Einwinterungsstärke

Einwinterungsstärke

Beitragvon Simon » 12. Oktober 2012, 14:30

Einwinterung.jpg
Sie sehen gut aus die Völker, der Winter kann kommen. Eine genügende Abschätzung der Volksstärke hat man bei kühleren Temperaturen, die zusammengezogene Traube sollte mindestens 5 Wabengassen gut belagern und nach unten etwas durchhängen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Nils » 12. Oktober 2012, 16:28

Hallo Simon,

dann sind also schon 4 Völker bei Dir brutfrei? Du machst immer vorbildliche Statistiken! :thumbsup:

Mit der Volksstärke habe ich noch ein Verständnisproblem. Sitzt die Traube auf 5 Wabengassen, dann sind diese Gassen aber nicht von vorne bis hinten besetzt - oder? Und die äußeren Gassen immer weniger.
Wie schätzt Du da die Volksstärke?

Und wie schätzt man ein Volk ein, das 6 Wabengassen besetzt, wo aber nix durchhängt...???

*grübel-grübel*

Servus,

Nils

P.S.: ist Volk 7 dasjenige mit den vielen Milben? Weil noch so viel Brut da ist...??
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Rudi » 12. Oktober 2012, 19:47

Hallo Nils

Bild

Volksstärke normal = 25.000 Bienen
Volksstärke > gut < = 30.000 Bienen
Volksstärke "super" = 40.000 Bienen

40.000 Brutzellen = täglich 3.000 Eier

Quelle:
Dr. Liebig

gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Simon » 12. Oktober 2012, 20:34

Rudi hat geschrieben:Volksstärke normal = 25.000 Bienen
Volksstärke > gut < = 30.000 Bienen
Volksstärke "super" = 40.000 Bienen

40.000 Brutzellen = täglich 3.000 Eier

Quelle:
Dr. Liebig

Also mit 25 000 Bienen ist ein Winterbienenpopulation nicht normal sondern verbotenerweise gedopt, gedoppelt oder genetisch manipuliert. :bigrin:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Rudi » 12. Oktober 2012, 21:58

oooooh, sorry - bei dieser Aufzählung handelt es sich natürlich um "Sommerbienen!" klar.

Es sollte Nils zeigen wohin er mit seinen 8000 Winterbienen im kommenden Jahr hinsteuern sollte! :thumbsup:
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Simon » 13. Oktober 2012, 09:59

Nils hat geschrieben:Mit der Volksstärke habe ich noch ein Verständnisproblem. Sitzt die Traube auf 5 Wabengassen, dann sind diese Gassen aber nicht von vorne bis hinten besetzt - oder? Und die äußeren Gassen immer weniger.

Bei einer schnellen Abschätzung (wintertauglich oder nicht) muss man den Sitz beurteilen, manche Völker sitzen auf 8 Wabengassen, belagern aber nur 1/4 der Länge. Nach kühlen Nächten könnte man mit dem Zollstock lxbxh das Bienenvolumen ausrechnen, da die Völker eine sehr gleichmäßige kompakte Bienenmasse haben. Als grober Anhaltspunkt für 5000 Bienen als Minimum gelten 5 Wabengassen, meist sind diese zu 3/4 besetzt.

Nils hat geschrieben: P.S.: ist Volk 7 dasjenige mit den vielen Milben? Weil noch so viel Brut da ist...??

BehandlungAS.jpg
Den Zusammenhang von Varroabelastung und erhöhtem Brutumfang sieht man hier nicht, an "kippenden" Völkern sieht man es besser. Volk 7 hatte im Spätsommer ein vergleichsweise großes Brutnest und hat es wohl gehalten.
natmilbe.jpg
Die Völker wurden im Spätsommer ein mal mit AS behandelt, bei Volk 5 wäre eine Nachbehandlung im September sinnvoll gewesen, durch eine AS+Grabkerze Behandlung im Oktober fielen ca. 2-3000 Milben, nun wird es interessant wie viele noch drinn sind. V8 und V9 wurden ebenfalls nachbehandelt, Auswertung fehlt dazu noch.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Nils » 13. Oktober 2012, 17:15

Danke Euch!

@Rudi: Du meinst das sind bei mir 8.000 Winterbienen? Schöön :-)
Wie kommst Du drauf?
6 Wabengassen - 2 = 4 * 2.000 Bienen pro Wabengasse = 8.000 ???
Das (-2) habe ich bei Pia Aumeier gelesen....

@Simon:
Bewundernswert, wie akribisch Du die Entwicklung Deiner Bienen dokumentierst. Ich glaube Deine Bienen nennen Dich "Big Brother".... (Und denken dabei nicht an eine TV-Show ...)

:-)


Nils
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Simon » 14. Oktober 2012, 13:05

Nils hat geschrieben:@Simon:
Bewundernswert, wie akribisch Du die Entwicklung Deiner Bienen dokumentierst.

Imkern ist so einfach, wenn man die richtige Beute, Biene und Methode hat. Wir sind hier nicht bei der Faktor X Show, heute ist Tag der offenen Türe:

Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Einwinterungsstärke

Beitragvon Rudi » 14. Oktober 2012, 14:10

...ein netter Einblick, sehr schön, DANKE !
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast