Flugbetrieb wie im Frühjahr

Flugbetrieb wie im Frühjahr

Beitragvon Simon » 18. November 2009, 19:44

Das Wetter legt noch einen verspäteten goldenen Oktober hin.
Bei Tagestemperaturen von 15 Grad und mehr wird selbst auf über 700m Pollen eingetragen. Die Wintertraube hat sich bei den meisten Völkern aufgelockert, die Bienen laufen putzmunter über die Oberträger. Für die Restentmilbung ist das natürlich nicht vorteilhaft, vielleicht lassen sich einige Völker wieder zum Brüten verleiten. Für die Waldtracht, besonders auf der Tanne, soll ein warmer November gut sein. Hoffentlich fressen die vielerorts massenhaft auftretenden Marienkäfer nicht die alle Läuse weg.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Flugbetrieb wie im Frühjahr

Beitragvon Immenfreund » 6. November 2011, 13:35

Heute sind wieder viele Bienen unterwegs; sind das evtl. auch Winterbienen und wie wirkt sich diese Aktivität auf ihre Lebensdauer aus?
Habe bei 2 Völkern noch offende Brut (große Rundmaden) gesehen.

Ist ein milder Herbst eher von Nachteil?
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Flugbetrieb wie im Frühjahr

Beitragvon Simon » 6. November 2011, 14:01

Immenfreund hat geschrieben:Heute sind wieder viele Bienen unterwegs; sind das evtl. auch Winterbienen und wie wirkt sich diese Aktivität auf ihre Lebensdauer aus?
Ich denke Brüten geht auf die Lebensdauer der Winterbienen, die Brutaktivität wird aber trotz der milden Witterung gering bleiben. Bienen die jetzt abgehen werden so schnell nicht ausgeglichen. Unabhängig von der aktuellen sehr ungewöhnlich milden Witterung haben an manchen Standorten die Völker seit August fast die Hälfte der Bienen verloren, das ist erstaunlich.

Immenfreund hat geschrieben:Ist ein milder Herbst eher von Nachteil?
Ich denke dass ein verlängerter schöner Spätherbst deutlich weniger Einfluss hat als ein zeitig warmes Frühjahr, wir testen gerade die toskanische Überwinterung? Die Völker lassen sich im Februar viel schneller großflächig zum Brüten verleiten als jetzt. Für Völker die auf "Problemhonig" überwintern wäre ein Winter mit mehreren Abkotungsmöglichkeiten sehr gut, aus dieser Sicht finde ich den akutellen Verlauf gar nicht mal so schlecht. Ich bin auf die schwächeren Jungvölker gespannt, bei denen würde ein möglicher Bienenabgang durch die verstärkte Aktivität mehr ins Gewicht fallen. Bei der Auswinterung wissen wir mehr.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Flugbetrieb wie im Frühjahr

Beitragvon Hamamelishonig » 6. November 2011, 16:26

Selbst mein Problemableger, der im Oktober stark von Wespen maltretiert wurde, steht noch voll in der Brut und fliegt wie im Hochsommer. Die paar kalten Nächte im Oktober haben bei mir im östlichenHeilbronner Land nicht zum Brutstop geführt. Lediglich das Wirtschaftsvolk hat reduzierten Brutbetrieb. Varroa ist merkwürdiger Weise gar keine zu finden. Ich habe jetzt die letzte Woche täglich die Windeln kontrolliert und muss auf die Computerauswertung zurückgreifen, um zwischen den zahlreichen Wachsbrösel genau zu sehen, dass ich wirkich keine einzige Varroa entdecken kann.
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 410
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen


Zurück zu November

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron