Einwabenableger - Temperaturen

Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon Daytona1200 » 23. April 2015, 07:34

Guten Morgen zusammen,

ich wollte eigentlich am Wochenende schröpfen und die ersten 1 Wabenableger bilden.
Das System hat letztes Jahr gut geklappt, allerdings war es da zu gegebener Zeit bei mir etwas wärmen.

Jetzt sollen die Temperaturen nächste Woche aber deutlich zurückgehen.
Im Schnitt :
Nachts bis +4°C
Tagsüber bis +11°C

Sind das für die Art der Ablegerbildung "Problemtemperaturen" ?
Ich fragen mich eben ob die Mädels es schaffen mit den ansitzenden Bienen der einen BW die Brut dann warm genug zu halten?
Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Könnte sicher noch Bienen aus dem Honigräumen dazufegen. ;)-

Oder lieber noch warten bis das Temp. Niveau sich erhöht?

Danke im Voraus
Grüße Tobias
Ein altes Bienensprichwort sagt: "Morgen erste Stunde, Sammelkunde"
Beutensystem: Einfachbeute - Zander -
Daytona1200
 
Beiträge: 82
Registriert: 10. Januar 2014, 08:10
Wohnort: Eifel 250 m über NN

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon HaroldBerlin » 23. April 2015, 09:01

Hallo Tobias,

es gab im letzten Jahr mit den Temperatureinbrüchen Berichte von Imkern hier, denen die Ableger dann verkühlt waren... Ich persönlich warte noch mit den Ablegern, da ich meine Völkerzahl "nur" verdoppeln will. Ich nehme die Waben dann in der Rasptracht wenn ich eh schröpfe.

Einwabenableger bei angesagter kühler Witterung halte ich für keinen guten Weg.
Noch hier? Wir sind doch alle da: http://dreilichs.de/if/
Benutzeravatar
HaroldBerlin
 
Beiträge: 658
Bilder: 17
Registriert: 23. April 2013, 19:32
Wohnort: Berliner Osten

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon propolis » 23. April 2015, 09:42

Hallo,

ich habe schon einen Einwabenableger gebildet. Habe die ansitzenden Bienen der Futterwabe draufgelassen und noch Bienen von einer Wabe dazugestoßen. Ob das ausgereicht hat, kann ich dir in vier Wochen sagen, das Volk hatte beide Zargen randvoll und war schon in Schwarmstimmung, deswegen hab ich geschröpft.
LG, propolis
propolis
 
Beiträge: 496
Bilder: 4
Registriert: 21. März 2015, 07:54
Wohnort: Niederrhein

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon jakobleipzig » 23. April 2015, 10:41

Gibt es einen Grund, jetzt Ableger zu bilden, mit dem - normalen - Risiko der Nacht-Kälte?

Ich benutze die Ablegerbildung gleichzeitig als schwarmdämpfende Maßnahme. Ableger (besonders diese Mini-Ableger mit nur einer Wabe) lassen sich in dieser Zeit viel risikoloser erstellen.
jakobleipzig
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Mai 2013, 21:28
Wohnort: Sachsen

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon Daytona1200 » 23. April 2015, 11:24

Jakob,

ich weiß ja nicht wie es in deinen Völkern aussieht momentan aber ich muss mich jetzt ums Schröpfen kümmern. Spielnäpfchen sind schon länger da. Kirsche ist fast schon durch, der Raps startet gerade ordentlich... blüht bereits.

Ich sehe aber auch das Risiko dass es den Mädels zu kalt wird. Daher wollte ich einfach mal einige Einschätzungen dazu hören...vielen Dank dafür schonmal.

Als "Anfänger" macht man schon so immer mal wieder einige Fehler, da möchte ich mir nicht noch verkühlte Ableger auf die Fahne schreiben müssen... :auge:

Ich schau es mir am WE an, wenn ich genug Brutwaben zusammen bekomme werde ich vielleicht einen Sammelbrutableger bilden, da sollte der Wärmehaushalt dann in Ordnung sein. Und dann versuch ich mich eben an der Völkervermehrung in 4 Schritten. 8))
Grüße Tobias
Ein altes Bienensprichwort sagt: "Morgen erste Stunde, Sammelkunde"
Beutensystem: Einfachbeute - Zander -
Daytona1200
 
Beiträge: 82
Registriert: 10. Januar 2014, 08:10
Wohnort: Eifel 250 m über NN

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon Angie » 23. April 2015, 15:05

Du hast Recht, die ansitzenden Bienen von nur einer Brutwabe wären eventuell zu wenig um die Wabe warm zu halten.
Ich habe schon Einwabenbrutableger gemacht, aber immer noch Bienen von mindestens 3 weiteren Brutwaben dazu gegeben.
Dann klappts auch bei kühleren Nächten. Futterwabe mitgeben ist natürlich wichtig.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Einwabenableger - Temperaturen

Beitragvon bob » 23. April 2015, 18:48

ich habe vorgestern Einwabenableger gebildet, diese jedoch mit jeweils einer Futterwabe in 4er-Kästen gesetzt. Die Brutwaben setze ich jeweils gegenseitig an das Schied. Dies hat den Vorteil, dass sich die Brutwaben wärmen. Somit sehe ich keine Wärmeprobleme in den kommenden Wochen. Die Ableger bleiben bis nach der Begattung in den 4er-Kästen und kommen dann in Ablegerkästen oder normale Zargen, wo sie sich dann weiter entwickeln können, je nachdem ob sie zum Verkauf oder zur eigenen Verwendung vorgesehen sind.

Weitere Ableger habe ich als kleine Sammelbrutableger zur Nachschaffung in normalen Zargen gebildet. Diese bestehen aus 3 Brutwagen, einer Futterwabe und einer Mittelwand. Auch bei diesen sehe ich bei drei nebeneinander sitzenden Brutwaben keine Wärmeprobleme.

Meine Ableger erhalten nach 8 bis 9 Tagen Zuchtstoff von meiner hoffentlich besten Königin. Zuvor werden die Nachschaffungszellen gewissenhaft ausgebrochen. (8;)

Ach ja: sobald die Brut ausgelaufen ist, erfolgt die Milchsäurebehandlung.
Gruß bob
bob
 
Beiträge: 217
Bilder: 5
Registriert: 18. Dezember 2014, 21:28
Wohnort: Baden Württemberg


Zurück zu April

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron