Warten auf die Tracht

Warten auf die Tracht

Beitragvon Simon » 14. April 2016, 22:09



Irgend was ist immer, dieses Jahr klemmts mal wieder mit dem Wetter. Wie wäre es mit 23-25°C Tagesmaximum, nachts ein wenig Nieselregen und das Ganze bitte windstill über zwei Wochen?
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Sauzahn » 14. April 2016, 22:24

Och, ich habe eigentlich nichts gegen ein paar kühlere Tage. Hätte für mich den Vorteil, dass der erste Schwung Brut geschlüpft ist, bevor das wirklich große Blühen beginnt. Die Kirsche geht bald auf, aber die Völker haben noch wenig zu Masse.

Gruß
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 350
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon bob » 15. April 2016, 08:21

Gestern hatte ich bei der Durchsicht der auf 1-zargigem Brutraum geführten Völker aus 2015 ein ähnliches Ergebnis.

Ebenfalls bereits erster Eintrag im Honigraum. Um den Drohnenbau im Boden zu vermeiden, setzte ich erstmals Bausperren ein.

Die horizontal geteilten Drohnenwaben sind ausgebaut und bestiftet, zum Teil werden sie demnächst verdeckelt sein.Bei mir ist noch etwas mehr Futter vorhanden, als bei Simons Volk zu sehen war. Dieses Restfutter wird wohl in den kommenden nasskalten Tagen komplett verbraucht.

Am kommenden Montag kann das große Blühen beginnen. :D
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Thomas1950 » 15. April 2016, 13:19

Hallo,
hier fängt der Raps an zu blühen. Es ist aber noch kalt und regnerisch. Nächste Woche soll es besser werden.
Welche Völker würdet ihr an den Raps stellen, die kleineren (die nicht so schnell schwärmen wollen) oder die starken die viel Honig bringen?

Gruß Thomas
Thomas1950
 
Beiträge: 100
Registriert: 8. Februar 2015, 22:11

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Simon » 15. April 2016, 13:22

Stellst du die dicken in den Raps könnte das nachhaltige Schwarmprobleme geben, bei der Wanderung in höher gelegene Rapsgebiete empfiehlt es sich eher die schwächeren mitzunehmen. Wenn du deine "dicken" gut im Griff hast, gibts mit denen meist mehr Honig.
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Martin53 » 15. April 2016, 18:47

Hallo zusammen,
ich benötige mal Eure Meinung.
Wollte nächste Woche mit meinen Bienen den Raps anwandern. Soll ja gutes Wetter geben. Wanderplatz Höhenlage 700 m.
Aber eben nur nächste Woche. Danach solls über eine Woche ziemlich mies werden mit Nachtfrösten um - 3° und Schneefall.
Ist es ratsam trotzdem anzuwandern? Oder bleibe ich lieber im Obstanbau auf 360 m Höhe und milderen Temperaturen?
Oder nehme ich die gute Woche mit und hole sie dann wieder nach Hause.
Danke für gute Ratschläge.
Gruß Martin
Martin53
 
Beiträge: 11
Registriert: 19. November 2015, 18:31

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Thomas1950 » 15. April 2016, 19:02

Das Rapsfeld liegt auf ca. 520metern , ich nehme mal an das fällt unter "höher gelegene Rapsgebiete" L)
Da werd ich die stärksten Zuhause lassen für die Obstblüte.
Die Kirsche kommt bei uns erst noch.

Gruss
Thomas1950
 
Beiträge: 100
Registriert: 8. Februar 2015, 22:11

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon bob » 15. April 2016, 21:56

Simon hat geschrieben:Stellst du die dicken in den Raps könnte das nachhaltige Schwarmprobleme geben, bei der Wanderung in höher gelegene Rapsgebiete empfiehlt es sich eher die schwächeren mitzunehmen. Wenn du deine "dicken" gut im Griff hast, gibts mit denen meist mehr Honig.



In diesem Jahr hat ein Landwirt einen grösseren Raps-Schlag im Abstand von 200m zu meinem Heimatstand angelegt.
Somit lasse ich einige Völker zu Hause stehen und muss den Raps nicht gesondert anwandern. OO;

Auf diese Weise kann ich von zu Hause eine intensive Schwarmüberwachung im extrem schwarmträchtigen Raps vornehmen. (8;)
Zuletzt geändert von bob am 30. April 2017, 06:46, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 16. April 2016, 11:32

Raps gibt es bei uns nicht
wir sagen: zum Glück

überall heißt es jetzt: unbedingt aufs Futter schauen!

irgendwie erinnert die diesjährige Entwicklung an 2013
da kam auch im Frühjahr lange nichts und das Jahr drohte zum Fehljahr zu werden
dann aber im Juni gab es wunderbare Waldtracht wie aus dem Nichts

könnte dieses Jahr ebenso laufen
der letzte November war schon mal überdurchschnittlich warm :bigrin:

also warten wir weiter geduldig auf Tracht
Meine Völker sind auf 230 NN ab Mitte Mai startbereit :thumbsup:
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 16. April 2016, 12:21

wo imkerst du, ulf?
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Cabovelas » 16. April 2016, 13:56

Hier in Hessen am Fusse des Taunus steht der Raps jetzt in absoluter Vollblüte. Die Kirsche ist am Aufgehen.
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon propolis » 16. April 2016, 16:03

Bei uns am Niederrhein blüht es - Kirsche, Birne, Löwenzahn, Ahorn. Pflaumen und Pfirsich sind schon lange auf und am Verblühen. Raps gibt es hier nicht, soweit ich weiß. Das Wetter ist allerdings sehr wechselhaft, so dass sie den Nektar vielleicht gleich wieder verbrauchen.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 495
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 16. April 2016, 18:13

waldimker hat geschrieben:wo imkerst du, ulf?



im Siegerland

lg
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 16. April 2016, 20:32

schöne gegend. fichtentauhonig?
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 16. April 2016, 21:34

waldimker hat geschrieben:schöne gegend. fichtentauhonig?


genau
fast jedes Jahr ist von der Fichte was dabei, mal mehr, mal weniger
in manchen Jahren auch von der Eiche
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon hobbee » 17. April 2016, 04:11

Und das Wetter soll nach 3, 4 besseren Tagen besonders hübsch werden......
Regen, Regen, in höheren Lagen Schnee.

Letztes Jahr war's derart gut, da können die Bienen ruhig mal ein Jahr ausruhen...... :lol:

Was bin ich froh, dass ich meinen komplett gebunkert habe, die GH-Preise ziehen bereits merklich an. Liegen schon gut 10% über VJ..... Gibts auf keinem Sparbuch. ;)
hobbee
 
Beiträge: 189
Bilder: 0
Registriert: 2. Mai 2014, 21:02

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Karlheinz » 17. April 2016, 11:04

Die Kirsche ist hier voll am blühen, Apfelblüte in den Startlöchern..
Letztes Jahr ist der Honig bei uns fast kpl. ausgefallen, außer Melezitose nix besonderes. Wenn das Wetter jetzt nicht umschwenkt, wird´s hier wieder nix. Denn nach Kirsche und Apfel gibt's hier ohnehin nur Mais und Weidelgras.
Egal, dann mache ich soviel wie möglich Ableger und verkaufe im nächsten Jahr Völker. Macht weniger Arbeit und ich muss mir weder um die Vermarktung noch um die Preise Gedanken machen.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 498
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 17. April 2016, 13:05

Heute nur 7°C Tageshoch
da kommen die brütenden Völker kaum ans notwendige Wasser ....
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 17. April 2016, 15:34

@hobbee:

woher hast du GH-Preise? gibts da nen link?
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 17. April 2016, 20:35

von den paar schönen Tagen sollten wir uns nicht täuschen lassen
ab 23.4. gibts bis Ende des Monats Nachtfrost ..... :shock:
wehe die Völker haben dann einen Baurahmen offener Brut
schon heute lagen bei uns erkaltete Bienen vor dem Flugloch :(
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Nils » 17. April 2016, 21:09

Ich habe heute bei 2 Völkern, die bereits den 2 Brutraum haben und dort auf 3-4 Waben sitzen, jeweils eine schwere Meli-Futterwabe vom letzten Jahr zugehängt. Alles blüht und trotzdem haben die Völker laut Waage nur noch 3-4 kg Futter drin. Einzelne Flugtage bringen da nicht viel, fürchte ich...
Benutzeravatar
Nils
 
Beiträge: 414
Registriert: 3. Juli 2012, 11:18
Wohnort: Bayern

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 19. April 2016, 20:08

ja das Futter könnte nach den nächsten 2-3 schönen Tagen mit kühlem Aprilwetter zum Problem werden
also wirklich aufpassen
sonst gibts Völkerverluste, mal nicht durch die Varroa :(
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 19. April 2016, 22:38

hab heut bei allen sichergestellt, dass sie ausreichend futter haben für die kommende schlechtwetterperiode bzw. bis zu meinem nächsten erscheinen am kasten in zwei wochen. habe allerdings die selbstversorgung der kommenden 2,5 Tage Gutwetter mit einkalkuliert. :bigrin:
eigentlich übel, dass man der vorherrschenden Blütenpracht aufs futter gucken muss, statt den nächsten HR aufzusetzen.
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon ulf » 20. April 2016, 22:17

Der April macht eben was er will
und schon immer ein unsicherer Kandidat
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 215
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Simon » 21. April 2016, 05:36

Na endlich zuckelt die Stockwaage nach oben, 0,7kg. Ich denke dabei nicht an die vollen Honigkübel sondern an ausreichend versorgte Bienenvölker. Heute solls nochmals Eintrag geben, dann ist Fastenzeit und direkt im Anschluß Reisezeit, so meine Vermutung.
Aufgepasst (aufs Futter): http://www.immelieb.de/?p=1623
Mit vielen freundlichen Grüßen
Simon
Benutzeravatar
Simon
Admin
 
Beiträge: 5364
Bilder: 523
Registriert: 9. Februar 2008, 22:27
Wohnort: 73278

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Daytona1200 » 21. April 2016, 15:24

Hallo zusammen,
habe gestern in die Völker geschaut. Außer 2-3 cm oberhalb der Brut im 2. BR ist da nicht mehr viel mit Futter. :shock:

Außer Winterfutterwaben habe ich keine Möglichkeiten (Honigreserven aufgebraucht) etwas beizufüttern.

Wenn ich nun vor der erwarteten Kälteeinbruch den Völkern eine Futterwabe zuhängen würde, müsste ich denen doch die Honigräume wieder wegnehmen...oder für ein paar Tage die Bienenflucht zwischenlegen? Oder wird das "alte Winterfutter nicht mehr nach oben verlagert?

Was tun ? :hmm:
Grüße Tobias
Ein altes Bienensprichwort sagt: "Morgen erste Stunde, Sammelkunde"
Beutensystem: Einfachbeute - Zander -
Daytona1200
 
Beiträge: 82
Registriert: 10. Januar 2014, 08:10
Wohnort: Eifel 250 m über NN

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon HaroldBerlin » 21. April 2016, 15:33

Frühtracht ist bei mir abgeschrieben, die Honig-Kunden werden traurig sein.
Die Völker sitzen friedlich und leider klein auf den Waben, auch Nektar-Eintrag gibt es kaum...

Futterwaben habe ich en masse und habe am Sonntag auch wieder alle Völker "gefüttert", daher bin ich beruhigt und gehe davon aus, dass sie die Tage zum Brüten verwenden und - gut mit Futter versorgt - auch überstehen. Der Raps blüht hier parallel zur Süßkirche, die Pflaumen stehen seit einer Woche in voller Blüte und es sind nur Hummeln unterwegs. Pfirsich traut sich noch nicht, als nächstes sind die Birnen dran.

Dieses Jahr also erst keine Frühtracht, dann wenig Raps-Honig und im Herbst auch noch wenig Obst?!!? U)
Nichts schmeckt so gut wie der eigene Honig!
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 650
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 21. April 2016, 17:03

Moin!

Auch hier totale Grütze. Vorgestern mit den Futterwaben der Völker jongliert: Die großen haben kaum noch was, die kleinen
kommen nicht aus dem Knick. Das Wetter zum Abgewöhnen. Heute wieder Nachtfrost. Blüten aller Obssorten sind
allerdings auf, der Raps blüht seit einer Woche. Ärgerlich, das!
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 290
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 21. April 2016, 17:56

so eine futterwabe wird nicht umgetragen in den honigraum.
ich weiß bescheid: ich habs probiert. ich hab eine zarge als HR gegeben und hab halbleere futterwaben umtragen lassen wollen. das futter hamm se geholt, aber es ist NIX davon im "honigraum" (über ASG) gelandet. die hamm alles verbrütet.
gut....entsprechend sieht das brutnest aus.
übrigens: sie hamms auch nicht im brutnest abgelagert, zumindest nicht mehr als 1, 2 kg. mehr platz hattese nämlich nicht.... :bigrin:
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 21. April 2016, 17:58

hier im schwarzwald ist an "tracht" sowieso noch lange nicht zu denken. frühtracht gab`s hier noch nie. man kann froh sein wenn die völker sich ab mai selbst versorgen können.

im kraichgau blüht alles wie verrückt. würde das wetter so bleiben wieheut - die kästen würden ruckzuck voll, die HRe waren angetragen bei den stärkeren ablegern (noch nenn ich die mal ableger, ein vollvolk sieht um die zeit anders aus). heut wurde sicher gut eingetragen, in der kommenden schlechtwetterperiode werden sie sich das auch wieder holen.
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2437
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Nächste

Zurück zu April

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast