Zustand der Völker im Oktober

Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 11. Oktober 2010, 14:57

Egal ob Alt- oder Jungvolk, einige Völker sind schon oder gehen demnächst aus der Brut. Dies hängt nicht mit der Pollenversorgung zusammen, in vielen Völkern befindet sich im Gegensatz zum Spätsommer genügend Pollen.
schaetzung04_10.jpg

Der Brutstand schwankt noch sehr stark, die meisten Völker haben kaum noch offene Brut. Es gibt allerdings Ausnahmen, die sich vom Trend abheben. Volk M9 hat wohl bei der Umweiselung die Königin verloren und nachgeschaffen, bei Volk M5 bleibt die Frage ob die schlüpfende Brut addiert wird, beide Völker haben zum aktuellen Stand die minimale Überwinterungsstärke von 5000 Bienen nicht erreicht. Für die Oxalsäurebehandlung ist es noch zu früh, für eine gute Wirkung wird ein fester Sitz der Wintertraube benötigt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 29. September 2013, 17:50



So schauts in einigen Völkern aktuell aus, das Brutnest ist hier geschätzte 8 000 Zellen stark und der Befall an der Schadensschwelle. Da es über die Nacht einstellige Temperaturen gibt, wirkt Ameisensäure nicht mehr zuverlässig, außer man stellt eine Grabkerze dazu.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon indi » 29. September 2013, 20:17

mit grabkeze sind die Temperaturen derzeit ideal
tagsüber 30 grad
vor 10 Minuten waren es 25 grad.
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Plonsi » 7. Oktober 2013, 23:21

Ich habe da mal ne Frage zu Einzargern um diese Jahreszeit. Wie viele Wabengassen sollten diese jetzt mindestens besetzen und wie viel Brut haben?! Ich weiss, dass es bei jedem Volk und Stand anders ist aber so nen Erfahrungswert? Und wie viel sollte es bei einem Volk sein was im Frühjahr stark sein soll :?

Gruß Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon opa » 8. Oktober 2013, 06:56

71486a4f.m.jpg
besuch
71486a4f.m.jpg (38.46 KiB) 12864-mal betrachtet

hallo das habe ich gesten bei einem volk gefunden.
ich habe das foto hier hoch geladen habe da keine anung wie man neu nachricht , oder neue thema estellt
opa
 
Beiträge: 36
Registriert: 14. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Drochtersen

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon beecool » 8. Oktober 2013, 13:32

Hallo Opa,
bei dem Fund müßte es sich um einen Totenkopfschwärmer handeln, der auch in Bienenbeuten eindringt - mehr dazu unter wikipedia.
Ich hoffe nicht, dass er hier als böses Omen für den Winter gilt??!! :shock:
Gruß beecool
beecool
 
Beiträge: 29
Registriert: 7. März 2013, 12:37

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Joachim » 12. Oktober 2013, 19:49

heute kurze Kontrolle (Windeln gezogen) ... die Bienen sitzen bei +5°C schon in ihrer Wintertraube:

Bild
(Bild 1)

Auch ein Blick durch's mittels Mäusegitter gesicherten Flugloches lässt ähnliches erahnen:

Bild
(Bild 2)
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 30. Oktober 2013, 11:30

Ich war mal wieder bei den Bienen, leider war es etwas zugig, dafür haben sich die Bienen besonders gut an den Waben festgeklammert und sind nicht auf dumme Gedanken gekommen.
Bis auf ein Jungvolk wurden die Völker Anfang Mai in den Raps gewandert und mussten sich anschließend mit Melezitose rumplagen. Der Brutraum dieser Völker wurde nach unten erweitert und nach der Schwarmzeit gedreht, Ende August wurde die erste Brutraumzarge entfernt und alle Völker auf die ehemals untersetzte und nun schön ausgebaute Zarge eingeengt, für eine Frühtrachtnutzung an diesem Standort eine entscheidende Voraussetzung. Überraschend war der geringe Varroabefall, von den 15 Völkern wurden 6 behandelt, 2-3 hatten einen nenneswerten Abfall, der Rest der Völker ist bislang unbehandelt. 10 ausgewaschene Bienenproben im Juli ergaben keinen Befall, der nat. Abfall war durchweg sehr gering, teils nicht vorhanden. Die Daten einer aktuellen Populationsschätzung stehen noch aus, aus 10 Völkern wurden Bienenproben zur "Volluntersuchung" gezogen, der Varroabefall durch nat. Abfall gemessen ist weiterhin gering und deutlich unter der Schadensschwelle. Die Volksstärke ist nicht berauschend aber zufriedenstellend, sie liegt in etwa zwischen 6000 - 8000 Bienen, Königinnenalter und Herkunft zeigen aktuell zur Einwinterung keinen erkennbaren Unterschied.

Das einzige Jungvolk am Stand unterscheidet sich in der Volksstärke nicht von den Altvölkern, geschätzte 6625 Bienen und zwei Einheiten gedeckelte Brut umringt von ein paar Stiften.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 31. Oktober 2013, 21:42


6750 geschätzte Bienen, brutfrei, recht einheitlich die Völker, keine durchhängende Bienen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 4. November 2013, 13:47



Abschätzung der Volksstärke durch eine Populationsschätzung und schnelle Beurteilung durch den Blick von unten und oben.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 13. Oktober 2014, 15:56


7000 Bienen, 1800 Brutzellen, nicht alle Völker an diesem Stand sehen so gut aus, manche überschreiten gerade mal die kritischen 5000 Bienen. Im letzten Jahr durchschnittlich 9000 Bienen stark, dieses Jahr sind es 3000 Bienen weniger, zwei schwache Völker mit ca. 3000 Bienen ziehen den Schnitt zusätzlich nach unten. Die Völker wurden als Wirtschaftsvölker geführt und auf eine Zarge eingeengt, die Einengung scheint Bienenmasse abzudrängen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 13. Oktober 2014, 17:04


Brutfrei, mittelwandfrei (fast), 8600 Bienen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 15. Oktober 2014, 13:43


Als Zweizarger werden die Völker eine Spur stärker eingewintert, geschätzte 11000 Bienen, das Volk ist demnächst brutfrei, aktuell keine Stifte mehr zu sehen. Insgesamt unruhige Bienen, einige die abfliegen aber nicht angreifen, gerade noch ausreichender Wabensitz.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Karlheinz » 15. Oktober 2014, 14:02

Hallo Simon,
wieso hast Du eine Leerzarge auf den Magazinen?
Gruß
Karlheinz
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 15. Oktober 2014, 14:35

Die Leerzarge wird erst entfernt wenn es sicher ist, dass die Behandlung oder Fütterung abgeschlossen ist. Bei Einzargern sitzen viele Bienen in der Leerzarge, geschickter geht es ohne Bienen abschütteln bei niedrigeren Temperaturen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon waldimker » 15. Oktober 2014, 20:32

Wo hast Du die Rähmchen, die ehedem die Zargen füllten?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon waldimker » 15. Oktober 2014, 20:43

Was sind diese "Einheiten"? Wie zählst Du das?

Hast Du die unterste Zarge diesjahr weggenommen? Sind die oberern Waben die aus dem Honigraum?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 15. Oktober 2014, 20:48

waldimker hat geschrieben:Wo hast Du die Rähmchen, die ehedem die Zargen füllten?

Ich habe Leerzargen verfügbar, teils sind diese von der Wabenhygienen freigeworden, die Rähmchen sind ausgeschmolzen und lagern für die Reinigung gestapelt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Simon » 15. Oktober 2014, 21:11


Ein schwaches Volk, riskante Überwinterungsstärke und vermutlich schwächelnde Frühjahrsentwicklung. 3500 Bienen und 2600 Brutzellen, vermutlich versucht das Volk einen Verlust aufzuholen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Joachim » 16. Oktober 2014, 19:58

Simon hat geschrieben:Ein schwaches Volk, riskante Überwinterungsstärke und vermutlich schwächelnde Frühjahrsentwicklung. 3500 Bienen und 2600 Brutzellen, vermutlich versucht das Volk einen Verlust aufzuholen.


das Volk macht, zugegeben bei Beobachtung des Videos ein sehr aufgeregten Eindruck, gerade so als ob das Volk wirklich große Probleme zu haben scheint. Ich tippe mal darauf, dass wenn das Volk durch den Winter kommen sollte, es im Frühjahr ein "Sanierungsfall" geben wird. :auge:
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon HaroldBerlin » 16. Oktober 2014, 21:00

waldimker hat geschrieben:Was sind diese "Einheiten"? Wie zählst Du das?


Nach der Zähl- und Schätzmethode, wird die Wabe in (ich glaube es waren) Achtel geteilt und dann die kompletten Achtel gezählt. Also Komplett verdeckelt, komplett Futter usw. Ergibt durch die feinere Unterteilung genauere Werte.
So machen es auch die Meterologen mit der Bedeckung des Himmels.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon waldimker » 17. Oktober 2014, 08:39

Dannn haben wir grad 1 Sauwetter.

grüße aus dem regenwald...
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Immenfreund » 17. Oktober 2014, 09:09

waldimker hat geschrieben:Dannn haben wir grad 1 Sauwetter.

grüße aus dem regenwald...


bei uns 8 Sauwetter, hatte bis eben das Licht an.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Karlheinz » 17. Oktober 2014, 09:33

Immenfreund hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:Dannn haben wir grad 1 Sauwetter.

grüße aus dem regenwald...


bei uns 8 Sauwetter, hatte bis eben das Licht an.

dito, bei uns auch Sauwetter, aber schnell wechselnd zwischen 6 und 8
Hab auch Licht an zuhause, trotz Südbalkon
Seid gegrüßt
Karl und Heinz
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon Sauzahn » 17. Oktober 2014, 11:04

Das Wochenende wird schön, jedenfalls im Pott. Wer noch etwas an den Bienen zu erledigen hat, sollte diese Chance noch einmal nutzen und vielleicht mit (endlich wieder) billigem Zucker nachfüttern.

Ich werde mal beim stärksten und beim schwächsten Volk reinschauen, wie es um Bienenmasse, Brut und Futter bestellt ist. Vom Gewicht her passt es schon, aber ich bin neugierig und wann hat man schonmal die Chance, Mitte August nochmal in aller Ruhe eine Völkerdurchsicht zu starten?

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 351
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon HaroldBerlin » 17. Oktober 2014, 14:42

Karlheinz hat geschrieben:
Immenfreund hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:Dannn haben wir grad 1 Sauwetter.

bei uns 8 Sauwetter, hatte bis eben das Licht an.

dito, bei uns auch Sauwetter, aber schnell wechselnd zwischen 6 und 8


Hier hat es gerade 3/8 Wolkendecke, morgen soll es weniger werden...

Brut wohl eher bei 1/8 oder weniger bei ein bis zwei Waben, ich nehme jetzt nichts mehr auseinander... Ich wiege morgen noch mal in der Frühe und bestimme so, wo noch aufgefüttert wird.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Zustand der Völker im Oktober

Beitragvon waldimker » 17. Oktober 2014, 19:38

1= 8/8

d.h. es war zappenduster und schüttete wie aus Kübeln.

Werd morgen oder spätestens So auch nochmal nachwiegen und ein, zwei Völker durchsehen. Eines fällt auf weil ständig Bienen vornedraufkrabbeln. Hat noch jmd. ne Kö über? Falls es das wäre...

Wie macht man das mit Achteln von Dadantwaben? ... Es passen so 11/8 Zanderwaben rein. Wenn ich also 10 x 11/8 Bienen "zähle", also 13,75 oder eben 110 Achtel(Zanderwaben), um genau zu sein. Wieviele Bienen sind das dann? Ein Kasten voll, klar. Genug. Auch klar.

Aber mal im Ernst, das war die ursprüngliche Frage: Wieviel Bienen sind 1/8 Zanderwabe? Oder 1/8 Brut? Oder 1/8 Futter (das müssten so 125 bis 150 g sein)?

Bin grad feste am Beuten bauen. Und hab das allererstemal in meinem Leben ein Kistchen angemalt... Tendiere nun doch zu mehr Haltbarkeit. Weymouthkiefer ist schon ein besonders gut zu verarbeitendes Holz.

waldimkerliche Grüße!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast