das war verloren. seither hatte ich dann (ich glaube, spürgin empfiehlt das in seinem buch auch? ich habs verlegt...) auf das aufwallen verzichtet. aber das war wohl nicht der fehler, wenn ich andreas recht verstehe.

das mit dem knistern der kerzen hatte ich damals auch auf eingelagertes wasser zurückgeführt. aber dann wieder vergessen...
auf jeden fall muss kerzenwachs sauberer sein als wachs für mittelwände.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Simon » 2. November 2016, 09:40

Könnte es eher vom Propolis kommen? Das bleibt gerne im Docht hängen und knistert, Wasser kann ich mir schlecht vorstellen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 2. November 2016, 13:05

das nun auch, ja. ich meine, in kerzen, in denen sich nach einiger brennzeit propolis-flöckchen finden, knisterts bisweilen auch ein wenig. also: nochmal und evtl. nochmal klären.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon VoBee » 2. November 2016, 17:50

Ich hab das Wachs beim ersten bis dritten Klärgang durch einen Nylon-Damenstrumpf laufen lassen... Ein feineres Sieb ist mir momentan nicht eingefallen und diese Siebmethode liest man ja öfter.

Naja egal. Ich habe heute wieder einen Klärdurchgang gestartet. Mal schauen, wie morgen Abend die Teelichter brennen...

Propolis könnte es evtl sein, oder kleine Pollenkörnchen???

Nur nun die Frage: Sind diese Körnchen schwer genug, um sich abzusetzen? Oder leicht genug um im Wachs zu schweben...
Zuletzt geändert von VoBee am 2. November 2016, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 2. November 2016, 19:02

die meisten unten, ein wenig oben. den erhärteten wachskuchen großzügig mit messer/stockmeißel säubern.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon mmoe » 2. November 2016, 23:06

Simon hat geschrieben:Könnte es eher vom Propolis kommen? Das bleibt gerne im Docht hängen und knistert, Wasser kann ich mir schlecht vorstellen.


andreasE hat geschrieben:b) Zuviel Wasser im Wachs.



Egal wie trocken, egal wie oft gereinigt und geklärt - irnzwo hast du immer ein kleines megaminiminiminimini Tröpfchen, welches zusammen mit dem Wachs vom Docht angezogen, schnell erhitzt und dann explosionsartig verdampft: "knack" oder "knister" manchmal auch "knisterknack."

Dürfte aber bei dem Paraffin-Gehalt demnächst geringer werden :-). Das hat nämlich eine gute Eigenschaft ...
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 3. November 2016, 08:53

nun, wenns einmal in der stunde mal knistert ... oder alle paar sekunden. IST en unterschied!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Janos » 3. November 2016, 13:42

- entscheidend ist doch auch, dass es so langsam wie möglich abkühlt beim klären und somit möglichst lange im flüssigen Zustand ist, damit sich alle Partikel nach "unten" absetzen können

- zumindest hab ich es so gelernt
http://dadant-imkern.blogspot.de/
Janos
 
Beiträge: 145
Registriert: 31. Oktober 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Ravensburg

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon Boettger » 3. November 2016, 18:34

Also ich fahre ganz gut mit folgender Methode:
Das Wachs im Metalleimer zusammen mit weichem Wasser (entkalkt oder Regen) erhitzen (Einkochautomat). Ist alles geschmolzen gebe ich auf einen Eimer Wachs-/Wassergemisch ca. einen Teelöffel Zitronensäure dazu. Ich habe das glaube ich bei Spürgin mal gelesen und ausprobiert. Das Wachs nimmt sofort eine angenehmere Farbe an und ich denke dass sich viele Schwebeteilchen an die Säuremoleküle anbinden. Auch der Geruch des Bienenwachses wird "gehoben". Das ist aber nur meine subjektive Hypothese bzw. Empfinden.
Mit dem Quirl auf dem Akkuschrauber wird das heiße Gemisch kräftig aufgerührt und anschließend durch zwei (!) über einen Eimer gespannte Nylonstrumpfhosen gesiebt. Den Eimer mit dem gesiebten Wachs stelle ich zum Abkühlen in das heiße Wasser des Einkochautomaten zurück. Dort hat es Zeit langsam abzukühlen. Anschließend den Schmodder vom Boden des Wachsblockes abkratzen.
Das Kerzenwachs ist bei mir nach dieser einen Behandlung bereits klar genug. Die Kerzen brennen flackerfrei, ohne spratzeln und der Docht "verstopft" nicht mehr.
PS: Dieses Wachs ist dann Kerzenwachs. Ich kennzeichne es so, dass es nicht mehr in den Wachskreislauf gelangen kann.
Benutzeravatar
Boettger
 
Beiträge: 93
Bilder: 7
Registriert: 15. Mai 2013, 18:37

Re: Kleine Trick´s zum Wachs reinigen

Beitragvon waldimker » 4. November 2016, 09:11

welche bedenken bestehen gegen die verwendung im bienenstock?

gutes prozedere. das mit den strumpfhosen find ich gut.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Bienenprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast