Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Honig, Bienenwachs, Propolis, Pollen

Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon Epoché » 5. April 2017, 12:57

Grüße!

Ich habe die Tage noch Altwaben einzuschmelzen und darunter sind von der Auswinterung auch ein paar verschimmelte (Randwaben, teils mit bisschen Futter drin).
Kann man den Schimmelkram einfach mit einschmelzen oder kontaminiert man sich damit dann das gesamte Wachs? Reicht der Dampf zum Abtöten aus? Würde sich der Schimmelkram absetzen oder hätte ich den dann komplett in meinem Wachs verteilt?

Aus Platz- und Bequemlichkeitsgründen denke ich außerdem gerade über einen portablen Dampferzeuger nach, der keinen Strom braucht - vielleicht mit Gas läuft. Hat da jemand von euch Erfahrungen? Vielleicht Dampfentsafter auf Gasplatte?
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon FranzBurnens » 5. April 2017, 13:53

Bei Schimmel geht es weniger um "Abtöten" als um - von den Pilzen gebildete - Toxine, die als Rückstände verbleiben könnten.
Hab aber noch nirgendwo gehört/-lesen, dass die im Wachs etwas Schädliches bewirken könnten bwz. dass danach analysemäßig gesucht wird.

Vermute: unbeträchtliches Problem
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon Hamamelishonig » 5. April 2017, 16:48

Also in meinen Eigenwachskreislauf bring ich nur gute Waben, alles was extrem dunkel ist (kommt bei mir garnicht mehr vor, da maximal 18 Monate alt) oder irgendwie nicht eindeutig gut ist (verschimmelte Futterwaben oder Waben, die über den Winter im Volk waren und etwas komisch aussehen, zum Teil auch Pollenbretter, die leicht schimmeln, wenn sie im Spätherbst noch Brut hatten), fliegen am Stück raus, da ist mir dann die Arbeit zum getrennten ausschmelzen und Rähmchen reinigen schon zuviel.

Wie Franz schon sagte... https://www.landwirtschaft.sachsen.de/l ... il2005.pdf .... die Toxine brauch ich nicht
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon mmoe » 6. April 2017, 07:37

Epoché hat geschrieben:Kann man den Schimmelkram einfach mit einschmelzen oder kontaminiert man sich damit dann das gesamte Wachs? Reicht der Dampf zum Abtöten aus? Würde sich der Schimmelkram absetzen oder hätte ich den dann komplett in meinem Wachs verteilt?


Das Mycel dürfte bereits bei Temperaturen über 65° C weitgehend zerstört werden. Die Sporen sind dazu da, auch in lebensfeindlicher Umgebung wieder aktiv zu werden. Je nach Schimmel sind diese auch wieder ziemlich giftig. Bast gibt in "Mikrobiologische Methoden" eine Sterilisation per Heißluft von 180 Minuten bei 160°C an. Allerdings ist das Heißluft. In einem Autoklaven wird feucht sterilisiert, da reichen Temperaturen um die 120°C für 20 Minuten, um 95% aller mikrobiologischen Bakterien und Sporen zu vernichten.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon Epoché » 7. April 2017, 13:33

Ok, dann hau ich sie weg.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Angeschimmelte Waben von sauberem Wachs separieren?

Beitragvon bob » 8. April 2017, 19:43

Ich habe heute auch wieder eine etwas angeschimmelte Futter-/Pollenwabe entnommen, diese in eine Plastiktüte gepackt und im Mülleimer entsorgt.
Wenn es bei mir pro Jahr etwa 5 Stück sind, so fällt der Verlust nicht ins Gewicht. :pillepalle:
Ich bin mir nicht sicher, ob die Sporen mein Wachsaufbearbeitungsverfahren überstehen und gehe deshalb den sicheren Weg.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg


Zurück zu Bienenprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste