Frage

Frage

Beitragvon himbeertom » 29. Juli 2012, 19:45

Ich habe vor 5 Wochen einen Ableger gemacht, der nix geworden ist. Ein später angesetzter Ableger ist hingegen was geworden, die Königin ist in Brut. Wie vereinige ich die am Besten? Der Standpunkt beider liegt weit entfernt. Der "nichtlegende" besteht aus 6Waben in einem normalen Magazin(11DNM), der andere, legende besteht aus 5Waben in einem 5Wabenkasten. Kann ich die einfach zusammen setzen, oder gibt das "Mord und Totschlag"?
Könnte ich auch den legenden Ableger an den Standort des nicht legenden stellen, den "nichtlegenden" an einem entfernten Ort abfegen, damit die sich einbetteln? Der "nichtlegende" besteht auf jeden Fall aus mehr Bienen.

Danke für einen Tip

MfG
himbeertom
 
Beiträge: 68
Registriert: 6. April 2012, 08:37
Wohnort: zw. Hannover und Göttungen

Re: Frage

Beitragvon Uwe1969 » 29. Juli 2012, 20:23

Hallo Tom

Harte Variante
einfach zusammen setzen
dazu musst Du aber sicher sein das der schlechte keine Kö hat (weiselprobe)

oder die Boden nebeneinander stellen
und dann nach 2 Tagen den einen abfegen

Gruß Uwe
Uwe1969
 
Beiträge: 7
Registriert: 28. März 2010, 21:36

Re: Frage

Beitragvon himbeertom » 30. Juli 2012, 07:39

moin^^

naja, ich würde es am liebsten möglichst "Bienenschonend" machen. Dazu sollte es auch noch zeitsparend sein :thumbsup: Also ich habe ja schon mal eine Weiselprobe gemacht, dabei haben Sie keine NSZ gezogen. (Es wird wohl eine Dame dadrin sein) Ich wollte den "nichtlegenden" Ableger ja entfernt abfegen(man könnte ja noch ein ASG vorm Flugloch installieren) und dann zusammen setzen, oder hast Du eine Idee, wie man das am schonensten "über die Bühne bringt"? Danke
himbeertom
 
Beiträge: 68
Registriert: 6. April 2012, 08:37
Wohnort: zw. Hannover und Göttungen

Re: Frage

Beitragvon Waldi » 30. Juli 2012, 08:27

Hallo,
2 Möglichkeiten habe ich schon ausprobiert, beide Ableger in einen Eimer geschütelt (gefegt ) damit die bischen durchenender kommen und dann dierekt vom Flugloch Schütten und einlaufen lassen.

die andere Möglichkeit, da standen bei mir 2 Zargen nebeneinander aus eine wurde auch nichts geworden vermute das die Kö den Begattungsflug nicht überstanden hat, ich aber die vorher gesehen. Da habe ich einfach die Zarge auf die andere gestelt, zum staunen ist alles Gut gegangen. ;)-
Gruss
Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Frage

Beitragvon himbeertom » 31. Juli 2012, 08:35

Ich möchte noch mal nachfragen, wie ich das wohl am schonensten durchziehen kann, danke ß)
himbeertom
 
Beiträge: 68
Registriert: 6. April 2012, 08:37
Wohnort: zw. Hannover und Göttungen

Re: Frage

Beitragvon Immenfreund » 31. Juli 2012, 08:57

Stell' eine Leerzarge über Absperrgitter auf das zu erhaltende Volk, dann die Waben des aufzulösenden Ablegers einzeln (wenn deine Ellbogen belastbar) abstoßen (für Bienen schonend, für deine Sehnenscheiden belastend), sonst abkehren (weniger die Bienen schonend). Die untaugliche Königin liegt evtl. auf dem Absperrgitter (diese unschonend) abdrücken.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld


Zurück zu Juli

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron