Königinnenzucht im Pflegevolk?

Königinnenzucht im Pflegevolk?

Beitragvon SaFlor » 9. Mai 2017, 20:44

Hallo zusammen ,

ich habe ein Volk ( Zandermaß), das auf 2 Brutwaben und einem halbgefülltem Honigraum sitzt. Die Königin ist im dritten Jahr. Vom Honigertrag und der Brutleistung ist es super. Dieses Jahr ist es jedoch auffällig aggressiv, weshalb ich es neu beweisen will.
Am liebsten würde ich gerne dieses Volk als Pflegevolk für meine erste Königinnenzucht nutzen und die bisherige Königin solange in ein Apidea geben und sie, wenn die neuen Königinnen in Eilage gehen, ersetzen.

Muss ich dazu den Honigraum entfernen ?
Muss ich das Volk auf eine Brutzarge drücken?
Oder würdet ihr was ganz anderes empfehlen?

Besten Dank und liebe Grüße
SaFlor
 
Beiträge: 20
Registriert: 11. Mai 2016, 05:31

Re: Königinnenzucht im Pflegevolk?

Beitragvon mmoe » 9. Mai 2017, 21:16

Moin!

SaFlor hat geschrieben:Am liebsten würde ich gerne dieses Volk als Pflegevolk für meine erste Königinnenzucht nutzen und die bisherige Königin solange in ein Apidea geben und sie, wenn die neuen Königinnen in Eilage gehen, ersetzen.


Meine 2 Cent - größere Groschen werden andere beitragen ;-). Apidea ist viel zu klein für eine erfahrene und befruchtete Regentin. Das taugt nichts, die Bude ist ruckzuck vollgeiert und dann werden die Damen wanderlustig. Miniplus ist möglich, aber nur mit wenigstens zwei, drei Zargen: Mach einen größeren Königinnenableger/Flugling draus und weisel später im Jahr um - Kö in einer Zarge auf den alten Beutenplatz, Flugbienen fliegen in die Kiste wieder zurück. HR oben drauf lassen.


SaFlor hat geschrieben:Muss ich dazu den Honigraum entfernen ?


S.o.

SaFlor hat geschrieben:Muss ich das Volk auf eine Brutzarge drücken?


Macht Sinn, wenn die Flugbienen raus sind. Aber keiner kennt die Volksstärke. Wenn die Stockbienen nur eine
Zarge besetzen, dann würde ich auch nur eine nehmen. Die jungen Kö sollen ja im "Paradies" heranreifen. Außerdem kannst du danach, wenn die Kö schlüpfen gleich aus dem Vollen schöpfen und astreine sehr starke Ableger zusammenstellen. Allerdings würde ich dann den HR dafür nehmen und unterstellen. Dann werden die Zellen nicht so arg verbaut.

Hier gibt es ein beeindruckendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=vFUO2cPjxIE&t=267s

Die Kisten quellen da nur so über vor Bienen. Es gibt noch einen zweiten und dritten Teil, das ist sehr, sehr professionell. Viel Zufall ist da nicht mehr. Optimale Bedingungen für optimale Ergebnisse.

SaFlor hat geschrieben:Oder würdet ihr was ganz anderes empfehlen?


Überlegen, Planen und machen. Später dann berichten wie es geworden ist.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Königinnenzucht im Pflegevolk?

Beitragvon SaFlor » 11. Mai 2017, 11:36

Vielen Dank für deine gut erklärte Antwort, Marco! :thumbsup:
SaFlor
 
Beiträge: 20
Registriert: 11. Mai 2016, 05:31

Re: Königinnenzucht im Pflegevolk?

Beitragvon propolis » 13. Mai 2017, 20:00

Hallo,

ich hab genau das vor drei Wochen mit einem aggressiven Volk gemacht - alte Kö raus, die bestehenden 6 oder 7 Brutwaben mit drei Brutbrettern aus meinen anderen Völkeren ergänzt und zweizargig belassen. Von 21 umgeweiselten Larven hab ich 17 Ableger erstellt (allerdings hab ich bei dreien einen Kaiserschnitt gemacht, keine Ahnung, ob die was werden ;9).

Hat alles prima geklappt. Jetzt haben sie hoffentlich weiter bestes Flugwetter für die Begattung...
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein


Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste