Überflüssiges Futter wie lagern?

Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Metha » 28. Juni 2015, 07:00

Hallo,
es kommt bei immer wieder vor, dass die Bienen anstatt den Honig in den HR abzulagern, in den Brutraum ablagern. D.h. es sind immer einige Waben im BR voll mit Honig.
Wie kann man den am besten lagern, wenn man keine Kühlmöglichkeit hat?
Derzeit steht eine Zarge voll mit Futter im Keller, reicht das aus, oder kann es sein, da ja nicht jede Wabe zu 100% verdeckelt ist, diese mit der Zeit schlecht werden (gären, Bakterien ...)?
Kann man anstatt diese Waben aufzuheben, nach der Honigernte anstatt der Futterzugabe von Sirup, diese Waben in einer Zarge oben drauf setzen, so dass die Bienen dieses sich holen können? Oder das dann bei der Winterfütterung tun?
Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!
Vielen Dank im Voraus!
Grüße Metha
Metha
 
Beiträge: 8
Registriert: 27. Juni 2015, 20:08
Wohnort: RheinMain Gebiet

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon HaroldBerlin » 28. Juni 2015, 10:17

Metha hat geschrieben: D.h. es sind immer einige Waben im BR voll mit Honig.
Wie kann man den am besten lagern, wenn man keine Kühlmöglichkeit hat?
Derzeit steht eine Zarge voll mit Futter im Keller, reicht das aus, oder kann es sein, da ja nicht jede Wabe zu 100% verdeckelt ist, diese mit der Zeit schlecht werden (gären, Bakterien ...)?


Ja, ich denke, die werden schlecht werden: Honig ist hygroskopisch, das heißt, er zieht Feuchtigkeit aus der Luft an und wird so immer dünner... Selbst durch die Wachsdeckel hindurch. Außerdem wirst DU durch die bebrüteten Wabenanteile bald Wachsmotten haben, die ihre Bahnen durch die Waben ziehen,

Metha hat geschrieben: Kann man anstatt diese Waben aufzuheben, nach der Honigernte anstatt der Futterzugabe von Sirup, diese Waben in einer Zarge oben drauf setzen, so dass die Bienen dieses sich holen können? Oder das dann bei der Winterfütterung tun?


Ich würde das nicht, weil anderer Honig oft schon in der Wabe stark auskristallisiert und dann im Winter mühsam aufgelöst werden muss. Ist schön im DIB von Juni beschrieben... Hast Du keine Ableger, denen Du die Waben zuhängen kannst?
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Metha » 28. Juni 2015, 11:13

Danke für die rasche Antwort!
Die Ableger sind schon versorgt mit Futter.
Da ich keine Lagermöglichkeiten habe, bleibt mir am Ende nur diese Futterwaben zu entsorgen?!
Ist schade drum, weiss aber nicht wie ich diese Lagern könnt. Einfrieren geht bei mir leider nicht.
...was meinst du mit ist im DIB beschrieben ?
Vielen Dank im Voraus!
Grüße Metha
Metha
 
Beiträge: 8
Registriert: 27. Juni 2015, 20:08
Wohnort: RheinMain Gebiet

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon FranzBurnens » 28. Juni 2015, 13:08

Metha hat geschrieben: es sind immer einige Waben im BR voll mit Honig.
Wie kann man den am besten lagern?

Warum eigentlich lagern (oder gar 'entsorgen')?
Wenn es Honig ist und kein alter Futtersirup, könnte man die Waben ausschleudern und mit der Ernte noch was Gescheites anfangen. Früher hat man auch gern aus bebrüteten Waben Honig gewonnen, der wird ja nicht ungenießbar werden. Imker ohne Absperrgitter können da auch nicht so sehr pingelig sein...
Zur Not halt für Met, Gebäck etc. verwenden oder Kollegen zu ebensolchen Zwecke damit versorgen.
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Metha » 28. Juni 2015, 14:28

Ob der schmeckt? Da er ja wie gesagt aus dem BR ist, kann ich mir vorstellen, dass dieser etwas rauchig schmeckt?
Vielen Dank im Voraus!
Grüße Metha
Metha
 
Beiträge: 8
Registriert: 27. Juni 2015, 20:08
Wohnort: RheinMain Gebiet

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Mondero » 28. Juni 2015, 14:49

Hallo Metah

warum soll er rauchig schmecken, das Logiche ist doch das jeder honig über den brutraum geht ,Necktar wird erst da gelagert und dann umgetragen.Oder sehe ich das falsch :(

mfg Frank
Mondero
 
Beiträge: 33
Bilder: 1
Registriert: 27. Mai 2014, 12:22
Wohnort: Freimersheim

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Angie » 28. Juni 2015, 16:29

Du kannst diese Waben schleudern und für die Wintereinfütterung nutzen,

oder die Waben umtragen lassen,

d.h. über einer Futterzarge einzelnd aufritzen und dann umtragen lassen. Nicht zuviele auf einmal, etwa 3 gleichzeitig, wenn die leer sind, die nächsten.
Das funktioniert aber nur, wenn keine Tracht ist. Die ist aber fast überall bald schon nach der Linde vorbei.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Angie » 28. Juni 2015, 16:37

HaroldBerlin hat geschrieben: Ist schön im DIB von Juni beschrieben..


Kann man den Artikel einstellen?
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Metha » 28. Juni 2015, 17:27

Angie hat geschrieben:Du kannst diese Waben schleudern und für die Wintereinfütterung nutzen,

oder die Waben umtragen lassen,

d.h. über einer Futterzarge einzelnd aufritzen und dann umtragen lassen. Nicht zuviele auf einmal, etwa 3 gleichzeitig, wenn die leer sind, die nächsten.
Das funktioniert aber nur, wenn keine Tracht ist. Die ist aber fast überall bald schon nach der Linde vorbei.


Danke Angie,
schleudern und für die Wintereinfütterung nutzen...da hätte ich auch selbst drauf kommen können :) .
Das mit dem anritzen und umtragen lassen habe ich allerdings nicht verstanden? Wohin umtragen und was bringt das?
Vielen Dank im Voraus!
Grüße Metha
Metha
 
Beiträge: 8
Registriert: 27. Juni 2015, 20:08
Wohnort: RheinMain Gebiet

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon FranzBurnens » 28. Juni 2015, 19:03

Metha hat geschrieben:schleudern und für die Wintereinfütterung nutzen... .
anritzen und umtragen lassen ?

Also Leute, spätestens wenn man sich an so überflüssige Arbeit macht, sollte die Frage erlaubt sein, ob das mit dem Rausnehmen der Waben eine gute Idee war? Hat man da als Imker bzw. mit seinem Beutensystem nicht genügend Steuerungsmöglichkeiten (genutzt)?

Oder - Status quo - ob man die Rähmchen nicht einfach wieder einhängen sollte, wenn die Brutausdehnung jetzt zurückgeht?

Nicht ausgeschlossen, dass man sich mit dieser Honigprozedur noch eine gepflegte Räuberei an Land zieht.

Und ob der nach Rauch oder irgend sonst was schmeckt? - Mal jemand probieren lassen, wer sich traut. (Es gibt noch Männer (8;) )
FranzBurnens
 
Beiträge: 596
Bilder: 3
Registriert: 20. November 2014, 14:35
Wohnort: K - Der angegebene Wohnort ist zu kurz.

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon Angie » 28. Juni 2015, 20:09

Normalerweise kann man den Honig, den die Bienen im Brutraum einlagern auch schleudern, wenn sein Wassergehalt passt.. So schlimm ist das nicht. Es gibt ja auch Seihtücher die kleinste Partikel nicht durchlassen, Außerdem schleudert man ja auch keine Brut.

Wenn man das allerdings nicht möchte kann man ihn als Winterfutter verwenden, wenn man ihn nun mal entfernt hat um mehr Platz für Brut zu schaffen.
Ob er sauer geworden ist schmeckt und riecht man ja auch.

Metha hat geschrieben:
Das mit dem anritzen und umtragen lassen habe ich allerdings nicht verstanden? Wohin umtragen und was bringt das?


Also wenn du den Eindruck hast, die Futterwaben sind schon auskristallisiert, (kann z. B, beim Raps vorkommen, ) oder sie sind so dunkel, dass man sie nicht zur Überwinterung zurückhängen möchte...

kann man die Waben zunächst entdeckeln und dann über eine Futterzarge den Bienen zurückgeben, die gehen nach oben und tragen das Futter dann in die sauberen Waben des Brutnestes um. Dies sofern keine Tracht ist.

Das geht mit einer Futterzarge, die in der Mitte ein Loch hat durch das die Bienen in den oberen Raum gelangen können um dann an die Futterwaben zu gelangen.
Man hat ja mit der Wabenhygiene vorher den Bienen einen Honigraum freigegeben und die unteren dunklen Rähmchen entnommen.
wie so eine Futterzarge aussieht, siehst Du wenn du "Adam Fütterer" googelst.

Man spart sich das Schleudern und das Saubermachen der Schleuder. Wenn man die Völker alle so beschäftigt ist die Gefahr der Räuberei gering. aufpassen muss man allerdings dabei, daher zu Hause alles gut vorbereiten.

Bei mir bleiben z. B. immer wieder Futterwaben noch aus dem letzten Jahr übrig, die ich auch nicht alle für Ableger verbrauchen kann. Die lasse ich dann im Sommer nach der Linde von starken Völker umtragen, klappt prima.
Überzählige schon bebrütete Honigwaben, die dieses Jahr in den Völkern entstanden sind bleiben in der Regel für die Überwinterung in den Völkern drin.

Übrigens, um noch einmal auf Deine Eingangsfrage zurückzukommen:
Am besten lagert man solche Waben wenn man keinen Kühlschrank dafür hat, natürlich immer noch im Bienenvolk. ;)
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon waldimker » 28. Juni 2015, 22:12

auskristallisierten Honig sollte man wohl nach dem Aufritzen noch in warmem Wasser einweichen über Nacht, ahb ich gelesen. Dann umtragen lassen.

Im Volk aufheben über Winter? Ist die Frage wie viele Zargen so ein Volk verträgt?!...
Weil der ja da auch Wasser ziehen wird. Die Bienen können im Winter unmöglich alle Futtewaben (auch im zweizarger) nicht besetzen und pflegen, es wird also irgendwie gehen (müssen). Nicht wahr?

Würde mich schon auch interessieren, wie man Honigwaben über den Winter aufheben kann (auch umbebrütete), denn immer wieder bekommen wir Melezitose-Honig, der als Winterfutter ungeeignet ist, aber für Jungvölker ganz prima.

Wg. Honigsorte: Es gibt Honige, die für die Überwinterung ungünstig sind. Z.B. alle Waldhonige, aber auch Heide. Von diesen würde und werde ich allenfalls je eine Wabe an den Rand hängen - als Frühjahrszehrung, wenn der Weg aufs Klo durchs Wetter wieder regelmäßiger möglich ist. Direkt über der Wintertraube kann das schiefgehen. Und unter den Waben sollten freie Waben für den Bienensitz vorhanden sein. Also nicht alles mit vollen Futterwben zuhängen!

Ich kenne bei uns im IV (außer mir) EINEN Imker, der mit ASG imkert, und der hängt Waben von unten nach oben, der Rest schleudert die schwärzesten Waben und verkauft das zeugs.
Immerhin: Es ist essbar, ungiftig und für weniger feine nasen und Gaumen nicht erkennbar.
Problem könnte eher sein dass sich Zucker drin befindet.

Du könntest folgendes versuchen:
Wenn Dein Volk auf einer Zarge sitzt (die unterste hast Du entfernt), setzt Du eine Zarge mit den Futterwaben auf. Fertig ist die Einfütterung (möglicherweise).
Im Frühjahr - bevor die Bienen nach oben ziehen - setzt Du die Futterzarge unten drunter, was dazu führen sollte, dass die Bienen das Futter ans Brutnest umtragen und quasi verbrüten. Soblad die Waben wieder leer genug sind, kannst Du die Zargen wieder tauschen.
Die zwei Frühjahrsmaßnahmen kannst du natürlich auch weglassen.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon HaroldBerlin » 3. Juli 2015, 00:46

Metha hat geschrieben:Danke für die rasche Antwort!
...was meinst du mit ist im DIB beschrieben ?


Gern geschehen... Im Deutschen Bienen Journal sollte es heißen.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Überflüssiges Futter wie lagern?

Beitragvon HaroldBerlin » 3. Juli 2015, 00:50

Angie hat geschrieben:
HaroldBerlin hat geschrieben: Ist schön im DIB von Juni beschrieben..


Kann man den Artikel einstellen?


Hallo Angie,

leider nicht - das wäre ein Grund für eine Abmahnung, da es das Urheberrecht verletzt.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten


Zurück zu Juni

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast