Wie zugekaufte Königinnen parken vor Umweiselung?

Wie zugekaufte Königinnen parken vor Umweiselung?

Beitragvon Jusibiene » 9. August 2016, 08:29

Ich brauche etwas frisches Blut am Stand und will dieses Jahr erstmalig einen Teil (3) meiner Altköniginnen umweiseln mit zugekauften Königinnen. Termin ist angedacht nach der 2. AS-Behandlung im September. Ich fürchte, dass ich in den mehrfach von alleine umgeweiselten Völkern (tendenziell aggressiv) die ungezeichnete Königin nicht beim ersten Mal finde..wie parke ich die neuen Königinnen solange für max. 1-2 Wochen möglichst unkompliziert?

Dachte an Mini-1-Waben-Ableger mit verdeckelter Brut oder besser ohne Brut? Königin solange eingesperrt lassen oder im Ausfresskäfig?
Grüße
Claudia
Jusibiene
 
Beiträge: 25
Registriert: 21. Mai 2014, 11:59
Wohnort: Kohlberg /B-W

Re: Wie zugekaufte Königinnen parken vor Umweiselung?

Beitragvon Tobi » 9. August 2016, 08:47

Nur für den Fall dass Du die Kö nicht findest...?

...Absperrgitter vor's Flugloch und Volk davor fegen...?
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Wie zugekaufte Königinnen parken vor Umweiselung?

Beitragvon Lukas » 9. August 2016, 09:40

Jusibiene hat geschrieben:Ich fürchte, dass ich in den mehrfach von alleine umgeweiselten Völkern (tendenziell aggressiv) die ungezeichnete Königin nicht beim ersten Mal finde..wie parke ich die neuen Königinnen solange für max. 1-2 Wochen möglichst unkompliziert?

Dachte an Mini-1-Waben-Ableger mit verdeckelter Brut oder besser ohne Brut? Königin solange eingesperrt lassen oder im Ausfresskäfig?


Im Spätsommer 3 Königinnen zu finden ist eine der leichteren und durchaus sinnvollen Übungen ;) Die Anzahl der Brutwaben ist schon wesentlich geringer, es kommt normalerweise nur noch eine Zarge in Frage. Kippt man diese an, kann man in der Regel bereits mehrere Waben ausschliessen. Man folgt der Spur der frischesten (=gerade stehendend) Eier.
Miniableger sind um diese Zeit eine heikle Sache und kein guter Ort für eine wertvolle Königin. Viele unterbeschäftigte Flugbienen tun im Moment nichts anderes, als nach einer Gelegenheit für eine gepflegte Räuberei zu suchen. Ein Miniableger am eigenen Stand ist durch die abgehende Verteidigung schutzlos und müsste daher auf jeden Fall aus dem Flugradius gebracht werden.
Ich würde jetzt umweiseln, dann hat man noch ein paar Wochen um die Neue zu begutachten. Taugt sie nämlich nichts, kann man nochmal Ersatz beschaffen. Ende September ist das schon schwieriger.
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 601
Bilder: 1
Registriert: 16. Mai 2013, 19:10
Wohnort: Vinschgau, Südtirol

Re: Wie zugekaufte Königinnen parken vor Umweiselung?

Beitragvon FranzBurnens » 9. August 2016, 12:39

Die unkomplizierteste Vorgehensweise meiner Ansicht nach: Fluglinge bilden nach der Methode "Teilen + Behandeln".

Die neuen Kös direkt im Ausfresskäfig in die Fluglingzarge. Dann wird im Brutling die Volksstärke so übersichtlich sein, dass die alten Kös deutlich besser zu finden sind. Neun Tage nach Herausnahme der Alt-Kös die Nachschaffungen brechen und Rückvereinigung, bzw. abwarten bis alle Brut geschlüpft ist, wenn eine MS-Behandlung bevorzugt wird.

Vorteil also: kein Problem mit AS.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.


Zurück zu August

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast