Unterbau

Unterbau

Beitragvon Beernd » 13. Mai 2014, 13:05

Bei guten Völkern, die auf hohem Boden sitzen, beobachte ich vermehrt starken Drohnenbesatz trotz regelmäßig ausgeschnittenem Baurahmen. Zwar meist keine Schwarmtendenzen und deshalb auch nicht bis in den ersten Brutraum durchgeschaut aber im Boden viel Drohnenbrut angebaut, die zum Teil schon geschlüpft ist. Vermutlich hat die Königin wie von einem Magneten angezogen durch Drohnenzellen unten und durch starken Nektareintrag oben frühzeitig im ersten Brutraum ihr Domizil bezogen. Darin zumindest in einem Volk: Massen an Varroen. Eine reine Zuchtstation!! Bedeutet: entweder regelmäßig Unterbau entfernen, was eine Menge Zusatzarbeit macht, oder den Einsatz einer Bausperre überlegen. Der Milbenbefall wird sicher bei einigen Völkern schnell im Sommer die kritische Marke erreichen und dringend eine frühe Behandlung notwendig machen. Wer natürlich der Meinung ist, Drohnen gehören zur Volksgesundheit, handelt anders. Aber ich war ziemlich überrascht über den Befallsgrad insbesondere der Drohnenbrut im Unterbau.
Frische Ameisensäure ist zum Glück bestellt!
Grüße aus dem Enzkreis.
Benutzeravatar
Beernd
 
Beiträge: 159
Bilder: 2
Registriert: 10. Mai 2012, 19:28
Wohnort: Mühlacker/Enzkreis

Re: Unterbau

Beitragvon Simon » 13. Mai 2014, 13:16

Hallo Bernd,
Unterbau behindert die Arbeit am Bienenvolk, die Drohnenbrut hält die Arbeiterinnenbrut unten, Schwarmzellen leider auch. Bei starkem Unterbau dreh ich die Bruträume, das motiviert die Bienen den Honig übers Absperrgitter zu bekommen.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Unterbau

Beitragvon beeo » 13. Mai 2014, 19:47

Also du drehst einen Brutraum gegen den anderen 180 Grad?
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE

Re: Unterbau

Beitragvon Beernd » 13. Mai 2014, 20:15

Ich denke, Simon meint, er vertauscht den ersten mit dem zweiten Brutraum. Der dann unten gelagerte Honig soll zumindest zu Teil umgetragen werden in den Honigraum. Die Brut schließt dann auch am Rand des Absperrgitters oben ab, so wie es sein soll. Wie sind die Erfahrungen bei dieser Vorgehensweise? Man bringt ja ganz schön Unordnung ins Brutnest, überwiegen da die positiven Effekte? Das ganze muss ja auch wieder rückgängig gemacht werden zwecks Wabenhygiene.
Grüße aus dem Enzkreis.
Benutzeravatar
Beernd
 
Beiträge: 159
Bilder: 2
Registriert: 10. Mai 2012, 19:28
Wohnort: Mühlacker/Enzkreis

Re: Unterbau

Beitragvon beeo » 13. Mai 2014, 20:35

Stimmt, klingt einleuchtend. In den dann starken Brutraum unterm ASG werden sie wohl nix eintragen, also rauf in den Speicher damit ;-)
Kuck mal, ein neues Forum :-) Infos: http://einfachimkern.de/viewtopic.php?f=28&t=2729
beeo
 
Beiträge: 1065
Bilder: 12
Registriert: 21. April 2014, 23:39
Wohnort: Kinzigtal/Baden/DE


Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast