Flugloch im Herbst/ Winter?

Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon beewilli » 28. September 2015, 08:45

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. der Fluglochgröße im Herbst bzw. Winter. Momentan habe ich bei allen Völkern das Flugloch auf entweder eine Bienenbreite(bei Ablegern) und eine Daumenbreite(bei WV)
mit einem Schaumstoffbreite reduziert. Was mache ich nun im Herbst bzw. Winter? Ein Mäusegitter ist klar, aber kommen bei allen dann die Schaumstoffstreifen raus? Auch bei den Jungvölkern? Wann/ wie macht ihr das?
Bei Dr. Liebig bzw. Pia Aumeier hab ich das mal so, mal so gelesen.

Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
beewilli
 
Beiträge: 37
Bilder: 1
Registriert: 16. März 2015, 11:23
Wohnort: Oberbayern

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon jakobleipzig » 28. September 2015, 09:51

Flugloch völlig offen!
(Natürlich kann es auch hier wieder unterschiedliche Meinungen geben...)

Das Volk braucht das breite Flugloch im Winter, um den Toten- und Müllfall herauszuschaffen. Ein kleines Flugloch wäre schnell verstopft und würde Lüftung und Ausflug verhindern.
Ich kontrolliere im Winter gelegentlich die Fluglöcher auf Verstopfung, weil das Mäusegitter ebenfalls ein Hindernis für den Hinauswurf der Toten ist.
jakobleipzig
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Mai 2013, 21:28
Wohnort: Sachsen

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon Immenfreund » 28. September 2015, 10:27

hier einer mit gleicher Meinung :bigrin:
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon Simon » 28. September 2015, 10:40

Räuberei kann an einem warmen Februartag schnell und heftig einsetzen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon beewilli » 28. September 2015, 10:52

Simon hat geschrieben:Räuberei kann an einem warmen Februartag schnell und heftig einsetzen.



??? Also bei JV den Schaumstoffstreifen drin lassen über den Winter?
Benutzeravatar
beewilli
 
Beiträge: 37
Bilder: 1
Registriert: 16. März 2015, 11:23
Wohnort: Oberbayern

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon Freizeitbiene » 28. September 2015, 13:04

Oh, sehr interessante Frage :)

Wir haben insg. 4 Völker und unterschiedliche Öffnungen der Fluglöcher, die wir (lt. den Bienenwünschen) so lassen werden.

Volk 1 hat im Laufe der Zeit das Schwammtuch ganz rausgeworfen und ist jetzt ganz offen, total mutig und auch die sonst die frechsten Bienen! Unser ältestes Volk auf 2 Zargen

Die Einzarger Jungvölker:
Volk 2 ist sehr sehr vorsichtig und hat 1 Bienenbreite offen, mehr nicht, könnten mehr, wenn sie das Schwammteil wieder wegknabbern
Volk 3 hat den Flugkeil festgekittet und möchte 2-3 Bienenbreite offen haben (meine Schlussfolgerungweil festgekittet, konnte keinen Schwamm reintun)
Volk 4 hat 50 % offen, da passen ca. 5 Bienen durch.

Bin ja absoluter Neuling und finde das total interessant, wie die Bienen das so machen. So bleibt es auch. Ich mach da nix ;) ;)

Bin mal gespannt, was noch so für Antworten kommen. Als Neuling les ich gerne mit.
Freundliche Grüße
Freizeitbiene
Freizeitbiene
 
Beiträge: 42
Registriert: 19. Mai 2015, 09:41
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon Simon » 28. September 2015, 13:22

Bild
Liegt so viel Totenfall auf dem Gitterboden verstopft das Flugloch wenn es stark auf Bienenbreite eingeengt wird, das Volk gerät in Panik und verbraust. Bei Einzargern gebe ich meist das Gitter auf den Schaumstoff, dazu wird auf 3-4cm Öffnung aufgeweitet, eine weitere Variante wird hier beschrieben: https://www.dropbox.com/sh/9qrxnnfa5i1f ... g.pdf?dl=0
Der Schaumstoff wird zur Varroabehandlung im November ganz entfernt, ohne das Gitter abnehmen zu müssen wird angekippt und von innnen abgezogen. Ist das Flugloch mit Gitter abgesichert ganz offen, spart man sich Kontrollgänge im Frühjahr bei guten Flugtagen, die Räubereigefahr muss man aber immer beachten, zur Salweidenblüte hab ich schon die tollste Räuberei erlebt.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon beewilli » 28. September 2015, 13:36

Danke Simon, genau das Dokument hat mir noch gefehlt!
Benutzeravatar
beewilli
 
Beiträge: 37
Bilder: 1
Registriert: 16. März 2015, 11:23
Wohnort: Oberbayern

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon Freizeitbiene » 28. September 2015, 13:49

Danke Simon, das hat mir auch noch gefehlt :) Jetzt weiß ich noch besser, was zu tun ist.
Mach jetzt überall den Flugkeil so wie die Bienen es jetzt haben (individuell) aber mit der Option auf noch mehr Größe bei allen bei Bedarf im Winter.
Freundliche Grüße
Freizeitbiene
Freizeitbiene
 
Beiträge: 42
Registriert: 19. Mai 2015, 09:41
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon keinimker » 29. September 2015, 18:51

Hallo zusammen,
Und was mche ich? Ich habe kein Bodengitter sondern einen "Sumpf" (10 cm hoher Kasten, innen mit Folie, gefüllt mit Material aus Baumhöhlen = Lebensraum für ....). Meine Völker (Naturschwärme Mai 2015) sitzen jetzt auf etwas weniger als 50 Liter und haben alle einen Einflug von 14 x 1,8 cm. Zur Zeit mit 10mm Edelstahlgitter vergittert = einzige Lüftung. Das hat auch bei der extremen Hitze gut funktioniert. Die Bienen, die teilweise schon auf über 70 Liter Raum gelebt haben, haben nie vor der "Hütte" gesessen.
Eure Meinung könnte sehr interessant sein.
Grüße
Harald
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Flugloch im Herbst/ Winter?

Beitragvon FranzBurnens » 30. September 2015, 17:28

keinimker hat geschrieben: Ich habe kein Bodengitter sondern einen "Sumpf"

Bestimmt sehr praktisch. Da wird das Volk über den Winter verkompostiert und dient im Frühling zur Bodenverbesserung
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast