Was honigt?

Was honigt?

Beitragvon Simon » 30. Juni 2009, 21:57

Was honigt? Es sieht schlecht aus, die Völker versorgen sich selbst, ein bischen tröpfelt es aus dem Brutnest, Läppertracht.
Von der Linde gab es nicht viel, in einzelnen Zellen wird roter Honig eingetragen, der wird von den aufgesprungenen Kirschen stammen.
Die einzigen Stockwaagen mit nennenswerten Zunahmen stehen in der Edelkastanie in der Pfalz. Vielleicht gibts noch ein bischen Blatthonig, mit dem Waldhonig sieht es momentan auch nicht sonderlich gut aus. Die Bruträume sind sehr leicht geworden, selbst dicke Honigkränze sind fast verschwunden, also aufpassen wenn nochmals Honig geerntet wird.

Gruß
Simon
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 1. Juli 2009, 13:13

Mitteilung von Dr. Liebig, passend zur Trachtsituation
Besonders krass ist der Unterschied im Honigvorrat im Brutraum an eigentlich sicheren Lindentracht-Standorten. Zum Beispiel in Nürtingen: Honigraum leer geblieben (normal etwa 20 kg) und im Brutraum <1 kg Honigvorrat bei durchschnittlich 28.000 Bienen und 36.000 Brutzellen, und in Müllheim (Rheintal): Honigraum voll (>20 kg) und im Brutraum > 10 kg bei gleich starken Völkern. Das ist nur mit dem "kleinen" Unterschied im Klima zu erklären. In Müllheim stehen die Linden trockener als in Nürtingen!
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon jogl » 1. Juli 2009, 14:32

Ist schon komisch, an einem Stand mit ca. 12 Wirtschaftsvölkern hat
ein Volk, nach dem schleudern der Rapstracht, nun den 2 Honigraum erhalten
2 weitere ca. 6-7 Waben gefüllt.
Der Rest nichts oder nur 1-2 Waben gefüllt.
Ich hoffe jetzt echt auf Blatthonig denn sonst wäre es ein besch....eidenes Jahr.

Gruß Jogl
jogl
 
Beiträge: 282
Registriert: 11. Februar 2008, 08:12
Wohnort: Oberboihingen

Re: Was honigt?

Beitragvon FrankH » 4. Juli 2009, 20:34

Hi Jogl,

also zum Raps hatte ich die meinen ja auch im Tal:
ein Volk 9 Waben Raps
ein Volk 8 Waben Raps
ein Volk 1 Wabe Raps.

Bin ja dann in die Linde (Nürtingen, vlg. Beitrag von H. Liebig) gewandert. Dort siehts besch.. aus. Das Volk mit der einen Wabe Raps hat auch keine Linde oder sonst was eingetragen. Und jetzt fehlt auch noch (zum Glück?) die Köningin. Hatte wohl ein schlechtes Gewissen....

Ja, deine Unterschiede kann ich somit voll bestätigen...

Gruß

Frank
FrankH
 
Beiträge: 52
Registriert: 23. Februar 2008, 17:28

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 5. Juli 2009, 18:44

So siehts momentan auf der Alb aus:
tracht.jpg
tracht.jpg (78.58 KiB) 6541-mal betrachtet

1kg Bienen fliegt raus ;)- ;)- ;)-
1kg Bienen kommt ohne Ergebnis zurück ;)- ;)- ;)-
Sowas hatte ich noch nie auf der Alb, normalerweise gibts nach dem Raps noch eine Zarge Sommerhonig.

Im Schwarzwald sieht es nicht besser aus, die Zehrung lag gestern bei 800g.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon jogl » 5. Juli 2009, 20:20

OH Frank, bei mir kommt aktuell einiges an Friedhoflinde herein...
Boing honigt ;)

Gruß Jogl
jogl
 
Beiträge: 282
Registriert: 11. Februar 2008, 08:12
Wohnort: Oberboihingen

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 9. Juli 2009, 21:11

Ich war heute auf der Alb, mal wieder nach langer Zeit in die Völker geschaut. :shock:
Die "Supervölker" mit 30kg Honigertrag (der ja schon im Eimer ist) sind im Brutraum und Honigraum kahl, keinen Vorrat mehr, also aufgepasst! Die eher schlappen Völker zeigen sich jetzt besonders deutlich, im Brutraum befindet sich dort noch ca. 10kg Honig. Ein großes Brutnest drängt den Honig nach oben; evtl. gibt es vielleicht Unterschiede in der Königinnenherkunft, wenigstens Tendenzen. Der größte Faktor wird aber die Brutleistung zur Haupttracht sein, schwach ausgewinterte Völker haben zu diesem Zeitpunkt den Brutraum vollgehonigt, stark ausgewinterte Völker bebrüteten den Honigraum großzügig und lagern den Honig darüber.
Und wieder überraschen mich die Standortunterschiede, in Kirchheim gab es tatsächlich etwas Sommerhonig, auf der Alb gabs nix, im Schwarzwald gar nix, in der Pfalz hat wohl die Edelkastanie etwas gegeben, der Bienenexport bei Trier berichtet von aktueller Massentracht. :weg: ich mach irgendwas falsch. :hmm:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 9. Juli 2009, 21:29

Heute morgen in...
Feldstetten, 9 Grad über Null. In Schopfloch waren es 7.
tracht.jpg
tracht.jpg (76.44 KiB) 6465-mal betrachtet

Der Temperaturfühler im Honigraum zeigt 20 Grad an, wenn etwas eingetragen wird 30-35.
Falls Wunder geschehen würde (2. Raps oder Kirschenblüte), dann werden erst mal 10-15 kg im Brutraum verschwinden, erst dann tragen die Bienen den Honig in den Honigraum. Am Wochenende werde ich von der Alb abwandern, um eine Erfahrung mehr und um ein paar Kilo weniger als sonst. :bigrin:
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 9. Juli 2009, 21:31

Kurzarbeit im Nordschwarzwald.
waldtracht.jpg
waldtracht.jpg (82.95 KiB) 6465-mal betrachtet

Entlassungen nicht ausgeschlossen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon Otto » 10. Juli 2009, 18:23

Tja warum sollte es auch nur mir so gehen?
Wenn ich meine Völker zu Hause hätte stehen lassen hätte ich meine magere Honigbilanz mit jeweils 30 Kg Lindenhonig aufbessern können. Im Wald war wohl eher nichts zu holen. Deshalb nur öde Leere.
... und danke fürs lesen.
Benutzeravatar
Otto
 
Beiträge: 160
Registriert: 27. März 2008, 20:00
Wohnort: Crailsheim

Re: Was honigt?

Beitragvon Simon » 24. August 2009, 14:03

schwarzerhonig.JPG
schwarzerhonig.JPG (57.74 KiB) 6334-mal betrachtet

Die Damen waren mal wieder fleißig, wenn es keine Läuse und spendable Nektarien gibt, gibts manchmal Alternativen.
Die Honigverordnung bremst, aber Anteile im Sommerhonig sind nicht zu vermeiden... köstlich dieser dunkle Sommerhonig. :hail:
honigschleuder.JPG
honigschleuder.JPG (59.54 KiB) 6334-mal betrachtet

Man sieht die Anthocyananteile.
wassergehalt.JPG
wassergehalt.JPG (87.42 KiB) 6334-mal betrachtet

So sieht es aus, wenn der Honig weniger als 17% Wasser hat, typisches Auftürmen und riffelige Oberfläche und durchs Sieb will er auch nicht.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Was honigt?

Beitragvon Jutta » 26. Juli 2014, 09:36

Hallo Simon und alle Mitleser,

ich wollte nur mal ein Dankeschön aussprechen für die Beschreibung von scheinbar nebensächlichen Phänomenen:
Ich habe mich seit der letzten Durchsicht (Ende Juli, Wiese ist fast total vertrocknet, noch ein paar kümmerliche Witwenblumen) mit Misstrauen gefragt, was die roten Schlieren in den (ziemlich leeren) Zellen des HR bedeuten sollen - haben meine Tierchen etwa irgendwelche bösartigen Pestizide eingeschleppt?? Ich habe mit dem Spatel was rausgeholt und probert (oh-gott-was-mach-ich-wenn-es-ein-nervengift-ist---?), Geschmack unauffällig - ähh??
Und hier bei Euch steht die Lösung: Kirschsaft! U) - Na klar, genau so sieht es aus! Und es stehen zig Kirschbäume in der Gegend - puuhh, nochmal Glück gehabt! Auf die Idee wär ich echt in absehbarer Zeit nicht gekommen! Und dann noch das Bild mit den (hübschen) Anthocyan-Spuren ("nein, es ist keine unheimliche Bedrohung, sondern ein bekanntes Phänomen mit wissenschaftlicher Erklärbarkeit").
Also, der Rums vorhin war der Stein, der mir vom Herzen fiel! 8))
Dankesehr und viele Grüße...

Jutta (Imkeranfängerlehrgang Hohenheim Jahrgang ungefähr 2008oderso)
Jutta
 
Beiträge: 4
Registriert: 28. September 2010, 16:13

Re: Was honigt?

Beitragvon Immenfreund » 27. Juli 2014, 07:37

Simon hat geschrieben:Die Honigverordnung bremst, aber Anteile im Sommerhonig sind nicht zu vermeiden... köstlich dieser dunkle Sommerhonig.

was machen mit dem "Kirschenhonig"? Met? oder selber essen?
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld


Zurück zu Juli

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast