Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Manfet » 3. Oktober 2012, 10:40

Guten Tag,

möchte mich erstmal bei euch bedanken, hab dieses Jahr mit der Imkerei angefangen und schon eine Weile im Stillen mitgelesen und einige Tipps mitnehmen können.
Jetzt hab ich aber ein Problem bei dem ich als Anfänger nicht so recht weiter weiß.
Hab vor ca. 24 Tagen bei einem von meinen zwei Völkern die Königin verloren da bei der zweiten Ameisensäurebehandlung mit Liebig-Dispenser mehr als doppelte der Tagesmenge pro Tag verdampft ist und ich es nicht geschafft hatte gleich ein Tag nach der Behandlung nachzuschauen sondern erst zwei Tage nach Start der Behandlung da war (Es waren übrigens 26°C und ich hatte auf bis 25°C eingestellt). Hatte nach der ersten Behandlung den Standort gewechselt und dann nicht damit gerechnet das sich die Verdunstungsmenge so krass ändert.
Da das Volk schon seit einer langen Zeit in Schwarmmstimmung war (obwohl es als Kunstschwarm angefangen hat und schon einen Ableger abgeben musste), war wieder eine bestiftete Weiselzelle im Volk welche schon ein paar Tage im Larvenstadium verbracht hatte. Da ich gelesen hatte das Königinnen bis Anfang November begattet werden können und ich hoffte das ein Imker in der Nähe (da gibts min. 20 Völker im 1,5km Umkreis) noch ein paar Drohnen hatte hab ich es einfach mal so gelassen. Die Königin ist dann auch geschlüpft und es gab am 2. und 3. Tag nach dem schlüpfen auch gutes Wetter. Aber anscheinend wollte es nicht klappen. Hab 7 Tage nach dem Schlüpfen eine Weiselprobe gemacht um auch der Königin etwas Platz zum Stiften zu geben da die mittleren Waben schon sehr mit Zuckerwasser gefüllt waren. Leider waren gestern (13 Tage nach dem Schlüpfen) keine Stifte zu finden aber die Weiselprobe war positiv.
Leider gehe ich jetzt am Samstag in den Urlaub und kann mich dann zwei Wochen nicht mehr um die Bienen kümmern.
Deswegen würd ich euch bitten mir Tipps zu geben was ich machen sollte.
Meine bisherigen Ideen.
1. Einfach lassen und Anfang Frühling wieder reinschauen (Einfütterung... ist fertig)
2. Das ganze 2 Wochen ruhen lassen.
3. Versuchen eine Königin zu kaufen (bekommt man noch welche um die Jahreszeit? und werden die noch angenommen?)
4. Volk aufteilen und zwei Ableger eines Freundes verstärken und den Rest auf meinen Ableger (mit Zeitung dazwischen) geben (Der füllt aber auch schon die Zarge voll aus).

Danke fürs Durchlesen, falls noch irgendwelche Informationen fehlen bitte einfach fragen.
Ich wünsch euch noch einen schönen Feiertag
Manfet
 
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2012, 09:12
Wohnort: Kreis BB (BW)

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Oliver » 3. Oktober 2012, 12:52

Ich würde zu Punkt 3 raten, Königinnen bekommst bestimmt noch, und um diese Jahreszeit werden se problemlos angenommen.
Grüße
Olli
Oliver
 
Beiträge: 158
Bilder: 1
Registriert: 20. Mai 2009, 07:36
Wohnort: Kirchheim/Teck

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Simon » 3. Oktober 2012, 13:19

Manfet hat geschrieben:1. Einfach lassen und Anfang Frühling wieder reinschauen (Einfütterung... ist fertig)
2. Das ganze 2 Wochen ruhen lassen.
3. Versuchen eine Königin zu kaufen (bekommt man noch welche um die Jahreszeit? und werden die noch angenommen?)
4. Volk aufteilen und zwei Ableger eines Freundes verstärken und den Rest auf meinen Ableger (mit Zeitung dazwischen) geben (Der füllt aber auch schon die Zarge voll aus).


Ich würde auch zu Version drei raten, Königinnentausch geht aktuell reibungslos, aber vorher die junge Königin abfangen!
Zwei Wochen ruhen lassen ist eher kein Problem, allerdings nicht bis ins Frühjahr, die Königin wird nicht mehr begattet.
Das Volk aufteilen wäre mir zu kompliziert, höchstens eine komplette Vereinigung mit einem anderen Volk, aber auch hier zuerst die unbegattete Königin abfangen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Manfet » 3. Oktober 2012, 17:33

Simon hat geschrieben:Zwei Wochen ruhen lassen ist eher kein Problem, allerdings nicht bis ins Frühjahr, die Königin wird nicht mehr begattet.


Würde das echt noch gehen? Die Bienen wären dann schon mind. 38 Tage alt und der Winter wäre endgültig vor der Türe.
Ich hab heute die Quelle von der ich gern eine Königin hätte leider nicht erreicht.
Ich versuchs morgen wohl dann mal noch eine zu bekommen.
Würde das echt noch klappen mit dem 2 Wochen Warten und dann eine Königin beisetzen wenn ich bis Samstag keine bekomme?
Oder dann doch vereinigen?

Was ich vergessen hatte zu erwähnen. Ich hatte 1 Woche nach dem Schlüpfen sogar eine Drohne im Volk gesichtet. Allerdings war die dann wohl vielleicht etwas zu spät da :/ .

Danke für eure schnellen Antworten.
Manfet
 
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2012, 09:12
Wohnort: Kreis BB (BW)

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Simon » 3. Oktober 2012, 18:14

Manfet hat geschrieben:Würde das echt noch klappen mit dem 2 Wochen Warten und dann eine Königin beisetzen wenn ich bis Samstag keine bekomme?

Sofern eine Junge da ist geht das, ich würde aber eher eingreifen. Die Bienen altern deutlich langsammer wenn sie keine Brut pflegen, viel Brut = kurze Lebensdauer. Wenn das Volk eine ordentliche Stärke hat, dann wird es den Winter überleben, auch wenn die Bienen etwas überaltert erscheinen. Ob die Königin wirklich durch die AS verschwunden ist? Das Volk war sicher von Anfang an nicht mit der Königin zufrieden, die vermeintlichen Schwarmzellen waren Versuche einer Umweiselung, so würde ich das deuten.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Manfet » 5. Oktober 2012, 21:07

Umweiselung wegen Unzufriedenheit war auch meine Vermutung aber bei Umweiselung wurde immer von nur von einer einzelnen Weiselzelle gesprochen die zudem meist mittig liegt. Bei dem Volk waren es aber immer mehr als eine Weiselzelle. Weil ich als Anfänger nicht gleich einen Großteil des Volkes als Schwarm verlieren wollte hab ich also immer schön ausgebrochen.
Naja ich hab heute noch die Mitteilung bekommen das ich morgen eine Königin abholen kann. Hab deshalb dann vorhin schon die "Alte" rausgenommen da ich morgen nicht viel Zeit habe. Ein Freund und ich hatten Glück und sie war schon auf dem zweiten Rähmchen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und möchte nochmal ein großes Dankeschön für die Antworten und Tipps an euch richten
Manfet
 
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2012, 09:12
Wohnort: Kreis BB (BW)

Re: Königinnenverlust + "alte Jungfer"

Beitragvon Manfet » 23. Oktober 2012, 12:47

Möchte mich nochmal bei euch bedanken. Hat alles super geklappt. Hab morgens am Abreisetag noch schnell die Königin geholt und eingehängt.
Ein Freund hat den Käfig für mich dann nach 1 Woche entfernt und als ich dann am Samstag wieder den ersten kompletten Tag zu Hause war durfte ich bei der Kontrolle freudig eine Wabe mit Brut entdecken.
Ohne Euch hätte ich das Volk wohl aufgelöst. Nochmals vielen Dank.
Manfet
 
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2012, 09:12
Wohnort: Kreis BB (BW)


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast