Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon BieneMartin » 8. Mai 2012, 21:03

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu einem meiner Völker.
Es verhält sich momentan etwas seltsam. Ich habe es letztes Jahr aus einem Schwarm erhalten. Es hat eine blau gezeichnete Königin von 2010. Als ich vor 2 Wochen kontrolliert habe, sind mir sehr viele Spielnäpfchen aufgefallen. Einige schon bestiftet. Letzte Woche dachte ich mir: "Komm mach einen Ableger nach der wöchentlichen Kontrolle". Dabei entdeckte ich auf 2 Waben im unteren Brutraum unter anderem eine Weiselzelle am oberen Brutnestrand. Die Bienen haben sogar extra drumherum die Wabe dafür ausgehöhlt, wahrscheinlich damit Platz ist. EIne davon war schon verdeckelt. Oh Schreck. Nun erstmal kurz heimgefahren und einen Imkerkollegen gefragt, was ich tun soll. Er sagte, Ableger auf jedenfall machen, vielleicht auch etwas stärker, damit sie nicht schwärmen und vorallem solle ich die verdeckelte Zelle mitnehmen. Ok, wieder zurück zu den Bienen und 3 Brutwaben mit ansitzenden Bienen raus und zusätzlich Bienen von 2 weiteren Brutwaben + eine Futterwabe. Dann hab ich nochmal einem Blick auf die Königin geworfen, und diese sieht momentan sehr klein aus. Sie ist grad noch etwas größer als eine Arbeiterin. Ihre Brutnester sind etwas verhonigt. Das Volk lässt sich auch gar nicht in den Honigraum locken. Auf jedenfall habe ich an die Stellen der Brutwaben am Samstag leere Mittelwände eingehängt. Heute schau ich rein und die Bienen haben alle ausgebaut aber die Königin bestiftet sie noch nicht. Eine weitere verdeckelte Weiselzelle hab ich entdeckt, die ich eigentlich hätte am Samstag sehen müssen. Hab sie erstmal entfernt. Und dann ist mir noch aufgefallen, dass die Mädels überall mitten auf den Brutnestern Spielnäpfchen anlegen, nicht nur unten. Und sie brausen seeehr laut wenn ich sie offen habe und noch danach sehr lang. Vielleicht merken die Ihre Königin gar nicht mehr.

Was soll ich mit diesem Volk nur tun? Irgendwie hab ich Angst, dass sie trotzdem schwärmen. Aber vielleicht wollen sie auch nachschaffen. Sollte ich vielleicht eher die Königin durch eine neue begattete ersetzen?

Was meint Ihr?
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

A. Schopenhauer
BieneMartin
 
Beiträge: 80
Bilder: 2
Registriert: 21. Mai 2011, 21:21
Wohnort: Ehingen (Donau)

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon Immenfreund » 9. Mai 2012, 06:13

Hallo Martin,

erst einmal solltest du das Volk nicht so oft aufmachen, alle 7-9 Tage reicht.
Ich würde das Volk als Pflegevolk für Königinnenvermehrung hernehmen; die Königin und alles was nach Köngin nachschaffen aussieht zerquetschen; in 9 Tagen noch enimal alle Weiselzellen zerstören und dann einen Zuchtrahmen rein.

BieneMartin hat geschrieben:Und sie brausen seeehr laut wenn ich sie offen habe und noch danach sehr lang. Vielleicht merken die Ihre Königin gar nicht mehr...
Aber vielleicht wollen sie auch nachschaffen.

das hört sich danach an

BieneMartin hat geschrieben:Sollte ich vielleicht eher die Königin durch eine neue begattete ersetzen?

wäre mir zu riskant, da sie evtl. nicht angenommen wird.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon honigmaul » 9. Mai 2012, 06:49

Hallo!

Ich würde das Volk auf mehrere Ableger aufteilen. Bei einem Ableger hast du die Gefahr, dass das Restvolk noch schwärmt und andererseits könnte es passieren, dass die Jungkönigin bei der Begattung verloren geht. Wenn dann die Jungweiseln in ihren Ablegern in Eilage sind, dann kannst du immer noch entscheiden, wie viele Völker du behältst, bzw, kannst du die alte Königin ausscheiden.
Deine beschriebenen Anzeichen deuten mit Sicherheit auf Schwarmvorbereitungen hin (schlanke Königin, verhonigtes Brutnest, nicht bestiftete Mittelwände, Weiselnäpfchen).

MfG
Honigmaul
honigmaul
 
Beiträge: 99
Registriert: 1. Februar 2011, 18:57
Wohnort: Hausruckviertel - Österreich

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon BieneMartin » 9. Mai 2012, 07:29

Immenfreund hat geschrieben:Hallo Martin,

erst einmal solltest du das Volk nicht so oft aufmachen, alle 7-9 Tage reicht.


Ja, eigentlich mach ich das auch. Ich wollte nur mal schauen, ob die Kö die neuen Waben bestiftet. ;)
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

A. Schopenhauer
BieneMartin
 
Beiträge: 80
Bilder: 2
Registriert: 21. Mai 2011, 21:21
Wohnort: Ehingen (Donau)

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon himbeertom » 9. Mai 2012, 08:14

...

@Helmut, es hört sich für mich nicht so an, als wolle "BieneMartin" in die Königinvermehrung einsteigen, deswegen braucht er auch keinen Sammelbrutableger, aber ok, das ist ein anderes Thema.

Ich hätte eine WZ stehen gelassen und die alte (3Jahre???) Muddi zerdrückt und dann die Bienen machen lassen.

Also das Phänomen, dass Bienen (Königin) nicht so gern in frisch ausgebaute MW legen ist mir auch schon mehrfach aufgefallen.

MfG
himbeertom
 
Beiträge: 68
Registriert: 6. April 2012, 08:37
Wohnort: zw. Hannover und Göttungen

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon BieneMartin » 9. Mai 2012, 08:39

Hmm...ich möchte wirklich momentan nicht in die Kö.vermehrung einsteigen :)

Ich warte jetzt auf jedenfall mal bis zum WE ab, was passiert. Dann habe ich ja die nächste Kontrolle aller Völker. Ich bin nur etwas verwirrt, weil mir an diesem Volk soo viel gleichzeitig auffällt.
Ich werd am WE mal schauen, wie die Kö weitere freie Stellen bestiftet hat, wenn sie dann noch da ist :bigrin:
Aber ich trau mich nicht recht "noch" einen Ableger zu machen, ich will das Volk nicht zu sehr schwächen, da kaum noch verdeckelte Brutflächen drin sind. Ausserdem gehen mir langsam die Zargen, Deckel und Böden aus.
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

A. Schopenhauer
BieneMartin
 
Beiträge: 80
Bilder: 2
Registriert: 21. Mai 2011, 21:21
Wohnort: Ehingen (Donau)

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon Bernhard » 9. Mai 2012, 21:51

Mach mit der Königin einen Ableger,
lass eine Weiselzelle stehen, höchstens 2.

Dann hast du einen Ableger und eine
neue Königin.

Bernhard
Höhenlage meines Bienenstandes: 320 m über Normalnull
Bernhard
 
Beiträge: 198
Registriert: 22. April 2010, 12:32

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon sam » 9. Mai 2012, 22:26

Schwarmkontrollen müssen alle 7 Tage durchgeführt werden, alles danach ist ein großes Risiko. Ein Volk schwärmte mir sogar schon mal nach 6 Tagen ab.

Wenn man einen Ableger mit WZ erstellt dann lässt man nur eine WZ stehen, niemals mehr, sonst schwärmt ein Teil des Ablegers.
Einen Kö-Ableger immer ohne WZ erstellen, sonst schwärmt die alte Kö mit einem Teil des Ablegers.

Wenn die schwarmtriebige Kö im Volk abgedrückt wird, nur eine WZ im Volk stehen lassen, sonst gibts Nachschwärme.
Die Kö eines schwarmtriebigen Volkes durch eine junge Königin (begattet) zu ersetzen beeinflusst die Schwarmstimmung des Volkes nicht (mit unbegatteten Königinnen hab ich keine Erfahrung).
Ebenso erfolglos ist die Kunstschwarmbildung mit Rückvereinigung.


Ein allzu schwarmtriebiges Volk würde ich folgendermaßen auflösen:
Königinnenableger erstellen mit ein bis zwei Waben + Futterwabe + MW,
den Rest in Ableger aufteilen (mit jeweils nur einer WZ) oder damit Schwächlinge verstärken.
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon BieneMartin » 10. Mai 2012, 07:13

Eine Weiselzelle hatte ich ja stehenlassen. Aber die Bienen im Ableger ziehen sich noch einige Nachschaffungszellen. Soll ich die jetzt alle ausbrechen? Das der Ableger schwärmt, brauch er doch eine gewisse Volksstärke. Reicht es nicht, die Bienen einfach machen zu lassen. Was ist, wenn ich eine Zelle stehenlasse und diese Kö wird vielleicht nix gescheits :D
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

A. Schopenhauer
BieneMartin
 
Beiträge: 80
Bilder: 2
Registriert: 21. Mai 2011, 21:21
Wohnort: Ehingen (Donau)

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon BieneMartin » 13. Mai 2012, 22:07

So, heute Durchsicht gemacht und das Volk hat sich etwas beruhigt. DIe Königin hat ganz schön zu tun jetzt die Leerwaben wieder zu bestiften. Die Bienen sind damit beschäftigt, den Honig in den Brutwaben in den Honigraum zu schaffen, was mich natürlcih auch freut. :thumbsup:
"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

A. Schopenhauer
BieneMartin
 
Beiträge: 80
Bilder: 2
Registriert: 21. Mai 2011, 21:21
Wohnort: Ehingen (Donau)

Re: Schwieriges Volk. Was soll ich nur tun?

Beitragvon sam » 16. Mai 2012, 20:38

Volksstärke ist nicht alles. Ein 3-Waben-Ableger mit zu vielen stehengelassenen WZ hat einen Nachschwarm ziehen lassen.
Ich konnte dann schlimmeres verhindern weil beim Wabenziehen grad die restlichen Jungköniginnen schlüpften und ich sie abfangen konnte.
Benutzeravatar
sam
 
Beiträge: 270
Registriert: 21. Juni 2008, 20:10


Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast