Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Beitragvon Plonsi » 13. Oktober 2013, 17:07

Hey,
ich musste leider einige Ableger recht spät sprich in der letzten Woche noch auffüttern. Jetzt haben sie alles Futter mittig platziert, so dass sie nun komplett auf futter sitzen und nur am Rand jeweil 1-2 Waben ohne Futter haben, ich denke mal das es zu kalt war um auch die Randwaben zu füllen. Soll/muss ich jetzt die Waben ohne Futter in die Mitte hängen, so dass sie auf Waben ohne Futter sitzen? oder ist das nicht so dramatisch? Was würdet ihr mir raten?

Gruß Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Beitragvon Bernhard » 13. Oktober 2013, 19:07

Hallo Stefan,


lass wie es ist, die wissen besser als wir was gut für sie ist.

Lediglich im April nächsten Jahres die leeren (unverschimmelten) Waben in die Mitte und die Futterwaben nach
außen schieben. Wetterprognose beachten.

LG Bernhard
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Beitragvon Plonsi » 13. Oktober 2013, 20:13

Ja klar wissen die besser was gut für sie ist. Nun ist es aber absolut nicht natürlich im oktober 13kg Futter einzelagern bei 3-13 Grad... Daher dachte ich das ich vielleicht auch nicht auf die natürlichen Regulationsmechanismen vertrauen kann da diese ja hier nicht unbeding gelten. So zumindest meine Gedanken
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Beitragvon honigmaul » 14. Oktober 2013, 16:09

Plonsi hat geschrieben:Ja klar wissen die besser was gut für sie ist. Nun ist es aber absolut nicht natürlich im oktober 13kg Futter einzelagern bei 3-13 Grad... Daher dachte ich das ich vielleicht auch nicht auf die natürlichen Regulationsmechanismen vertrauen kann da diese ja hier nicht unbeding gelten. So zumindest meine Gedanken


Hallo Plonsi!

Du hast schon recht, dass es nicht natürlich ist, wenn die Bienen im Oktober 13 kg Futter einlagern müssen, aber nach kurzer Zeit wird das mittige Futter verbraucht oder noch weiter eingedickt und somit von selbst wieder weniger werden. Meines Erachtens könnte aber der Verdacht bestehen, dass das Volk weisellos ist, denn um diese Zeit müsste eigentlich schon noch ein kleines Brutnest vorhanden sein, zumindest die Zellen der ausläufenden Brut müssten futterleer sein.

MfG
Honigmaul
honigmaul
 
Beiträge: 99
Registriert: 1. Februar 2011, 18:57
Wohnort: Hausruckviertel - Österreich

Re: Ableger sitzt komplett auf Futter. Was tun?

Beitragvon Plonsi » 14. Oktober 2013, 19:05

das vermute ich nicht muss ich sagen. Dieses Volk musste gehungert haben denke ich und Pollen ist auch fast keiner in den Völkern bei mir eingelagert worden (bzw bei 4). Dann ist es an dem Standort und in Witzenhausen generell recht kühl... denke dadurch könnte Brutfrteiheit sein. Habe allerdings auch nur bei einem auf Brut kontrolliert (sind aber alles starke ableger auf 7-9 Waben
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast