Ableger verstärken

Ableger verstärken

Beitragvon Blaubiene » 24. Mai 2012, 20:09

Hallo Imker,

ich habe am 29.April einen Ableger nach Anleitung von Dr.Pia Aumeier mit 1 BW, 1 MW und 1 HW gebildet.

Die Königin stiftet und ich möchte den Ableger gern um 1 BW verstärken, damit ich im Juli einen starken Ableger habe.

Wie geht man hier am besten vor?

Viele Grüße,
Stefan
Blaubiene
 
Beiträge: 37
Registriert: 13. März 2011, 21:07
Wohnort: Bergisches Land

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Rudi » 24. Mai 2012, 20:18

Hollo,
ich weiss aus eigener Erfahrung, wenn die erste Wabe, die Brutwabe, ziemlich stark war,
gibt es sehr schnell viele Bienen. Ich war sehr erstaunt (bei der EinwabenAbleger Dr.Pia Aumeier-Methode)
Aber Frage:
belegt das Brutnest bei deinem Ableger denn schon die "alte Wabe", die ausgebaute MW und auch der Futterwabe?
Also auf 3 Waben Brutnest ???
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Oliver » 24. Mai 2012, 21:04

Mit einer Brutwabe wirst da nicht weit kommen...
Wieso willst du bis Juli einen starken Ableger? Bis in den Herbst wird das Volk schon noch stark genug ;)
Grüße
Olli
Oliver
 
Beiträge: 158
Bilder: 1
Registriert: 20. Mai 2009, 07:36
Wohnort: Kirchheim/Teck

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Ralf » 24. Mai 2012, 22:07

Oliver hat geschrieben:Bis in den Herbst wird das Volk schon noch stark genug ;)

genau, gleichmäßig flüssig füttern, dann verbrüten die das und es wird ein starkes Volk.

[quote=PALMA40]Wichtig ist ein gleichmäßiger nicht abreißender Futterstrom. Was sehr wichtig ist, daß Du langsam mit Mittelwänden erweiterst also nicht die Kiste gleich mit Mittelwänden voll machen. Die neue Mittelwand immer zwischen die Brutwaben setzen und nicht einfach nur daneben hängen. Dann erkennst Du auch ob zuviel oder zuwenig Futter da ist. [/quote]
ca. 2 l pro Woche geben.
Zuckerwasser 1:1 oder Sirup.

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Olivier » 25. Mai 2012, 08:02

Hallo Zusammen

Meine Frage geht ebenso dahin, habe meine Ableger nach P.A. vor 11 Tagen am 14.5. erstellt (3 Stk),
und nun möchte ich 2 Völker vorsorglich nochmals um je 1- max 2 Brutwaben schröpfen und diese
Waben den bereits erstellten Jungvölkchen zugeben.
Bin Jungimker seit letztem Jahr. Nebst meinen 4 Völkern aus 2011 habe ich aus diesem Jahr
2 Schwärme aus eigener Nachfolge :oops: und eben diese 3 Ablegervölker, total also 8 Stk.
Noch mehr Völker möchte ich auf nächstes Jahr nicht wegen Zeitbegrenzung und auch
momentanem Materialmangel.

Wie sonst könnte ich diese Brutwaben verwenden ?

Imkere in Flachzargenweise. Dadant Blatt 1/2
Danke für eure Tipps.


PS: Diese Forum gefällt mir sehr. Sachlich, geduldig, freundlich.


Herzlichen Gruss Oliv i er
Benutzeravatar
Olivier
 
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mai 2012, 09:36

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Simon » 25. Mai 2012, 16:00

Olivier hat geschrieben: habe meine Ableger nach P.A. vor 11 Tagen am 14.5. erstellt (3 Stk),
und nun möchte ich 2 Völker vorsorglich nochmals um je 1- max 2 Brutwaben schröpfen und diese
Waben den bereits erstellten Jungvölkchen zugeben.

Hallo Olivier,
die Nachschaffungsköniginnen dürften schon bald schlüpfen (Königinnenentwicklung = 16- (3-4) Tage), also obacht wenn gerade in diesem Moment Bienen dazu gehängt werden die auf eine andere Königin gepolt sind. Solange die Königinnen noch nicht geschlüpft sind dürfte es kein Problem geben eine Brutwabe zuzuhängen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Rudi » 25. Mai 2012, 19:47

...und solltest du genug Bienchen in deinen Ablegern haben,
dann klopf die BW im Volk ab und schmelze sie so wie sie dann sind ein,
dann hast du schon mal wieder etliche Varroen weniger ;)

gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Blaubiene » 25. Mai 2012, 23:36

Hallo Rudi,

auf der Brutwabe befindet sich junge Brut, die Mittelwand ist ausgebaut aber nicht bestiftet.

Die Honigwabe ist stark besetzt, aber noch fast voll.
Wann füttert man das Volk flüssig, ich habe noch 3 Honigwaben aus dem Frühjahr ?

Viele Grüße
Stefan
Blaubiene
 
Beiträge: 37
Registriert: 13. März 2011, 21:07
Wohnort: Bergisches Land

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Olivier » 26. Mai 2012, 06:45

Simon hat geschrieben:die Nachschaffungsköniginnen dürften schon bald schlüpfen (Königinnenentwicklung = 16- (3-4) Tage), also obacht wenn gerade in diesem Moment Bienen dazu gehängt werden die auf eine andere Königin gepolt sind. Solange die Königinnen noch nicht geschlüpft sind dürfte es kein Problem geben eine Brutwabe zuzuhängen.

Hallo Simon

Kommt die Gefahr auch von schlüpfender Brut ?
Aufsitzende Bienen möchte ich keine einhängen, die Gefahr ist mir bewusst.
Benutzeravatar
Olivier
 
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mai 2012, 09:36

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Olivier » 26. Mai 2012, 06:49

Rudi hat geschrieben:...und solltest du genug Bienchen in deinen Ablegern haben,
dann klopf die BW im Volk ab und schmelze sie so wie sie dann sind ein,
dann hast du schon mal wieder etliche Varroen weniger ;)

Hallo Rudi

Meine Ableger dezimieren ? Nein, das möchte ich eigentlich nicht, diese Völker sollen ja wachsen.
Oder meinst Du die BW aus dem zu schröpfenden Volk abklopfen und einschmelzen ? Das täte mir
dann noch mehr weh wie das Drohnen-Gemetzel...
Benutzeravatar
Olivier
 
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mai 2012, 09:36

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Simon » 26. Mai 2012, 07:00

Olivier hat geschrieben:Kommt die Gefahr auch von schlüpfender Brut ?

Wenn nur Brut zugehängt wird, besteht keine Gefahr für die Königin. Aber aufpassen, der Ableger darf mit der Brutpflege und Wärmeregulation nicht überfordert werden, möglichst kurz vor dem Schlupf stehende Brut zuhängen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Olivier » 26. Mai 2012, 12:28

Simon hat geschrieben:Wenn nur Brut zugehängt wird, besteht keine Gefahr für die Königin. Aber aufpassen, der Ableger darf mit der Brutpflege und Wärmeregulation nicht überfordert werden, möglichst kurz vor dem Schlupf stehende Brut zuhängen.
O.K. Danke!
Benutzeravatar
Olivier
 
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mai 2012, 09:36

Re: Ableger verstärken

Beitragvon sam » 26. Mai 2012, 21:42

Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass um diese Jahreszeit der Effekt einer Verstärkung nicht so ausfällt wie erhofft.
Die Jungvölker mögen das wohl nicht.

Ich würde mit den geschröpften BW einen weiteren/weitere Ableger erstellen. So gibts nochmal Ersatzköniginnen falls man welche braucht oder zum Umweiseln im Herbst.
Vereinigen/verstärken kann man dann immernoch mit mehr Nachhaltigkeit für die Überwinterung.
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10

Re: Ableger verstärken

Beitragvon geifiimker » 16. Juni 2012, 06:54

Hallo Imker´s
ich habe nach Vier auf einen Streich Ableger erstellt . Welche Art zu Füttern ist den nun ratsam .Flüssig im Tetrapack,oder eingehängte Futterwaben und wie viel auf einmal? :hmm: :?:
Danke fürs lesen,viel Freude beim Imkern
geifiimker
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. Mai 2010, 16:15
Wohnort: 74426

Re: Ableger verstärken

Beitragvon honigmaul » 16. Juni 2012, 07:15

Hallo Geifiimker!

Ich halte nicht viel vom oft gepriesenen anhaltenden Futterstrom. Wichtig ist, dass die Ableger gut mit Futter versorgt sind und immer aus dem Vollen schöpfen können. Sobald sie vom Brutnest hinauslangen, sollten sie auf offenes Futter stoßen. Ob du Futterwaben zugibst oder fütterst, ist nebensächlich. Zugegebene, verdeckelte Futterwaben würde ich aufritzen. Das Brutnest sollte aber vom Futter nicht erdrückt werden. Wenn die Wabe neben dem Brutnest mit Futter angetragen ist, dann passt alles. Wenn diese Wabe aber mit Futter zugepflastert ist, dann war es zu viel und man kann eine Futterpause einlegen.
honigmaul
 
Beiträge: 99
Registriert: 1. Februar 2011, 18:57
Wohnort: Hausruckviertel - Österreich

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Immenfreund » 16. Juni 2012, 07:15

geifiimker hat geschrieben:"Vier auf einen Streich"


beschreibe das mal bitte; noch nie gelesen, kenn nur 7 auf einen Streich ;-)
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Ralf » 16. Juni 2012, 11:24

Hi,
Immenfreund hat geschrieben:beschreibe das mal bitte; noch nie gelesen, kenn nur 7 auf einen Streich ;-)

vielleicht meint er das:
http://www.diebiene.de/online/103605/Schema.pdf

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Olivier » 16. Juni 2012, 11:43

Hallo miteinander

Inzwischen sind bei 2 von 3 der gebildeten Völker je eine Königin am stiften.
Ein Volk ist leider weisellos und nur wenige Bienen (vielleicht 500) harren noch auf den 3 Waben, Futter haben sie noch (auch von mir gefüttert). Ich nehme an, es hatte zu wenig Brut oder zu wenig ansitzende Bienen bei der Ablegerbildung (Flachzargen Dadant (1/2) , am unter Rand hat es immer noch einige Drohnenzellen die nie schlüpften und auch wurde Brut "entsorgt".

Dieses schwache, weisellose Volk möchte ich nun auflösen.
Kann ich die ansitzenden Bienen in einen der zwei anderen Magazine geben oder besser vors Einflugloch kehren?
Soll ich die 3 Waben einschmelzen oder bei den anderen zuhängen ?
Benutzeravatar
Olivier
 
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mai 2012, 09:36

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Ralf » 16. Juni 2012, 11:56

Hallo Olivier,
Olivier hat geschrieben:Dieses schwache, weisellose Volk möchte ich nun auflösen.
Kann ich die ansitzenden Bienen in einen der zwei anderen Magazine geben oder besser vors Einflugloch kehren?
Soll ich die 3 Waben einschmelzen oder bei den anderen zuhängen ?

Das tut mir leid, daß das eine Volk nichts wurde.
Ich würde die Bienen abkehren und die Waben einhängen.

Andererseits kannst Du auch gleich die Waben mit den Bienen auf die beiden Völker verteilen, dann ist es in einem Arbeitsgang erledigt.

Gruß Ralf
Bild
Landbiene in Hohenheimer Beute
Streuobstwiese, ca. 450 m ü. NN
Benutzeravatar
Ralf
 
Beiträge: 426
Registriert: 24. Mai 2009, 15:52
Wohnort: Dettingen/Teck

Re: Ableger verstärken

Beitragvon geifiimker » 16. Juni 2012, 14:19

Na da habe ich Euch aber ein :?: gestellt aber vieleicht habt Ihr die Bienenpflege ja nicht
Lösung: Ableger nach Anleitung von Dr.Pia Aumeier mit 1 BW, 1 MW und 1 HW gebildet.Bienenpflege Mai und Juni 2012
Danke fürs lesen,viel Freude beim Imkern
geifiimker
 
Beiträge: 50
Registriert: 22. Mai 2010, 16:15
Wohnort: 74426

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Immenfreund » 16. Juni 2012, 16:01

geifiimker hat geschrieben:Na da habe ich Euch aber ein :?: gestellt aber vieleicht habt Ihr die Bienenpflege ja nicht
Lösung: Ableger nach Anleitung von Dr.Pia Aumeier mit 1 BW, 1 MW und 1 HW gebildet.Bienenpflege Mai und Juni 2012


Also selbst wenn ich dir unterstelle, dass du Chinese bist und "Aus Eins mach' Viel!" als aus "Eins mach' Vier!" ansiehst, ist dein Titel mit dem 4er-Streich doch schwer als dieses zu erkennen :?: :!:, aber vielleicht habe ich auch nur den Intelligenztest nicht bestanden :hmm:
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Ableger verstärken

Beitragvon Rudi » 16. Juni 2012, 20:45

geifiimker hat geschrieben:Na da habe ich Euch aber ein :?: gestellt aber vieleicht habt Ihr die Bienenpflege ja nicht
Lösung: Ableger nach Anleitung von Dr.Pia Aumeier mit 1 BW, 1 MW und 1 HW gebildet.Bienenpflege Mai und Juni 2012

Hallo geifiimker,
ich habe auf diese Art 9 Stück fabriziert, zuerst mit zweifel und grossen Fragezeichen,
ich habe bei der Heutigen durchsicht wieder gestaunt wie schnel die mehr werden.
Die Tante Aumeier hat tatsächlich Recht, wenn die weiter so wachsen werden stark durch den Winter gehen.
Dieses Prinzip kann süchtig machen :thumbsup:
gruss
rudi
Benutzeravatar
Rudi
 
Beiträge: 328
Registriert: 22. Mai 2012, 19:25
Wohnort: Köln


Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron