Heilig Abend bei den Bienen

Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 18:14

Bescherung für die bienen :thumbsup:
heute war der geniale tag für eine MS Behandlung.
das tat ich heute bei 14 von 21 Völkern.
im Bienenhaus 6 völker (4 davon fluglinge nach TuB)
rechts daneben die 4 brutlinge.
die völker wurden nicht vereinigt.
vor ca 1 Woche mit OS beträufelt.
der totenfall war von den 4 brutlingen, bei fluglingen im Bienenhaus war kein totenfall


Bild

weitere bilder folgen...
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 18:17

blick in den brutling.
Königin auf der flucht vor der Kamera.
wer hat ein geschultes auge? :mrgreen:


Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 18:24

königinen alle passend zu indis schriftfarbe :bll:



Bild

die schwester beim flugling :mrgreen:

Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 18:30

haben alle die gleiche volksstärke.
sind alles 2 zarger. d.h bienen sitzen oben und unten.


Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 18:35

net daß ich mich loben möchte, aber das brutbild wie aus einem Bilderbuch.
die bilder wurden heute gemacht


Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Distelbauer » 24. Dezember 2013, 18:44

Hallo indi,
tolle Bilder. Auch wenn man sich vermutlich nie an deine Schriftfarbe gewöhnen wird, bei deinen Königinnen gefällt mir das gut. So schnell möchte ich auch mal meine Königinnen sehen können.Ich möchte nächstes Jahr auch mal die Milchsäure anwenden, als Anfänger aber erst mal im Sommer zur Ablegerbildung, denn auch wenn es bei uns tagsüber recht schön war, nachts haben wir hier auf 600m Höhe doch immer gleich wieder Frost. Bin aber gespannt wies gewirkt hat.

Schöne Grüße Georg
Benutzeravatar
Distelbauer
 
Beiträge: 164
Bilder: 6
Registriert: 30. August 2009, 07:27

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 19:15

über die Wirkung werde ich berichten.
bei der OS träufelung sind wahnsinnig viele Milben gefallen.
bei meisten Völkern kam keine AS zum Einsatz.
wenn ich sie nach dem TuB Konzept vereinigt hätte, wären die völker gigantisch
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon MiAbeja » 24. Dezember 2013, 20:15

Hallo Indi,

sehr interessant!

Wenn Du von "wahnsinnig vielen Milben" schreibst, wie viele sind es ungefähr (und über welchen Zeitraum)?
Habe auch vor 3 Tagen mit OS behandelt. Bei einem Volk sind schon in den ersten 3 Tagen fast 300 gefallen. Das finde ich schockierend und bedrohlich für die Überwinterung, habe jedoch keine ausreichende Erfahrung (Liebig/Aumeier schreiben aber, dass alles über 1000 Milben Behandlungserfolg wahrscheinlich zu viel ist).
Übrigens: Frohe Weihnachten!
MiAbeja
 
Beiträge: 25
Registriert: 31. März 2013, 12:40

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 24. Dezember 2013, 20:36

hm...
wenn die schreiben über 1000....
dann hatte ich nur 999 :mrgreen:

nein, es waren sehr viele ( schätze 500 - 999)
aber so war es letztes jahr auch.
für mich ist wichtig, daß sie gefallen sind.
sorgen würd ich mir machen, wenn keine fallen würden, weil in meiner Umgebung auch viele fallen.
ich bin mehr, als zufrieden mit meinen Völkern.
dieses jahr haben sie wenigstens genug futter.
bei einem Volk muss ich aufpassen, da sich in dieser ca 30% melizitose befindet.
heute hab ich mit dieser Methode meine völker kennen gelernt
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 25. Dezember 2013, 10:09

der morgen nach der MS Behandlung
sie fallen
aussenvölker nach TuB
links 20 Milben, rechts ca 100
bei keinem der völker ist totenfall vorhanden


Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 25. Dezember 2013, 10:11

Volk im Bienenhaus mit AS 60% im sommer
200 milben



Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Immenfreund » 25. Dezember 2013, 11:53

indi hat geschrieben:net daß ich mich loben möchte, aber das brutbild wie aus einem Bilderbuch.
die bilder wurden heute gemacht


Bild


Ist ja auch nicht deine Leistung sondern die der Königin :bigrin:
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 25. Dezember 2013, 12:06

hm....
das sind doch Bienenvölker, mit jeweils einer Königin.
und das ganze nennt man völkerführung. :hmm:
und nach dem ich der kaiser bin, passt es schon
:mrgreen:
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Simon » 25. Dezember 2013, 12:20

Hallo Indi!
Ein schöner Eindruck von deiner Betriebsweise 2013, die Variante "TuB" hat was (vor allem in Vergleich zur "totalen Brutentnahme"), benötigt einiges an Material, die späte Völkervermehrung ist ein Extrabonus. Allerdings darf man trotz der Behandlung im brutfreien Zustand die folgende Milbenentwicklung nicht unterschätzen. Eine interessante Info ist der Brutstand der Völker, entweder wurde hier durchgebrütet oder zeitig wieder im Dez. gestartet (wie viele hatten denn Brut?) Brut im Winter macht die OS Behandlung nicht einfach, das Zeitfenster ist knapp und man sollte nicht zögern und im Nov. behandeln. Wenn sich die Völker weiterhin gut halten, gibt es gute Chancen für ein turbulentes Frühjahr, welches nach einer alten Bauernregel auf uns früh zukommen wird "Ist bis zum Dreikönigstag kein Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter".
;)- ;)- ;)- ;)- ;)-
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 26. Dezember 2013, 11:23

es fallen immer noch Milben.
aber die anzahl zu nennen, pro Volk bringt wenig.
da wo alle wabengassen belegt sind, sind es 20.
bei 7 gassen sind es 15.

Fazit: pro wabengasse 2

PS: kein totenfall
nun bin ich gespannt, wie der totenfall in Abhängigkeit der Temperatur sein wird.
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Joachim » 26. Dezember 2013, 12:35

indi hat geschrieben:es fallen immer noch Milben.
aber die anzahl zu nennen, pro Volk bringt wenig.
da wo alle wabengassen belegt sind, sind es 20.
bei 7 gassen sind es 15.

Fazit: pro wabengasse 2

PS: kein totenfall
nun bin ich gespannt, wie der totenfall in Abhängigkeit der Temperatur sein wird.


Die Nachwirkzeit beim Einsatz von Milchsäure beträgt i.d.R. 14 Tage. Also werden auch noch mindestens so lange Milben fallen - je nach dem wie hoch der Befallsgrad der Völker war. Ausserdem hast Du ja davor auch noch OS geträufelt, deren Nachwirkzeit beträgt i.d.R. 28 Tage.
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 26. Dezember 2013, 12:45

ja Joachim, man weiss jetzt nicht, was die Ursache für den milbenfall ist.
OS oder MS oder beides.
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Joachim » 26. Dezember 2013, 12:55

indi hat geschrieben:ja Joachim, man weiss jetzt nicht, was die Ursache für den milbenfall ist.
OS oder MS oder beides.


ich würde mal auf beides tippen - nachdem das Wetter ja auch so schön warm geworden ist verteilt sich die OS noch weiter. Jedenfalls würde ich jetzt mal nicht vor 28 Tagen nach X (X= Behandlungstag) gerechnet wieder von "natürlichem Milbenabfall" reden
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 27. Dezember 2013, 10:12

raport zum heutigen tag.
1 Volk hat 1 Milbe pro wabengasse
4 völker 0,5 pro wabengasse
4 völker 2-3 Milben gesamt.
5 völker keine Milben

mein persönliches Fazit: zusätzliche MS wa nicht notwendig.
zumal es bei den Völkern, welche nicht mit MS behandelt wurden, das gleiche bild ergibt.
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Simon » 27. Dezember 2013, 10:31

indi hat geschrieben:Königin auf der flucht vor der Kamera.
wer hat ein geschultes auge?

Gesucht gefunden, manche Königinnen machen das jedes mal wenn man die Wabe dreht. ;)
gefunden.jpg
gefunden.jpg (14.65 KiB) 11185-mal betrachtet
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 28. Dezember 2013, 10:20

raport:
3 völker 4 Milben
4 völker 1 Milbe
rest keine milben
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 30. Dezember 2013, 10:13

keine varoa zu sehen.
heute nacht hatten wir 3 grad minus.
auf den böden liegen, jeweils 50 - 100 bienen, nebst 8 stück auf den flugbrettern.
diese 8 sammelte ich auf und legte sie in den deckel einer grabkerze.
dann begann die Wiederbelebung.
durch meinen heilenden atem, fingen alle sich nach ca 30 sek. zu bewegen an.
nach weiteren 30 Sekunden waren sie flugfähig.
jetzt hoffe ich, daß die "rausträgerinen" die Atmung prüfen, bevor sie die auf dem gitter liegenden raus tragen.

Bild
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon dellal78 » 30. Dezember 2013, 21:25

Hallo Leute,
Ich habe eine Frage. Habe vor 3 Wochen mit Oxuvar behandelt. Bin davon ausgegangen das die Völker Brutfrei sind. Da es ca. bei 0 Grad war wollte ich keine Rähmchen ziehen. Erste Frost war bei uns vor 6 Wochen aber zwischen durch war wieder Flugwetter. Heute sind die Bienen wieder geflogen, da dachte ich schaue mal bei den Ableger nach Futter. Weil Ende September war das Gewicht 28kg, und heute nur 19kg. Habe dann aufgemacht, und was sehe ich? Geschätzte 10500 Bienen, 2000 gedeckelte Brut :o 250 offene Brut, und 125 Stifte. Sehr wenig Futterkranz, ca. 7kg Futter.
War die Oxalsäure Behandlung umsonst? Oder kann es sein das sie erst nach der Behandlung angefangen haben zu Brüten?
Soll ich jetzt nachfüttern? Oder bis März warten?
Danke für die Antworten
dellal78
 
Beiträge: 45
Bilder: 3
Registriert: 7. Oktober 2013, 13:56
Wohnort: Mörfelden-Walldorf

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Waldi » 31. Dezember 2013, 00:46

dellal78 hat geschrieben:Hallo Leute,
Ich habe eine Frage. Habe vor 3 Wochen mit Oxuvar behandelt. Bin davon ausgegangen das die Völker Brutfrei sind. Da es ca. bei 0 Grad war wollte ich keine Rähmchen ziehen. Erste Frost war bei uns vor 6 Wochen aber zwischen durch war wieder Flugwetter. Heute sind die Bienen wieder geflogen, da dachte ich schaue mal bei den Ableger nach Futter. Weil Ende September war das Gewicht 28kg, und heute nur 19kg. Habe dann aufgemacht, und was sehe ich? Geschätzte 10500 Bienen, 2000 gedeckelte Brut :o 250 offene Brut, und 125 Stifte. Sehr wenig Futterkranz, ca. 7kg Futter.
War die Oxalsäure Behandlung umsonst? Oder kann es sein das sie erst nach der Behandlung angefangen haben zu Brüten?
Soll ich jetzt nachfüttern? Oder bis März warten?
Danke für die Antworten



Hallo,
ich denkmal dass bei diesem Wetter es normal ist das Brut vorhanden ist imerhin haben wir moment +1 und am tage +7 Grad.
Nach dem Wetterbericht soll es bis mitte Januar so bleiben. 8))
Bei meinen 10 Völker bin ich jetzt zwischen 8-10Kg Futtervorat, deswegen binn ich jetzt am nachfüttern mit einem umgedrehtem 2L Glas über die Traube funktioniert wunderbar. 8))
Wer weis wass im Märtz für Wetter sein wird, dieses Jahr war der Märtz ein Kalter Monat, :hail: und wie es schon bekant ist verhungern die Meisten Völker im Fruhling. :puke:
Mein Rat ist, jetzt einfütern mit die Glassmetode solange wir im + Bereich sind.

Wass Sagen die erfahrene Spezialisten dazu ???

Gruß

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Simon » 31. Dezember 2013, 11:00

dellal78 hat geschrieben: Habe dann aufgemacht, und was sehe ich? Geschätzte 10500 Bienen, 2000 gedeckelte Brut :o 250 offene Brut, und 125 Stifte. Sehr wenig Futterkranz, ca. 7kg Futter.

Hi dellal, der Vorrat von 7kg ist für eine sichere Überwinterung zu wenig, es reicht zwar noch ein "Stückchen", aber bis in den März kann es bei früh brütenden Völkern ganz schnell eng werden. Man muss damit rechnen, dass im Bienensitz wenig bis kein Futter da ist, erschliesst sich das Volk den Vorrat in äußeren Bereichen nicht wird es bei Frost schnell Probleme geben.

dellal78 hat geschrieben: War die Oxalsäure Behandlung umsonst? Oder kann es sein das sie erst nach der Behandlung angefangen haben zu Brüten?

Nachträglich wird dies nicht sicher zu beantworten sein, die meisten Völker waren Anfang bis Mitte November brutfrei, das wird zwar nicht überall so sein, aber mit größter Wahrscheinlichkeit. Richtung Jahresende steigt die Wahrscheinlichkeit von Brut im Volk, vor allem wenn längere Zeit Flugwetter herrscht. Hattest du kontrolliert wie viele Milben gefallen sind? Gab es Hinweise auf Brut, helle Milben etc.?

dellal78 hat geschrieben: Soll ich jetzt nachfüttern? Oder bis März warten?
Ich würde bei so einem starken Brummer Futter nachlegen, mit der Notfütterung von unten ist das aktuell möglich. Möglicherweise wird es im März nochmals nötig sein.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon dellal78 » 31. Dezember 2013, 13:04

Vielen Dank an alle die geantwortet haben.
17.November hatte ich die Windeln eingeschoben, 24.Nov. waren nur 3 dunkle Milben auf der Windel. Eine Woche nach der Behandlung sind auch nur 3 Milben gefallen. Gegen Varoa kann ich jetzt sowieso nichts mehr machen.

Füttern von unten kann ich nicht, weil habe Flachboden. Ich werde es heute mal von oben mit einen flachen Behälter probieren. Mal schauen ob die es annehmen. Und nächstes Und nächstes Jahr kommt nur Hoherboden in Frage ;)
dellal78
 
Beiträge: 45
Bilder: 3
Registriert: 7. Oktober 2013, 13:56
Wohnort: Mörfelden-Walldorf

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon Waldi » 31. Dezember 2013, 14:24

dellal78 hat geschrieben:Vielen Dank an alle die geantwortet haben.
17.November hatte ich die Windeln eingeschoben, 24.Nov. waren nur 3 dunkle Milben auf der Windel. Eine Woche nach der Behandlung sind auch nur 3 Milben gefallen. Gegen Varoa kann ich jetzt sowieso nichts mehr machen.

Füttern von unten kann ich nicht, weil habe Flachboden. Ich werde es heute mal von oben mit einen flachen Behälter probieren. Mal schauen ob die es annehmen. Und nächstes Und nächstes Jahr kommt nur Hoherboden in Frage ;)



Hallo dellal78
Habe mit einenBehälter probiert die ;)- nehmen es nicht an, weil die in die Traube sitzen wollen die nicht hoch.
Die beste metode von oben jetzt Füttern ist die Glasmetode, habe selbst ausprobiert in 24 Stunden 5 L ausgesaugt
Gruß

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 31. Dezember 2013, 15:34

hallo dellal,
wenn alles nicht funktioniert, dann nimmst "indi Methode"
klappt bei jeder Witterung.
meine bienen haben bestimmt geglaubt, auf den Bahamas zu sein.
ich hatte letztes jahr weniger futter drin.
alle völker über den winter gebracht.
es hat sogar spass gemacht.


viewtopic.php?f=24&t=942
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon dellal78 » 1. Januar 2014, 16:16

indi hat geschrieben:hallo dellal,
wenn alles nicht funktioniert, dann nimmst "indi Methode"
klappt bei jeder Witterung.
meine bienen haben bestimmt geglaubt, auf den Bahamas zu sein.
ich hatte letztes jahr weniger futter drin.
alle völker über den winter gebracht.
es hat sogar spass gemacht.


viewtopic.php?f=24&t=942


Habe gestern Beute aufgemacht, Folie bißchen zurück gezogen, leer Zarge drauf, und zwei Behälter mit je 1,5l Zuckersirup auf dem Folie drauf. Ein Behälter 8cm hoch und der andere 3cm hoch. Heute morgen nachgeschaut. Flachere war leer den andern haben die nicht berüht. Wahrscheinlich zu hoch. Also habe ich Sirup umgefüllt. Eben nochmal aufgemacht und alles leer. Am Freitag laut Wetterbericht 10Grad. Werde mir morgen Apiinvert kaufen und am Freitag nochmal füttern.
dellal78
 
Beiträge: 45
Bilder: 3
Registriert: 7. Oktober 2013, 13:56
Wohnort: Mörfelden-Walldorf

Re: Heilig Abend bei den Bienen

Beitragvon indi » 1. Januar 2014, 17:25

dellal78 hat geschrieben:
indi hat geschrieben:hallo dellal,
wenn alles nicht funktioniert, dann nimmst "indi Methode"
klappt bei jeder Witterung.
meine bienen haben bestimmt geglaubt, auf den Bahamas zu sein.
ich hatte letztes jahr weniger futter drin.
alle völker über den winter gebracht.
es hat sogar spass gemacht.


viewtopic.php?f=24&t=942


Habe gestern Beute aufgemacht, Folie bißchen zurück gezogen, leer Zarge drauf, und zwei Behälter mit je 1,5l Zuckersirup auf dem Folie drauf. Ein Behälter 8cm hoch und der andere 3cm hoch. Heute morgen nachgeschaut. Flachere war leer den andern haben die nicht berüht. Wahrscheinlich zu hoch. Also habe ich Sirup umgefüllt. Eben nochmal aufgemacht und alles leer. Am Freitag laut Wetterbericht 10Grad. Werde mir morgen Apiinvert kaufen und am Freitag nochmal füttern.


hallo,
lt. Wetterprognose kannst du in den nächsten tagen gut notfüttern.

http://www.wetterdienst.de/Deutschlandw ... age-Trend/

versuch es doch mal mit der Gurkenglas Methode von bienenalex.
scheint sehr einfach zu sein.
er hat ganz unten bilder rein gestellt.


https://www.landlive.de/communities/5/
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Nächste

Zurück zu Dezember

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron