Nektareintrag im März?

Nektareintrag im März?

Beitragvon joagoe » 20. März 2017, 20:04

Hallo Imkerfreunde,
meine Bienen fliegen fleißig und die Pollenhöschen sind bei der Ankunft voll bepackt. Wie sieht es im März mit dem Nektarangebot aus? Gleicht sich derzeit der Eintrag und der Verbrauch aus? Oder muss man noch Angst davor haben, dass Völker verhungern könnten? Ich stelle diese Frage rein interessehalber, meine Futterwaben sind noch gut gefüllt. Kann mir jemand von euch diese Frage beantworten?
Viele Grüße
Joachim
joagoe
 
Beiträge: 16
Registriert: 6. Oktober 2014, 07:35
Wohnort: 550m über NN

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon cooper » 20. März 2017, 21:20

Das einzige das mir da gerade einfällt was einen Nektarertrag um diese Zeit bringt ist die Kornelkirsche.
Diese blüht z.Zeit hier bei uns reichlich und wird auch stark besucht sofern das Wetter es zuläst.

Gruß Dieter
in memoriam Simon
cooper
 
Beiträge: 207
Registriert: 26. November 2012, 21:34
Wohnort: Hessen

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon YoYo » 20. März 2017, 23:13

Auch die Weide liefert Nektar. Aber nennenswerte Zunahmen gibt es nur in Auenwäldern. Ansonsten gilt, dass es schon 18"C sein sollten, damit die Bienen eine Nektartracht einfahren können. Auch bei gutem Wetter ist normalerweise bis zur Kirschenblüte nicht mit Zunahmen zu rechnen. Die Futtervorräte sind auf jeden Fall im Auge zu behalten. Die nächste Schlechtwetterperiode kommt bestimmt, und der tägliche Futterverbrauch nimmt stetig zu.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon joagoe » 21. März 2017, 17:50

Hallo Imkerfreunde,

genau das war es, was mich beschäftigte. Z.b. bei der Weide, wenn diese Pollen liefert, so hat diese doch bestimmt auch Nektar... Dass dieser Nektareintrag für die Versorgung der Völker nicht ausreicht, sieht man ja auch in den Stockwaagen, die im Netz online sind.
Vielen Dank für die Antworten!

Viele Grüße
Joachim
joagoe
 
Beiträge: 16
Registriert: 6. Oktober 2014, 07:35
Wohnort: 550m über NN

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon YoYo » 21. März 2017, 18:09

Die Weide ist zweihäusig, es gibt also weibliche und männliche Weiden. Leider werden fast nur männliche Weiden gepflanzt. Klar, der Zierwert der männlichen Kätzchen ist höher, und für die Honigbiene ist der Pollen im Frühjahr wichtiger als der Nektar. Für den Zucker kann der Imker sorgen. Aber es gibt ja auch noch andere Insekten, die sich über eine solche Nektarquelle im Frühjahr freuen. Ich habe beim Bienenstand auch eine weibliche Küblerweide stehen.

Viele Grüße
YoYo
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Karlheinz » 21. März 2017, 19:21

Ich habe ein Volk auf der Waage stehen und wundere mich über eine tägliche Zunahme von 100 gr. täglich (genau 1 kg in 10 Tagen). Dabei besetzt das Völkchen gerade mal 4 Wabengassen. Kann es sein, dass die sich bei anderen Völkern bedienen?
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon YoYo » 21. März 2017, 19:26

Stille Räuberei ist zu jeder Jahreszeit ein Thema. Du kannst ja mal die Flugbienen des Volks mit Mehl bestäuben, dann siehst du. ob die bei den Nachbarvölkern einen Besuch machen.
YoYo
 
Beiträge: 456
Registriert: 30. November 2010, 08:58
Wohnort: Oberes Neckartal am Schönbuchrand, 300 m ü NN

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Epoché » 21. März 2017, 19:28

Könnten diese 100g-Zunahmen zu dieser Zeit nicht möglicherweise auch Wasser sein?
Epoché
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. März 2016, 23:03
Wohnort: Oberfranken

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Karlheinz » 21. März 2017, 19:30

Epoché hat geschrieben:Könnten diese 100g-Zunahmen zu dieser Zeit nicht möglicherweise auch Wasser sein?


hm, gute Frage. Wasserträgerinnen sehe ich tatsächlich massenhaft. Ich habe mehrere Tränken direkt vor den Flüglöchern....
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon waldimker » 21. März 2017, 19:37

Und Pollen? Pollen, der in Bienen verwandelt wird?
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Karlheinz » 22. März 2017, 10:10

waldimker hat geschrieben:Und Pollen? Pollen, der in Bienen verwandelt wird?

Ja, Pollen tragen sie viel ein, aber die Zehrung dürfte doch sicher höher sein.
Zu diesem Zeitpunkt sollten die Völker wöchentlich leichter und nicht schwerer werden.
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 24. März 2017, 09:16

Karlheinz hat geschrieben:Ich habe ein Volk auf der Waage stehen und wundere mich über eine tägliche Zunahme von 100 gr. täglich (genau 1 kg in 10 Tagen). Dabei besetzt das Völkchen gerade mal 4 Wabengassen. Kann es sein, dass die sich bei anderen Völkern bedienen?


Also es ist doch ganz normal, dass die Brutentwicklung eines Bienenvolkes eine Gewichtszunahme mit sich bringt. Habt Ihr mal eine total komplette BW gewogen. Doch das ist ja auch der springende Punkt, dass bei Futtermangel (Abwesenheit von Nektareintrag) die Völker die Gefahr des Verhungern laufen. Wenn innerhalb von 8 Tagen 3 dicke Brutwaben schlüpfen,

ein Beispiel einer korrekten BW:
Bild

ebenfalls viele weitere gepflegt werden müssen, dann aber - was vor allem über dem 45. Breitengrad zu dieser Jahreszeit oft passiert - mal eine schlechte Periode von 5-8 Tagen die Bienen zwingt, in der Beute zu bleiben, dann ist es ganz schnell hin mit den Reserven.
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon waldimker » 24. März 2017, 09:24

waldimker hat geschrieben:Und Pollen? Pollen, der in Bienen verwandelt wird?


so meint ich das.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Karlheinz » 24. März 2017, 09:48

waldimker hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:Und Pollen? Pollen, der in Bienen verwandelt wird?


so meint ich das.


Naja, würde die Kö zum jetzigen Zeitpunkt tgl. 1000 Eier legen, so wären das 82 Gramm Gewichtszunahme bei den Bienen.
Abzüglich der Futterzehrung kommt dann aber sicher kein Plus, sondern ein Minus als Vorzeichen bei der tgl. Gewichtsmessung.
Oder irre ich mich da?
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon waldimker » 24. März 2017, 10:22

Bei dem Wetter gestern und heut und die nächsten Tage in der Region, wo meine Bienen stehen, wird sicherlich der tägliche Bedarf an NEKTAR durch Eintrag gedeckt. Nehmen wir das mal so an. Dieser tägliche Bedarf verschwindet aber nicht einfach so. Jedenfalls nicht alles.
Dazu tragen sie noch Pollen und Wasser ein. Und sie pflegen Brut. Diese Brut wächst von den (ich nehm das mal so an) 82 g für 1000 Stifte innert drei Wochen zu den ca. 1100 g für 1000 Bienen an. Das ist ein Plus von 1 kg. Und das ... jeden TAg ...
Natürlich gehen Bienen ab etc. pp. Die ganze Rechnung ist recht wacklig aufgestellt. Aber es zeigt, was ich mir denke.
Schonmal ne Dadant-Wabe voller verdeckelter Brut in den Händen gehalten? SCHWER sind die Dinger. DAHIN läuft unter anderem der "tägliche Bedarf".
Futter wird in Brut verwandelt.
Ob das nun zu Gewichtszunahmen führt, ist sicherlich von extrem vielen Faktoren abhängig. Dennoch gehe ich davon aus, dass bei hypotethisch GLEICHBLEIBENDEM Waaggewicht dennoch das eingelagerte Futter schwindet und die Brut zunimmt.

Naja, so reim ich mir das zusammen. Ich wiege meine Völker aber auch nicht.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 24. März 2017, 12:22

Karlheinz hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:Und Pollen? Pollen, der in Bienen verwandelt wird?


so meint ich das.


Naja, würde die Kö zum jetzigen Zeitpunkt tgl. 1000 Eier legen, so wären das 82 Gramm Gewichtszunahme bei den Bienen.
Abzüglich der Futterzehrung kommt dann aber sicher kein Plus, sondern ein Minus als Vorzeichen bei der tgl. Gewichtsmessung.
Oder irre ich mich da?



Würden die Kö z.Z. NUR 1.000 Eier/Tag legen, wäre dies alles andere als eine Leistung! Damit käme kaum ein Volk in die Hufe.
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Angie » 24. März 2017, 14:14

@ Avignon
Du vergisst, dass bei uns die meisten ihre Völker nicht in Südfrankreich stehen haben.
Auch hatten wir im Januar Dauerfrost.

Dann sieht das alles etwas anders aus.
Simon fehlt. RIP
Angie
Benutzeravatar
Angie
 
Beiträge: 370
Bilder: 11
Registriert: 16. September 2013, 21:01
Wohnort: Oberbayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon waldimker » 24. März 2017, 14:32

Ich denk mal, Avignon ist das durchaus bewusst. Ich denk mal, Deutschland und die Forenmitglieder sind ein möglicher Markt für Ableger aus Südfrankfreich, die früh entwickelt sind. Die vielen Fotos sind doch eine prima Werbung.

@Avignon: Was kostet denn ein aufsatzreifer Ableger vom letzten Jahr?

(nicht, dass es verwerflich wäre, Geschäfte zu machen. Aber man könnte doch die Sache beim Namen nennen? z.B. "BIETE Ableger...")
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon AngoraAngy » 24. März 2017, 15:42

Mal ne andere Frage: Wieviel Nektar kommt denn bei der weiblichen Salweide rum? Hab nämlich eine solche im Garten stehen, mit Sohnemännchens Baumhaus drauf, die gerade in voller Blüte steht bzw. auf gutem Wege dahin ist. Im Moment ist das Wetter nicht besonders, ich hoffe aber dass sich das ändert, bevor alles fertig ist mit Blühen.... Sie fliegen zwar, aber verhalten, bringen kleine Pollenhöschen heim.
Beste Grüße von Angela und der Bauernhofmeute
Benutzeravatar
AngoraAngy
 
Beiträge: 233
Registriert: 8. April 2016, 20:11

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon ulf » 24. März 2017, 16:23

das Foto von Avignon paßt irgendwie gar nicht in den März :no:
vor allem sollten die Waben noch etwas an Futterkränzen aufweisen, dann überleben sie auch den wetterwendischen April :thumbsup:
angefangen hab ich am Fuß der dt. Mittelgebirge auf Freudensteinmaß, heute Carnica erfolgreich in Segeberger Beuten auf Deutschnormalmaß (DNM) :bigrin:
ulf
 
Beiträge: 223
Registriert: 4. März 2015, 21:07

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon bienenfiebel » 24. März 2017, 20:43

Ich schiele bei uns schon auf den Raps. Die ersten Blüten sind schon aufgegangen. Wenn es nächste Woche warm wird geht das ganz fix.
bienenfiebel
 
Beiträge: 17
Registriert: 16. April 2014, 18:53
Wohnort: Neuss

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 24. März 2017, 23:41

waldimker hat geschrieben:Ich denk mal, Avignon ist das durchaus bewusst. Ich denk mal, Deutschland und die Forenmitglieder sind ein möglicher Markt für Ableger aus Südfrankfreich, die früh entwickelt sind. Die vielen Fotos sind doch eine prima Werbung.

@Avignon: Was kostet denn ein aufsatzreifer Ableger vom letzten Jahr?

(nicht, dass es verwerflich wäre, Geschäfte zu machen. Aber man könnte doch die Sache beim Namen nennen? z.B. "BIETE Ableger...")



Hier werde ich Dich leider total enttäuschen müssen, @waldimker. Ich habe absolut nicht zu verkaufen. Auch hier in FR ist die Nachfrage riesig! Bin ausgebucht in Ableger bis Ende Juni. Ausserdem versende ich keine Ableger. Wer bei mir z.B. 10 Ableger reserviert, kommt mit seinen eigenen Kisten am Nachmittag auf einen Bienenstand, wo dann 20 fertige Ableger stehen. Der Käufer muss sie selber in seine Beuten verfrachten Wabe für Wabe. Sollte ihm ein Ableger aus welchen Gründen auch immer nicht gefallen, macht er die Kiste wieder zu und wendet sich zu nächsten.

Ausserdem produziere ich Ableger NUR im Dadant Blatt Format (5 Waben: 2 BW, eine frisch bestifteten 1 FW und die 5. im Ausbau). Ein solcher Ableger kostet 120 € plus MWSt (wer eine Rechnung möchte). Das ist für FR ein günstiger Preis, denn die Kö des Ablegers verkaufe ich ja schon für 29 €.

Also, um es noch einmal für alles zum Mitschreiben zu formulieren: Ich habe keine Ableger zu verkaufen!!!!
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 24. März 2017, 23:45

ulf hat geschrieben:das Foto von Avignon paßt irgendwie gar nicht in den März :no:
vor allem sollten die Waben noch etwas an Futterkränzen aufweisen, dann überleben sie auch den wetterwendischen April :thumbsup:


Soll ich jetzt lachen? Werde Dir mal ein paar Fotos reinstellen, was bei uns an Tracht schon seit Mitte Februar vorhanden ist. Meine Völker bekamen die ersten MW ab dem 27. Januar. Ich überwintere keine Völker auf 10 Waben, wofür auch. Also all die seit Anfang Februar gegebenen MW haben hier keine Futterkränze. Kann Dir gerne am Sonntag ein paar Fotos machen mit einem Schild und dem Datum! lol
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 25. März 2017, 00:39

Lieber Ulf, ich glaube, dass Du nicht verstanden hast, dass ich in Avignon imkere und dieses Volk einen HR hat, der schon 50% voll ist! Im April pflanzt man hier bereits die Tomatenpflanzen im freien Garten. Momentan ist schon der Pfirsich, Aprikose und Nektarine durch sowohl auch die ersten Birnen. Es blüht gerade voll die Kirsche und gewisse Apfelsorten wir die Pink Lady und Golden.
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon waldimker » 25. März 2017, 08:05

@Avignon:
Na, dann hab ich das doch falsch interpretiert.
Dieses Forum wird bald abgeschaltet. Wir starten ein neues, wo wir User uns neu sammeln können. URL: http://dreilichs.de/if/
waldimker
 
Beiträge: 2512
Bilder: 55
Registriert: 3. Juni 2014, 20:46
Wohnort: mitten im Schwarzwald / Kraichgau (beides Ba-Wü)

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 26. März 2017, 22:38

waldimker hat geschrieben:@Avignon:
Na, dann hab ich das doch falsch interpretiert.


Nichts für ungut! Wenn ich hier einfach meinen Imkeralltag mit Leuten teile, dann sicherlich nicht in der Absicht, Kunden zu suchen. Wer hier bei uns einfach nur korrekt arbeitet, braucht keine Werbung. Ausserdem seid Ihr in DE gar nicht bereit, dass zu zahlen, was hier bei uns in FR üblich ist. Hier werden Ableger für 150-160 € verkauft und es ist zum Teil nur importierter Dreck oder Kampfbienen. Wenn ich hier sehe, wer alles in der Provence im Sommer mit einem dicken Kombianzug und dicken Lederhandschuhen imkert, lache ich mich kaputt. Das haben die Frenchis absolut noch nicht gerafft.
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Karlheinz » 27. März 2017, 09:59

Avignon hat geschrieben:
waldimker hat geschrieben:@Avignon:
Na, dann hab ich das doch falsch interpretiert.


Nichts für ungut! Wenn ich hier einfach meinen Imkeralltag mit Leuten teile, dann sicherlich nicht in der Absicht, Kunden zu suchen. Wer hier bei uns einfach nur korrekt arbeitet, braucht keine Werbung. Ausserdem seid Ihr in DE gar nicht bereit, dass zu zahlen, was hier bei uns in FR üblich ist. Hier werden Ableger für 150-160 € verkauft und es ist zum Teil nur importierter Dreck oder Kampfbienen. Wenn ich hier sehe, wer alles in der Provence im Sommer mit einem dicken Kombianzug und dicken Lederhandschuhen imkert, lache ich mich kaputt. Das haben die Frenchis absolut noch nicht gerafft.

Aber Du hast es gerafft, oder? ;)
Unwissenheit erzeugt viel mehr Sicherheit, als es das Wissen tut. (Charles Darwin)
Karlheinz
 
Beiträge: 517
Registriert: 16. August 2014, 16:37
Wohnort: Nähe Chiemsee, Bayern

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon BieneMoni » 27. März 2017, 13:47

die Frenchis

Hallo Avignon,
hör bitte auf so abfällig zu schreiben.
Gruß, Moni
Dieses Forum wird demnächst geschlossen!
Hier gehts im Nachfolge-Forum weiter: dreilichs.de/if/index.php


Langstroth-Imkerei in der südpfälzischen Rheinebene
Benutzeravatar
BieneMoni
 
Beiträge: 216
Registriert: 27. April 2016, 14:08

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 27. März 2017, 23:19

BieneMoni hat geschrieben:
die Frenchis

Hallo Avignon,
hör bitte auf so abfällig zu schreiben.
Gruß, Moni



Wieso ist eine gewisse Realität "abfällig"?
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Re: Nektareintrag im März?

Beitragvon Avignon » 27. März 2017, 23:22

Karlheinz hat geschrieben:Aber Du hast es gerafft, oder? ;)


Es komm einfach darauf an, was man unter "gerafft" versteht. Ich bin schon seit 2 Wochen nur in T-Shirt auf meinen Bienenständen. Anders könnte ich mir die Imkerei auch gar nicht vorstellen. Wenn ich wie ein Affe schwitzen will, steige ich nicht in einen Imker-Anzug, sondern ich gehe dann einfach in die Sauna.
Benutzeravatar
Avignon
 
Beiträge: 140
Registriert: 5. Februar 2015, 20:43
Wohnort: Avignon/Südfrankreich

Nächste

Zurück zu März

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron