Königin im Ableger

Königin im Ableger

Beitragvon sn4pi » 2. Mai 2017, 11:38

Hallo, als Imkerneuling habe ich letzte Woche einen Ableger von einem meiner Völker gebildet.
Dabei habe ich die Königin auf einer Wabe im oberen Brutraum entdeckt die Wabe dann zurückgehängt und den oberen Brutraum schnell beiseite gestellt.
Ich war mir nun sicher das die Königin oben ist und habe unten geeignete Brutwaben entnommen nochmal geschaut ob die Königin nicht doch drauf ist , dem Ableger eine Futterwabe und Mittelwand gegeben und 2,5 km entfernt aufgestellt.

Am Sonntag, also nach 3 Tagen flog mir der Ableger dann zu doll und das Muttervolk viel zuwenig.
Als ich dann im Ableger nachschaute hab ich dann prompt die gezeichnete Königen entdeckt. :o
Auf anraten meines Imkervaters habe ich dann die Königin im Ableger eingefangen und in einem Lockenwickler mit Zuckerteigverschluss zum Volk gebracht. Im Volk habe ich nach Nachschaffungszellen geschaut aber nur unbestiftete Spielnäpfe gefunden am Unterträger gefunden und diese auch entfernt.
Allerdings hab ich nicht jede Brutwabe abgeschüttelt. Als ich die Königin in dem Lockenwickler auflegte war binnen 2 Sekunden das halbe Volk da und wie wild am Sterzeln.

Nun meine Fragen : Ab wann kann ich bei dem Volk gefahrlos schauen ob Stifte vorhanden sind bzw. der Lockenwickler überhaupt aufgegessen wurde, es ist ja die alte Königin und keine ganz neue. Muss ich auch 10 Tage warten ?
Sollte ich im Volk nochmal gründlich Nachschaffungszellen suchen ? Diese könnten ja theoretisch bereits verdeckelt sein und das Volk dann auf die Idee kommen zu Schwärmen :auge: :auge: oder sehe ich das falsch ??
sn4pi
 
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juli 2016, 20:54

Re: Königin im Ableger

Beitragvon Waldi » 2. Mai 2017, 12:17

Die Entfernung von 2,5 Km ist zu wenig, es muss am besten 5Km sein.
Nach meiner Meinung spricht nichts dagegen das du schon in den Nächsten Tagen nachschaust ob die Königin angenommen wurde, weil die gezeichnet ist.
Es grüßt

Waldi.
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Königin im Ableger

Beitragvon Epoché » 2. Mai 2017, 12:42

2,5km reicht meiner meinung nach aus.

WENN das was Du gesehen hast denn wirklich die alte Königin vom Muttervolk war:
Ich würd bis zur nächsten ohnehin geplanten Durchsicht gut sein lassen. Du wirst ja keinen Riesenlockenwickler genommen haben in dem du kiloweise Zuckerteig reingedrückt hast. ;) Die ist bald freigefressen.

Wenn das Muttervolk abgeschwärmt ist:
Ich ziehe es in Erwägung weil Du sagtest, dass Muttervolk sei VIEL zu wenig geflogen. War denn Flugwetter? Hast Du im Muttervolk noch offene Brut, besonders junge Maden gefunden, als Du die Königin zurückgetan hast? Wenn Du keine wenige Tage alten Maden gesehen hast und trotz Flugwetter Flugflaute beim Volk ist: schien Dir der Kasten bei der Ablegerbildung irgendwie "ein bisschen leerer als sonst"? Hattest Du bei der Ablegerbildung noch Stife vorgefunden? Hattest Du da die Waben genauer untersucht? Schwarmzellen können auch fies sein und sich verstecken. Etwa Drohnenwabe direkt zwischen Wabenende und Schenkel. Das übersieht man leichter als man denkt. Weiterhin: Gab es denn bei dem Ableger schon Stifte, als Du die Königin wieder zurückgeholt hast? Wenn nicht, hast Du vielleicht ne unbegattete Königin hin und her chauffiert und das Muttervolk ist abgeschwärmt.

Aber gib mal mehr Infos. Sonst ist das alles nur wildes Spekulieren. :)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Königin im Ableger

Beitragvon sn4pi » 2. Mai 2017, 13:09

Vielen Dank,für die schnellen Antworten :)

es war definitiv die alte Königin da diese vom letzten Jahr weiß gezeichnet wurde mit einem Zeichenstift und die Farbe schon teilweise abgeblättert war.
Bei der Ablegerbildung waren definitiv Stifte auf einer Wabe.

Ob jetzt im Ableger Stifte sind habe ich nicht geschaut weil ich ja die alte gezeichnete Königin gefunden habe.
Es war hunderprozentig die alte gezeichnete Königin im Ableger, hab sie ja eingefangen und in den Lockenwickler gesperrt :bigrin:

Der Lockenwickler war klein und nur mit ein paar Gramm Apifonda auf beiden Seiten verschlossen.

Der Kasten war bei Ablegerbildung auch sehr voll und reger Flugbetrieb, trotz schlechtem Wetter.
Erst 3 Tage nach der Ablegerbildung an dem hier warmen Sonntag war merklich weniger los beim Volk.
sn4pi
 
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juli 2016, 20:54

Re: Königin im Ableger

Beitragvon Epoché » 2. Mai 2017, 13:19

Dann würde ich einfach gut sein lassen bis zur nächsten Durchsicht. :)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Königin im Ableger

Beitragvon waldimker » 2. Mai 2017, 13:44

vllt. sind noch Nachschwärme abgegangen? Etwas unwahrscheinlihc, aber...
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Königin im Ableger

Beitragvon sn4pi » 3. Mai 2017, 17:15

Hab heute mal kurz von oben hineingeschaut ohne Rähmchen zu ziehen, der Lockenwickler war leer.

Es lagen allerdings einige Bienenbeine auf der Schublade ungefähr auf der Höhe wo der Lockenwickler war.
Hat das was zubedeuten ?

Samstag schau ich dann ob Stifte vorhanden sind.
sn4pi
 
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juli 2016, 20:54

Re: Königin im Ableger

Beitragvon YoYo » 3. Mai 2017, 20:16

sn4pi hat geschrieben:Es lagen allerdings einige Bienenbeine auf der Schublade ungefähr auf der Höhe wo der Lockenwickler war.
Hat das was zubedeuten ?


Du hast jetzt eine Biene ohne Beine. Aber solange du keine Flügel findest kann sie noch Sammelflüge machen. :thumbsup:
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Königin im Ableger

Beitragvon Epoché » 4. Mai 2017, 00:30

Warum hast Du die Schublade denn aktuell drin?
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Königin im Ableger

Beitragvon sn4pi » 4. Mai 2017, 12:32

Wegen der Kälte in den letzten Aprilwochen waren die noch dirn bzw. wieder drin.
sn4pi
 
Beiträge: 8
Registriert: 21. Juli 2016, 20:54


Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste