Honigernte 2014

Re: Honigernte 2014

Beitragvon DerBaer » 2. Juni 2014, 21:58

Hallo Zusammen,
gibt es in der Runde Erfahrungen mit welcher Maschenweite sich Rapshonig
noch Problemlos durchsieben lässt?

Das feinsieb aus meinem Doppelsieb ist definitiv zu eng. Und das Spitzsieb hat
wohl auch eine zu geringe Maschenweite...aber da gibts ja unterschiedliche ;)

Gruss Stefan
DerBaer
 
Beiträge: 10
Registriert: 19. Januar 2014, 20:42

Re: Honigernte 2014

Beitragvon HaroldBerlin » 11. Juni 2014, 16:23

DerBaer hat geschrieben:Hallo Zusammen,
gibt es in der Runde Erfahrungen mit welcher Maschenweite sich Rapshonig
noch Problemlos durchsieben lässt?


Hallo Stefan,

verstehe das Problem vielleicht nicht: Bei mir floss der Honig direkt aus der Schleuder problemlos durch die Siebe. Ist ja flüssig. Nur gröbere/feste Bestandteile sollen zurückgehalten werden... und wenn es zu viel Wachs gibt, das das Sieb zusetzt, ist Reinigen oder Wechseln angesagt.

Oder versuchst Du, kandierten Honig zu sieben?!?! U) U)
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Honigernte 2014

Beitragvon Immenfreund » 11. Juni 2014, 16:57

DerBaer hat geschrieben:Das feinsieb aus meinem Doppelsieb ist definitiv zu eng.


Hallo Stefan,

hast du einen Teigschaber? Ich nehme einen von Tupper und passiere damit den Honig durch das Sieb, wenn es verstopft ist; danach läuft es wieder eine Weile.
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Honigernte 2014

Beitragvon Waldi » 14. Juni 2014, 22:48

Immenfreund hat geschrieben:
DerBaer hat geschrieben:Das feinsieb aus meinem Doppelsieb ist definitiv zu eng.


Hallo Stefan,

hast du einen Teigschaber? Ich nehme einen von Tupper und passiere damit den Honig durch das Sieb, wenn es verstopft ist; danach läuft es wieder eine Weile.




Jou der Tupper Teigschaber sollte sich jeder Imker Anschafen, ist ein Praktisches ding. 8))
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Honigernte 2014

Beitragvon anpoky » 16. Juni 2014, 18:54

Moin,

Am Wochenende meinen Honig abgefüllt.
So wie Simon es in seinem Video vorgestellt hat: den Honig aufgewärmt, dann mit Rapido gerührt, wieder warm gestellt und dann abgefüllt. Hatte alles super funktioniert. Auch wenn meine 1kW Billigbohrmachine beim Rühren angefangen hattte zu stinken.




Yeah, mein erster Honig aus einem Volk! :thumbsup:

Gruß

Andreas
Dateianhänge
20140613_160809.jpg
Honig erwärmen
20140614_212719.jpg
Erster Honig
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Re: Honigernte 2014

Beitragvon Simon » 16. Juni 2014, 20:45

Das nenne ich Vielfalt, in meinem früheren Leben war ich ein Spreewaldgurkentopf. Sieht schön aus, Honig mit hohem Rapsanteil? Macht einen feinsteifen Eindruck, die Bläschen kann man verhindern wenn man den Honig im Glas einige Zeit warm lagert damit sie hochsteigen und aufgehen oder frostet, dann sind sie eingeschlossen bei glatter Oberfläche. Die Gläser kalt stellen oder frosten fördert eine feinsteife Konsistenz.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 522
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Honigernte 2014

Beitragvon Florian82 » 17. Juni 2014, 06:40

Guten Morgen

Hab mal ne Frage Zwecks 2ten HR. Bei mir kommt auch schon gut Waldhonig rein. Teils sind die Waben schon zu 1/3 verdeckelt. Kann ich jetzt einfach den 2ten HR aufsetzen und einfach Die MW ausbauen lassen?

Will evtl. Donnerstag schleudern. Setze ich dann den Alten HR wieder direkt übers ASG damit sie schön auslecken können die geschleuderten Waben?
Hintergrund ist das ich fürs nächste Jahr ausgebaute MW haben möchte zur besseren Annahme für den HR :)

MfG Flo
Florian82
 
Beiträge: 63
Bilder: 26
Registriert: 12. Mai 2013, 09:40
Wohnort: Bad Reichenhall / Berchtesgaden

Re: Honigernte 2014

Beitragvon Immenfreund » 17. Juni 2014, 07:22

Hallo Florian,

ich setzte den neuen HR unter den fast vollen, damit ich bei Einsatz der Bienenflucht und bei der Ernste den neuen als Raum für die Bienen habe und auch nur einen abnehmen muss.

Ausschlecken funktioniert nur, wenn du den HR oben aufsetzt, dazu ist es gut, wenn oben Licht einfällt, dann erkennen die Bienen das Futter als extern und tragen es um. So wie du das beschrieben hast, würden die das als zum Bau gehörend empfinden und Nektar eintragen. Habe mir Plexiglasscheiben gemacht, die ich statt Innendeckel über die Folie auflege (sonst würden Räuber unter der Folie durchkommen) und dann den Blechdeckel als Sonnenschutz über Steine oben drauf (sonst hast du Sonnenwachsschmelzer).

Seitlich neben den quer stehenden Steine fällt genügend Licht ein.

Die Bienenflucht nehme ich als Abstand (manche empfehlen Leerzarge) was das erkennen als externen Raum steigert.

Bei einem starken Volk kann ich nach einem (Flugwetter-)Tag die schön ausgeschleckten Waben entnehmen. Meist kommen dann die nächsten rein (ich habe 2 Ausschleckvölker, die dann alles nacheinander erledigen; in diesem Fall bauen die Bienen eine Wabe als Aufstiegshilfe in das Loch der Bienenflucht).
Dateianhänge
HW_ausschlecken_lassen.jpg
Mit freundlichen Grüssen

Helmut

Bienenstand auf 300 m.ü.d.M. Hanglage in Streuobstwiese am Waldrand

http://immenfreund.wordpress.com

nur noch in http://dreilichs.de/if/ aktiv
Benutzeravatar
Immenfreund
 
Beiträge: 1117
Registriert: 1. Mai 2011, 15:45
Wohnort: Waiblingen-Bittenfeld

Re: Honigernte 2014

Beitragvon anpoky » 18. Juni 2014, 07:11

Simon hat geschrieben:Das nenne ich Vielfalt, in meinem früheren Leben war ich ein Spreewaldgurkentopf.


Gurkentöpfe sind nicht dabei. Ich habe schon an jedem Glas vorher gerochen und natürlich durch die Spülmaschine gejagt. :-)

Simon hat geschrieben:Sieht schön aus, Honig mit hohem Rapsanteil?


Richtig, wahrscheinlich ist das sogar reiner Rapshonig.

Simon hat geschrieben:Macht einen feinsteifen Eindruck, die Bläschen kann man verhindern wenn man den Honig im Glas einige Zeit warm lagert damit sie hochsteigen und aufgehen oder frostet, dann sind sie eingeschlossen bei glatter Oberfläche. Die Gläser kalt stellen oder frosten fördert eine feinsteife Konsistenz.


Die Konsistenz ist meiner Meinung nach ok. Der Honig war wohl noch warm genug im Glas. Viele Bläschen sind raus.
Das mit dem frosten hatte ich gelesen und teste ich mal irgendwann.

Nochmals danke für Deine Tipps und Videos, die sind richtig gut!

Achja und ich hatte den Rapido Clone von Holtermann verwendet. Ich muss zwar noch noch einen scharfen Metaltropfen abpfeilen (damit nix vom Plastikeimer im Honig landet), aber ansonsten hat das Rühren super funktioniert.

Gruß

Andreas
anpoky
 
Beiträge: 28
Registriert: 17. April 2014, 08:05

Vorherige

Zurück zu Mai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast