Rostschutz aus dem Bienenvolk

Honig, Bienenwachs, Propolis, Pollen

Rostschutz aus dem Bienenvolk

Beitragvon Simon » 17. Dezember 2009, 21:18

Wer Bienen hält, braucht meistens ein Auto. Was liegt näher die vielfältigen Bienenprodukte zur Pflege zu verwenden.
Nein, keine Bienenkacke auf dem Lack, Bienenwachs!
rost.JPG
rost.JPG (70.07 KiB) 1910-mal betrachtet

Rostsanierung ist sehr aufwändig, meistens blüht der Rost trotz guter Sanierung und Grundierung nach ein paar Jahren wieder auf. Seit Jahren gibt es im Oldtimerbereich gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Fetten zur Konservierung.
Auch die Nato schmiert ihre Schiffe und Panzer mit einer Mischung aus Bienenwachs und Vaseline ein.
Was dem Panzer gut tut, schadet dem Auto kaum:
rostschutz.JPG
rostschutz.JPG (51.54 KiB) 1910-mal betrachtet

10% Bienenwachs mit Vaseline ergibt einen witterungsbeständigen Rostschutz.
gurulan.JPG
gurulan.JPG (53.47 KiB) 1910-mal betrachtet

Die Profis tragen die Mischung in erwärmten Druckbecherpistolen flüssig auf. :bigrin:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Rostschutz aus dem Bienenvolk

Beitragvon Flint » 11. Februar 2012, 19:22

Nachdem ich mich mit dem Thema Wachs und dessen Inhaltsstoffen auseinandergesetzt habe, möchte ich noch ergänzen, dass im Bienenwachs enthaltene Säuren das Eisen angreifen und dabei zu einer Schwarzfärbung führen. Sicher nicht so problematisch wie Rost, aber besser nicht bei der edlen Ritterrüstung verwenden.
Bogen schießen - Freunde treffen
Benutzeravatar
Flint
 
Beiträge: 73
Registriert: 12. Februar 2008, 23:32
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Rostschutz aus dem Bienenvolk

Beitragvon beehart » 11. Februar 2012, 21:00

Also nur bei schwarzen Autos verwenden :D
beehart
 
Beiträge: 144
Registriert: 29. Oktober 2009, 08:04
Wohnort: schwäbische Alb


Zurück zu Bienenprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast