Noch hochaktives Volk

Noch hochaktives Volk

Beitragvon MrFrost » 21. September 2016, 15:07

Hallo Gemeinde!
Ich habe seit 2 Jahren ein eigenes Volk, konnte aber erstmalig in diesem Jahr Honig ernten.
Eigentlich wollte ich Ende August abgeschleudert haben und mit der Varroa-Behandlung beginnen, aber dann kam mir gewaltig was in die Quere.
Aus persönlichen Gründen war es mir deshalb bis zum heutigen Tag nicht möglich die Milbenbehandlung durchzuziehen.
Heute habe ich dann mal in den Stock geguckt, wo immer noch ein Honigraum drauf ist.
Alle Futterrahmen sind vollständig ausgebaut und in mir reift die Versuchung, die Rähmchen zu klauen und noch einmal zu schleudern.
Dann muss ich auch direkt mit dem Einfüttern beginnen, richtig?
Oder soll ich den Mädels die Futterrähmchen lieber für den Winter lassen?
Mit Honigraum überwintern ist doch blöd, oder?

Fragen über Fragen.....

Glück auf!

Volker
Benutzeravatar
MrFrost
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. September 2015, 16:08

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon Simon » 21. September 2016, 16:05

Hi Mr. Frost!
Jetzt ans Einfüttern denken kann ganz schön frostig und zäh werden, ab Ende September gehen manche Völker sehr schleppend ans Futter, wenn es warm bleibt hast du gute Chancen. Gute Chancen brauchst du auch für die Varroabehandlung mit Ameisensäure, denn sie funktioniert nur gut wenns einen Altweibersommer gibt. Noch eine Sache die man sich als Imker überlegt wäre die Wabenhygiene; Altwaben in der ersten Zarge raus, der leergeschleuderte Honigraum wird zur 2. Zarge fürs Winterfutter aufgesetzt, sofern man das selbe Rähmchenmaß im Honig und Brutraum hat.
Ein Plan mit Express: Honig runter, 2 Tage Milbendiagnose einschieben, am WE behandeln [wirkungsvolle AS mit passendem Dispenser ist in 2-3 Tagen fertig] dann zügig einfüttern, dabei kontrollieren ob sie auch ans Futter gehen und notfalls darauf reagieren. Mit Verzicht auf Honigernte (Vorsicht bei Waldhonig) könnte man sofort starten.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon cooper » 21. September 2016, 17:42

Du bist mit allem 6-8 Wochen zu spät dran.Mach es so wie Simon es vorgeschlagen hat und verliere nicht noch mehr Zeit.
Z.Z. nehmen sie das Futter noch gut an und mit etwas Glück hast du die nächsten Tage noch eine halbwegs gute Chance zur AS Behandlung.


Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon MrFrost » 21. September 2016, 18:13

Hallo!
Erst mal Danke für die schnellen Antworten.

Ich hatte leider 2 akut an Krebs Erkrankte in meiner direkten Familie, um die ich mich vorrangig kümmern musste.

Aber jetzt kann ich mich um meine Mädels kümmern.

Dispenser und Ameisensäure ist vorhanden, der Honig kommt mitten aus dem Ruhrgebiet, also kein Waldhonig.
Wenn ich Euch richtig verstehe nehme ich morgen den Honigraum runter und behandel ab Samstag gegen Varroa.
Dann ab Montag, spätestens Dienstag einfüttern.

OK, so werde ich es machen.
Benutzeravatar
MrFrost
 
Beiträge: 5
Registriert: 11. September 2015, 16:08

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon Simon » 21. September 2016, 18:58

Vielleicht noch Details und Varianten, unter dem Honigraum sitzt meist Brut direkt am Absperrgitter, wird direkt auf der Brut behandelt besteht ein Risiko für die Königin und für die Brut, vor allem für die junge schlüpfende. Unter den aktuellen Bedingungen (20°C max.) wäre die direkte Nähe zur Brut weniger problematisch wie im August bei mehr als 25°C. Vielleicht ist es sogar sinnvoll direkt auf der 2. Brutraumzarge zu behandeln, da die Wirkung bei kühlen Temperaturen (Nachtabsenkung) besser ist. Wenn sich eine volle Honigzarge auf dem Volk befindet, gibt es möglicherweise einiges an Honig in der 2. Zarge, diesen kann man einberechnen als Vorrat und das Volk wie es ist einzuwintern und einzufüttern, der Honigraum bleibt dann im Keller, die Wabenhygiene verschiebt sich.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon cooper » 21. September 2016, 21:00

Wenn du dich dazu entscheidest das Volk aufzufüttern dann nimm fertiges Futter und kein Zuckerwasser.Das fertige Futter (z.B.Apiinvert) nehmen sie deutlich besser und schneller ab.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon Epoché » 22. September 2016, 13:09

cooper hat geschrieben:Wenn du dich dazu entscheidest das Volk aufzufüttern dann nimm fertiges Futter und kein Zuckerwasser.Das fertige Futter (z.B.Apiinvert) nehmen sie deutlich besser und schneller ab.

Gruß Dieter


Kannst Du sagen, warum das so sein soll? Würde mich interessieren.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Noch hochaktives Volk

Beitragvon cooper » 22. September 2016, 13:38

Wie der Name Apiinvert schon sagt ist das Futter schon invertiert ,also schon in Fructose und Glucose aufgespalten was den Bienen die Arbeit abnimmt.
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen


Zurück zu September

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste