Honigvermarktung / Verkauf

Honig, Bienenwachs, Propolis, Pollen

Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon cooper » 26. Dezember 2013, 11:12

Hallo

Zuerst mal ein ** Frohes Fest **

In diesem Jahr hab ich ja noch keine Probleme gehabt meinen Honig zu verkaufen. Waren ja auch nur knapp 80 Gläser. Im nächsten Jahr sieht das wohl schon etwas anders aus und ich mach mir so meine Gedanken wie ich meinen Honig an den Mann/ Frau bringe.
Meine Frage an euch - wie habt ihr euch einen Kundenstamm erarbeitet und wie vermarktet ihr euren Honig ?
Mir gehen ein paar Dinge wie Weihnachtsmarkt, ein Tag der "offenen Tür " ,Werbung mittels Flyern,ein großer Werbeaufsteller vorm Haus u.ä. durch den Kopf.
Auch eine Internetseite wollte ich mir zulegen - auch wenn ich mir davon wenig bis nichts verspreche - es soll mehr eine Infoseite werden um meine Bienen und das Imkern darzustellen.
Hat noch jemand eine zündende Idee - oder gute Vorschläge ?

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 206
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon ape » 26. Dezember 2013, 19:06

hallo Dieter
80 gläser sind ein halber Weihnachtsmarkt!!!!!! wir haben etwas mehr honig und vermarkten den über die Haustür, hofläden, und märkte. wir machen das jetzt seit 4 jahren läuft super. der Kundenstamm wächst täglich. wir vermarkten aber mit eigenem Etikett !!!! dadurch ist das alleinstellungsmerkmal neben anderen dib gläsern zb in einem laden gegeben
lg
ape
 
Beiträge: 3
Registriert: 13. März 2011, 19:28

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon cooper » 26. Dezember 2013, 19:54

Hallo

@ape - darf man fragen wo du deine Etiketten drucken läst ? Hast du sie selbst entworfen oder auf Vorlagen zurück gegriffen ?
Ich selbst hatte diesen Sommer schon mal Etiketten bestellt die man mit Anschrift und Honigsorte bedrucken lassen konnte.
Ehrlich gesagt war das ein Griff ins Klo.
Bin dann erstmal auf die neutralen Etiketten von Seip ausgewichen - aber so richtig glücklich bin ich damit auch nicht.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 206
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon ape » 27. Dezember 2013, 09:55

hallo Dieter
im Internet gibt es die Firma druckmaus dort kann man online Etiketten bestellen. je höher die Stückzahl umso günstiger. die Etiketten kommen im spenderkarton oder auf einer rolle. wir haben eine etikettiermaschine und die sortenkleber als gewährverschluß im karton. unser Etikett ist durchsichtig und man sieht den honig durchscheinen. die deckel sind schwarz und der gewährverchluß auch
lg florian
ape
 
Beiträge: 3
Registriert: 13. März 2011, 19:28

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon GeeBee » 27. Dezember 2013, 13:18

Hallo cooper,
ich verwende selbst gestaltete Etiketten, die ich von der "Imker-Druckerei" drucken lasse.
Diese Firma kann ich sehr empfehlen. Die Preise sind meiner Meinung nach akzeptabel und der Service (das ist mir sehr wichtig) ist ausgezeichnet. Änderungen sind jederzeit ohne Aufpreis und kurzfristig möglich (Korrekturabzüge kostenlos). Die Lieferzeit ist sehr kurz!

Viele Grüße

GeeBee
Benutzeravatar
GeeBee
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. November 2011, 14:55
Wohnort: Bergisches Land

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon katrin » 13. Januar 2014, 17:35

Hallo cooper,
ich habe mir bei Alfred Fürstenberg Etiketten drucken lassen (www.fuerstenberg-etiketten.de).Da bekommst du versch. Muster zugeschickt und kannst dir dein eigenes Etikett "zurechtfriemeln".Musst du mal mit dem Herrn Fürstenberg telefonieren, der erklärt dir das.Ich finde die Etiketten ansprechend und auch preislich ok. Habe mein 2.Imkerjahr hinter mir und könnte mehr Honig verkaufen als ich habe.Die Nachfrage ist da. Am Anfang habe ich viel verschenkt, das war eine gute Werbung.
Außerdem sind wir in der Familie alle total vom Nutzen der Bienen für unsere Umwelt und vom Produkt Honig überzeugt, so kann man auch gut Interessenten und Honigkunden gewinnen.
frdl. Grüße, Katrin
katrin
 
Beiträge: 28
Registriert: 10. September 2013, 14:44
Wohnort: Thüringen

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Eifelimker » 14. Januar 2014, 11:20

Hallo Cooper,

ich habe dieses Jahr auch das erste Mal Honig verkaufen können, 250 Gläser waren innerhalb von 2 Monaten weg. Ich verwende ein Neutralglas mit selbst entworfenem Etikett und Twist-off Deckel mit Bienenmotiv. Das Etikett und der Bezug zur unmittelbaren Region scheinen maßgeblich zum Verkaufserfolg beizutragen. So ist zum Beispiel eine Ortsbezeichnung wie "Waldhonig aus dem Indetal" oder "Sommerblüte aus Kornelimünster" für viele Leute aus diesen Orten der Anreiz meinen Honig zu kaufen. Oft essen sie ihn gar nicht selber, sondern kaufen ihn als Geschenk.
Wie gesagt, das Etikett habe ich selber entworfen, mit ein bisschen PC-Sachverstand und guten Tutorials auf YouTube habe ich das mit GIMP (Bildbearbeitung für lau) ganz gut hinbekommen. Zum Drucken habe ich mich an eine Druckerei vor Ort http://www.druckereimainz.de gewandt. Dort konnte ich auch das Papier aussuchen. Meine Etiketten sind übrigens nicht selbstklebend, sondern ich habe sie mit Tapetenkleister aufgeklebt. Das hat hoffentlich den Vorteil sie hinterher leichter wieder abzubekommen.

Grüße

Dirk
Eifelimker
 
Beiträge: 155
Registriert: 31. Dezember 2011, 15:34
Wohnort: Nordeifel

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon simeonvogt » 14. Januar 2014, 15:15

Hallo,

ich hatte in der letzten Saison meinen ersten Ertrag. Mir hat bei den 50-100 Gläsern die Methode gut gepasst, das Etikett mit Design-Unterstützung selber zu gestalten, mit dem Farblaserdrucker auszudrucken (bei guten PC-Kenntnissen), mit der Schneidemaschine auszuschneiden und mit Klebestift aufzukleben (zum guten Ablösen). Tapetenkleister wäre vielleicht sogar besser/schneller als Klebestift. Ich erwarte dieses Jahr ungefähr die doppelte Menge und werde alles wohl wieder so machen. Man kann das Etikettieren ja auch gut mit dem Abfüllen kombinieren und eine andere Person zur "Fließbandarbeit" einladen.

Gruß, Simeon
simeonvogt
 
Beiträge: 14
Bilder: 1
Registriert: 20. März 2013, 13:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon geifiimker » 18. Oktober 2014, 10:44

Hallo Liebe Imker :)
Demnächst kommt ja wieder die zeit, in der der Honigabsatz wieder anzieht. Mich würde mal interessieren in welche Gläser Ihr so abfüllt, und nehmt ihr Pfand, wen ja wie viel Pfand.
Danke fürs lesen,viel Freude beim Imkern
geifiimker
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. Mai 2010, 16:15
Wohnort: 74426

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon cooper » 18. Oktober 2014, 11:57

Halo
Ich fülle in neutrale Honiggläser mit Schraubdeckel ab.
Rückgabe klappt leider nur zu knapp 30% aber ich nehme auch kein Pfand.
Weihnachtsmarkt kann ich in diesem Jahr vergessen,dafür reichen meine Vorräte leider nicht mehr aus.
Die Stammkundschaft will ja auch rund ums Jahr bedient werden daher muß ich meine Vorräte etwas einteilen.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 206
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon HaroldBerlin » 19. Oktober 2014, 21:40

geifiimker hat geschrieben: Mich würde mal interessieren in welche Gläser Ihr so abfüllt, und nehmt ihr Pfand, wen ja wie viel Pfand.


Neutrale Gläser mit Kunststoffdeckel 500 Gramm und ich nehme kein Pfand, da ich keine feste Annahme- und Verkaufszeiten bieten kann.,
Rücklauf von Freunden und Nachbarn sehr gut, die sind das von Obst, Marmelade und andern schon gut gewöhnt, Ansonsten eher sehr schwach.
Daher werde ich kommenden Jahr um den Glaspreis erhöhen, außer bei den Kunde, deren Grundstücke an meines stoßen. Und wenn die mal was verschenken oder weggeben, kann ich das dann auch verschmerzen. Alle andern haben dann keinen Stress mit dem Zurückgeben, wenn doch mal ein Schwung zurück kommt, kann ich "Rabatt" geben...
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 657
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Waldi » 20. Oktober 2014, 20:49

Verkaufe in DIB Gläser das meiste ohne Pfand.
Gläserverlust 10-20% mehr nicht. :thumbsup:
Gruß

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 294
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Sauzahn » 21. Oktober 2014, 12:37

geifiimker hat geschrieben:Demnächst kommt ja wieder die zeit, in der der Honigabsatz wieder anzieht. Mich würde mal interessieren in welche Gläser Ihr so abfüllt, und nehmt ihr Pfand, wen ja wie viel Pfand.

Naja, der Honigabsatz zieht bei mir immer dann an, wenn ich welchen habe, weil manche Kunden dann dazu neigen, sich mit vier, sechs oder acht Gläsern einzudecken. In Verbindung mit meinen geringen Erntemengen in diesem und dem letzten Jahr führt das dann dazu, dass ich schnell ausverkauft bin. Ich hoffe daher inständig, dass ich 2015 mal wieder etwas Frühtracht ernten kann, die hatte ich zuletzt 2010 :-(

Ich fülle meinen Honig in Neutralgläser ab und da es Sauzahns saugeile Bienenkotze auch nur bei mir zu kaufen gibt, klebe ich nur ein Etikett drauf und fertig. Kein Gewährsiegel oder sonstiges Klimbim. Die Etiketten drucke ich auf meinem Laserdrucker aus und schneide sie auch selbst. Ist definitiv nicht meine liebste Arbeit und insbesondere im Vergleich zu Selbstklebeetiketten ein echter 'Pain in the Arse', weil ich auch den Kleber noch selbst aufbringe.

Ich nehme übrigens 5 EUR für 500 g und keinen Pfand. Rücklaufquote liegt je nach Jahr zwischen 30 und 60 %.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon SteFüh » 29. April 2015, 09:49

Hallo Imkergemeinde,

wie sehen bei Euch die Preise für 2015 aus? Verschenkt Ihr noch oder nehmt ihr das, was die Sache "Euch" wirklich wert ist?

Ich verkaufe im TO Glas mit eigenen Etiketten (www.morelabels.net) und habe im letzten Jahr den ersten eigenen Honig vermarktet. Für Glas und die eigenen Etiketten habe ich ca. 55 Cent geopfert/kalkuliert. Für das Glas werde ich dieses Jahr keinen Pfand mehr berechnen. 1/3 kam davon nur zurück, musste gereinigt werden und die 1/2 der Deckel sind unbrauchbar (Dichtung, Beule, Rost).

Verkauft jemand neben Gläsern auch andere Gebinde? 1-2,5kg Eimerchen Plastik/Blech?

Gruß
Stefan
SteFüh
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. April 2014, 13:47
Wohnort: Ludwigsau (Osthessen)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Plonsi » 29. April 2015, 18:28

SteFüh hat geschrieben:Hallo Imkergemeinde,

wie sehen bei Euch die Preise für 2015 aus? Verschenkt Ihr noch oder nehmt ihr das, was die Sache "Euch" wirklich wert ist?

Ich verkaufe im TO Glas mit eigenen Etiketten (http://www.morelabels.net) und habe im letzten Jahr den ersten eigenen Honig vermarktet. Für Glas und die eigenen Etiketten habe ich ca. 55 Cent geopfert/kalkuliert. Für das Glas werde ich dieses Jahr keinen Pfand mehr berechnen. 1/3 kam davon nur zurück, musste gereinigt werden und die 1/2 der Deckel sind unbrauchbar (Dichtung, Beule, Rost).

Verkauft jemand neben Gläsern auch andere Gebinde? 1-2,5kg Eimerchen Plastik/Blech?

Gruß
Stefan


Gehe doch mal mit der Angabe deines Preises voran?!
Also ich werde 500g Honig in TO gläsern mit eigenem Etikett für 6€ Verkaufen.
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon waldimker » 29. April 2015, 18:34

Bei mir kostet das Glas "Waldhonig" 6,50 € im TO Glas mit selbstgedrucktem s/w Etikett.
Anderen Honig habe ich nicht im Verkauf.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon ulf » 29. April 2015, 19:20

und wieviele Gläser verkaufst du zu dem Preis von 6,50 € ??
20 ?

sindbei 1,95582 immerhin fast 13 DM :o
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 222
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon waldimker » 29. April 2015, 19:27

Du mussst ihn ja nicht kaufen!
Bist schonmal in einen Laden gegangen und hast Waldhonig aus Deutschland gesehen?
Zudem ist dieser Preis von unserem Imkerverein im ganzen Einzugsgebiet vorgeschlagen. Außerhalb des Schwarzwaldes wären sicherlich auch bessere Preise möglich.
Mit dem Absatz bin ich sehr zufrienden, ja. Danke der Nachfrage.

Was verkaufst Du denn so und zu welchem Preis? Vielleicht kann ich mich ja über die Verschleuderung der Schleuderware entrüsten dürfen?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Lukas » 29. April 2015, 19:44

waldimker hat geschrieben:Vielleicht kann ich mich ja über die Verschleuderung der Schleuderware entrüsten dürfen?


:bigrin: der war gut!

Bei uns liegt der Richtpreis für Waldhonig laut Imkerbund übrigens bei € 14,- das Kilo, € 7,60 für 500g.
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 601
Bilder: 1
Registriert: 16. Mai 2013, 19:10
Wohnort: Vinschgau, Südtirol

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon andreasE » 29. April 2015, 19:45

Hallo,
bei uns gibt es Mischblütenhonig schon für 6,50 EURO pro 500 gr. im TO-Glas ... sogar mit Etikett! Sortenhonige kosten aber mehr... im Einzelhandel sowieso.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon Karlheinz » 29. April 2015, 22:25

Die billigsten "Honige" gibt's im Supermarkt für 3,90 Euro aus EU und Nicht-EU Ländern.
Ich werde Blütenhonig ab 6.- Euro abgeben, (jeweils 500gr Glas). Und was zu dem Preis nicht weggeht, verfüttere ich. Bin nicht auf Honigverkauf angewiesen.

Aber es gibt hier immer noch Imker; die verscherbeln das 500 gr. Glas für 4 Euronen, oder geben das Kilo für unter 4 Euro an Genossenschaften.....
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon YoYo » 30. April 2015, 08:34

Karlheinz hat geschrieben:Die billigsten "Honige" gibt's im Supermarkt für 3,90 Euro aus EU und Nicht-EU Ländern.
Ich werde Blütenhonig ab 6.- Euro abgeben, ...


Ich vermarkte im DIB-Glas. Daher vergleiche ich auch die Preise, die im Einzelhandel in der näheren Umgebung dafür verlangt werden. Bei Real kostet derzeit der Blütenhonig im 500 g DIB-Glas 6,49 €. Ich verkaufe den Blütenhonig für 5,80 €. Wald- und Blütenhonig für 6,80 €, der kostet bei Real 6,99 €.
Warten wir mal ab, wo sich die Preise hin entwickeln, wenn der Käfer erst mal da ist.

YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon SteFüh » 30. April 2015, 15:49

Plonsi hat geschrieben:
SteFüh hat geschrieben:Hallo Imkergemeinde,

Gehe doch mal mit der Angabe deines Preises voran?!
Also ich werde 500g Honig in TO gläsern mit eigenem Etikett für 6€ Verkaufen.


Stimmt. Das hätte ich direkt machen können. Sorry. Ich habe im letzten Jahr die ersten Gläser zu 5 € + 50 Cent Pfand verkauft. Dabei hat es sich bei mir um Frühtracht mit Raps gehandelt. Sortenhonig habe ich noch nicht gemacht, kann ich auch derzeit nicht machen, weil ich dafür noch nicht reif bin.

Im letzten Jahr dachte ich erstmal, was soll ich mit 120 kg Honig machen? Im September hatte ich dann nichts mehr. Für den Einstieg war das für mich ein totaler Erfolg. Prima. Meine Mitbewerber verkaufen wohl immer noch zu 3,50 - 4 € das 500g Glas. Ist mir damals nicht egal gewesen, aber inzwischen schon. Wer deutschen Honig direkt vom Imker möchte, soll es auch wertschätzen. Die Zuckerpampe gibts dann halt im Aldi für 2,99 €.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass wir ja alle damit Arbeit haben. Diese Arbeit sehen Anfänger nun mal erst, wenn sie sich länger mit dem Thema Bienenhaltung beschäftigt haben. Es gibt halt solche und solche Imker. Die einen versuchen es über Jahre und verkaufen ihren "Überschuss" dann günstig ab.

Ich sehe es genau wie ihr, dass wir unseren Honig/Arbeit entsprechend wertschätzend verkaufen sollten. Ein Glas für 3,50 kannst Du bei uns im Dorf auch kaufen. Es sind meist ältere Kollegen, welche seit Jahren diesen Preis verlangen. Mit entsprechenden Argumenten kann man seinen höheren Preis aber rechtfertigen, bzw. mir ist es auch wurscht.

Viele Kunden kennen sich mit Bienenhaltung nicht aus und wollten davon auch nicht viel wissen. Das ändert sich aber seit einigen Jahren und wenn man selbst mehr Ahnung/Erfahrung gesammelt hat, kann man das durchaus für sich nutzen. Ich werde inzwischen oft nach Bienensterben und Co gefragt, habe eine eigene Facebook Seite mit meinen Bienen und zeige meine Arbeit auch gerne mit Bildern, im Kindergarten und Co.

Ich kann mir die Stracke (so heißt die Hausmacher Wurst bei uns in Nord/Osthessen) im Dorf beim Bauern (Hausschlachtung), beim Metzger um die Ecke oder im Supermarkt kaufen. Die Preisunterschiede und die Qualität sind spürbar. Es ist halt nicht immer gleiches drin. Wie bei uns auch.

Man muss es sicher nicht übertreiben. Aber 6 € für ein Glas Blüten-, Rapshonig sind aus meiner Sicht die richtige Richtung, welche ich in diesem Jahr anpeilen werde. Ich bin allerdings auch auf keinen Markt vertreten und muss nicht davon leben. Deshalb respektiere ich auch jeden höheren Preis natürlich mit.

waldimker hat geschrieben:Außerhalb des Schwarzwaldes wären sicherlich auch bessere Preise möglich.
Mit dem Absatz bin ich sehr zufrienden, ja. Danke der Nachfrage.
.

Das stimmt. Ich habe sehr viele Anfragen nach echten deutschen Waldhonig und kann diese Kunden nicht bedienen, weil wir hier nur sehr selten eine Waldtracht bekommen. Diese Kunden erzählen dafür mit Begeisterung von Eurem schönen Schwarz"Waldhonig", welchen sie sich aus dem Urlaub mitgebracht haben. Bei Gelegenheit sollte ich vielleicht mal einen Eimer bei Dir bestellen.

Grüße

Ps.: Irgendwas habe ich jetzt beim Zitieren/Beantworten drücken falsch gemacht.
SteFüh
 
Beiträge: 32
Registriert: 24. April 2014, 13:47
Wohnort: Ludwigsau (Osthessen)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon waldimker » 30. April 2015, 17:42

Ja, kannste Dir merken. Diesjahr bin ich allerdings sehr auf Vermehrung eingestellt und werde die Hälfte der Völker auflösen. Sollte eine Jahrhundertracht reinkommen, würds für ein Eimer noch langen...Der letztjährige ist schon auf Gläser gezogen und die nächste Tracht sollt bald kommen!
Dann aber im kommenden Jahr gern. (Sollte der Wald honigen!)

Mein Honig (den ich noch gar nicht so lange verkaufe), wird nun schon in Marokko gepriesen (zwei Kundinnen von mir kommen von da). Und ich meine: Wir deutschen können nicht so sehr mit Quantität kommen, wir müssen die Qualität hoch halten. Und es gibt genügend Kunden, die das schätzen.
Wie sagt Karl Weiß in seinem Buch sinngemäß: "Und wenn ich dann den Menschen ein Glas Honig verkaufe, dann komme ich mir noch vor wie ein Wohltäter, der diese wunderbare Gabe der Natur den Menschen zugänglich macht."
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon beeo » 30. April 2015, 19:37

6,50 ist hier so ein bisschen Standard für unsere Region. Zumeist in irgendeinem Glas, ohne Etikett, aber eben Wald- oder gar Tannenhonig.
Hab ihn aber auch schon für zweistellige Euro-Beträge gesehen, und sehr oft für 8 EUR irgendwas.
Die 6,50 sind aus meiner Sicht ein fairer Preis, meist muss noch berücksichtigt werden dass der Imker nur diese eine Tracht im Jahr hat. Für mehr als diese eine Tracht müssen die meisten Schwarzwaldimker wandern, mit den dazugehörigen Kosten.

Ich hab dann noch zwei weitere Preisstaffeln:
- direkt angrenzende Nachbarn (die hier und da von auf meiner Terrasse zwischengeparkten Völkern betroffen sind) 5 EUR plus ein Leerglas. (Obwohl es meist interessiert beobachtet wird, eigentlich sollte ich nen Aufpreis verlangen ;-)
- Verwandtschaft natürlich für umme. (Bei mir kein Problem, hat sich stark ausgedünnt die letzten Jahre ;-)

Absoluter Highscore was ich so gesehen habe waren 12,99 EUR für ein Pfund Waldhonig. Und das war nichtmal mit der teuren DIB Ausrüstung vermarktet worden...
Aber auch hier im Schwarzwald isses so dass die Touris jeden Rotz überteuert kaufen wenn irgendwo ein Schild "Nationalpark Schwarzwald" steht... Ich finde es gut dass man Reservate hat in denen man die Natur sich wieder selbst überlässt. Aber der Kommerz ist teilweise schon wirklich widerlich.
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon VoBee » 28. September 2016, 14:46

Hallo alle miteinander!

Nochmals kurz zum Thema Honigvermarktung:
Trotz eigenem Etikett und einem kleinen Stammkundenkreis (ca. 20 Leute) habe ich das Gefühl, dass viele bei mir im Ort nicht wissen, dass sie auch Honig bei mir kaufen können. Ich möchte also etwas Werbung für meine Bienen und meinen Honig machen; allerdings auch nicht zu offensiv, um andere Imkerkollegen, die bisher mir immer geholfen haben, nicht zu verärgern.

An die klassische Methode mit einem Schild am Gartenzaun habe ich schon gedacht. Nun kommt mir immer wieder die Idee, die neuen Medien (Facebook, WhatsApp, E-Mail usw.) mit einzubeziehen.

Jetzt meine Frage an euch (auch an diejenigen, die schon etwas mehr als 200kg/Jahr verkaufen):
Spricht rein rechtlich etwas dagegen, meinen Honig durch Posts in Facebook meinen "Freunden" anzubieten bzw. ab und zu auf meine "Imkerei" aufmerksam zu machen? Macht das jemand und kann mir da seine Erfahrungen schildern?
Ich dachte dabei an ein paar schönen Bilder vom Bienenflug am Stand, jetzt zur Weihnachtszeit ein paar brennende Kerzen, die Honigsorten schön dekorativ präsentieren usw.

Vielen Dank schon mal!
VoBee

P.S.:
Ich halte keine Bienen, um mir durch den Honigverkauf ein nettes Zubrot zu verdienen, sondern weil ich den Bien als hochkomplexes Wesen kennenlernen durft und einfach nur begeistert bin..... Allerdings sollte der Honig im Lager auch nicht vergähren und ewig bis zum Verrzehr warten...
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon waldimker » 28. September 2016, 19:12

nun, äh. wenn du damit kein geld verdienen möchtest, eine kleine bitte, oder zwei:
verdirb die preise nicht und... halte nicht zu viele bienen.

ich hab ein schild, knapp 1 qm (ohne genehmigung geht nicht mehr), mit selbstbedienungsbienenkasten. funktioniert gut. einheimische kommen wenig, die "brunnenvergifter" (das sind leute, die die preise verderben damit sie ihren honig los werden) greifen die ab. aber das macht mir zum glück nix.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Honigvermarktung / Verkauf

Beitragvon VoBee » 29. September 2016, 13:39

Hallo,

ok, dann hab ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt. Ich weiß noch nicht wohin meine Reise mit den Bienen geht bzw. wie viele Völker ich mit gutem Gewissen gegenüber mir selbst und den Bienen halten kann.
Dennoch mache ich mir jetzt Gedanken, wie ich meinen Honig verkaufen kann, bevor ich evtl. nächstes Jahr anfange meine Völkeranzahl zu erhöhen. Denn das ist ja bekanntlich nicht schwer.

Ich möchte einfach nur ein paar Vermarktungsvarianten kennenlernen. Und so eben auch als Werbeplattform das Internet nutzen.

Ich sehe mich nicht als "Brunnenvergifter", der das 500g Glas für 3 Euro verschächert. Honig hat ja nicht ohne Grund seinen Preis und wem der zu hoch ist, darf sich gerne Zuckersirup aufs Brot schmieren.
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13


Zurück zu Bienenprodukte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast