Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon Plonsi » 6. Oktober 2013, 17:08

Hallo,
Ich muss bei meinen Völkern leider teilweise jetzt noch Füttern:(
Ich dachte mir das es am einfachsten sein würde in die Wand von dem 14kg Futtersirupkanister Löcher zu stechen (ca 1,5 - 2 mm) so wie ein Apiinvert Eimer.
Jetzt zu meinem Problem:
Die Bienen gehen sofort an die Löcher und saugen am Futter, aber der Futterbehälter zieht sich nur zusammen und es scheint das die Bienen nicht mehr gegen den Unterdruck im Kanister ankommen...
Weiß jemand wie das System bei Apiinvert genau funktioniert und wo mein Fehler liegt?! Oder hat jemand ein gutes System wie ich um diese Jahreszeit effektiv füttern kann?
Danke schonmal, Gruss
Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon indi » 6. Oktober 2013, 18:20

die Idee mit den gläsern find ich net schlecht.
https://www.landlive.de/boards/thread/45731/page/1/
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann" weisheit der Indianer
indi
 
Beiträge: 360
Bilder: 2
Registriert: 1. Dezember 2012, 21:57
Wohnort: kreis Böblingen

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon Plonsi » 6. Oktober 2013, 20:17

Ja aber ich habe gerade nicht so viel Gurkengläser.
Aber ich werde es mit ner Schale mit ca 8 cm Höhe versuchen das sollte klappen wird ja bis 18 Grad hier die Tage...
Aber danke für den tip, dass ist ja genau das System, was ich mit den Kanistern versucht habe, aber das funktioniert nicht.
Hat jemand Erfahrung mit den Apiinvert Eimern? Das würde mich mal sehr interessieren wie das System genau funktioniert. Und wie da der Unterdruck bestehen bleibt ohne das er so stark wird das die Bienen kein Futter mehr herausbekommen.
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon barney2011 » 7. Oktober 2013, 19:33

Hallo Plonsi,
hast du den Deckel des 14kg Kanisters etwas geöffnet?
Nur soweit, dass so gerade Luft von oben rein kann…
Sonst könnte sich ein Unterdruck bilden der es den Bienen unmöglich macht den Sirup weiter abzunehmen…
Bei 1,5 bis 2 mm Löchern kann das aber auch in die Hose gehen… Aufpassen... (8;)
Bei den Api Kanistern kommt ein Steigrohr in die Kanister an dem die Bienen rein und raus klettern können. Ähnlich einem übergroßem Lockenwickler.
Habs nochmal gelesen… du meinst ja die Eimer… :oops:

Hab noch nie einen solchen Eimer in der Hand gehabt… Was ich mir aber vorstellen könnte… :hmm:

Das Material ist dünner als bei den 14kg Kanistern somit kann der durch die Bienen erzeugt Unterdruck vielleicht so groß sein, dass das Plastik eher zurück federt (Spannungen, Federmodule, usw. … Bla bla mir fällt grad noch was ein…

Womit fütterst du? Stärkesirup? In den Eimern ist ja Zuckersirup der eine geringere Viskosität hat und somit braucht sich nur ein geringer Unterdruck aufbauen bis es zum Druckausgleich kommt. Der Unterdruck im Eimer zieht ja die Luft in den Eimer. Die Viskosität ( ~ Fließzähigkeit~) gibt in diesem Fall den Gegendruck der erreicht werden muss vor. (Die Luft muss ja durch den Sirup in obere Luftblase…)
:thumbsup:

Ich glaube daran sollte es liegen…
Gruß
barney2011
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Mai 2012, 19:43

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon barney2011 » 7. Oktober 2013, 19:49

Mach einfach in den Schraubverschluss ein 1mm Loch… sollte das nicht reichen 1,5mm oder 2mm.
Musst dich dann ran tasten… Mach aber lieber ein kleines am Anfang… nicht das die Suppe ausläuft.
So sollte es dann klappen…
Gruß
barney2011
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Mai 2012, 19:43

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon Plonsi » 7. Oktober 2013, 23:14

@ barney2011:

Das Problem mit der Viskosität hatte ich auch schon, wollte es erst mit Wasser ausprobieren was ich aber gelassen habe da es ja nicht vergleichbar ist. Das in den EImern Zuckerwasser ist wusste ich gar nicht. Wieso? Aber das kann dann natürlich gut sein das das den unterschied macht. Aber trotzdem kann ich mir nicht vorstellen das bei einer Wassersäule von ca. 25cm durch 1,5mm Löcher Luft nachgezogen wird?! Aber so einen Eimer hatte ich halt auch noch nie in der Hand...
Habe jetzt aber eine andere Lösung gefunden, mehr aufwand aber 100% erfolgreich;) Werde morgen mal ein Foto Posten.
In welchen Schraubverschluss meinst du?

Danke für die Antworten und Gruß,

Stefan
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon sun » 21. Oktober 2013, 17:34

Ich fütter mit den blauen 14 kg Ambrosia Eimern + Lochdeckel Futtereimer und beschreibe wie ich das mache:

Benötigte Menge Futter in den Eimer, Lochdeckel drauf, Eimer leicht eindrücken, dass etwas Unterdruck ensteht.
Dann Eimer umdrehen und auf die Oberträger stellen. Jetzt wird genuckelt bis der Pott leer ist.
Manche Völker bauen die Löcher zu. Einmal mit dem Stockmeißel rüber und weiter gehts.

Warum das bei dir nicht funktioniert, - keine Ahnung!
Die Lochdeckel bekomme ich bei Holtermann dazu, oder ich kauf sie bei Bienen Voigt.
Habe auch schon mal mit 2mm gebohrt. Einfach 10 Deckel übereinander und gib ihm.
sun
 
Beiträge: 1
Registriert: 17. Februar 2013, 10:09

Re: Frage zur Notfüttern mit Siebdeckel...

Beitragvon Plonsi » 22. Oktober 2013, 22:29

Mit 2mm Bohrer ging es gut? wie viele Löcher hast du da gemacht? Und was für Eimer hast du da genommen (12kg oder mehr??)
Plonsi
 
Beiträge: 365
Bilder: 17
Registriert: 28. November 2012, 09:16
Wohnort: Miltenberg


Zurück zu Oktober

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste