Warten auf die Tracht

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon bob » 17. April 2017, 22:08

Tobi hat geschrieben:
YoYo hat geschrieben:Laut Wettervorhersage für meine Region wird es die nächsten 2 Wochen...


Wie weit, glaubt Ihr, können die Wetterfrösche tatsächlich in die Zukunft schauen...?


1 Woche ziemlich genau
die 2. Woche so "o la la"
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 18. April 2017, 07:17

bob hat geschrieben:
Tobi hat geschrieben:
YoYo hat geschrieben:Laut Wettervorhersage für meine Region wird es die nächsten 2 Wochen...


Wie weit, glaubt Ihr, können die Wetterfrösche tatsächlich in die Zukunft schauen...?


1 Woche ziemlich genau
die 2. Woche so "o la la"


Wenn Du "ziemlich genau" so ähnlich wie ich definierst, halte ich eine Woche schon für die Ausnahme. Da brauch es imho schon eine sehr stabile Großwetterlage...

Wenn ich versuche PSM-Maßnahmen zu planen, fällt doch recht schnell auf, dass alles über ein bis drei Tagen in der Regel unzureichend ist...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon YoYo » 18. April 2017, 09:35

Die Wetterlage ist gerade sehr stabil, was daran liegt, dass der Polarfrontjetstream zur Zeit genau über uns hinweg läuft. Exakt Nord-Süd-Richtung. Das Wetter bleibt auf jeden Fall bis Mai bescheiden.
Sowohl das europäische Modell ECMWF als auch das amerikanische GFS (Global Forecast System) geben fast den exakt gleichen Temperaturverlauf wieder und die rechnen 360 bzw 384 Stunden im Voraus. Es ist eher selten, dass die Modelle über mehr als 10 Tage praktisch übereinstimmende Werte liefern und das tun sie derzeit.
Ich gehe davon aus, dass die Vorhersage zutreffen wird.

Viele Grüße
YoYo
Zuletzt geändert von YoYo am 18. April 2017, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 18. April 2017, 09:50

Bei welchen Abweichungen in Temperatur, Niederschlag, Luftfeuchte, Strahlung, Luftdruck und Windstärke/-richtung siehst Du so eine Vorhersage noch als "zutreffend"?

"Bescheiden" ist natürlich eine sehr relativer Wetterzustand...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon YoYo » 18. April 2017, 09:58

nur Temperaturverlauf....
Abweichungen zwischen den Modellen sind kaum zu sehen, die Temperaturkurven sind praktisch deckungsgleich, selbst die Mittelwerte der Memberberechnungen zeigen dieselbe Temperaturkurve.
Bescheiden ist alles was bei Tracht zu wenig ist für deren Ausnutzung durch die Bienen.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 18. April 2017, 10:13

O.k.,... das ist natürlich ein recht weiter Bereich.
... aber "bis Mai" auch noch ein ordentlicher Zeitraum.

Wir werden sehen, sprach der Blinde ... ;) [;o)
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon kurt » 18. April 2017, 15:27

YoYo hat geschrieben:Die Wetterlage ist gerade sehr stabil, was daran liegt, dass der Polarfrontjetstream zur Zeit genau über uns hinweg läuft. Exakt Nord-Süd-Richtung. Das Wetter bleibt auf jeden Fall bis Mai bescheiden.
Sowohl das europäische Modell ECMWF als auch das amerikanische GFS (Global Forecast System) geben fast den exakt gleichen Temperaturverlauf wieder und die rechnen 360 bzw 384 Stunden im Voraus. Es ist eher selten, dass die Modelle über mehr als 10 Tage praktisch übereinstimmende Werte liefern und das tun sie derzeit.
Ich gehe davon aus, dass die Vorhersage zutreffen wird.


Sorry, anhand von "kachelmannwetter.com" kann ich dieses Statement nicht nachvollziehen. :no:

Hier:

  • https://kachelmannwetter.com/de/vorhersage/2820256-ulm/xltrend/

gibt Kachelmanns Webseite 13 verschiedene Modelle für den Temperatur-Verlauf wieder, davon 5, die bis 10 Tage (240 Stunden) in die Zukunft reichen. Bereits in 4 Tagen zeigen die ziemlich verschiedene Vorhersagen. Für Dienstag früh nächster Woche schwankt das z.B. zwischen -2,2 °C Frost und +5,7 °C. Das ist schon ein erheblicher Unterschied. (Aber geht halt wohl noch nicht besser...)

Ich gehe auch davon aus, dass eine der Vorhersagen (mehr oder weniger) zutreffen wird. :thumbsup:
kurt
 
Beiträge: 45
Registriert: 24. November 2016, 16:27
Wohnort: LK Biberach/Riß, 551 m ü.NN.

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Ludwig » 18. April 2017, 21:23

Oberpfalz: Heute Vormittag Schnee, am Nachmittag dann Hagel und kurzes Donnergrollen :shock:
Dateianhänge
Hagel_20170418.jpg
→ Bevor du den Pfeil der Wahrheit abschießt, tauche die Spitze in Honig.
Benutzeravatar
Ludwig
 
Beiträge: 17
Bilder: 15
Registriert: 24. September 2014, 10:57

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 19. April 2017, 00:15

Nichts gegen vorgestern bei uns! :D Da lagen kurzfristig 2cm Schnee! Nachmittags dann alles weggeschmolzen. Heute kam noch mal eine Runde Eis runter. Das wars dann wohl :)
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 19. April 2017, 11:31

Moin!

Ich bin gestern Kajak gefahren: Gestartet im Nieselregen, zwischendurch T-Shirt-Wetter mit 20 Grad in der Sonne. Dann Wolken, kalte Luft und Schneeregen und vier Grad und am Ende wieder Sonnenschein bei
12 Grad. :pillepalle:

Meine Damen rücken sofort aus, wenn die Sonne scheint. Verdunkelt sich der Himmel gibt es Stauf auf dem
Anflugbrett. Die Blüten sind trotz leichtem Nachtfrost noch offen und nicht abgefallen. Offensichtlich gibt es auch stellenweise Nektar - zumindest habe ich keine große Abnahme in den HR messen können.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Joachim » 19. April 2017, 20:29

Die Ersten Meldungen von ausgefressener Brut - die auf der Windel oder ggf. sogar vor dem Flugloch zu finden sind tauchen auf .... Es bleibt spannend was noch kommt. Die Aussichten sind leider nicht so rosig...
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 399
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Cabovelas » 20. April 2017, 07:35

Der Apfel steht fast in voller Blüte und nachts friert es :evil:
Das fängt ja gut an!
Benutzeravatar
Cabovelas
 
Beiträge: 507
Bilder: 15
Registriert: 1. Juli 2013, 14:49
Wohnort: Frankfurt Main

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Actionmichel » 21. April 2017, 05:40

mmoe hat geschrieben:Moin!

Ich bin gestern Kajak gefahren: Gestartet im Nieselregen, zwischendurch T-Shirt-Wetter mit 20 Grad in der Sonne. Dann Wolken, kalte Luft und Schneeregen und vier Grad und am Ende wieder Sonnenschein bei
12 Grad. :pillepalle:

Meine Damen rücken sofort aus, wenn die Sonne scheint. Verdunkelt sich der Himmel gibt es Stauf auf dem
Anflugbrett. Die Blüten sind trotz leichtem Nachtfrost noch offen und nicht abgefallen. Offensichtlich gibt es auch stellenweise Nektar - zumindest habe ich keine große Abnahme in den HR messen können.


Kann ich nur bestätigen!
Ich war am Donnerstag bei meinen Bienen, um eine Futterkontrolle durchzuführen. Dachte es wäre bald nix mehr drin.
Dies hat sich nicht bestätigt. Ganz im Gegenteil. Auch ich hatte den Eindruck, dass der Honig im Honigraum nicht angerührt wurde.
Beim Ausschneiden der Drohnenbrut tropfte teilweise frisch eingetragener Nektar aus den Waben.
Selbst frische Stifte waren in den Bruträumen zu sehen.
Bei drei stärkeren Völkern konnte ich sogar in den Weiselbechern erste Stifte feststellen.
Ich hab das Gefühl, meine Mädels interessiert das kalte Wetter gar nicht.

Gruß Michael
Actionmichel
 
Beiträge: 74
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 21. April 2017, 12:07

seit 2 Wochen blüht bei uns der Raps, und die HR sind lehr es herrscht Futtermangel bei etlichen Völkern.
Da es letzte Nächte Frost gab, haben die Bienen die seitliche Bruträmchen verlassen. Fazit, die Brut ist abgestorben und 2 verdeckelte WZ ausgefressen.
Bin aber froh das die nicht geschwärmt sind.
Wahr immer die Meinung das die Bienen unter keinen Umständen die Brut verlassen.
Oder gibt's da ein anderen Grund.

Gruß

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 21. April 2017, 12:19

Habe dem entsprechende Fotos hochgeladen.
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 22. April 2017, 00:15

Heute Durchsicht gemacht bei 15 Grad in der Sonne und feinem Sammeleifer. Bienchen unterwegs, auch in den Äpfeln, die vor der Frostwoche teilweise aufgingen - scheinbar nicht kaputt gegangen.
Ein Volk hat merklich das Anlegen neuer Brut eingeschränkt, war aber schon wieder voller Stifte und hatte auch nichts ausgeräumt. Die anderen nach wie vor rammelvolle Kisten und Brutbretter und ein mal nach wie vor Schwarmstimmung. Hab einen Ableger gemacht. Vorräte nicht merklich geschrumpft - eher sogar leichte Zunahme. Das Wochenende soll mild werden und regnen. Der Raps (von dem es dies Jahr sehr wenig hier hat) hat einen leichten Gelbschleier bekommen. Nächste Woche sollte es einige Sammelstunden geben und übernächste dann richtig losgehen mit 17° und mehr. Ich bin zuversichtlich. ;)-
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Hössi » 22. April 2017, 07:03

Ich habe gestern noch ein Verkausvolk umgehängt. War überrascht von Futter und Brutmenge. Nichts desto trotz darf man sich jetzt nicht nur aufs Beutengewicht verlassen - auch Brut wiegt viel. Meine robuste Allgäuer-Carnica-ökotypus-Rasse lässt sich von derartigen Wetterkapriolen nicht beeeindrucken.

Wenn ich da an den Bericht vom Bodensee gestern Abend im BR denke. Das ist eine echte Katastrophe für die Obstbauern...

Leider wird es jetzt halt so kommen, dass mit der Wetterbesserung die schönen Löwenzahnwiesen ins Silo wandern....
Hössi
 
Beiträge: 167
Registriert: 27. April 2015, 14:41
Wohnort: Illertaler, 600 m ü NN

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Actionmichel » 22. April 2017, 07:34

Hössi hat geschrieben:Ich habe gestern noch ein Verkausvolk umgehängt. War überrascht von Futter und Brutmenge. Nichts desto trotz darf man sich jetzt nicht nur aufs Beutengewicht verlassen - auch Brut wiegt viel. Meine robuste Allgäuer-Carnica-ökotypus-Rasse lässt sich von derartigen Wetterkapriolen nicht beeeindrucken.

Wenn ich da an den Bericht vom Bodensee gestern Abend im BR denke. Das ist eine echte Katastrophe für die Obstbauern...

Leider wird es jetzt halt so kommen, dass mit der Wetterbesserung die schönen Löwenzahnwiesen ins Silo wandern....



Gott sei Dank wandert der Löwenzahn ins Silo und nicht mehr in den Honig.
Da bleibt unser Honig wenigstens von diesem stinkenden Jauchegeruch verschont!!! 8))
Actionmichel
 
Beiträge: 74
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon keinimker » 23. April 2017, 15:39

ein Neuling fragt: Löwenzahn = Jauchengeruch? - Mit Gülle überdüngte Wiese = Jauchegeruch? (8;)
keinimker
 
Beiträge: 94
Registriert: 27. Mai 2015, 22:39

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 23. April 2017, 17:02

keinimker hat geschrieben:ein Neuling fragt: Löwenzahn = Jauchengeruch? - Mit Gülle überdüngte Wiese = Jauchegeruch? (8;)


Ein Neuling fragt nicht, sondern stellt eine Gleichung auf :thumbsup: !

Gemeint ist das Aroma. Es ist zwar fruchtig, aber gleichzeitig sehr penetrant bis unangenehm. Ja, mitunter leicht nach Gülle riechend. Gibt so einige Honige, die eher was für ... Spezialisten/ lukullische Kenner sind :bigrin:
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Actionmichel » 24. April 2017, 05:31

Jauche- Honig!!! sag ich doch!!! :thumbsup:
Actionmichel
 
Beiträge: 74
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Karlheinz » 24. April 2017, 07:18

mmoe hat geschrieben:
keinimker hat geschrieben:ein Neuling fragt: Löwenzahn = Jauchengeruch? - Mit Gülle überdüngte Wiese = Jauchegeruch? (8;)


Ein Neuling fragt nicht, sondern stellt eine Gleichung auf :thumbsup: !

Gemeint ist das Aroma. Es ist zwar fruchtig, aber gleichzeitig sehr penetrant bis unangenehm. Ja, mitunter leicht nach Gülle riechend. Gibt so einige Honige, die eher was für ... Spezialisten/ lukullische Kenner sind :bigrin:

Linde ist da auch so eine Sache: manche mögen ihn, andere schreckt der typische Geschmack eher ab.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon YoYo » 24. April 2017, 07:33

Karlheinz hat geschrieben:Linde ist da auch so eine Sache: manche mögen ihn, andere schreckt der typische Geschmack eher ab.


Also ich habe fast jedes Jahr einen Sommertrachthonig mit sehr hohem Lindenanteil. Er bleibt lange flüssig und die Kunden lieben ihn. Und in Jahren wo noch der Wald dazu honigt, da gibt es einen Wald- und Blütenhonig mit einem unglaublichen Aroma.

Ich kenne einen Nebenerwerbsimker, der extra ins Allgäu wandert, wegen der Löwenzahntracht. Es gibt für jede Sorte Liebhaber und nicht zu unterschätzen ist auch der Aspekt, dass man mit einer großen Sortenvielfalt im Angebot glänzen kann.

Auch der Edelkastanienhonig trifft sicher nicht den Mainstreamgeschmack, ist aber etwas ganz besonderes.

Wie heißt es doch so schön: Geschmäcker sind verschieden. Man findet für jeden Honig Liebhaber, da bin ich mir sicher.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 24. April 2017, 08:56

Versucht mal Buchweizenhonig!
Da staunt selbst der "Grobsensoriker"...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 24. April 2017, 13:17

Tobi hat geschrieben:Versucht mal Buchweizenhonig!
Da staunt selbst der "Grobsensoriker"...


:bigrin: :bigrin: :bigrin: :bigrin:

Das erste Jahr habe ich voller Freude ein Buchweizen-Feld aufgesucht. Bereits
beim Schleudern habe ich schon die Entscheidung bereut gehabt. :no:
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 300
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 24. April 2017, 14:05

mmoe hat geschrieben:
Tobi hat geschrieben:Versucht mal Buchweizenhonig!
Da staunt selbst der "Grobsensoriker"...


:bigrin: :bigrin: :bigrin: :bigrin:

Das erste Jahr habe ich voller Freude ein Buchweizen-Feld aufgesucht. Bereits
beim Schleudern habe ich schon die Entscheidung bereut gehabt. :no:


Ich find den garnich schlecht...
...mein Eherochen meint "das is kein Honig".

Kommt richtig gut, weil schnell, als Zwischenfrucht.
Hatte ich letztes Jahr nach Wintergerste.
Vollblühte schon Mitte August.
Wächst wie Unkraut, bzw. noch viel besser und unterdrückt die Unkräuter entsprechend gut.
Dieses Jahr hab ich den auf einem Schlag als Hauptfrucht stehen.
Zwischenfrucht gibts auch wieder.
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 24. April 2017, 14:49

Aussaat 10.07.2016 nach Wintergerste.

So sah das am 11.08. aus:
1029

Und am 17.08.:
1028
1030
1031

Dazu muß man noch sagen, dass der Bestand extrem dünn steht, da der Buchweizen nur als ein Bestandteil einer Mischung gedacht war. Aber so wie der losging, kam da sonst nix mit.
Die mitgesähte Phacelia kam erst durch als der Buchweizen schon am abblühen war.
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 24. April 2017, 15:01

Kann man den als Winterfutter eintragen lassen ?
oder ist es nicht geeignet :hmm:
Waldi
 
Beiträge: 295
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 24. April 2017, 15:48

Warum nicht...?

Dass es mit Waldhonig Probleme geben kann ist ja bekannt, aber bei angeblichen "Völkerverlußten durch diverse Blütenhonige" tipp ich eher auf "die schlechtesten Imker haben die besten Ausreden"...
"Zu viele Arschlöcher, zu wenig Kugeln." Clint Eastwood
Tobi
 
Beiträge: 173
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon YoYo » 24. April 2017, 17:19

Waldi hat geschrieben:Kann man den als Winterfutter eintragen lassen ?
oder ist es nicht geeignet :hmm:


Kein Problem, aber du brauchst halt entsprechend Fläche. Statt Bestäubungsprämien für Imker würde ich ja für Bienenweideäcker plädieren und zwar als Biotopverbund. Da könnten die Gelder gleich von verschiedenen Ministerien kommen, weil nicht nur die Imkerei profitieren würde.

Surströmming hat ja auch Fans, warum also nicht Buchweizenhonig groß raus bringen!

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

VorherigeNächste

Zurück zu April

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast