Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon VoBee » 18. Juni 2016, 16:51

Ebenso bei mir. Honigkränze sind keine mehr vorhanden, aber die wenigen vereinzelten Sonnenstunden haben die Bienen doch ausgenutzt. Honigräume der stärkeren Völker nehmen merklich an Gewicht zu. Und jetzt soll das Wetter besser werden... :)
VoBee
 
Beiträge: 132
Registriert: 19. Juli 2015, 10:13

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Wilson » 18. Juni 2016, 21:25

image.jpeg
langsame Annäherung
image.jpeg (135.69 KiB) 4942-mal betrachtet
Stechen Bienen Schnecken?
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg (172.83 KiB) 4942-mal betrachtet
MfG
Wilson
Wilson
 
Beiträge: 64
Bilder: 12
Registriert: 14. Oktober 2015, 06:55
Wohnort: Remstal

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon HaroldBerlin » 18. Juni 2016, 23:04

Sue hat geschrieben:Ist bei hier in Franken so ähnlich. Seit zwei Wochen blüht die Akazie - seit zwei Wochen fast nur Regen.


Mir gruselts... oder heißt das "mich gruselts"?!? Ich lese Robinie blüht, vor kurzem schrieb noch jemand davon, dass der Raps noch blüht...

Hier im eher kühlen Norden ist die Robinie seit Anfang (Innenstadt) bis 7. Juni im Wald komplett durch, der Raps so seit dem 20. Mai. Udn es war viel zu trocken bisher, nun holen wir nach.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Hamamelishonig » 19. Juni 2016, 12:43

Positiv in die Zukunft schauen - natürlich muss ein (Neu)-Imker hoffen, dass der Sommer nochmals zurückkehrt. Wir haben jetzt an einem Lehrbienenstand vier Völker scharf abgeerntet und den Honig zum Umtragen einem starken Volk aufgesetzt - http://imker-weinsbergertal.de/schulung-kurs2016.html - um zumindest den negativen Ertrag bei diesen Völkern zu reduzieren und füttern diese Völker gerade dezent ein. Es ist ein Versuch, spätestens am Freitag haben wir hoffentlich einen schleuderfähigen Honigraum und die restlichen Völker bleiben vital.
Wir hoffen auch auf die Zwischentracht - ein großes Ackerbohnenfeld blüht nahe dem Bienenstand, doch auch hier kann nur bei gutem Wetter Nektar eingetragen werden. Wenn ich aber auch sehe, wie mein Gartenbienenvolk wild auf jede Futterquelle während dem Waben ausschmelzen reagiert, dann scheint kaum eine Blüte in der Nähe gerade Nektar zu bieten.
Wichtig: Dieses Forum wird demnächst abgeschaltet - komm mit rüber ins neue Forum "Einfaches Imkern" unter http://dreilichs.de/if
Mehr Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 408
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Epoché » 19. Juni 2016, 22:43

Heute Durchschau nach 7 Tagen teilweise brutalem Regenwetter gemacht. Stockwaagen im ganzen Landkreis zeigten Abnahmen von 100-600g am Tag. Trotz angetragenen Honigräumen und Honigwaben im Brutraum dann also trotzdem mit mulmigem Gefühl an den Stand gegangen. Wie sah es aus? Niemand am hungern und die Hälfte hatten ihre Honigräume im Vergleich zur Vorwoche deutlich gefüllt. Volksstärke ist ebenfalls überall top und meine Anfang Mai abgeschwärmten waren auch unter den fleißigen Sammlern. Jetzt kann ich es kaum erwarten, nächste Woche zu den Mädels zu gehen, wenn jetzt erstmal 4 schöne Tage mit der gerade aufgegangenen Linde angesagt sind. Der Sommerhonig kann kommen! ;)-
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Immenfreund » 20. Juni 2016, 02:30

Bei mir sind von 16 Völkern nur eines in Futternot gekommen. Keine Honigkränze mehr, Honigraum leergeschleckt. Die Königin hat vor 2 Tagen wieder zu legen begonnen. Habe ein Glas Honig gefüttert (Futtertasche) und eine Futterwabe reingehängt, das sollte bis Mittwoch, wo es bei uns besser wird reichen.
Bei einigen sind die nach der Honigernte halbvollen HR zwar leichter, aber nicht leer geworden. Der Rest ist gut versorgt.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Sanny » 20. Juni 2016, 06:51

Am Montag habe ich Futterwaben in meine Völker eingehängt und am Sonntag waren die alle leer! Bei meinem stärksten Volk waren das fast zwei komplett volle Waben und die haben sie weggeputz! :shock:
Auch ohne Stockwage kann ich das mit den 500g pro Tag an Futterverbrauch bestätigen, denn die beiden vollen Futterwaben hatten ca. 3kg Futter und etwas gesammelt dürften sie auch haben.
Ich denke , dass meine Völker teilweise verhungert wären, wenn ich ihnen keine Futterwaben zugehängt hätte.
Teilweise sind sie aus der Brut gegangen. Ich hatte wenig bis gar keine offene Brut, doch gestern waren wieder sehr viele Stifte zufinden.

Wann geht die Linde endlich los?
Benutzeravatar
Sanny
 
Beiträge: 35
Registriert: 26. April 2016, 18:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon beeo » 20. Juni 2016, 07:59

Bei mir ist ein weiteres Volk auf die Idee gekommen, nun ne neue Kö zu haben. Ist aber noch unbegattet. Allerdings ist sämtliche Brut ausgelaufen, scheint also schon ein paar Tage auf der Welt zu sein.
Wenn die nächstes WoE nicht legt kommt ne andere rein. Dafür sammeln die Mädels immerhin schön :-) Irgendwann kommt natürlich ein Bruch weil die Generationen fehlen...
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Epoché » 21. Juni 2016, 01:17

Sogar meine Mitte/Ende Mai als Pflegevölkchen gestarteten Ableger haben keine abnehmende Futtermenge oder gar Futtermangel gehabt. Im Gegenteil. Haben sich prächtig entwickelt und 2 sogar ganz passablen frischen Eintrag gehabt. Aber die stehen auch im Brombeerparadies, wo man nur den Rüssel aus dem Flugloch halten brauch. Ich lerne dieses Jahr wie extrem anders alles in nur wenigen Kilometern (oder 100en Metern sogar) Entfernung sein kann. Ich habe zwar keine Knallererträge bis jetzt gehabt, aber offenbar Stände mit gutem Kleinklima. Hatte ich letztes Jahr schon geahnt. Bei uns fliegen sie, bei einigen Imkerkollegen ist nichts los.

Wie auch immer. Heute war super Flugtag. Und jetzt kommt eine wärmere trockene Periode. Donnerstag und Freitag sogar über 30 Grad!
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon mmoe » 21. Juni 2016, 21:23

:thumbsup: Hier ballert das gerade richtig. Nacht kühl und regnerisch, am Tag dann um die 25 Grad.
Schon der dritte Tag nacheinander. Die Linde leckt dermaßen, dass ich überall einen zweiten Honigraum drauf gegeben habe. Einige Zargen sind bereits bei 30 Kilo.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Simon » 21. Juni 2016, 21:30

Es gibt die von vielen Imkern gesehene Eigenschaft der brutnestfernen Honigstapelung, ich hab den Verdacht dass es schlicht besonders verschwenderische Völker sind die viel Honig verbraten und sich dadurch der Brutraum schneller entleert.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon andreasE » 21. Juni 2016, 21:57

Simon hat geschrieben:Es gibt die von vielen Imkern gesehene Eigenschaft der brutnestfernen Honigstapelung, ich hab den Verdacht dass es schlicht besonders verschwenderische Völker sind die viel Honig verbraten und sich dadurch der Brutraum schneller entleert.

Vielleicht kannst Du ja mal erläutern, wie Du zu diesem Verdacht kommst...

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Simon » 21. Juni 2016, 22:08

Ich habe Völker die während der Tracht keinen Tropfen Honig im Brutraum duldeten, die hatten/haben trotz zweier Bruträume alles hochgetragen, vielleicht 1-2kg verirrter Nektar frisch in den Zellen unten, oben massig Honig. Das muss die brutnestferne Honigstapelung sein, so dachte ich, also vom Trieb aus, nicht imkerlich erzwungen. Stell ich aber nun fest dass gerade diese Völker während des miesen Wetters mehr gefressen haben als andere, deutlich mehr. Bisher sind solche Völker weil sie auch aus anderen Gründen überzeugten in eine engere Nachzuchtauswahl gefallen. Denen fehlt wohl die Start-Stopp-Automatik.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon FranzBurnens » 22. Juni 2016, 10:18

Simon hat geschrieben: gerade diese Völker während des miesen Wetters mehr gefressen haben als andere, deutlich mehr.

Der Umsatz muss doch irgendwo landen, die Bienen werden ja nicht fett davon wie unsereins coutchpotato ...
also werden sie doch stärker im Brutumfang sein und/oder an (untätiger) Bienen-/Drohnenmasse.

Stelle übrigens fest, dass Völker während der Regentage trotz im Großen u. Ganzen auskömmlicher T° ihr Brutgeschehen unterbrochen haben. Auch solche, die vor Tagen noch Schwarmzellen gepflegt hatten. Jetzt wieder paar frische Stifte.
Wenn das keine Start-/Stop-Automatik ist ...
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon waldimker » 22. Juni 2016, 11:33

Ich könnt kotzen über die Stopp-"Automatik". Zwar war bei uns rattenkalt und ohne Kopfbedeckung ging man die letzten Wochen nirgends hin. Aber die Bienen werden mir fehlen in der Tannentracht... grrrr
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2508
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon andreasE » 22. Juni 2016, 12:23

Simon hat geschrieben: Denen fehlt wohl die Start-Stopp-Automatik.

Dann bist Du züchterisch auf einem guten Weg.

Gruß
Andreas
andreasE
 
Beiträge: 607
Bilder: 7
Registriert: 30. September 2014, 17:01

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon waldimker » 22. Juni 2016, 14:03

mmmmh. ich hab so mecklenburgische, die machen das im schwarzwald aber auch!
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2508
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Simon » 22. Juni 2016, 17:11

Ich bin mir nicht sicher welche Ursachen und welche Wirkung der brutnestfernen Honigstapelung zugrundeliegt,
- verschwenderische Bienen, wenig effektive Futterverwertung
- brutstärkere Bienen, nicht unbedingt mehr Bienen, aber mehr Futterverbrauch
- sammelfaule Bienen aber starke Brüter
Egal welche Ursache, der Honigvorrat ist enorm geschrumpft in vielen Völkern, an einem Stand habe ich noch keinen Frühtrachthonig geerntet, einige Völker haben gut eine Zarge voll, manche nichts mehr.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Hössi » 22. Juni 2016, 17:32

Ich habe mit meiner einräumigen Betriebsweise und instinktiven Vorsicht Ende Mai nur 2/3 des Honigs geschleudert. Könnte jetzt also gaaaaanz ruhig schlafen. Und siehe da: es ist bei den guten Völkern nicht weniger geworden. Bienenmasse und Brut sind auch top!
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Goran » 22. Juni 2016, 21:01

Hallo

Ich werde mal so Formulieren
Bienen nehmen ein bisschen Futter in den Honig blase mit bis zum Tracht Gebiet ,das Sie Energie haben bis zum Dort zu kommen ,
Nach Normalen Regel soll die Biene seine Honig blase mit Frische Nektar auffühlen und zurück Nach hause mit volle Honig blase fliegen,jedoch Blühten sind da aber kein Nektar drinnen weil das Regnen schon alles ausgewaschen hat,oder gerade vor hin ,dazu nehme ich an das Tracht weit weg von den Standort ist .
Daher ist das Futter verbrauch höher als Eintrag,bzw Bienen kommen mit halb lere Honig blase nach Hause.


Mfg

Goran
Goran
 
Beiträge: 230
Bilder: 2
Registriert: 25. Februar 2014, 16:08

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Simon » 25. Juni 2016, 17:22

927
Zwischen Eintrag und Zehrung liegen nur wenige Kilometer, zum gefütterten dunklen Honig sind zur wenige Zellen frischer Honig dazugekommen. Es hört gerade auf zu regnen, schnell zur Kontrolle, wandern ist schwierig, die Völker haben wenig Vorräte für eine Wanderung ins Ungewisse.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon mmoe » 25. Juni 2016, 19:51

Guck, so gleicht sich alles wieder aus :-)

Meine Frühtracht war bescheiden. Gelinde gesagt. Jetzt habe ich auf allen Völkern den zweiten HR drauf und kann
die Kisten bei der heutigen Kontrolle kaum anheben. Die sind knackedicke voll mit Hustensaft-Honig. Jetzt braucht es
noch zwei Tage richtig warm ohne Regen, dann mache ich einen kleinen Tanz :-)
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 299
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon HaroldBerlin » 26. Juni 2016, 07:50

mmoe hat geschrieben:Jetzt habe ich auf allen Völkern den zweiten HR drauf und kann die Kisten bei der heutigen Kontrolle kaum anheben. Die sind knackedicke voll mit Hustensaft-Honig.


In Berlin ist an allen Linden auch lautes Summen zu hören - leider werden es hier auch immer weniger Linden, weil überall gefällt und nicht nachgepflanzt wird. Oder wenn, dann leider oft "exotisches Zeug", weil es 5 Jahre länger hält. OK, etwas Ahorn habe ich neulich gesehen, aber typisch ist doch die Linde.
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 656
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Epoché » 26. Juni 2016, 21:22

Die ganze Stadt summt von morgens bis um 21 Uhr dank den reichlichen Linden. Mir ist absolut unklar, warum die meisten Stockwaagen im Landkreis nach wie vor teils enorme Abnahmen zeigten. Bei meinem Stand sind letzte Woche ein paar Kg überall reingekommen. Diese Woche dürfte es noch etwas mehr werden.
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon YoYo » 27. Oktober 2016, 16:34

Lukas hat geschrieben:
YoYo hat geschrieben:Trockenzucker in Futtertaschen! Den holen sie nur solange keine Tracht herrscht. Das wurde mal in Hohenheim erforscht, ich denke von Dr. Sachs


Interessant. Gibts dazu was zu lesen?


W. Steche und H. Sachs, Die Hohenheimer Betriebsweise in Theorie und Praxis,
in Hohenheimer Betriebsweise, Referate und Veröffentlichungen,
Hrsg. Gesellschaft der Freunde der Landesantalt für Bienenkunde an der Universtität Hohenheim e.V.,
1980, S.13 ff. , S. 27
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon summserum » 1. August 2017, 14:14

YoYo hat geschrieben:
Lukas hat geschrieben:
YoYo hat geschrieben:Trockenzucker in Futtertaschen! Den holen sie nur solange keine Tracht herrscht. Das wurde mal in Hohenheim erforscht, ich denke von Dr. Sachs


Interessant. Gibts dazu was zu lesen?


W. Steche und H. Sachs, Die Hohenheimer Betriebsweise in Theorie und Praxis,
in Hohenheimer Betriebsweise, Referate und Veröffentlichungen,
Hrsg. Gesellschaft der Freunde der Landesantalt für Bienenkunde an der Universtität Hohenheim e.V.,
1980, S.13 ff. , S. 27


Hallo YoYo,

Die von Dir benannte Veröffentlichung "W. Steche und H. Sachs ..." suche ich seit geraumer Zeit ohne Erfolg. Nun hat mich Google zu deinem Beitrag geführt. Aus der präzisen Seitenangabe schließe ich, dass dir die Veröffentlichung vorliegt. Ich bin sehr an der Veröffentlichung interessiert. Kannst du mir eine Quelle nennen oder mir die Veröffentlichung als Kopie oder PDF zukommen lassen. Insbesondere interessiert mich der Teil bezüglich der Trachtlückenfütterung mit Trockenzucker. Anfallende Kosten übernehme ich selbstverständlich. Näheres gegebenenfalls per PN.

Vielen Dank im Voraus
Viele Grüße
summserum
Irrlehren bekämpfen bringt keinen Gewinn - es schadet nur (Konfuzius 551 - 479 v. Chr.)
Halte dich an die, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben (Dalai Lama)
summserum
 
Beiträge: 61
Bilder: 1
Registriert: 7. Dezember 2014, 21:32
Wohnort: Großraum Stuttgart 500m über n.N

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon Joachim » 2. August 2017, 19:36

@summserum

frag hier mal nach: https://www.uni-hohenheim.de/bienenkund ... essum.html .....

die Freunde der Landesanstalt haben doch bestimmt den Aufzug dazu oder sogar die gesamte Ausgabe
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Wann hört der Regen endlich auf - Bienen hungern!

Beitragvon FranzBurnens » 3. August 2017, 07:38

YoYo hat geschrieben:Trockenzucker in Futtertaschen! Den holen sie nur solange keine Tracht herrscht. Das wurde mal in Hohenheim erforscht, ich denke von Dr. Sachs.

Apropos "erforscht":
In einem geschichtlichen Rückblick auf die Entwicklung der Hohenheimer Betriebsweise führt Liebig die gesuchte Quelle ebenfalls an (s.S.79, dort aber Erscheinungdatum 1962 - nicht 1980).
Im Folgenden erläutert er, dass zu dieser Zeit von wissenschaftlicher Untersuchung der Imkerei noch keine Rede sein konnte, sondern eher trial and error.

Kann man in der interessanten "Broschüre zum 40jährigen" hier nachlesen:
https://www.uni-hohenheim.de/bienenkund ... nload.html
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Vorherige

Zurück zu Juni

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast