Warten auf die Tracht

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 2. Mai 2017, 15:13

Nicht wenn man richtig schlechte Feldwege zu den Bienen bewältigen muss und leider kein Kettenfahrzeug (oder Hubschrauber) besitzt. ;)
Epoché
 
Beiträge: 262
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 2. Mai 2017, 15:15

@Tobi:
danke. Was mag deutsches Durchschnittsklima bedeuten?

Andere Frage: Wenn die Witterung so verläuft wie angesagt, wie lange dauert es, bis jetzt kleinste Rapsknospen blühen resp. verblüht sind?
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 2. Mai 2017, 15:36

waldimker hat geschrieben:Andere Frage: Wenn die Witterung so verläuft wie angesagt, wie lange dauert es, bis jetzt kleinste Rapsknospen blühen resp. verblüht sind?


Hängt vom Wetter ab... :roll:
Tante Guhgel hilft:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... pzjs2Gfjbw

Schon etwas älter, so dass die Sorten nicht mehr aktuell sind, aber sonst passt das.
Tobi
 
Beiträge: 129
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

des macht jetzt langsam keinen Spass mehr

Beitragvon Hamamelishonig » 2. Mai 2017, 16:35

Grauenhaft.. Westrand Hohenloher Ebene, 90 Prozent Kernobst gefroren, Trauben noch mehr, doch die bringen uns eh nichts. Der Raps blüht bei Regen und befruchtet sich selbst, meine Honigräume sind leerer als 2016 und da war schon fast nichts drin. Habe grade in 4 Völker Futterwaben zugehängt, die ich eigentlich für meine Sammelbrutableger verwenden wollte. Keinerlei Schwarmstimmung, seit einer Woche auch kein Bau von Drohnenwaben, Ausbau von Mittelwänden im Honigraum Fehlanzeige... und dann das Geschwätz im Wetterbericht... einzig am Vogelhäuschen ist Betrieb wie im Winter. Wenn man jetzt die Vögel nicht reichlich mit ölgeträngten Haferflocken füttern würde, würde auch diese Brut verhungern.
Und wer ist dran schuld?
In Trauer um Simon Hummel
Benutzeravatar
Hamamelishonig
 
Beiträge: 396
Registriert: 10. Juli 2010, 07:27
Wohnort: Hohenlohe/Westrand mit Weinbergen

Re: des macht jetzt langsam keinen Spass mehr

Beitragvon mmoe » 2. Mai 2017, 18:22

Hamamelishonig hat geschrieben:Und wer ist dran schuld?


Die, die dafür gesorgt haben, dass der Kachelmann nicht mehr das Wetter machen darf! :shock:
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 275
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 2. Mai 2017, 18:53

@Tobi: Das war mir zuviel Insider, trotzdem dank.
Wie lang von der kleinsten Knospe bis zur Blüte/Verblüte? Ungefähr? Bei 15-20 Grad Tagesmax.
Kommen da noch mehr Knospen nach jetzt? Ist eigenltich ne frühe Lage.
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Tobi » 2. Mai 2017, 20:06

Hat halt nichts damit zu tun, wie klein oder groß die Knospe ist.
Sondern nur damit in welchem Entwicklungsstadium die Pflanze ist.
Deine Frage läßt sich so nicht beantworten.
In welchem Entwicklungsstadium befinden sich die Pflanzen? https://www.landwirtschaftskammer.de/la ... ps-pdf.pdf
Kleine Knospen gibt es zu Blühbeginn genauso wie zur Vollblüte (Wobei zur "Vollblüte" die ersten Blütenblätter schon wieder abgefallen sind.)...
Die Triebe öffnen Ihre Knopsen/Blüten der Reihe nach. (Auch die einzelnen Triebe kommen nacheinander.)
Sehen tut man die Knospen von Anfang an. Nur erst als "Büschel" Knospen, dass sich dann über den sich streckenden Stängel verteilt.
Vom Öffnen der ersten Blüten bis zum Abblühen der letzten, wobei mann immer von der Masse der Pflanzen spricht, nicht von einzelnen Frühblühern, benötigt es eine bestimmte Temperatursumme, was in dem Link dargestellt ist.

Blühbeginn: durchschnittlich 1328 Gradtage
Blühende: durchschnittlich 1691 Gradtage
Also Blühdauer: 363 Gradtage

Bei durchschnittlich 10 Grad Tagesschnitt also eine Blühdauer von 36 Tagen.
Das ganze streut dann meist nochmal so um die drei Tage, wenn nicht noch irgendwelche Extreme dazukommen.

Ob noch Triebe mit Blüten nachkommen, sieht man wenn man mal in die Blattachseln schaut, wo die auf jeden Fall schon zu sehen sind.
Tobi
 
Beiträge: 129
Bilder: 4
Registriert: 21. April 2016, 14:27

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 2. Mai 2017, 21:35

Megainteressant mit den Temperatursummen! Danke dafür!
Epoché
 
Beiträge: 262
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Werdener » 2. Mai 2017, 22:26

Unabhängig von Temperatursummen und ähnlichen kann ich sagen, der Raps ist bei mir abblühen. Aus dem gelb wird grün.
Das Obst ist erfroren, die Ross-Kastanien und der Weißdorn beginnen zu blühen bzw. blühen bereits (der Zeitpunkz, an dem ich sonst erstmalig geschleudert habe).
Die Honigräume sind weitgehend leer, das bißchen brauchen meine Völker als Futterreserve - die Frühtracht ist also hiermit bei mir durch.

Dann warten wir mal, ob es was aus dem Wald gibt.

Grüße aus dem Pott
Werdener
 
Beiträge: 16
Registriert: 8. März 2015, 21:45

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 3. Mai 2017, 06:02

"aus dem Pott"? Seltsam. Da muss es also mild gewesen sein, wobei die mildesten Temperaturen eindeutig in Südwestdeutschland waren dieses Frühjahr.
Zwar sind im Weinbauklima (nicht wirklich extremes, eher so dass es halt gut geht mit dem Wein, ist ne Ackerbaugegend) die Apfelbäume durch, aber der Raps hat im Schnitt (Stand Sonntag) erst 20 Blüten abgeworfen und es sind noch eine Menge Knospen vorhanden. Dabei war bereits am 10. April ein gelber Hauch auf den Feldern. Damals hatte ich den dritten Honigraum aufgesetzt (Flachzargen 9 Rahmen breit). Den hab ich dann aber wieder runtergenommen...
Insgesamt sthet der Raps aber nicht so gut da wie letztjahr. Die Auflaufbedingungen letzten Spätsommer waren womöglich zu trocken.

D.h. zwar blüht hier nur noch der Raps, aber ganz aufgegeben hab ichs nicht mit der Frühtracht. Mein Mitgefühl aber denen, die schon durch sind damit. Oder wos noch quasi Winter ist. ich weiß, wie sichs anfühlt.

Im Schwarzwald dürfte es eine frühe und - je nach Witterung - heftige Lecanientracht geben. Bin vom Bienenstand an die nächsten Fichtenzweige geschläppelt. Von 5 Trieben, die ich in die Hand nahm, hatten 4 Lecanien drauf. Inspektionszeit: knappe Minute insgesamt. So was hab ich noch nicht gesehen! Übrigens sind hier Pflaumen und Kirschen noch in Vollblüte und die Äpfel gehn grad so auf (viel zu wenig Obst, nur ne handvoll Bäume).

@Tobi: Wie geht das mit den Temperatursummen? Oder Anleitung im Netz? Nicht für Doofe, aber für welche, dies nur des Honigs wegen interessiert. Im Winter gern mehr Lektüre!
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 3. Mai 2017, 14:07

Hallo,
da wie ich berichtet habe dass bei uns der Raps vorbei ist, wurde mir jetzt empfohlen zu Wandern nach Sauerland wo Moment der Raps blühen anfängt.
Es ist eine strecke von 130 Km, also mit Verladen zusammen 2 stunden die wir mindestens brauchen werden.
Meine Frage ist, wie stelle ich es an das die Bienen unbeschadet die Wanderung überstehen? :hmm:
Reicht ein Offener Boden?
Gesundheit Zeugnis und die Anfrage an das Kreis Veterinäramt Hochsauerland wurde gestellt, morgen bekomme ich die Schriftliche zusage ( die telefonische zusage bekommen )
Habe noch nie weiter als 10 Km gewandert. :bll:
Was muss ich da noch beachten ?
Danke für eure Tipps.
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 275
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Sauzahn » 3. Mai 2017, 17:03

Werdener hat geschrieben:Die Honigräume sind weitgehend leer, das bißchen brauchen meine Völker als Futterreserve - die Frühtracht ist also hiermit bei mir durch.

Kann ich zu 100 % bestätigen, bis auf die HR, die sind bei mir auch leer - ein paar Zellen glänzen feucht vom vergangenen Sonntag, aber das ist nicht der Rede wert.

Die Völker schienen mir bei der letzten Durchsicht zu leicht, daher Habe ich gestern jedes mit 1.5 kg Honig aus Gläsern gefüttert. Die haben sich darüber hergemacht als gäbe es kein Morgen. Ab Samstag scheint es besser zu werden, mal sehen ob es das auch bleibt.

Grüße
Sauzahn
Sauzahn
 
Beiträge: 349
Registriert: 18. Mai 2013, 21:56
Wohnort: Bochum

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon BieneMoni » 4. Mai 2017, 08:15

Waldi hat geschrieben:Hallo,
da wie ich berichtet habe dass bei uns der Raps vorbei ist, wurde mir jetzt empfohlen zu Wandern nach Sauerland wo Moment der Raps blühen anfängt.
Es ist eine strecke von 130 Km, also mit Verladen zusammen 2 stunden die wir mindestens brauchen werden.
Meine Frage ist, wie stelle ich es an das die Bienen unbeschadet die Wanderung überstehen? :hmm:
Reicht ein Offener Boden?
Gesundheit Zeugnis und die Anfrage an das Kreis Veterinäramt Hochsauerland wurde gestellt, morgen bekomme ich die Schriftliche zusage ( die telefonische zusage bekommen )
Habe noch nie weiter als 10 Km gewandert. :bll:
Was muss ich da noch beachten ?
Danke für eure Tipps.
Es Grüßt

Waldi


Hallo Waldi,
es gibt sogenannte "Wandergitter". Das sind Gitterrahmen, die man oben auf die Beute legt. Dann wird die Beute verzurrt und bleibt während der Fahrt ohne den eigentlichen Deckel quasi offen. So kann die Hitze nach oben entweichen. Die Bienen bleiben drin und können nicht verbrausen.

Hitze entweicht ja nach oben. Von daher ist der offene Boden unten relativ uninteressant. Zumal die Beuten beim Transport nebeneinander so eng stehen, daß da eventuell gar kein Luftaustausch stattfinden kann...

Die Trucks der Großimkereien in den USA, die mit ihren Beuten rumfahren, fahren mit geöffneten Fluglöchern. Aber das sind auch ganz andere Dimensionen als bei uns..

Spät abends wandern, in die Nacht hinein, ist auch zuträglich.

Wichtig wenn man mit Stirnlampen die Beuten aufstellt: Drandenken, daß einem die Wächterinnen ins Gesicht fliegen. Daher am neuen Stand die Fluglöcher allesamt erst am Schluß aufmachen.
Grüße, BieneMoni
Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 184
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 4. Mai 2017, 14:27

Hallo
danke für den Tipp, aber leider habe ich keine Wandergitter Moment da.
Habe gestern mein Standort angeschaut, es sind 76 Km von zuhause entfernt.
100 ha Raps +30 ha Feldbohne es sieht gut aus jetzt hoffen wir aufs Gute Wetter. :bll:
Laut Simons Videos reicht ein Offener Gitterboden aus. aber trotzdem habe ich ein Komisches Gefühl.
Gibt es noch andere Möglichkeiten ?

Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 275
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 4. Mai 2017, 16:01

Schau, dass die Kästen unten Luft kriegen. Also auf dem Anhänger am Besten und nicht dicht an dicht alles zustellen. Nicht auf dem Hänger stehen lassen. Abends aufladen, fahren und gleich abladen. Mir ist schon eins verbraust und die andern hatten Schaden genommen.
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 5. Mai 2017, 09:12

waldimker hat geschrieben:Schau, dass die Kästen unten Luft kriegen. Also auf dem Anhänger am Besten und nicht dicht an dicht alles zustellen. Nicht auf dem Hänger stehen lassen. Abends aufladen, fahren und gleich abladen. Mir ist schon eins verbraust und die andern hatten Schaden genommen.



Hallo Waldimker,
was waren die umstände des Verbrausens ?
Was waren das für Schäden ?
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 275
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 5. Mai 2017, 10:19

Naja, zu dicht gestanden (im Pferdehänger). Noch 2 Stunden Frühstückspause gemacht nach dem Aufladen... Warm wars an dem Tag nicht. 17 Grad max. Auf der Farht weniger.
1 Volk völlig tot.
Die andern geschwächt. Siehste nicht, die Bienen sterben einfach früher als normal. Von Weiß nach Schwarz gibts da jede erdenkliche Grauzone.
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 5. Mai 2017, 11:24

waldimker hat geschrieben:Naja, zu dicht gestanden (im Pferdehänger). Noch 2 Stunden Frühstückspause gemacht nach dem Aufladen... Warm wars an dem Tag nicht. 17 Grad max. Auf der Farht weniger.
1 Volk völlig tot.
Die andern geschwächt. Siehste nicht, die Bienen sterben einfach früher als normal. Von Weiß nach Schwarz gibts da jede erdenkliche Grauzone.



Wie Weit bist du gewandert. :hmm:
Waldi
 
Beiträge: 275
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 5. Mai 2017, 13:28

120 km.
Naja, ist kein Ding. Musst halt gucken, dass über die Gitterböden gut Fahrtluft kommt, nachts wandern und nicht rumhängen. Geht schon.
Naja, genug Raum geben, klar. Also nicht ein WV auf einer Zarge mit flachem Boden und nach dem Wandern HRe drauf...
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 7. Mai 2017, 08:56

...dafür geht es jetzt doppelt so schnell. Gestern auf die Rapsvölker den zweiten bzw. bei einem Volk eine dritte Flachzarge raufgestellt. Obstblüte auch im grünen Bereich: gestern wurde bis spät in den Abend gesammelt.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 275
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Joachim » 7. Mai 2017, 10:53

Bericht von Dr. Jens Radtke, Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf : "Futter statt Frühtracht"

http://beekeepers24.com/blog/detail/sCa ... Article/30


Das Jahr 2017 ist irgendwie verflixt :? man kann nur hoffen dass es besser wird
Viele Grüße
Joachim
Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 366
Bilder: 68
Registriert: 26. August 2012, 19:38
Wohnort: BaWü 322m ü. N.N.

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Actionmichel » 7. Mai 2017, 11:05

mmoe hat geschrieben:...dafür geht es jetzt doppelt so schnell. Gestern auf die Rapsvölker den zweiten bzw. bei einem Volk eine dritte Flachzarge raufgestellt. Obstblüte auch im grünen Bereich: gestern wurde bis spät in den Abend gesammelt.


Bei uns läuft s grad auch ganz gut. Gestern Abend bei der Durchsicht, ist der Nektar gerade so aus den Waben getropft 8)) .
Ich habe noch Hoffnung , denn der Raps blüht noch zwei Wochen :thumbsup: .
Außerdem habe ich dieses Jahr keinen Stress mit dem Schleudern :thumbsup: . Die Akazie ist bei uns nämlich komplett am Arsch :(
Actionmichel
 
Beiträge: 53
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon waldimker » 7. Mai 2017, 12:59

Na, wenn`s Dich freut. Woran erkennst Du das mit der Akazie?

An alle: Es wär super, ihr könntet die Region/Klima (Dörfer und die meisten Städte usf. sind ja oft unbekannt wenn man einmal quer durch die Republik guckt), wo ihr imkert, in Euer Profil schreiben, damit`s angezeigt wird. Imkerei ist doch recht klima- und wetterabhängig. Die Ortsangaben würden die Verständlichkeit der Beiträge erhöhen. Danke. (bei einem Kollegen steht z.B: "westlicher Schönbuch-Rand, Ba-Wü" oder so ähnlich. Mit sowas kann man dann was anfangen, auch wenn der Schönbuch sicher bekannter Wald ist)

Bei uns im Kraichgau (nördliches Ba-Wü, beginnendes Weinbauklima) gab`s die vergangene Woche sogar Zunahmen. Raps blüht vllt. noch 10 Tage. Vllt. auch 14. EINE Woche Trachtwetter, dann bin ich zufrieden. Die Einträge an schönen Tagen sind beachtlich. Die Völker haben sich super entwickelt. Dementsprechend hab ich seit 3 Wochen Schwarmtrieb und schon mehr Ableger erstellt als ich Völker ausgewintert habe. Das sah letztjahr ganz anders aus. Also: Miserabler. Am Honig könnte Petrus aber noch arbeiten...
Der Irrtum - insbesondere der gewohnheitsmäßige - ist wohl der größte Verursacher von Elend.
waldimker
 
Beiträge: 2380
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon BieneMoni » 7. Mai 2017, 13:51

Bei mir ist die Akazie fächendeckend auch verfroren. Es war neulich eine Nacht minus 8 Grad.

Die jungen Triebe (ca. 10 bis 15 cm lang) sind erfroren, färben sich braun und welken. Zuerst fühlen sie sich gummiartig an. Danach vertrocknen sie und bröseln im Wind vom Baum herab.

Eine Zeit später kommen Notaustriebe von schlafenden Knospen ein Stück weit tiefer an den Ästen. Aber ob da auch Blütenknospen kommen? Keine Ahnung.

An den abgefrorenen und abgefallenen Triebspitzen kommen keine Notaustriebe, nur weiter unten von den schlafenden Knospen.

Die Haupttracht an Akazie ist für dieses Jahr sicherlich erfroren.

Grüße, Moni
Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 184
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon BieneMoni » 7. Mai 2017, 13:53

Hallo Waldi,

bist du schon gewandert? Wie war es?
Alle fit?

LG, Moni
Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 184
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 7. Mai 2017, 14:29

War gestern bei meinen bei herrlichen 19°.
Klebrige nasse Angelegenheit! Wenn auch nur irgendeine Wabe nicht perfekt lotrecht gehalten wurde suppte es nur so vor sich hin. Wusste schon gar nicht mehr, dass es sowas gibt. :) ;)-
Wenn es 5 oder 6 Tage in den nächsten anderthalb Wochen so läuft, dann ist die Frühtracht gesichert! Aber lieber nicht zu viel freuen :D Endlich gehen sie auch in den HR und bauen da ordentlich. Werden schließlich auch geflutet gerade. :)

Der Raps sieht erstaunlicherweise exakt wie letzte Woche aus. Also der Gelbschimmer ist nicht zur gelben Fläche geworden. Vielleicht doch was erfroren? Aber 10 Tage schätze ich, wird er noch blühen. Die Äpfel sind auch immer noch nicht verblüht. Echt erstaunlich.
Epoché
 
Beiträge: 262
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Waldi » 8. Mai 2017, 20:21

BieneMoni hat geschrieben:Hallo Waldi,

bist du schon gewandert? Wie war es?
Alle fit?

LG, Moni



Hallo,
ja bin mit offenen Boden gewandert alles gut gegangen, in 1 Stunde und 40 Min standen die auf dem Neuen Platz und scheint alles Gut gegangen.
Werde am Donnerstag mal reinschauen und weiter Berichten.
Danke für die Tipps.
Es Grüßt

Waldi
Waldi
 
Beiträge: 275
Bilder: 6
Registriert: 31. Mai 2012, 08:27
Wohnort: Raum Bielefeld

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Epoché » 11. Mai 2017, 12:11

Also bei dem Wetter die letzten Tage und heute noch kann ich es kaum erwarten am Wochenende in die Honigräume zu schauen. :)

Allerdings ist Gewitter und viel Regen angesagt Freitag bis Montag. Also vielleicht wird es eine ungemütliche Durchsicht. Aber ohne gäbe es sicherlich die erste Traube im Baum.

:)
Epoché
 
Beiträge: 262
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon mmoe » 11. Mai 2017, 14:04

Epoché hat geschrieben:Also bei dem Wetter die letzten Tage und heute noch kann ich es kaum erwarten am Wochenende in die Honigräume zu schauen. :)


Habe ich schon gemacht. Und war teilweise echt erstaunt. Trotz sehr kühlen Nächten und Spitzenwerte um die 12,13 Grad ist da ordentlich was zusammen gekommen. Heute naütlich alles auf Achse. Bei 19 Grad geht wohl so ziemlich alles auf, was bislang gewartet hat. Raps mit Glück noch zwei Wochen. Ansonsten würde mir auch eine Woche reichen. Zwei Zargen sind da bereits drauf - und voller Bienen und frischem Nektar.
Viele Grüße
Marco
mmoe
 
Beiträge: 275
Registriert: 1. August 2014, 21:13

Re: Warten auf die Tracht

Beitragvon Actionmichel » 11. Mai 2017, 18:39

Bei uns in der Region rund um Aschaffenburg geht es mit der Tracht gerade richtig los. 8))
Ich konnte heute kaum Glauben, was auf einen Schlag in den Honigräumen los war. (8;)
Und ich dachte, es währe bereits alles zu spät.
Wenn es so nur eine Woche weiter geht, kann ich sehr zufrieden sein! :thumbsup:

Gruß Michael
Actionmichel
 
Beiträge: 53
Bilder: 5
Registriert: 26. Dezember 2016, 16:38

VorherigeNächste

Zurück zu April

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste