Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon Jusibiene » 15. August 2015, 13:56

Überall liest man derzeit, man solle den "Wintersitz einrichten", ohne dass genau erklärt würde, was zu tun ist. Dass keine unbebrüteten Waben im Brutnest sein sollen, wurde hier schon diskutiert, was ist ansonsten wichtig für den "Wintersitz"?

Claudia
Jusibiene
 
Beiträge: 25
Registriert: 21. Mai 2014, 11:59
Wohnort: Kohlberg /B-W

Re: Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon FranzBurnens » 15. August 2015, 14:47

Jusibiene hat geschrieben: keine unbebrüteten Waben im Brutnest

Bis Mitte August = jetzt kann man noch Teilen u. Behandeln nach Liebig. Dabei wird der Flugling in den HR logiert und erhält die alte Kö des Volks aus dem er gebildet wurde. Dort muss sie dann wohl oder übel brüten, sonst würde die Aktion nicht funzen.

Würde sagen Wintersitz --- zu alte Waben raus, Entscheidung für ein- oder zweizargig überwintern, Varroakonzept, Einfüttern; Kerze aufsetzen (Katholiken/ Kirche)
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon Simon » 15. August 2015, 15:05

Aktiv Wintersitz einrichten muss man nicht, dieser ergibt sich automatisch um die letzte schlüpfende Brut. Der Start des "Wintersitzes" ist durch die Wabenhygiene im Spätsommer immer in Fluglochnähe unten, die letzte Brut und damit der Startpunkt der Wintertraube ist dadurch unten, die Traube wandert nach hinten und/oder nach oben in den Futtervorrat. Unbebrütete aber gefüllte Waben stören nicht, sie müssen nicht aus dem Zehrbereich entfernt werden, die Traube sitzt im Januar/Februar zum Teil im oberen unbebrüteten Wabenmaterial, dies ist kein Problem. Aktuell werden bebrütete Waben für die Eiablage bevorzugt, diese zwangsläufig im Bereich der Wintertraube zu haben ist aber keine Voraussetzung für eine gute Überwinterung. Ein Teil der Wintertraube bevorzugt gerne Waben ohne Inhalt, luftig mögen sie es, sogar bei Frost hängt die Traube in den Gitterboden, mit steigendem Futterverbrauch zieht die Traube in die sich leerenden Waben dem Futter nach. Bei schwächeren Einzargern mit knausriger Einfütterung kann der Wintersitz zum Problem werden, manchmal verliert die Traube den Kontakt zum Futter, solche schwache Kandidaten sollte man sich vormerken oder mal im Februar einen Blick auf die Folie werfen und evtl. Futter vom Rand an die Traube rücken.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon Nils » 17. August 2015, 10:33

Gehört das Entfernen von Pollenbrettern nicht auch zum "Wintersitz einrichten"?
Finde ich im Brutnest solche Waben mit sehr viel Pollen kommen die bei mir an den Rand des Brutnestes (wenn Brut drauf ist) oder ganz raus. Momentan finden sie noch viel Pollen....
Oder ist das unnötig?

Danke,
Nils :)
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 416
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon Simon » 19. August 2015, 14:42

Nils hat geschrieben:Gehört das Entfernen von Pollenbrettern nicht auch zum "Wintersitz einrichten"?
Manche "schwören" auf Winterfutter überlagerten Pollen. Ich halte es nicht für nachteilig den Pollen zu entfernen, maßgeblich ist der Zustand der Waben, es ist schön wenn man die dunklen alten Waben futter- und brutfrei noch im alten Jahr packen und versorgen kann.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was heißt "Wintersitz einrichten"?

Beitragvon Dadantimker » 19. August 2015, 21:53

Hallo,
stimmt schon?!?
Ich nehme meine Waben im nächsten Frühjahr raus!
Gruß Harri
Benutzeravatar
Dadantimker
 
Beiträge: 24
Registriert: 16. Juli 2015, 19:53
Wohnort: Delmenhorst


Zurück zu August

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron